Bringen Sie bestimmte Gerüche – die Küche Ihrer Großmutter, diese Kindertagesstätte, der Geruch eines Weihnachtsbaumes – zurück in die Kindheit? Du bist nicht allein.

“Diese Mischung aus verkochtem Essen, Bleichmittel und einem Hauch von bereits aufgeräumten Dingen führte mich zurück in die frühe Kindheit”, sagte mein Chef über eine Kindertagesstätte, die sie besuchte. “Es war nicht gut.”

Geruch. Es gibt etwas, das Erinnerungen auf einer viel tieferen Ebene auslöst, als es ein visueller oder verbaler Hinweis könnte.

Geruch und frühe Kindheitserinnerungen

Dieses Gespräch über Tagesbetreuung führte mich dazu, einige meiner Freunde über ihre eigenen Erfahrungen mit “Geruchsgedächtnis” zu befragen, und die Ergebnisse waren interessant – jeder hatte sie, aber sie waren alle sehr unterschiedlich. Da war die Freundin, die jedes Mal, wenn sie in ein indisches Restaurant geht, an ihre weiße, christliche Großmutter erinnert wird; nicht weil sie Curry mochte, sondern weil einige der Gewürze in ihrem sehr gut sortierten Küchenschrank auch in der indischen Küche verwendet werden. Da war der Freund, dessen Nähe zu einer Mischung aus Motoröl und Tabak gute Erinnerungen an seinen Großvater weckt, und derjenige, der sich heimelig und nostalgisch fühlt, wenn er nur an den Geruch von Kühen denkt. (Dieser ist auf einem Bauernhof aufgewachsen.)

Was diese Berichte, die ich bekam, als ich die Leute einfach bat, Erinnerungen zu beschreiben, die mit Geruch verbunden sind, alle gemeinsam haben, ist, dass sie aus den frühesten Jahren der Menschen stammen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass olfaktorische Erinnerungen, dh Geruchserinnerungen, in der Regel aus den ersten 10 Jahren Ihres Lebens stammen, während Erinnerungen, die durch visuelle und akustische Hinweise ausgelöst werden, sich auf Ereignisse beziehen, die später auftraten. Darüber hinaus können Gerüche Erinnerungen auslösen, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie hatten, bis Sie dieser Hauch daran erinnerte, und der Geruch ist auch insofern stärker, als er ein echtes Gefühl hervorruft, “in die Zeit zurückgebracht zu werden” [1].

Der Grund, warum olfaktorische Erinnerungen so stark und emotional sind, kann etwas damit zu tun haben, dass der olfaktorische Nerv, der den Geruch verarbeitet, nur zwei Synapsen sind, die aus der Amygdala entfernt sind, einem Teil des Gehirns, der für den Sinn verantwortlich ist Emotionen. [2]

Darüber hinaus ist das Gedächtnis von Natur aus fehlbar. Das heißt, es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Zeuge eines Verbrechens meldet, dass das Auto, dessen Fahrer einen Treffer erzielt hat, rot und nicht blau ist, oder eine blonde Frau beschreibt, als sie wirklich brünett war. Menschen vergessen nicht nur oft Dinge schnell nachträglich, ihr Gehirn kann auch Details hinzufügen, die nie da waren. All dies stellt im Kontext der Gerechtigkeit erhebliche Herausforderungen dar [3], aber eine Studie hat gezeigt, dass olfaktorische Erinnerungen unterschiedlich sind – sie bleiben im Laufe der Zeit gleich. [4]

Es ist auch in der Kindheit, dass wir konditioniert sind, bestimmte Gerüche zu mögen, andere aber nicht zu mögen (obwohl einige Abneigungen inhärent sind) [5, 6] – das frische Brot, das Ihre Mutter gebacken hat, wird mit Komfort, einem vollen Bauch und Liebe verbunden, während Sie kann wirklich wachsen, um den Fensterputzer zu hassen, nach dem das Haus Ihrer kaltherzigen, kritischen Tante immer roch.

Geruchserinnerungen jenseits der frühen Kindheit

Von dem Parfüm, das Sie früher geliebt haben, als Sie mit Ihrem Ex zusammen waren, aber jetzt länger gegen die ausgeprägten Geruchskrankenhäuser bestehen können, die Sie in Panik versetzt haben, nachdem Sie auf tragische Weise einen geliebten Menschen verloren haben, scheint es eine andere Kategorie von Erinnerungen zu geben, in denen es riecht spielen eine besonders starke Rolle. Schlechte und besonders traumatische.

Obwohl zu diesem Thema nicht viel Forschung betrieben wurde, gibt es eine Studie, in der bestätigt wurde, dass bei Menschen, bei denen eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) diagnostiziert wurde, häufig Rückblenden als Reaktion auf olfaktorische Hinweise auftreten. Dies führt zu einigen interessanten Schlussfolgerungen. Erstens, wie die Forscher sagten, sollten Fragen zum Geruchsgedächtnis Teil des PTBS-Diagnoseprozesses sein. [7] Noch faszinierender ist jedoch, dass sich der Geruch als Teil des evolutionären Warnsystems entwickelt hat, als etwas, das uns in unser Gedächtnis eingebrannt ist, wenn wir traumatische Ereignisse erleben, und eine Begegnung, die unserem Gehirn erneut sagt, dass wir in Gefahr sind.

Rieche dich später

Der menschliche Geruchssinn wurde von Forschern bis vor kurzem nicht als sehr wichtig erachtet – im Gegensatz zu vielen anderen Tieren verlassen wir uns nicht so sehr darauf, um andere Menschen oder Dinge zu identifizieren, und wir haben viel weniger Gene, die Geruchsrezeptoren regulieren als die meisten anderen andere Säugetiere. Es spielt jedoch eine entscheidende soziale und emotionale Rolle in unserem Leben. [8] Könnten sich Gerüche an Ereignissen “festnageln”, wenn sie eintreten, und dadurch eine so wichtige Rolle in Kindheitserinnerungen spielen, dass unser Bewusstsein sie längst vergessen hat? Es scheint so, und deshalb bringen Gerüche aus einer längst vergangenen Zeit Sie gleich zurück.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://link.springer.com/article/10.3758/BF03193837
[3] https://www.sciencedirect.com/topics/medicine-and-dentistry/olfactory-memory
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4409058/
[5] http://psycnet.apa.org/record/1991-14287-001
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4330889/
[7] https://research.cornell.edu/news-features/learning-memory-and-sense-smell
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12633130
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3018978/