Huffing, Puffing, Keuchen und Husten sind vielleicht nichts Ernstes, aber manchmal ist es das auch. Nur Ihr Arzt kann es Ihnen sicher sagen, aber hier sind einige Möglichkeiten für die Ursachen von Husten und Atemnot.

Dutzende von Erkrankungen können Husten und Atemnot verursachen. Einige von ihnen sind minderjährig. Einige von ihnen sind ernst. Einige von ihnen verschwinden in ein paar Tagen, auch wenn Sie nichts dagegen tun, und einige halten ein Leben lang.

Noch wichtiger ist, dass einige gesundheitliche Bedenken, die eine Behandlung mit Kurzatmigkeit erfordern, Dinge sind, mit denen Sie selbst umgehen können, und einige erfordern ärztliche Hilfe. Das Aussortieren der Möglichkeiten und eine fundierte Vermutung, ob Sie sofort einen Arzt aufsuchen müssen, beginnt mit dem Erkennen, ob der Husten trocken oder produktiv ist.

Ist es trockener Husten oder produktiver Husten?

Ein trockener Husten erzeugt keinen Schleim. Ein produktiver Husten vertreibt Schleim aus Lunge und Rachen.

Im Jahr 2020 haben wir alle die Tatsache kennengelernt, dass COVID-19 durch Atemnot und trockenen Husten gekennzeichnet ist. Siebzig Prozent der Patienten scheinen einen trockenen Husten zu entwickeln, während jeder sechste ebenfalls Atemnot entwickelt. Andere bekannte Symptome des Coronavirus, die eine globale Pandemie verursachten, sind Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen, Durchfall, Kopfschmerzen und eine laufende Nase. Ignorieren Sie diese Symptome nicht, da Sie ohne Test nicht feststellen können, ob Sie mit COVID-19 infiziert wurden. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Gesundheitssystems zur weiteren Pflege und Diagnose. Bleiben Sie in der Zwischenzeit zu Hause, um das Risiko einer Infektion anderer zu verringern.

Einige andere Zustände, die normalerweise trockenen Husten verursachen, umfassen:

  • Asthma. Wenn Sie Kurzatmigkeit und einen trockenen Husten haben, der eine Art Auslöser zu haben scheint, wie z. B. Bewegung, Staub, Tabakrauch oder chemische Dämpfe oder Temperaturänderungen, kann das Problem Asthma sein. Viele Asthmatiker haben ein- oder zweimal im Monat nachts “aus dem Nichts” Symptome, und viele haben damit verbundene Hautprobleme wie Ekzeme. Asthma ist normalerweise eine chronische Krankheit, aber ihre Symptome sind in der Regel episodisch und nicht kontinuierlich. [1]
  • Chemische Lungenentzündung. Lungenschäden durch chemische Einwirkung in der Luft können zu Atemnot, trockenem Husten, Kopfschmerzen und vielem mehr führen. Normalerweise tritt diese Art von Lungenentzündung bei Kindern auf, die Lösungsmittel (z. B. Terpentin oder Nagellack) getrunken haben, oder bei Erwachsenen, die Benzin eingeatmet haben, während sie versucht haben, es aus einem Tank abzusaugen. Die Schädigung der Lunge ist möglicherweise 48 bis 72 Stunden nach dem Vorfall nicht offensichtlich. Es ist eine gute Idee, sofort zum Arzt zu gehen, aber mehrere Tage lang auf die Entwicklung von Symptomen einer Schädigung der Lunge oder der Brusthöhle zu achten. Bis der anfängliche trockene Husten zu einem produktiven Husten geworden ist, ist die Notwendigkeit einer medizinischen Versorgung dringend. [2]
  • Erkältungen und Grippe. Selbst wenn Sie die meisten Ihrer Symptome überwunden haben, können Sie immer noch trockenen Husten und Atemnot haben. Paradoxerweise verschlimmert kalte und feuchte Luft normalerweise trockenen Husten [3]. Dies ist eine Situation, in der Hausmittel normalerweise wirken. Wenn Ihre Symptome innerhalb von zwei Wochen nicht verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD). Ständige Reizungen durch Magensäure, die in den Hals gelangt, können Heiserkeit und Husten verursachen. Die Dinge, die Menschen haben, die GERD haben, um ihre Kehlen frei zu halten, können Kurzatmigkeit verursachen. GERD führt nicht unbedingt immer zu Atemnot, aber wenn Menschen versuchen, ihre Heiserkeit durch ständiges Räuspern zu kontrollieren, lösen sie eine Entzündungsreaktion aus, die das Problem aufrechterhält. Die Symptome sind noch schlimmer, wenn es nach der Nase tropft oder das Problem so lange anhält, dass sich die Stimme verändert. Möglicherweise können Sie einige Änderungen selbst vornehmen, benötigen jedoch die Hilfe eines Arztes, der sowohl Ihre Stimme als auch Ihre GERD behandeln kann. [4]
  • Viele Herz- und Blutdruckmedikamente verursachen trockenen Husten, einschließlich ACE-Hemmer und Betablocker.
  • Eingeatmete oder verschluckte Gegenstände. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass das Einatmen eines kleinen Gegenstandes, beispielsweise eines Marmors oder einer schlecht gekauten Brotkruste, Husten und Atemnot verursachen kann. Es sind jedoch nicht nur verschluckte Gegenstände, die diese Symptome verursachen. Aspiration, Einatmen und Magensäure können eine Aspirationspneumonie verursachen (eine spezielle Art der Aspirationspneumonie, die als Mendelson-Syndrom bekannt ist [5]). Dieses Problem tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf, die Probleme beim Schlucken haben. Die Aspiration von Mineralöl kann eine exogene Lipoidpneumonie verursachen [6] Dies kann Köchen passieren, die über einem Grill arbeiten. Das Einatmen von Bakterien aus dem Hals, das Einatmen, kann durch das Einatmen einer schmutzigen Münze oder etwas vom Boden verursacht werden. [7] Es kommt zu einer Infektion, die sich jedoch vom Objekt, nicht von einer anderen Person.
  • Keuchhusten, auch als Pertussis bekannt, infiziert in den USA jedes Jahr bis zu 27.000 Babys. Es beginnt mit verstopfter Nase, Niesen und leichtem Fieber. Es kommt zu Hustenanfällen, die einige Minuten dauern und mit einem charakteristischen “Whoop” enden. Diese Hustenanfälle entziehen dem Gehirn Sauerstoff und können Anfälle verursachen. Die Schwere des trockenen Hustens kann das Frenum (die Schwachstelle im Schädel eines Babys) schädigen und blutunterlaufene Augen verursachen. Der Tod ist auch bei moderner Behandlung nicht unbekannt. Jedes Baby, das einen “Keuchhusten” hat, sollte sofort von einem Arzt gesehen werden. [8]

Es gibt auch Zustände, die durch einen produktiven Husten gekennzeichnet sind, der Schleim produziert.

  • Allergien und Erkältungen. Diese häufigen Probleme produzieren Schleim, der den Rachen hinunterläuft. Sie können normalerweise auf natürliche Weise gegen Dyspnoe behandelt werden.
  • Bronchitis erzeugt Schleim aus der Luftröhre. Chronische Bronchitis, die drei Monate oder länger dauert, kann das Emphysem verschlimmern, ein Zustand, bei dem die Lunge zu “locker” ist, um ausreichend Luft einatmen zu können. Zusammen mit Asthma können diese beiden Zustände eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung verursachen, die auch als COPD bekannt ist. [9]
  • Lungenentzündung und andere Infektionen der Lunge verursachen normalerweise produktiven Husten.

Wann sollten Sie wegen Husten und Atemnot zum Arzt gehen?

  • Wenn Sie trockenen Husten und / oder Atemnot haben, von denen Sie nicht wissen, dass sie durch ein verschreibungspflichtiges Medikament verursacht werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Symptome zwei Wochen lang anhalten.
  • Wenn Sie einen produktiven Husten haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn sich Blut oder rostfarbene Stoffe in Ihrem Auswurf befinden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Nachtschweiß, Schmerzen in der Brust, Fieber und Schüttelfrost, Gewichtsverlust oder Flüssigkeitsansammlung in Ihren Füßen oder um Ihre Taille haben.

Aber fragen Sie Ihren Arzt nach anhaltendem Husten, der Ihre Lebensqualität beeinträchtigt. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Atemtrakts bekämpft das Altern auch auf der Ebene Ihrer DNA [10]. Die Dinge, die Sie tun, um leichter zu atmen, verbessern nicht nur Ihre Lebensqualität, sie helfen Ihnen auch, länger zu leben.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.steadyhealth.com/covid-19-coronavirus
[3] http://reference.medscape.com/medline/abstract/17983880
[4] http://dx.doi.org/10.5546/aap.2016.eng.e245
[5] http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1600-0668.2009.00614.x/abstract;jsessionid=3ED158CC61D4E28FED5CF83F6631B0C3.f03t03
[6] http://www.medscape.com/viewarticle/842818#vp_1
[7] https://www.dovepress.com/factors-involved-in-the-discontinuation-of-oral-intake-in-elderly-pati-peer-reviewed-article-CIA
[8] https://www.hindawi.com/journals/cripu/2016/1035601/
[9] https://bmcresnotes.biomedcentral.com/articles/10.1186/s13104-016-2353-3
[10] http://reference.medscape.com/medline/abstract/16371944
[11] http://goldcopd.org/gold-reports/
[12] http://reference.medscape.com/medline/abstract/18945604