Kurzatmigkeit ist ein Symptom, keine Krankheit. Nur Ihr Arzt kann Ihnen eine Diagnose stellen, aber hier sind zehn Hinweise darauf, was das Problem sein könnte, wenn Sie das Bedürfnis nach einer Kurzatmigkeitsbehandlung verspüren.

Kurzatmigkeit ist ein sehr häufiges Problem. Ungefähr 25 Prozent der anderen ansonsten gesunden Menschen sind beim Sport außer Atem. Etwa 10 Prozent benötigen eine Kurzatmigkeitsbehandlung, selbst wenn sie auf ebenem Boden gehen. [1] Die Wahl einer der besten natürlichen Methoden zur Behandlung von Atemnot oder das Wissen, was zu erwarten ist, wenn Sie zum Arzt gehen, hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Einige der häufigsten Erkrankungen, die chronische Atemnot verursachen, sind:

1. Erkältungen und Grippe

Wir vergessen oft, dass Erkältungssymptome auftreten können, nachdem die Erkältung größtenteils verschwunden ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie Keuchen und Atemnot verspüren, wenn Sie über eine Erkältung oder Grippe hinwegkommen, auch wenn Sie nicht verstopft sind. Männer und Frauen im Militärdienst sind bis zu dreimal häufiger von dieser Komplikation betroffen als Zivilisten, da sie in engen Verhältnissen leben, die die Übertragung der virulentesten Stämme von Atemwegsinfektionen erleichtern [2].

2. Schimmel

Schimmelpilze in Ihrem Zuhause erhöhen das Risiko von Keuchen, Niesen und Husten, selbst wenn Sie nicht krank genug sind, um eine Krankheit zu diagnostizieren [3].

3. Fettleibigkeit

Selbst wenn Sie ansonsten gesund und fettleibig sind, kann es beim Training zu Atemnot kommen. Zusätzliches Gewicht erfordert zusätzlichen Aufwand. Sie verbrennen mehr Kalorien als jemand, der kleiner ist, und das Verbrennen dieser Kalorien erfordert mehr Sauerstoff. [4]

4. Nicht diagnostizierte Lebererkrankung

Wir denken normalerweise nicht an die Behandlung von Kurzatmigkeit als etwas, das für die Leber-Disezase benötigt wird, aber manchmal ist Kurzatmigkeit das erste Symptom des Hepatopulmonalen Syndroms, einer fortgeschrittenen Lebererkrankung, die nicht die üblichen Symptome von Gelbsucht, Gewichtsverlust und juckender Haut verursacht . Normalerweise ist das zugrunde liegende Problem eine alkoholfreie Steatohepatose oder eine Fettlebererkrankung. Dieser Zustand tritt häufiger bei Diabetikern auf. Je besser Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren, desto langsamer schreiten die Lungenkomplikationen voran. Ein diagnostisches Merkmal dieses Problems ist Platypnoe, Atembeschwerden, die im Stehen oder Sitzen schlimmer und im Liegen besser sind. [5]

5. Leichte, nicht diagnostizierte chronische pulmonale obstruktive Erkrankung (COPD)

Selbst wenn Sie nicht ganz an COPD leiden, kann die Kombination von prädisponierenden Faktoren für Atemwegsobstruktion und Fettleibigkeit zu ernsthaften Atemproblemen führen. Die Art von Übung, die hilft, ist keine Aerobic-Übung. Es ist Krafttraining. Abnehmen durch Einschränkung Ihrer Essgewohnheiten und Krafttraining können die Symptome erheblich verbessern. [6]

6. Nicht diagnostizierte Trachealstenose

Stenose ist die Verengung eines Durchgangs im Körper. Trachealstenose ist die Verengung der Luftröhre. Normalerweise wird dieses Problem bei jemandem diagnostiziert, der das Rauchen aufgegeben und später Asthma entwickelt hat. Der Arzt kann vermuten, dass der Patient nicht ganz ehrlich ist, wenn er mit dem Rauchen aufhört, oder dass das Problem Angst ist, wenn das eigentliche Problem eine verzögerte Reaktion auf die durch jahrelanges Rauchen verursachte Entzündung ist. Eine Verengung der Luftröhre ist behandelbar, jedoch nur, wenn eine Eigenschaftsdiagnose vorliegt. Wenn Sie wissen, dass Ihr Problem keine Angst ist, akzeptieren Sie keine Diagnose. [7]

7. Empyem

Empyem, nicht zu verwechseln mit Emphysem, ist eine Art „Pleuritis“, eine Entzündung des Raumes zwischen Lunge und Muskeln um sie herum. Normalerweise wird die Entzündung durch eine bakterielle Infektion verursacht. Infektionen dieser Art werden bei Menschen mit Sichelzellenanämie oder geschwächtem Immunsystem erwartet, können aber auch bei ansonsten gesunden Menschen auftreten, wenn die Bakterien, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen (wie Salmonellen), in die Pleurahöhle gelangen. Dies kann auch ohne die Symptome einer Lebensmittelvergiftung geschehen. [8]

8. Angioödem

Angioödem ist eine Erkrankung ähnlich wie Nesselsucht, die Schwellungen in den tieferen Hautschichten verursacht und zu größeren Flecken roter Haut führt. Angioödeme können um Nase und Mund herum auftreten und die Atmung beeinträchtigen. Normalerweise gibt es ein bestimmtes Lebensmittel oder Medikament, das diese Reaktion auslöst. Es kann auch auftreten, wenn es atmosphärischen Reizstoffen oder Industriechemikalien ausgesetzt ist oder wenn sich Luftdruck und Temperatur ändern. Eier (aber kein Geflügelfleisch) sind ein häufiger Auslöser [9], ebenso wie Aspirin [10]. Selbst wenn Sie nicht auf Aspirin reagieren, können Sie auch auf Tylenol reagieren [11]. Normalerweise ist dies kein Arztbesuch – es sei denn, Sie haben Atemnot. Dann suchen Sie sofort Ihren Arzt auf.

9. Schilddrüsenerkrankung

Eine Überfunktion der Schilddrüse kann bei Anstrengung zu Atemnot führen, selbst wenn Ihre TSH-Werte nicht niedrig genug sind, um eine Diagnose einer Hyperthyreose zu rechtfertigen, und Ihre T4- und T3-Werte normal sind. Dieses Atmen des Problems ist keine Unfähigkeit zu atmen. Es ist Hyperventilation, die schnell atmet, aber trotzdem das Gefühl hat, nicht genug Luft zu bekommen. Neben anderen unangenehmen Symptomen erhöht eine subklinische Hyperthyreose auch das Risiko für Vorhofflimmern. Forscher schätzen, dass bis zu 2 Prozent der Allgemeinbevölkerung eine nicht diagnostizierte „subklinische“ Hyperthyreose haben. [12] Ihr Arzt kann Behandlungen empfehlen, obwohl die Krankheit manchmal einfach verschwindet.

10. Keuchen

Keuchen, wenn Sie sich sonst in Ordnung fühlen, kann ein Zeichen dafür sein, dass Sie etwas verschluckt haben, das Ihre Luftröhre hinuntergegangen ist. Keuchen bei geschwollenen Händen und Füßen kann durch schwere Herzinsuffizienz verursacht werden. Sie können auch ein Zeichen dafür sein, dass etwas chronisches Asthma oder COPD verschlimmert. Natürliche Wege zur Behandlung von Dsypnoe sind angemessen, wenn Keuchen ist:

  • (1) mild und
  • (2) hat eine offensichtliche Ursache, wie eine kürzliche Erkältung oder Grippe oder Allergien,

Aber suchen Sie einen Arzt auf, wenn plötzlich oder ohne ersichtlichen Grund ein Keuchen auftritt.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] http://www.jocmr.org/index.php/JOCMR/article/view/642
[3] http://www.wrair.army.mil/Documents/TropMed/Nov-2014/Respiratory_Nov14.pdf
[4] http://erj.ersjournals.com/content/14/6/1363.long
[5] http://err.ersjournals.com/content/25/142/487.long
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5221740/
[7] http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/resp.12746/abstract;jsessionid=F85B0D19399DD40824ED07C09E9D3277.f02t04
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3796599/
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5330241/
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4861744/
[11] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25340226
[12] http://journal.frontiersin.org/article/10.3389/fphar.2016.00215/full
[13] http://reference.medscape.com/medline/abstract/19001198