Wenn Sie Ihre chronische Schlaflosigkeit satt haben, können Sie Melatoninpillen in Betracht ziehen. Sie sind eine großartige Möglichkeit, um diese seelenlosen Nächte zu behandeln, aber es gibt einige wichtige Risiken bei diesen Belohnungen, die Sie kennen müssen, bevor Sie sie einnehmen.

Wenn Sie wie 38,6 Prozent der Bevölkerung an Schlaflosigkeit leiden, können Melatoninpillen eine natürliche Schlafhilfe sein, die Sie für Ihre Behandlung chronischer Schlaflosigkeit in Betracht gezogen haben [1]. Sie sind eine einfache rezeptfreie Ergänzung, die Sie in den meisten Drogerien finden können, und sie haben einige offensichtliche Vorteile. Melatonin ist etwas, das Ihr Körper braucht, um einzuschlafen. Wenn der Spiegel zu niedrig ist, fällt es Ihnen schwer, sich nachts zu entspannen und einzuschlafen [2]. Ein synthetisches Analogon von Melatonin gibt Ihrem Körper einen Schub, der Ihnen hilft, sich genug zu ermüden, um die Nacht durchzuschlafen. Die Frage ist, sind diese Pillen sicher?

Die Vorteile der Einnahme von Melatonin-Pillen

Melatonin ist eine natürliche Verbindung, die in unserem Gehirn produziert wird, um uns beim Schlafen zu helfen. Bei bestimmten Patienten, die unter übermäßigem Stress, Depressionen oder anderen zugrunde liegenden psychiatrischen Störungen leiden, wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger, einen guten Schlaf zu finden. Der Melatoninspiegel sinkt natürlich mit zunehmendem Alter, da die Nachfrage nach Schlaf nicht mehr so wichtig ist, weil Sie nicht mehr wie eine jüngere Version von Ihnen geschädigtes Gewebe wachsen oder wiederherstellen [3]. Mit zunehmendem Alter nimmt die Schlafqualität ab und eine natürliche Schlafhilfe ist die erste Behandlungsmethode, um diese Symptome zu lindern.

In einer Forschungsuntersuchung stellten die Forscher fest, dass eine Melatonin-Dosis keinen Einfluss auf den Schlafzyklus eines gesunden Erwachsenen hat. Wenn der Patient jedoch bereits einen niedrigeren Melatoninspiegel hatte, verbesserte eine orale Melatonin-Dosis den Schlafbeginn, die Schlafqualität und den Schlaf erheblich. und verringerte die Häufigkeit, mit der sie die ganze Nacht über aufwachten. Es wurde festgestellt, dass eine Dosis von 0,3 mg die ideale Stärke für die Probanden war. [4]

Melatoninpillen bieten auch einen weiteren bedeutenden Vorteil, da sie die Verwendung von Medikamenten wie Benzodiazepinen ersetzen können, die traditionell die Erstbehandlung bei chronischer Schlaflosigkeit sind. Benzodiazepine haben eine Reihe signifikanter Nebenwirkungen wie Rebound-Schlaflosigkeit nach Absetzen, Toleranz und anterograde Amnesie, um nur einige zu nennen. Für Ärzte ist es von größter Bedeutung, diese Medikamente so schnell wie möglich abzusetzen, um das Risiko dieser schwerwiegenderen Erkrankungen zu verringern. [5]

Eine Studie, die durchgeführt wurde, um festzustellen, ob Melatonin ein guter Ersatz für chronische Schlaflosigkeit ist, zeigte, dass Patienten keinen signifikanten Unterschied in ihrer Schlafqualität zwischen den beiden Medikamenten berichteten. Dies deutet darauf hin, dass Melatonin bei hohen Benzodiazepin-Dosen die gleichen Vorteile eines verbesserten Schlafes bieten kann, ohne dass die gleichen Nebenwirkungen auftreten können. [siehe 5]

Nebenwirkungen von Melatoninpillen

Die Nebenwirkungen von Melatonin können die Verwendung von Melatonin als Behandlungsoption für chronische Schlaflosigkeit stark beeinflussen.

Obwohl sie als sicheres Produkt angesehen werden, verkaufen lokale Drogerien Melatonin häufig in Dosierungen, die zehnmal wirksamer sein können als das, was unser Körper physiologisch benötigt. Eine richtige Dosierung beträgt 0,3 mg bei einer maximalen Dosis von 1 mg. Als OTC kann Melatonin in Dosen von bis zu 10 mg gekauft werden.

Obwohl sich die Forscher über die Langzeiteffekte dieser erhöhten Dosis uneinig sind, sind sich alle einig, dass Melatonin nicht tödlich sein kann. Es gibt Hinweise darauf, dass ein Patient, der über einen längeren Zeitraum hohe Dosen Melatonin einnimmt, wahrscheinlich höhere Dosen einnehmen muss, da er die Wirkung von Melatonin verändert hat. Dies liegt daran, dass Melatonin ein natürliches Hormon ist, das von Ihrem Körper produziert wird, um Ihnen beim Einschlafen zu helfen. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum weiterhin hohe Dosen einnehmen, ermüden Rezeptoren in Ihrem Gehirn, die reagieren, wenn Melatonin bindet, und sind nicht mehr wirksam. [6,7]

Melatonin hat eine Reihe von Nebenwirkungen, die in vielen Medikamenten häufig sind. Mit Melatonin kann ein Benutzer mit Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Hautausschlägen und Störungen des oberen Magens rechnen. An Tieren durchgeführte Studien legen nahe, dass Melatonin schädlichere Auswirkungen auf eine pädiatrische Population haben kann, da es ein Hormon unterdrückt, das für die Entstehung der Pubertät verantwortlich ist. Wenn dieses Hormon blockiert ist, resultieren Hypogonadismus und verzögerte Pubertät, was bedeutet, dass Kinder kürzer sein könnten und ihre Geschlechtsorgane nicht auf die gleiche Weise entwickeln wie ein Patient, der nicht auf Melatonin angewiesen ist, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird [8]. Allein in den Vereinigten Staaten wird angenommen, dass ungefähr 500.000 Kinder Melatonin routinemäßig als Mittel zum Einschlafen einnehmen, sodass ein zukünftiges Risiko für diese Bevölkerung bestehen könnte [siehe 6]. Als Arzt würde ich Eltern raten, zu versuchen, die Schlafprobleme ihrer Kinder mit melatoninreichen Lebensmitteln wie Nüssen und Tagebuchprodukten zu beheben, anstatt sie mit Melatoninpillen zu ergänzen.

Untersuchungen legen nahe, dass die meisten Nebenwirkungen von Melatonin durch ein falsches Timing der Selbstmedikation verursacht werden. Patienten können niedrige Melatoninspiegel einnehmen und haben die gleichen Ergebnisse wie Patienten, die eine höhere Dosis einnehmen, wenn sie diese 2-4 Stunden vor dem Einschlafen einnehmen. Patienten, die 30 Minuten vor dem Schlafengehen eine höhere Melatonin-Dosis einnahmen, klagten am selben Tag am meisten über Schlaflosigkeit, nicht erholsamen Schlaf und Müdigkeit. Solange Sie sich Ihrer täglichen Routine bewusst sind, können Sie Melatonin ohne klares Langzeitrisiko effektiv einnehmen. [8]

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.researchgate.net/profile/Paul_Bebbington/publication/221874817_Increased_Prevalence_of_Insomnia_and_Changes_in_Hypnotics_Use_in_England_over_15_Years_Analysis_of_the_1993_2000_and_2007_National_Psychiatric_Morbidity_Surveys/links/0c960522ae97451f76000000.pdf
[3] http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/0306453084900052
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3783419
[5] https://academic.oup.com/jcem/article-lookup/doi/10.1210/jcem.86.10.7901
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3610030/
[7] https://nccih.nih.gov/research/statistics/NHIS/2012/natural-products/melatonin
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4334454/
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1395802/
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1395802/