Eine Unregelmäßigkeit auf einer Röntgenaufnahme kann Sie denken lassen, dass eine Krebsdiagnose unmittelbar bevorsteht, aber es steckt noch mehr dahinter. Es gibt spezifische Merkmale und Marker, die auf eine Krebsform zu einer anderen hinweisen oder sogar darauf hinweisen können, dass Krebs überhaupt nicht wahrscheinlich ist.

Wenn Sie in eine Arztpraxis kommen und hören, dass weitere Tests erforderlich sind, kann dies bereits zu Spannungen im Raum führen. Die Spannung verschlechtert sich nur, wenn Sie von Ihrem Arzt nicht hören, dass die vorläufige Röntgenaufnahme der Brust gut aussieht. Obwohl es nicht das beste Diagnosewerkzeug ist, das wir in unserem Arsenal haben, um eine Diagnose von Lungenkrebs zu stellen, müssen alle verdächtigen Lungendichten, die wir auf einem Röntgenbild sehen, auf Krebs hin untersucht werden. In diesem Artikel werden wir einige der Warnsignale für Lungenkrebs untersuchen und wie die Läsionen für Lungenkrebs auf einer Röntgenaufnahme aussehen werden.

Die Verwendung eines Röntgenstrahls

Wie ich bereits angedeutet habe, ist eine Röntgenaufnahme nicht die genaueste Untersuchung, wenn Sie versuchen, eine Diagnose von Lungenkrebs zu stellen, aber sie ist die sicherste, schnellste und kann als Leitfaden für nachfolgende Untersuchungen dienen [1]. Wenn Sie wie die meisten Patienten sind, gibt es wahrscheinlich eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie sich große Sorgen um Ihre Gesundheit machten und einen Ganzkörper-Screening-Test durchführen wollten, um sicherzustellen, dass Sie gesund sind. Selbst wenn die Logik dahinter, warum Sie dies tun möchten, solide ist, ist es bedauerlich, dass bei einem Test nach dem anderen die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass etwas Unregelmäßiges auftritt. Eine andere Tatsache, die Sie möglicherweise nicht erkennen, ist, dass Sie nicht nur Ihren Stress aufgrund einer Unregelmäßigkeit erhöhen, sondern sich auch einem Risiko für ernsthafte Gesundheitsrisiken aussetzen.

CT-Scans sind ein großartiges Werkzeug, um ein vollständiges Bild davon zu erhalten, was passiert. Es gibt jedoch eine erhebliche Menge an Strahlung, die Patienten erfahren, wenn sie auf den Abschluss des Tests warten. Aus diesem Grund liegt es in Ihrem besten Interesse, den Test nur dann durchzuführen, wenn Sie feststellen, dass der schnellste und am wenigsten gefährliche Test für den Patienten unregelmäßig ist. [2]

Wie sieht eine verdächtige Läsion bei Lungenkrebs aus?

Wenn ein Radiologe Ihre Röntgenaufnahme der Brust betrachtet, ist das erste, wonach er suchen möchte, Anzeichen von Malignität. Der Schlüssel dazu ist die Feststellung, ob sich auf dem Röntgenbild Verkalkungen befinden. Eine Verkalkung ist normalerweise ein Zeichen dafür, dass die Läsion, die Sie auf dem Bildschirm sehen, nicht krebsartig ist und wahrscheinlich durch eine Infektion verursacht wird [3]. Dies ist jedoch viel leichter gesagt als getan. In einer Studie, in der festgestellt wurde, wie gut ein Radiologe Verkalkungen auf einem Röntgenbild identifizieren konnte, wurden 35 Experten gebeten, Röntgenbilder zu überprüfen, bei denen die endgültige Diagnose ihnen unbekannt war, und zu interpretieren, was sie sehen. Es wurde festgestellt, dass die Radiologen Schwierigkeiten hatten, festzustellen, ob Verkalkungen vorhanden waren, und sogar 7 Prozent der Fälle wurden fälschlicherweise als gutartig identifiziert, obwohl sie in Wirklichkeit krebsartig waren. Es geht nicht darum, einen Radiologen lächerlich zu machen – sie gehören zu den klügsten Leuten im Krankenhaus. Mein Ziel ist es zu zeigen, dass es sehr schwierig ist, diese Diagnose allein auf einer Röntgenaufnahme der Brust zu stellen, und dass Sie einen CT-Scan benötigen, um eine korrekte Diagnose zu stellen. [4]

Was verdächtige Dichten in der Lunge auf Lungenkrebs hinweisen kann, wäre auch ein Pleuraerguss. Dies ist eine Ansammlung von Flüssigkeit, die am meisten am Boden der Lunge mit der Masse zu sehen ist. Es ist keine Garantie dafür, dass ein Massen- und Pleuraerguss auch auf Lungenkrebs hindeutet. Sie müssen jedoch nicht nur einen CT-Scan, sondern auch eine Biopsie durchführen, um festzustellen, ob dies der Fall ist. [5]

Läsionen verschiedener Arten von Lungenkrebs

Selbst wenn Sie wissen, dass Lungenkrebs gefährlich sein kann, ist Ihnen möglicherweise nicht klar, dass es viele Arten von Lungenkrebs gibt. einige gefährlicher als andere.

  • Kleinzellige Karzinome sind die gefährlichste Art von Lungenkrebs und werden höchstwahrscheinlich mit dem Rauchen in Verbindung gebracht.
  • Großzellige Karzinome haben dagegen bessere Prognosen als kleinzellige Karzinome und werden bei Rauchern nicht so häufig beobachtet. Großzellige Karzinome weisen auch Läsionen für Lungenkrebs auf, die für Röntgenkrebs bei Röntgenaufnahmen offensichtlicher sind. [6]

Es ist auch wahrscheinlicher, dass diese großzelligen Karzinome kavierte Läsionen aufweisen. Dies ist ein Ereignis, das auftritt, wenn eine Tumormasse auf sich selbst zusammenbricht und zu dieser seltsamen Formation führt. Wenn der Tumor zu groß ist, besteht auch eine sehr gute Chance, dass der gesamte Lungenlappen kollabieren kann. Dies führt zu einem sehr charakteristischen Zeichen, das als “Goldenes S” bezeichnet wird. Dies ist das Muster, das beobachtet wird, wenn der obere Lungenlappen auf sich selbst kollabiert. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass der Patient Lungenkrebs hat, wenn er das “Golden S” -Zeichen hat. [7]

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19773621
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4635397/
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18952701
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11133566
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK448189/
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24221342
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4267169/