Holen Sie sich täglich die neuesten Updates zum Wuhan-Coronavirus auf SteadyHealth, um den Verlauf des Ausbruchs zu verfolgen. Was wissen wir bisher? Wie verbreitet es sich? Wie können Sie sich schützen? Bleiben Sie auf dem Laufenden – bleiben Sie sicher.

Im Dezember 2019 kam es in der chinesischen Stadt Wuhan zu einem neuen Ausbruch. Viele Menschen entwickelten aus einer unbekannten Ursache eine Lungenentzündung, und die meisten der ersten Patienten arbeiteten auf dem Huanan Seafood Wholesale Market. Dieser Markt bietet nicht nur Meeresfrüchte, sondern auch Fleisch von anderen Tieren – wie Fledermäusen, Geflügel, Schlangen, Hirschen und Kaninchen -.

Dies ließ chinesische Wissenschaftler vermuten, dass der Schuldige eine Zoonose war, eine Infektion, die zwischen Menschen und anderen Tieren geteilt wurde. Bald wurde ein Coronavirus isoliert, das mindestens 70 Prozent seines Genoms mit dem SARS-Coronavirus teilt. Anfangs wurden Namen wie “Novel Coronavirus” und “Wuhan Coronavirus” verwendet, aber die Weltgesundheitsorganisation hat ihm jetzt den offiziellen Namen COVID-19 gegeben.

Möchten Sie über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben, einschließlich aktueller Fälle, Todesfälle, Wiederherstellungen und der vom Ausbruch betroffenen geografischen Standorte? Möchten Sie wissen, wie Sie sich schützen können? SteadyHealth hält Sie mit allen wichtigen Informationen zum COVID-19-Ausbruch an einem Ort auf dem Laufenden.

Coronaviren: Die Wissenschaft

Wie verbreitet sich das Coronavirus?

Wie können Sie die Symptome einer Coronavirus-Infektion erkennen?

Was können Sie tun, um eine Coronavirus-Infektion zu verhindern?

Wie gut geht China mit dem Ausbruch um?

WHO-Bericht: China hat den Verlauf des Ausbruchs endgültig geändert

Die WHO hat einen globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen: Was bedeutet das?

Ist es sicher, mit vielen bestätigten Fällen nach China und in die umliegenden Länder zu reisen?

Wirtschaftliche Folgen des Coronavirus

Live Coronavirus Map – wie es passiert

17. März 2020

Tägliches Update von Coronavirus, 17. März

  • Die Pandemie außerhalb Chinas übertrifft den Ausbruch innerhalb des chinesischen Festlandes in Bezug auf die Anzahl der bestätigten Fälle sowie die Anzahl der Todesfälle.
  • Die Krise in Europa verschärft sich, während Italien heute keinen Bericht veröffentlicht hat.
  • Die Weltbevölkerung macht sich zunehmend Sorgen, während die am stärksten betroffenen Gesundheitssysteme kurz vor dem Zusammenbruch stehen.
  • Britische Kundgebung zu sozialer Distanzierung und Selbstisolationskampagne ohne Sperrung, die viele Kritiker von der WHO und anderen Ländern, sogar von lokalen Wissenschaftlern, erhielt. Die Frage ist, wie lange das britische Gesundheitssystem in der Lage sein würde, die große Anzahl kritischer COVID-19-Patienten zu bekämpfen, bis sie die “Abflachung der Kurve” erreichen.
  • Weltweit wurden über 15.000 neue Fälle gemeldet, darunter 812 von insgesamt 7.527 Todesfällen. Die Gesamtzahl der bestätigten COVID-19-Infektionen liegt bei fast 200.000.
  • Italien, Spanien und Frankreich sind weiterhin vollständig gesperrt, einschließlich der Schließung von Grenzen, die von den meisten europäischen Ländern auferlegt wurde, gefolgt von anderen Ländern der Welt.
  • Die Spanienkrise verschärft sich hauptsächlich in der Hauptstadt Madrid und Katalonien, während Frankreich strengere Maßnahmen auferlegt, um die weitere Ausbreitung des COVID-19 einzudämmen.
  • Der Iran meldet immer noch hohe tägliche Infektionszahlen mit insgesamt 16.000 Fällen, während die Zahl der Todesfälle bei fast 1.000 liegt.
  • Neu gemeldete Infektionen in China und Südkorea sind stetig rückläufig, während China die Beschränkungen aufhebt und zur Normalität zurückkehrt. Andere asiatische Länder melden einige neue Fälle, jedoch ohne dramatische Spitzen.
  • Die globalen wirtschaftlichen Folgen sind enorm und werden von Tag zu Tag schlimmer, was eine neue globale Rezession auslöst. Weltbank und IWF bereiten Pläne und Pakete für die am schlimmsten betroffenen Länder vor, aber die Auswirkungen der Pandemie sind noch nicht ganz klar.
  • Alle Großveranstaltungen werden weltweit abgesagt oder verschoben, auch die EURO 2020 wird für das nächste Jahr verschoben. Das IOC steht jedoch unter dem Druck, die Olympischen Sommerspiele in Tokio in diesem Sommer abzusagen.
https://twitter.com/steadyhealth/status/1239958164684111872

11. März 2020

Die Weltgesundheitsorganisation erklärt den COVID-19-Ausbruch für eine Pandemie!

https://twitter.com/WHO/status/1237777021742338049

30. Januar 2020

Die WHO hat aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen.

https://twitter.com/WHO/status/1222967082733559808

Coronaviren: Die Wissenschaft

Coronaviren sind einfach belastete RNA-Viren, die bei Säugetieren und Vögeln Infektionen verursachen, und es wird angenommen, dass sie das größte Genom aller RNA-Viren aufweisen. Ihr Name stammt von den griechischen und lateinischen Wörtern für “Krone”, da sie unter einem elektronischen Mikroskop so aussehen. Die Infektionen, die Coronaviren verursachen, können mild sein, aber auch tödlich.

Bei Tieren sind die wichtigsten Krankheiten, die diese Viren verursachen, die infektiöse Katzenperitonitis (FIP), eine schwere und oft tödliche Infektion bei Katzen sowie Darminfektionen, die bei Schweinen und Rindern zu Durchfall führen. Es ist bekannt, dass beim Menschen vier plus drei verschiedene Coronaviren Infektionen verursachen. Die ersten vier Viren (229E, NL63, OC43 und HKU1) sind die “gemeinsamen menschlichen Coronaviren”. Sie verursachen normalerweise Erkältungen, können aber in seltenen Fällen auch zu Bronchitis und Lungenentzündung führen.

Manchmal können sich Coronaviren, die bei Tieren Infektionen verursachen, entwickeln, um auch Menschen zu infizieren. Drei Coronaviren haben sich auf diese Weise entwickelt:

  • MERS-CoV
  • SARS-Cov
  • COVID-19

Wie verbreitet sich das Coronavirus?

Wir sind uns noch nicht ganz sicher, aber wenn man die vom Fischmarkt gemeldeten Fälle berücksichtigt, kann man davon ausgehen, dass die ersten Menschen, die Opfer wurden, von Tieren infiziert wurden. Später wurde die Übertragung von Mensch zu Mensch in Guangdong, China, bestätigt.

Das Virus verbreitet sich durch engen Kontakt über Tröpfchen, die durch Husten oder Niesen verursacht werden und dann in Mund, Nase und Augen landen können. Es ist theoretisch möglich, dass sich das Virus auch durch Kontakt mit infiziertem Kot oder durch Kontakt mit Oberflächen, auf denen es sich befindet, ausbreitet. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass das Virus in der Luft ist, was bedeutet, dass es in größeren geschlossenen Räumen nicht auf dem Luftweg transportiert werden kann.

Sehen Sie sich die neuesten Informationen zur Verbreitung des Coronavirus von Person zu Person an:

https://twitter.com/DrTedros/status/1233678276096331776

Wer ist gefährdet?

Die Coronavirus-Pandemie zeigt, dass alle Altersgruppen betroffen sind. Chronische Patienten sind jedoch aufgrund eines gestörten Immunsystems immer anfälliger für Infektionen sowie ältere Menschen und Säuglinge, die anfälliger für durch das Virus verursachte Komplikationen sind.

Wie können Sie die Symptome einer Coronavirus-Infektion erkennen?

Eine Coronavirus-Infektion ist nicht durch eindeutige Anzeichen gekennzeichnet, sondern teilt die Symptome mit anderen Infektionen der Atemwege. Sie beinhalten:

  • Husten
  • Niesen
  • Fieber
  • Ermüden
  • Kurzatmigkeit.

Was können Sie tun, um eine Coronavirus-Infektion zu verhindern?

Leider wurde noch keine Behandlung für die neue Coronavirus-Pneumonie entwickelt. Die derzeitige Behandlungsstrategie konzentriert sich auf die Linderung der Symptome. Es gibt auch keinen Impfstoff. Die einzige Möglichkeit, diese Infektion zu vermeiden, besteht darin, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Waschen Sie Ihre Hände so oft wie möglich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.
  • Wenn Sie Ihre Hände nicht waschen können, verwenden Sie Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit infizierten Personen.
  • Geben Sie Ihr Bestes, um Augen, Mund und Nase nicht zu berühren.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind, um andere in Ihrer Gemeinde zu schützen. Rufen Sie einen Arzt an.
  • Wenn Sie husten oder niesen, bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch und werfen Sie es dann weg. Wenn kein Gewebe verfügbar ist, husten Sie eher in Ihren Ellbogen als in Ihre Hände.
  • Desinfizieren Sie häufig Objekte und Oberflächen, die Sie und andere häufig berühren.

Die Weltgesundheitsorganisation rät derzeit von internationalen Reisen in betroffene Gebiete ab, wenn Sie krank, älter oder anderweitig anfällig für Infektionen sind, rät jedoch von internationalen Reise- und Handelsverboten ab. Die WHO rät internationalen Reisenden, die gleichen Schutzmaßnahmen wie alle anderen zu ergreifen und der Lebensmittelhygiene sowie den aus betroffenen Gebieten zurückkehrenden Personen besondere Aufmerksamkeit zu widmen:

  • Isolieren Sie sich für 14 Tage.
  • Achten Sie auf Symptome.
  • Befolgen Sie die öffentlichen Gesundheitsprotokolle der Länder, in denen sie sich befinden.

Das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus ist jedoch für die meisten Menschen, die nicht in betroffenen Gebieten waren, gering, und es besteht kein Grund zur Panik. Weitere Informationen zu Ihrem Risiko finden Sie unter: Ja, Sie sterben. Aber wahrscheinlich gerade nicht und wahrscheinlich nicht vom Wuhan-Coronavirus.

Mangel an chirurgischen Masken und Filtermasken für kleine Partikel weltweit

Einige Berichte vom chinesischen Festland und aus Hongkong zeigen, dass sich unter den Menschen, die darauf warten, Gesichtsschutzmasken zu kaufen, enorme Warteschlangen bilden, um sich vor dem Ausbruch des Coronavirus zu schützen. Die globale Situation ist nicht viel besser. Während die Leute schnell Antivirenmasken kaufen, verlangen Verkäufer entweder exorbitante Preise oder sind völlig ausverkauft. Die Tatsache, dass China der Hauptmaskenhersteller und weltweite Distributor ist, hilft nicht weiter. Die Amazon-Shops haben ihre Lagerbestände an den billigsten n95-Modellen geräumt, und die Viruskontamination hat noch nicht einmal ihren Höhepunkt erreicht. Wir können also davon ausgehen, dass die Begeisterung anhält – und sich verschlechtert.

Wie gut geht China mit dem Ausbruch um?

Es wird weltweit diskutiert, wie gut China mit diesem Ausbruch umgeht. Während einige Länder die chinesische Regierung scharf wegen Vertuschung und vorzeitig verzögerter Quarantänemaßnahmen kritisieren, unterstützen und fördern einige – einschließlich der WHO – ihre Entscheidungen und Maßnahmen eindeutig.

Zunächst beschuldigte und sanktionierte die Regierung einige der Hauptbeamten in der Provinz Hubei, dem Epizentrum des Ausbruchs, das Risiko herunterzuspielen und Beweise dafür zu ignorieren, dass sich das Virus von Person zu Person verbreitet. Nun spekulieren einige, dass sogar der chinesische Präsident Xi Jinping bereits drei Wochen zuvor über mögliche Konsequenzen informiert worden war, die Warnung jedoch erst ernst nahm, als sich das Virus ausbreitete. Die Zentralregierung verstand die wahren Folgen und befahl, sofort drastische Maßnahmen zu ergreifen um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Unabhängig davon, ob Provinzbeamte für die Nichtumsetzung von Maßnahmen der Zentralregierung verantwortlich sind, räumt die Regierung ein, dass die letztendliche Verantwortung für den Ausbruch beim Präsidenten als zentraler Figur liegt.

Neben den politischen Konsequenzen sind die Beschäftigten im Gesundheitswesen, die an vorderster Front im Kampf gegen das Coronavirus stehen, am anfälligsten. Die neuesten Statistiken der chinesischen Regierung zeigen, dass bisher mehr als 1.700 Gesundheitspersonal infiziert waren, was zu über 60 Todesfällen führte. Die Regierung wurde jedoch erneut vom Tod des Whistleblowers Dr. Li Weinliang getroffen, der kürzlich an einer Lungenentzündung des Coronavirus gestorben war. Er war einer der tapfersten, der bereits Ende Dezember offen über die Ausbreitung eines unbekannten Lungenentzündungsvirus im Wuhan-Krankenhaus berichtete, was dazu führte, dass er wegen der Verbreitung von Gerüchten inhaftiert wurde.

Jetzt versucht die WHO, in „echte“ Zahlen zu gelangen, indem sie das Ausmaß der Epidemie im Epizentrum, der Stadt Wuhan, untersucht. Wichtige WHO-Beamte waren bereits dort und haben mit den lokalen Behörden zusammengearbeitet, um die Daten für alle Wissenschaftler weltweit transparent zu machen. Dies würde dazu beitragen, die Ausbreitung zu stoppen, die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten und die Entwicklung eines Impfstoffs zu beschleunigen.

Medizinische Mitarbeiter an vorderster Front leiden jedoch unter Personalmangel und es mangelt ihnen an medizinischer Versorgung. Physische und psychische Erschöpfung tragen zu ihrem Infektionsrisiko bei. Die WHO betont, dass sich die Welt gegen diese Krankheit zusammenschließen muss und dass Menschen auf der ganzen Welt sich gegenseitig helfen müssen.

China versucht, diese Krise so gut wie möglich zu bewältigen, und der Kampf hat gerade erst begonnen. Jetzt, da der Ausbruch global wird, sind mehr Transparenz und Zusammenarbeit erforderlich, um den Ausbruch zu bewältigen. Experten sind hauptsächlich besorgt über Orte, an denen die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung keine medizinische Grundversorgung hat, wie Teile Afrikas, an denen schwache Diagnoseverfahren bedeuten könnten, dass der erste Fall möglicherweise noch Monate später bestätigt wird.

Die chinesische Zentralbank hat eine Reihe neuer Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ergriffen, indem sie ihr Geld mit ultraviolettem Licht und hohen Temperaturen desinfiziert und sogar potenziell infizierte Banknoten zerstört. Desinfiziertes Bargeld wird bis zu 14 Tage aufbewahrt, bevor es an die Verbraucher abgegeben wird.

WHO-Bericht: China hat den Verlauf des Ausbruchs endgültig geändert

Ein medizinisches Team der Weltgesundheitsorganisation verbrachte eine Woche auf dem chinesischen Festland, um zu bewerten, wie China gegen den COVID-19-Ausbruch vorgeht. Dr. Bruce Aylward begrüßte ihre schnelle Änderung der Denkweise und die Bereitschaft, schnell Maßnahmen zu ergreifen. Das Team besuchte mehrere Orte, darunter Wuhan, das Epizentrum des Ausbruchs, und traf und interviewte rund 40.000 freiwillige Gesundheitshelfer, die nach Wuhan kamen, um das Virus einzudämmen.

Laut Dr. Aylward haben alle Chinesen, denen sie begegnet sind, ein Verantwortungsbewusstsein und kollektives Handeln mit einem hohen Maß an Solidarität. Ihr globales Verantwortungsbewusstsein, ihre technikgetriebene Reaktion und ihre disziplinierten Maßnahmen trugen zur Eindämmung des Virus bei und verhinderten, dass der Ausbruch eine größere Anzahl von Opfern forderte.

Das Team war von Chinas Engagement und Disziplin überrascht – ein schnell eskalierender Ausbruch stieß auf aggressive und entschlossene Gegenmaßnahmen. Sie haben viel von ihrem Besuch in China gelernt. Wenn der Ausbruch kurz davor steht, als globale Pandemie betrachtet zu werden, setzt die Welt auf chinesisches Fachwissen, um zu entscheiden, wie die nächsten Schritte aussehen sollen.

Dr. Bruce Aylward:

Wenn ich mit COVID-19 infiziert wäre, würde ich lieber in China behandelt.

Was China getan hat, um den Ausbruch zu unterdrücken

Auf der Pressekonferenz betonte Dr. Aylward, dass eine schnelle Reaktion für jedes Land und jede Region von entscheidender Bedeutung ist. Daher müssen Epidemiologen eng mit allen Behörden zusammenarbeiten, um alle damit zusammenhängenden Fälle zu finden und zu verfolgen. Zu den angemessenen Vorbereitungen gehört die Einrichtung von Quarantäneeinrichtungen – und soweit dies geht, waren die chinesischen Bemühungen fast unmenschlich, wie die Umwandlung eines Stadions in ein Isolationszentrum innerhalb von 48 Stunden oder der Bau eines gesamten Krankenhauses innerhalb einer Woche.

Chinesische Diagnose- und Laborarbeiten machten einen zusätzlichen Eindruck auf die Mitarbeiter der WHO und zeigten enorme Mengen an durchgeführten Tests, wie die tägliche Durchführung von 50.000 Korona-Labortests oder die tägliche Durchführung von 200 CT-Scans mit einem einzigen Gerät, was für jede andere Gesundheitsversorgung völlig unmöglich ist Anbieter weltweit.

WHO-Experten stützten sich nicht nur auf Daten der chinesischen Behörden, sondern führten auch zahlreiche Interviews mit Medizinern und Patienten durch, die den rückläufigen Trend des Ausbruchs deutlich zeigen. Datenberichte aus 20 Provinzen, die in den letzten 24 Stunden keinen einzigen neuen Patienten gemeldet haben, bestätigen weiter, dass der Kampf gegen das Coronavirus erfolgreich ist.

Überraschende neue Daten zeigten, dass das Coronavirus nur sehr selten von Kindern auf Erwachsene übertragen wurde und nur sehr wenige Kinder von dem Ausbruch betroffen waren, was beim regulären Influenzavirus nicht der Fall ist. Der Virus scheint nicht so ansteckend zu sein, wie einige Berichte zu Beginn gezeigt haben, aber es sind noch weitere Daten erforderlich, um herauszufinden, unter welchen Umständen sich der Virus am leichtesten verbreitet. Im Gegensatz zu anderen Berichten zeigen die Daten, auf die die Weltgesundheitsorganisation Zugriff hat, keine asymptomatische Übertragung, was eine gute Nachricht ist. Schließlich haben 80 Prozent der Patienten leichte Symptome und eine sehr kleine Anzahl von Fällen endet mit dem Tod.

Was sagen Experten über die Verwendung von Partikelfiltermasken?

CDC-Beamte reagieren auf diese Begeisterung und raten davon ab, in nicht aktiven Viruszonen in der Öffentlichkeit Masken zu tragen. Die Möglichkeit, das Coronavirus zu fangen, ist in den USA weiterhin gering.

In hochviralen Gebieten wie Krankenhäusern und öffentlichen Räumen in Wuhan (China) helfen chirurgische Masken nicht viel, sind aber besser als nichts. Mit den N95-Masken werden 95 Prozent der Partikel gefiltert, kleinere und größere. Die Masken müssen jedoch ordnungsgemäß verwendet werden und werden hauptsächlich von Krankenhauspersonal verwendet, das potenziellen Viren direkt ausgesetzt ist. Um den Unterschied zu erklären, hat die CDC dieses Stück vor einem Jahr veröffentlicht.

China warnt vor harten Strafen im Falle des Ungehorsams bei der Viruskontrolle

CNN berichtet, dass Chinas Regierung extreme Maßnahmen ergreift, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, und Menschen bedroht, die Virenkontrollverfahren stören, zu denen die folgenden sieben Verbrechen im Zusammenhang mit der Medizin gehören, sogar mit der Todesstrafe:

  • Schläge, vorsätzliche Verletzungen und vorsätzliche Tötung von medizinischem Personal.
  • Illegale Einschränkung der persönlichen Freiheit des medizinischen Personals durch Gewalt, Drohungen oder offensichtliche Beleidigung, Einschüchterung oder Verleumdung des medizinischen Personals.
  • Abreißen der Schutzausrüstung und Ausspucken des medizinischen Personals, wodurch es möglicherweise mit dem neuen Coronavirus infiziert wird.
  • Verweigerung der Annahme von Kontrollen, Quarantäne- und Behandlungsmaßnahmen von medizinischen Einrichtungen und Gesundheitseinrichtungen unter Anwendung von Gewalt, Drohungen oder anderen Methoden oder Behinderung der gesetzlich vorgeschriebenen Entsorgung von Leichen von Patienten mit Infektionskrankheiten durch medizinische Einrichtungen und Gesundheitseinrichtungen.
  • Die gewaltsame oder absichtliche Zerstörung oder Besetzung von Eigentum von medizinischen Einrichtungen und Gesundheitseinrichtungen oder die Störung von medizinischen Einrichtungen und Gesundheitseinrichtungen, die illegale Platzierung von Leichen, die Einrichtung von Trauerhallen ohne Erlaubnis, die Störung und die Störung des normalen Verhaltens der Prävention und Kontrolle von Epidemien.
  • Illegales Tragen von Waffen, Munition, streng regulierten Instrumenten oder explosiven, radioaktiven, giftigen und ätzenden Materialien beim Betreten von medizinischen und Gesundheitseinrichtungen.
  • Andere Situationen, die die Sicherheit des medizinischen Personals verletzen und die medizinische Ordnung stören.

Die Verhaftungen, Gerichtsverfahren und Strafverfolgungsmaßnahmen werden beschleunigt und selbst die Todesstrafe wird in schweren Fällen nicht ausgeschlossen!

Haustiere sind eines der ersten Sicherheiten dieses Ausbruchs

Während einige Nachrichtenagenturen berichten, dass chinesische Tierhalter sich beeilen, Atemmasken für ihre Hunde zu kaufen, gab es auch tragische Berichte über Menschen, die ihre Katzen und Hunde aus den Fenstern werfen und sie töten, aufgrund (unbegründeter) Bedenken, dass diese Haustiere sein könnten in der Lage, das Coronavirus zu verbreiten. Da Wuhan immer noch unter Quarantäne steht, heißt es auch, dass viele Haustiere allein und hungrig sind und ihre Besitzer nichts tun können.

Die WHO hat einen globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen: Was bedeutet das?

Am 30. Januar erklärte die Weltgesundheitsorganisation einen globalen Gesundheitsnotstand, nachdem sich rund 150 Fälle des neuartigen Coronavirus mit dem Codenamen 2019-nCoV über China hinaus auf 20 Länder ausgebreitet hatten. Die USA bestätigten sogar die erste Übertragung von Person zu Person. Italien, Russland und Großbritannien bestätigten ebenfalls ihre ersten Fälle, als sich das Virus in allen chinesischen Provinzen, einschließlich Tibet, ausbreitete. Die zentralchinesische Provinz Hubei ist nach wie vor die heißeste Zone, und in der Stadt Wuhan, in der die Pest begann, sind fast 80 Prozent aller Coronavirus-Infektionen aufgetreten.

In China sind seit mehr als einer Woche über 60 Millionen Menschen unter Quarantäne gestellt worden, aber wir wissen immer noch nicht, wie viele Menschen infiziert sind, da die aus China stammenden Daten nach wie vor spärlich sind. Nachdem ein globaler Notfall ausgerufen worden war, öffnete die chinesische Regierung den WHO-Experten Türen, um die chinesischen Behörden bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zu verfolgen, zu analysieren und eng mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Diese Erklärung bedeutet, dass der Gesundheitsnotstand ernst ist und nun zu einem internationalen Problem wird. Dies wird die Nationen zur Zusammenarbeit ermutigen, indem sie globale Ressourcen unter der Führung der WHO koordinieren.

Die WHO konzentriert sich am stärksten auf Entwicklungsländer mit schwachen Gesundheitssystemen, in denen sich das Virus wie ein Lauffeuer ausbreiten und aufgrund mangelnder Prävention und mangelnder Hygiene vermehrt Schaden anrichten kann.

Ist es sicher, mit vielen bestätigten Fällen nach China und in die umliegenden Länder zu reisen?

Viele Länder raten derzeit von einer Reise nach China ab. Zu diesem Zeitpunkt stellten die meisten internationalen Fluggesellschaften ihre Flüge zum chinesischen Festland ein, hauptsächlich in die Provinz Hubei, das Epizentrum des Ausbruchs. Viele Länder evakuierten sogar ihre Bürger zurück in ihre Heimatländer.

Andererseits wurde es sehr schwierig, aus der Provinz Hubei und China heraus zu reisen. Einige Länder untersagten sogar die Einreise aus China. China beschuldigte die USA, in Panik geraten zu sein und auf den Ausbruch überreagiert zu haben, aber andere Länder bestätigen auch Verbote für ausländische Staatsbürger, die aus China in ihre Nationen einreisen.

Bevor Sie reisen, wenden Sie sich zunächst an Ihr Reisebüro oder einen regionalen Gesundheitsdienstleister!

Coronavirus-bedingte Fremdenfeindlichkeit breitet sich schneller aus als das Virus

Schädliche Stereotypen verbreiten sich viel schneller als das Virus selbst. Viele chinesische Gemeinden außerhalb Chinas berichteten von rassistischen Vorfällen, selbst mit gewalttätigen Folgen. Inspiriert davon wurde in Frankreich das Social-Media-Hashtag #JeNeSuisPasUnVirus häufig verwendet, und die chinesische Community in Spanien startete die Kampagne mit dem gleichen Namen: „Ich bin kein Virus“.

Selbst innerhalb Chinas hat die Diskriminierung von Menschen aus Wuhan und der Provinz Hubei bis zu dem Punkt zugenommen, an dem grundlegende Menschenrechte verletzt wurden.

https://twitter.com/ajplus/status/1224605257977802753

Diese Art von sozialem Stigma wurde bereits bei früheren Ausbrüchen beobachtet. Während des Ausbruchs der Schweinegrippe im Jahr 2009 waren viele Lateinamerikaner Diskriminierungen ausgesetzt. Während des Ebola-Ausbruchs im Jahr 2014 waren Menschen afrikanischer Herkunft die Ziele. Dieses Phänomen geht noch weiter zurück in die Geschichte, in der sogar ein ganzes Land durch den Namen einer Pandemie (Spanische Grippe) verantwortlich gemacht wurde.

Die WHO und die Vereinten Nationen drängen eindeutig auf Diskriminierung und Rassismus sowie andere internationale und nationale Organisationen.

https://twitter.com/UNHumanRights/status/1223288757903937537

Wirtschaftliche Folgen des Coronavirus

Die Auswirkungen des Virus haben bereits die Aktienmärkte auf der ganzen Welt getroffen. Aufgrund der Sperrung der größten Großstädte Chinas war das Produktions- und Vertriebsgeschäft am stärksten betroffen. Das Ausmaß der wirtschaftlichen Auswirkungen ist weiterhin unbekannt, da das Virus noch nicht seinen Höhepunkt erreicht hat, der Mitte Februar erwartet wird. In dieser Zeit werden genauere Analysen und Konsequenzen auftreten.

Die Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr wurden in den meisten Teilen des Landes abgesagt, und einige der größten Zentren, in denen einst Menschen lebten, sehen heute wie Geisterstädte aus. Die meisten Geschäfte sind geschlossen, während riesige Vertriebszentren und Unternehmen aufgrund der Sperrung ihre Türen schließen. Es ist sehr fraglich, ob das verarbeitende Gewerbe eine Alternative finden könnte, wenn sich die Sperrung auf andere Industriezentren wie Shanghai, Shenzhen und Guangzhou ausbreitet. Einige Berichte weisen sogar auf die mögliche Gefahr vollständiger Produktionsstopps beim Auslagern von Produktionen wie Apple iPhones und anderen elektronischen Produkten hin.

Nach der längeren Neujahrspause beginnt die Sperrung des Coronavirus an den Aktienmärkten, die drastisch gesunken sind. In einigen Berichten wurde behauptet, der 3. Februar sei der schlimmste Tag an den chinesischen Aktienmärkten seit Jahrzehnten gewesen, an dem die Verluste des aktuellen Marktwerts rund 500 Milliarden US-Dollar betragen.

Coronavirus schadet bereits der Weltwirtschaft. Was wird als nächstes passieren?

Der Ausbruch des Coronavirus zwang die Autofabriken in ganz China, nach der Neujahrspause geschlossen zu bleiben. Einige der größten Unternehmen der Automobilindustrie wie VW, Toyota, General Motors, Renault und Hyundai werden daran gehindert, die Automobilproduktion wieder aufzunehmen. Die meisten Fabriken bleiben bis Ende Februar geschlossen, was die Produktion um über 15 Prozent senken könnte.

Zu diesem Zeitpunkt ist keine Branche unberührt. Globale Lieferketten wie Qualcomm, der weltweit größte Chiphersteller, meldeten bereits Lieferengpässe sowie Autoteilehersteller für Hyundai und Fiat. Sogar weltweit wurden einige der prestigeträchtigsten Gipfeltreffen und Konferenzen abgesagt, und sogar der World Mobile Congress in Barcelona wurde von einigen der größten Teilnehmer wie LG abgesagt.

Die Reise- und Beherbergungsbranche leidet unter weltweiten Stornierungen. Fast alle Fluggesellschaften haben ihre Flüge von und nach China eingestellt, und einige haben sogar bis Ende Februar Personal abgebaut.

Nach Ansicht von Wirtschaftsexperten ist das wirtschaftliche Ergebnis noch ungewiss. Viele Faktoren sollten berücksichtigt werden, aber das Wichtigste: Solange die Schließung der Fabrik nicht zum Verlust von Arbeitsplätzen führt, bleibt die wirtschaftliche Situation stabil.

Die wichtigsten jährlichen Handels- und Sportveranstaltungen werden aufgrund der Coronavirus-Panik weiterhin abgesagt

Die Zahl der abgesagten jährlichen Top-Events in China, aber auch weltweit, steigt weiter mit schwerwiegenden wirtschaftlichen Auswirkungen. China hat bereits Top-Veranstaltungsorte und jährliche Versammlungen im ganzen Land geschlossen, einschließlich der Verschiebung des Großen F1-Grand-Prix von China 2020 und sogar der Verzögerung des wichtigsten politischen Ereignisses des Jahres – der Jahrestagung des Nationalen Volkskongresses.

Nach der Absage des weltgrößten mobilen Kongresses (WMC) in Barcelona in diesem Monat kündigte Facebook auch die Absage der globalen Veranstaltung in San Francisco an, und Cisco tat dies auch für ihre Live-Konferenz in Melbourne. Die mit Coronaviren verbundene Panik löste Bedenken hinsichtlich der Olympischen Spiele 2020 in Tokio aus, aber die jüngste IOC-Erklärung, die die Spiele bestätigte, wird die Befürchtungen beruhigen. Da der Frühling für globale Konferenzen die Hauptverkehrszeit ist, befürchten die Organisatoren, dass die Zahl der neuen Stornierungen und Verschiebungen in den kommenden Wochen steigen wird, wenn sich das Virus weiter ausbreitet.

Was könnte als nächstes passieren und was kann getan werden?

Chinas Regierung und Nationalbank haben bereits Maßnahmen eingeführt, um Bargeld in den Markt zu pumpen und Banken und Kreditnehmern zu helfen. Die chinesische Regierung wird in den kommenden Tagen neue Maßnahmen ankündigen. Da der Ausbruch immer noch keinen Pandemiecharakter hat, sind die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft immer noch gering, aber die Weltbank und die Zentralbanken in den umliegenden Ländern bereiten sich auf die Möglichkeit einer globalen Auswirkung vor, um rechtzeitig reagieren zu können.

LIVE: Coronavirus-Karte (wie es passiert)

Ein Team von Wissenschaftlern des Zentrums für Systemwissenschaft und -technik hat eine Live-Karte bestätigter Coronavirus-Fälle entwickelt. Auf diese Weise können Sie auf einfache Weise verfolgen, wo der Virus wütet.

Coronavirus Karte
Quellen:
[1] https://www.who.int/health-topics/coronavirus
[2] https://www.cdc.gov/coronavirus/types.html
[3] https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/index.html?
[4] CDC_AA_refVal=https%3A%2F%2Fwww.cdc.gov%2Fcoronavirus%2Fnovel-coronavirus-2019.html
[5] https://edition.cnn.com/2020/01/28/health/coronavirus-us-masks-prevention-trnd/index.html
[6] Photo courtesy of SteadyHealth
[7] #science
[8] #spread
[9] #Symptoms
[10] #prevent
[11] #handling
[12] #who-report
[13] #emergency
[14] #travel
[15] #economic
[16] #coronavirusmap
[17] https://twitter.com/steadyhealth/status/1239958164684111872
[18] https://twitter.com/WHO/status/1237777021742338049
[19] https://twitter.com/WHO/status/1222967082733559808
[20] https://twitter.com/DrTedros/status/1233678276096331776
[21] https://www.who.int/ith/28-02-2020-update-COVID-19-outbreak-travel-advice/en/
[22] https://twitter.com/HongKongFP/status/1222353086443737088
[23] https://www.cdc.gov/niosh/npptl/pdfs/UnderstandDifferenceInfographic-508.pdf
[24] https://www.france24.com/en/20200128-i-am-not-a-virus
[25] https://twitter.com/ajplus/status/1224605257977802753
[26] https://systems.jhu.edu/research/public-health/ncov/
[27] https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6