“Natürlich und gesund” sind Wörter, die in fast jeder Anzeige für Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Obwohl es Vorteile bei der Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln gibt, gibt es Hinweise darauf, dass viele von ihnen nicht nur Ihrem Körper in irgendeiner Weise zugute kommen, sondern Ihnen auch Schaden zufügen können.

Unsere Leber ist ein unglaubliches Organ. Jahrhunderte der Evolution haben es der Leber ermöglicht, fast alles, was wir essen, zu metabolisieren. Neben der Entgiftung des Organismus bildet die Leber auch Proteine, reguliert den Blutgerinnungsmechanismus, erzeugt Galle, die im Verdauungsprozess verwendet wird, und ist für mehr als 500 andere Funktionen verantwortlich, die im Wesentlichen sowohl als Fabrik als auch als Lager für die Bedürfnisse Ihres Körpers dienen.

Natürlich haben unsere täglichen Ernährungsgewohnheiten Konsequenzen, denn manchmal konsumieren wir etwas, mit dem unsere Leber nicht so gut umgehen kann, und diese Produkte können zu Leberschäden führen. Dies kann entweder auf eine Produktverunreinigung oder auf einen bestimmten Bestandteil von etwas zurückzuführen sein, das wir essen.

Wahrscheinlich werden wir jetzt mehr denn je mit allen Arten von Werbespots für Nahrungsergänzungsmittel bombardiert, die für Menschen vermarktet werden, die „die täglich empfohlene Aufnahme erhalten wollen“ oder „ihre Gesundheit verbessern“. Natürlich können einige Lebensmittel der Leber helfen, ihre normale Funktion aufrechtzuerhalten oder sie sogar zu stärken, z. B. Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen (Haferflocken), Antioxidantien (Beeren und Spinat) und guten Fetten (Fisch).

Wenn es jedoch um Nahrungsergänzungsmittel geht, die Sie rezeptfrei kaufen können, kann es schwierig werden. Denn im Gegensatz zu pharmazeutischen Produkten haben diese Nahrungsergänzungsmittel nicht den gleichen Qualitätsstandard…

Wir werden einige der häufigsten Kräuterergänzungsmittel erwähnen, die mit Leberschäden in Verbindung stehen, sowie einige Ergänzungsmittel, die seit Jahrhunderten wegen ihrer heilenden Eigenschaften verwendet werden, aber in hohen Dosen schädlich sein können, insbesondere bei Menschen mit einem zugrunde liegende Lebererkrankung. Sie werden zur Gewichtsreduktion, zur Steigerung der Energie oder der sexuellen Funktion, zur Behandlung von Angstzuständen, Depressionen und scheinbar jeder anderen Krankheit eingesetzt.

1. Grüner Tee

Angesichts der Tatsache, dass grüner Tee seit mehr als zweitausend Jahren konsumiert wird, fragen Sie sich vielleicht, wie beliebt er immer noch ist, wenn er schlecht für Ihre Leber sein kann? Dieses Getränk enthält starke Antioxidantien, die Katechine genannt werden. Obwohl Antioxidantien verwendet werden, um freie Radikale zu neutralisieren und so mögliche Schäden zu verhindern, die sie verursachen könnten, trinken manche Menschen entweder grünen Tee in großen Mengen oder schlimmer noch – konsumieren Sie große Mengen an Grüntee-Extrakt in Form von Kapseln oder Tropfen.

In großen Mengen (mehr als 800 mg pro Tag) sind Katechine bekanntermaßen für Ihre Leber toxisch, in einigen Fällen sogar für eine Lebertransplantation.

2. Chinesische Kräutermedizin

Traditionelle chinesische Arzneimittel werden heute in großem Umfang eingesetzt und sind eine der bekanntesten „alternativen Medizin“ -Behandlungen in der westlichen Welt. Einige von ihnen, wie Dioscorea blubifera L., können die Leber direkt schädigen, wenn sie in hohen Dosen angewendet werden, während andere die Leber schädigen können, indem sie toxische Komponenten wie Pyrrolizidinalkaloide (Senecio) bilden oder eine immunologische Reaktion wie Triptergium wilfordii verursachen .

3. Kava Kava

Kava Kava wird als kurzfristiges Mittel zur Reduzierung von Stress und zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt und hat ähnliche Wirkungen wie Alkohol. Obwohl es keinen nachgewiesenen Mechanismus für seine Toxizität gibt, dokumentierten mehrere klinische Fälle erhöhte Leberenzyme sowie andere Hepatitis-Merkmale, die bei der Leberbiopsie festgestellt wurden.

4. Petersilie

Obwohl die Wissenschaft die Wirksamkeit für viele dieser Anwendungen nicht bewiesen hat, verwenden Menschen Petersilie zur Behandlung zahlreicher Krankheiten, die von Blasenentzündungen und Verstopfung bis hin zur Stimulation des Haarwachstums reichen. Obwohl es wahrscheinlich sicher ist, wenn es als Arzneimittel eingenommen wird, kann Petersilie in größeren Dosen Anämie oder Leberschäden verursachen.

5. Chaparral

Chaparral (oder Kreosotbusch) wurde ursprünglich von amerikanischen Ureinwohnern zur Behandlung von Schmerzen und Erkältung eingesetzt und wird heute in der Alternativmedizin zur Behandlung von Hauterkrankungen und sogar AIDS eingesetzt. Es scheint jedoch Substanzen zu enthalten, die Leberenzyme hemmen und dadurch zu Hepatitis oder sogar Leberzirrhose führen können.

6. Distel

Diese Pflanze wird wegen ihrer fiebersenkenden (senkt die Körpertemperatur) und antiemetischen (verhindert Erbrechen) Eigenschaften verwendet und scheint bei Kindern ein akutes Leberversagen verursachen zu können.

7. Schöllkraut

Es ist reich an Alkaloiden und wurde zur Bekämpfung von IBS (Reizdarmsyndrom) und Gallenblasenproblemen eingesetzt. Es wurde jedoch auch gezeigt, dass größeres Celadin manchmal Leberschäden auslöst, die sich in erhöhten Enzymspiegeln äußern. Einige europäische Länder haben dieses Kraut vorsichtshalber als alternative Medikation verboten.

Das ist noch nicht alles, Leute: Warum sollten Sie immer mit Kräuterergänzungen vorsichtig sein?

Natürlich sind dies nicht die einzigen Beispiele für potenziell toxische Kräuterzusätze. Die Liste wird ständig erweitert, daher ist es ratsam, sich über die potenziellen Risiken zu informieren, wenn Sie diese Art von Nahrungsergänzungsmitteln verwenden. Viele dieser Produkte enthalten mehr als eine Art von Kräutern, so dass es schwierig sein kann, genau zu bestimmen, welcher spezifische Wirkstoff Leberschäden verursacht hat.

Die Liste enthält auch keine Produkte, die mit potenziell leberschädigenden Wirkstoffen kontaminiert sind, oder die mögliche Wechselwirkung von Kräuterzusätzen mit anderen pharmazeutischen Produkten. Darüber hinaus werden Bodybuilding-Ergänzungsmittel in diesem Artikel nicht behandelt, da wir…

Dies bedeutet nicht, dass Sie sofort aufhören sollten, Kräuterzusätze zu konsumieren. Wie bei vielen Dingen im Leben ist der Schlüssel die Mäßigung. Eines der Hauptprobleme ist auch, dass Menschen, die abnehmen wollen, den Fehler machen, fast nichts zu essen, und gleichzeitig extreme Mengen dieser Nahrungsergänzungsmittel konsumieren, weil sie glauben, dass dies den Prozess beschleunigen könnte. Die moderne Zeit hat unsere Denkweise dahingehend verändert, dass fast alles über Nacht passieren kann.

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, mit Ihrem Arzt über die möglichen Vorteile oder sogar Konsequenzen zu sprechen, bevor Sie diese Ergänzungsmittel selbst einnehmen. Insbesondere, weil sie nicht wie Arzneimittel von der FDA kontrolliert werden. Wenn einige von ihnen verboten sind, können Sie leider damit rechnen, dass sie unter einem anderen Markennamen zurückkehren. Auf diese Weise sind Vorsicht und Aufklärung von größter Bedeutung, wenn Sie über die Einnahme dieser Art von Medizin nachdenken.
Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK548441/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4848993/
[3] https://aasldpubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/cld.541
[4] Photo courtesy of SteadyHealth