Das Einatmen von Dampf ist etwas, mit dem Ihre Oma möglicherweise gegen Erkältungen vorgegangen ist. Könnte es jedoch hilfreich sein, um mit akuter oder chronischer Bronchitis umzugehen?

“Für Menschen mit guter Gesundheit, jung und stark, spielt es keine große Rolle, ob die Räume, in denen sie leben, warm oder kalt oder feucht oder trocken sind, sondern für Menschen mit empfindlicher Gesundheit, deren Kreislauf wahrscheinlich durch den Beitritt von Jahren geschwächt wird, und Vor allem für diese breite Klasse von Kranken, die an einer Bronchial- oder Lungenerkrankung leiden, ist das […] Klima im Haus von größter Bedeutung. […] Der Luftfeuchtigkeit wird viel weniger Aufmerksamkeit geschenkt Türen, gerade aus dem Grund, dass wir uns kaum einer Veränderung dieses atmosphärischen Zustands bewusst sind. ” [1]

Neugieriger Text, nein? Ich musste es nur teilen, nicht zuletzt wegen der verwendeten Sprache! Es ist der Beginn einer wissenschaftlichen Arbeit von 1888 über den sogenannten “Bronchitis-Kessel”, ein Gerät, das im 19. und 20. Jahrhundert verwendet wurde, um mehr Feuchtigkeit in die Luft als eine Art rezeptfreie Behandlung für chronische Bronchitis einzubringen. Die früheren Inkarnationen des Bronchitis-Kessels wurden für Öfen, Kamine oder Lampen entwickelt (die wahrscheinlich die Luftqualität von selbst verschmutzten), während spätere Versionen auf Elektrizität beruhten. [2]

Obwohl der Bronchitis-Kessel inzwischen in die Geschichte eingegangen ist und buchstäblich zu einem Museumsstück geworden ist, könnten wir – Leute des 21. Jahrhunderts – dennoch von demselben Prinzip profitieren und unsere Bronchitis-Symptome lindern, indem wir die Luftfeuchtigkeit erhöhen und Dampf einatmen?

Was ist Dampfinhalationstherapie?

Die Dampfinhalationstherapie soll Menschen mit Infektionen der Atemwege und der Nasennebenhöhlen helfen, leichter zu atmen, indem sie den Schleim löst. Menschen gießen normalerweise kochendes heißes Wasser in einen geeigneten Behälter, fügen einige ätherische Öle hinzu und halten ihren handtuchbedeckten Kopf über das Wasser und atmen den Dampf ein.

Ist die Dampfinhalationstherapie wirksam? Kann Steam bei Bronchitis helfen?

Es wurden zahlreiche Studien zur Wirksamkeit der Dampfinhalationstherapie durchgeführt. Ich fand eine, die zeigte, dass eine Dampfinhalationstherapie tatsächlich helfen kann – bei Erkältungen [3]. Es gibt jedoch mehr, die begründet haben, dass es unmöglich ist zu schließen, dass die Praxis objektiv hilfreich für Bronchiolitis [4], Sinusitis [5] oder Erkältung [6] ist. Es gibt keine Daten darüber, ob eine Dampfinhalationstherapie bei chronischer oder akuter Bronchitis spezifisch helfen kann oder nicht.

Was wir haben, sind viele Leute, die sagen, dass sie sich subjektiv besser fühlen, nachdem sie eine Dampfinhalationstherapie versucht haben. Das mag ausreichen, um Sie dazu zu bewegen, es selbst zu versuchen, aber es ist kaum eine solide Wissenschaft.

Warum sagt das Institut für Herz, Lunge und Blut, dass “ein Luftbefeuchter oder Dampf bei Menschen mit Bronchitis helfen kann, den Schleim zu lösen und das Keuchen und den eingeschränkten Luftstrom zu lindern” [7]? “Dampfinhalationstherapie” hat sich möglicherweise nicht als wirksam erwiesen, aber das Einbringen von mehr Feuchtigkeit in Ihre Umgebung – die Luft, die Sie einatmen – kann sicherlich:

  • Eine Studie zeigte, dass ein Luftbefeuchter zu Hause “alle Menschen, bei denen eine Bronchitis auftrat, zu einer Besserung der Krankheit führte” [8]. Es wurde weiter betont, wie wichtig es ist, dieses Gerät ordnungsgemäß zu warten, da, wie eine andere Studie ergab, nicht ordnungsgemäß gewartete Luftbefeuchter leicht Staub verteilen können, der Ihrer Bronchitis sicherlich nicht hilft [9].
  • Der Besuch der Sauna – die im Grunde genommen ein riesiger Raum für die Dampfinhalationstherapie ist – bietet Menschen mit Asthma und chronischer Bronchitis eine Linderung der Symptome [10], so eine Studie.
  • Die Harvard Medical School empfiehlt heiße, dampfende Duschen, um den Schleim bei Bronchitis zu lösen [11].

Dampftherapie: Versuchen oder nicht versuchen?

Eine Dampftherapie allein “heilt” Ihre Bronchitis nicht. Wenn es akut ist, muss die virale oder bakterielle Infektion, die es verursacht hat, ihren Lauf nehmen oder das Allergen oder der Reizstoff aus Ihrem Leben entfernt werden. Sie müssen noch alle anderen Dinge tun, z. B. viel Ruhe finden, viel Wasser trinken, sich gesund ernähren und Fiebersenker nehmen. Abhängig von Ihrer genauen Situation können Ihnen sogar ein Bronchodilatator und Antibiotika verschrieben werden, wenn Sie mit einer bakteriellen Infektion zu tun haben. Wenn Ihre Bronchitis chronisch ist, bleibt sie bestehen, und verschreibungspflichtige Medikamente sind wahrscheinlich ein Teil Ihres Lebens. Sie können Ihre Symptome auch durch Änderungen des Lebensstils reduzieren, einschließlich eines genauen Blicks auf flüchtige organische Verbindungen, die die Bronchitis verschlimmern können bei dir zuhause.

Neben der traditionellen Dampfinhalationstherapie können Ausflüge in die Sauna mit einem (ordnungsgemäß gepflegten) Luftbefeuchter und dampfenden Duschen jedoch hilfreich sein. Es ist unwahrscheinlich, dass diese feuchtigkeitsinduzierenden Techniken Ihnen Schaden zufügen, sodass Sie beim Versuch nicht viel zu verlieren haben. Verwenden Sie natürlich niemals ein Hausmittel als Ersatz für die eigentliche medizinische Versorgung – und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie vorhaben, Ihrer Dampftherapie (möglicherweise reizende) ätherische Öle hinzuzufügen, während Sie gut mit klarem Wasser oder Kamille umgehen können.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://rmets.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1002/qj.4970146802
[3] http://broughttolife.sciencemuseum.org.uk/broughttolife/objects/display?id=5064
[4] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0196070987800376
[5] https://s3.amazonaws.com/academia.edu.documents/42849655/Steam_inhalation_or_humidified_oxygen_fo20160219-8209-1qyv7dx.pdf?AWSAccessKeyId=AKIAIWOWYYGZ2Y53UL3A&Expires=1533588712&Signature=wuO9HA20hzm6pfLia88UqdOZVhM%3D&response-content-disposition=inline%3B%20filename%3DSteam_Inhalation_or_Humidified_Oxygen_fo.pdf
[6] http://www.cmaj.ca/content/early/2016/07/18/cmaj.160362
[7] http://cochranelibrary-wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD001728.pub6/full
[8] https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/bronchitis
[9] https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/1047322X.1998.10389150
[10] http://pediatrics.aappublications.org/content/early/2011/01/03/peds.2010-1312.short
[11] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0002934300006719
[12] https://www.health.harvard.edu/diseases-and-conditions/what-to-do-for-bronchitis