Eine detaillierte Aufschlüsselung aller Arten von Allergien, wie man sie erkennt, wie man sie trennt. Und vor allem, wie Sie feststellen können, ob Sie eine Reaktion haben.

Allergien sind die extremen Reaktionen des Körpers auf etwas, das als Bedrohung erkannt wird. In schweren Fällen können Allergien zu einem anaphylaktischen Schock führen, der die schwerste Reaktion darstellt. Ohne die richtigen medizinischen Maßnahmen kann ein anaphylaktischer Schock zum Tod führen. Die gute Nachricht ist, dass ein Arzt, sobald er die Ursachen für Allergien einer Person ermittelt hat, diese verhindern kann, indem er einfach das Allergen selbst vermeidet.

Arten von Allergien

Allergien können je nach Auslöser klassifiziert werden. Sie fallen im Allgemeinen in fünf Hauptkategorien:

  • Arzneimittel
  • Insektenstich
  • Atemwege
  • Haut
  • Essen

Arzneimittelallergien

Es gibt Fälle, in denen der Körper auf eine bestimmte Art von Medikamenten negativ reagieren kann. Eine Person, die an einer Arzneimittelallergie leidet, wird höchstwahrscheinlich einen Ausschlag, einen Bienenstock oder Fieber bekommen, aber es gibt Fälle, in denen dies zu einem lebensbedrohlichen Zustand werden kann. Es gibt einen großen Unterschied zwischen den Nebenwirkungen eines Arzneimittels und einer allergischen Reaktion darauf.

Wenn sich die Allergiesymptome verschlimmern und die Person einen anaphylaktischen Schock erleidet, kann es zu Atemnot, Übelkeit und Erbrechen, Müdigkeit, Bewusstlosigkeit, Bauchkrämpfen oder sogar einem Anfall kommen.

Während es viele Medikamente gibt, die eine allergische Reaktion auslösen können, tun dies einige eher, wie Antibiotika (wie Penicillin), Schmerzmittel (Ibuprofen, Aspirin alias Acetylsalicylsäure usw.), Medikamente zur Krebsbehandlung oder Medikamente zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen.

Die Behandlung von Arzneimittelallergien kann auf zwei verschiedene Arten erfolgen. Wie immer entscheidet der Arzt über den besten Ansatz. Wenn das Medikament identifiziert wurde, das die Allergie auslöst, wird die Behandlung, die dieses Medikament enthält, unterbrochen. Ein anderer Ansatz, den Ärzte verfolgen, ist die Verschreibung von Antihistaminika, um die vom Körper während einer allergischen Reaktion freigesetzten Chemikalien zu blockieren. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks ist ein Epi-Schuss sowie ein angemessener Krankenhausaufenthalt erforderlich, um die Reaktionen des Patienten genau zu untersuchen.

Allergien gegen Insektenstiche

Eine andere häufige Art von Allergie ist, wenn der Körper auf einen Insektenstich reagiert. Die Symptome variieren von Person zu Person, beinhalten jedoch typischerweise eine lokale oder ausgedehnte Schwellung im gestochenen Bereich. Diese Schwellung geht mit Schmerzen und Beschwerden einher, sodass möglicherweise eine Behandlung mit Kortikosteroiden und Antihistaminika erforderlich ist. Beachten Sie, dass die Reaktionen auf einen Insektenstich möglicherweise erst nach zwei oder drei Tagen verblassen.

Es ist wichtig, das Insekt zu bestimmen, das die Allergie verursacht hat, da einige Insekten (wie Wespen, Feuerameisen oder Hornissen) wiederholt stechen können. Infolgedessen müssen Stacheln möglicherweise durch Schaben oder Ziehen von der Haut entfernt werden, je nachdem, was am besten ist, um zu verhindern, dass mehr Gift in den Körper injiziert wird.

Die Behandlung von Insektenstichallergien ist ein zweistufiger Prozess, der die Behandlung der Allergiesymptome selbst sowie die Immuntherapie mit Gift umfasst. Dies ist eine langfristige Behandlungsform, die in solchen Szenarien zukünftige allergische Reaktionen verhindern kann. Grundsätzlich bedeutet diese Immuntherapie, dass der Patient allmählich steigenden Giftdosen ausgesetzt wird, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen seine Wirkungen zu erhöhen.

Essensallergien

Lebensmittel sind bei weitem der breiteste und am komplexesten zu untersuchende Auslöser für Allergien. Nahrungsmittelallergien sind bei Kindern sehr häufig, aber auch bei Erwachsenen, die Allergene konsumieren, die vom Körper als gefährlich empfunden werden.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln und einer tatsächlichen Allergie zu beachten. Nahrungsmittelunverträglichkeit ist eine weniger schwerwiegende Erkrankung, an der das Immunsystem einer Person nicht beteiligt ist. Es gibt kein Heilmittel für Nahrungsmittelallergien, obwohl es Kinder gibt, die es schaffen, aus diesem Problem herauszuwachsen.

Einige der häufigsten Symptome einer Nahrungsmittelallergie sind Bauchschmerzen (Krämpfe usw.), Schwellungen verschiedener Körperteile, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und vieles mehr.

Ein Test, der eine Lebensmittelallergie zu 100 Prozent bestätigen kann, muss noch erstellt werden. Daher wird der Arzt anhand aller verfügbaren Informationen feststellen, ob eine Person an einer Lebensmittelallergie leidet oder nicht. Dieser Prozess impliziert eine Reihe von Fragen zur Familiengeschichte von Allergien, Haut- und Blutuntersuchungen und einer Eliminationsdiät.

Folglich variiert die Behandlung in Abhängigkeit von der Schwere der Reaktion. Bei geringfügigen Reaktionen verschreiben Ärzte im Allgemeinen Antihistaminika, um die Symptome zu lindern. Bei schwerwiegenden allergischen Reaktionen ist es wichtig, immer einen Notfall-Adrenalinspiegel zur Hand zu haben.

Hautallergien

Hautallergien werden ebenfalls in verschiedene Unterkategorien eingeteilt, wobei die häufigsten Nesselsucht, Ekzeme und Dermatographien sind. Natürlich hat jede bestimmte Art von Hautallergie eine andere Behandlung. Zum Beispiel ist ein Ekzem eine Hauterkrankung, die sichtbar wird, wenn die Haut nicht feucht genug ist. Folglich gibt es sichtbare Hautausschläge und rote Flecken auf der Haut. Es kann auch schuppig, rissig und sehr trocken werden.

Die adäquate Behandlung von Ekzemen erfordert eine konstante Befeuchtung der Haut unter Vermeidung von Kratzern an den betroffenen Stellen. Ein Dermatologe kann am besten bestimmen, welche Art von Feuchtigkeitscreme benötigt wird, aber die häufigsten sind Cortison-, Steroid- und topische Cremes.

Allergien der Atemwege

Mit diesen Allergien sind verschiedene Atemwegserkrankungen verbunden, von Asthma bis zu allergischer Rhinitis. Die Symptome sind vielfältig, umfassen jedoch häufig verstopfte Nase, Juckreiz, Nasenausfluss und Niesen. Atemwegsallergien werden ausgelöst, wenn der Körper eine bestimmte Substanz einatmet, die eine extreme Reaktion hervorruft.

Wie immer ist der beste Weg, um Atemwegsallergien zu behandeln, den Auslöser so weit wie möglich zu vermeiden. Wenn Sie einer Umgebung mit vielen möglichen Auslösern (wie Staub, Schimmel, Pollen, Rauch usw.) ausgesetzt sind, tragen Sie am besten eine Maske, um das Einatmen dieser giftigen Verunreinigungen zu vermeiden.

Ein Arzt kann je nach Art der Atemwegsallergie eine gute Behandlung empfehlen. Diese Behandlungen variieren von Antihistaminika und abschwellender Verabreichung bis zum Einatmen von Steroiden. In einigen Fällen können Ärzte sogar eine Immuntherapie in Form von Tablettenverabreichung oder Allergiespritzen vorschlagen.

Fazit

Personen, die eine allergische Reaktion auf einen der oben beschriebenen Auslöser vermuten, sollten niemals zögern, einen Arzt zu konsultieren. Während einige Allergien langfristig behandelt werden, müssen andere erst noch mit einer Heilung in Verbindung gebracht werden. Daher ist es wichtig, sich von Allergenen fernzuhalten und immer Notfallmedikamente zur Hand zu haben.

Quellen:
[1] https://acaai.org/allergies/types
[2] https://www.aafa.org/types-of-allergies/
[3] https://www.bsaci.org/resources/most-common-allergies
[4] Photo courtesy of SteadyHealth.com