Suchen Sie nach Wegen, um mit den körperlichen Schmerzen der Osteoporose umzugehen? Hier sind 16 Vorschläge und Empfehlungen zur Linderung von Knochenschmerzen ohne verschreibungspflichtige Medikamente.

Suchen Sie nach Wegen, um die chronischen Schmerzen der Osteoporose ohne immer mehr Schmerzmittel zu lindern? Hier sind 16 Dinge zu beachten.

1. Osteoporose verursacht Knochenschmerzen mehr

Knochen sind keine leblosen Objekte. Sie sind dicht mit Nervenfasern gefüllt. Mit zunehmendem Alter und fortschreitender Osteoporose werden Ihre Knochen kleiner. Dies zwingt die Nerven näher zusammen. Ihre Knochen schmerzen natürlich mehr, wenn sie an Mineraldichte verlieren.

2. Die chronische Anwendung von Opioid-Medikamenten zur Schmerzbekämpfung kann zu neuer Osteoporose führen oder die bestehende Osteoporose verschlimmern

Die Einnahme von mehr als 100 mg Opioid-Schmerzmittel pro Tag kann zu einem Testosteronmangel führen, der bei Männern zu Knochenschwund führt. Es gibt weniger Fälle bei Frauen, aber sie sind nicht unbekannt.

3. Vitamin D kann sowohl Muskelkrämpfe als auch Knochenschmerzen lindern

Die Einnahme von nur 1.000 IE D3 pro Tag kann nach ein oder zwei Wochen einen Unterschied machen. Nehmen Sie keine Megadosen Vitamin D (50.000 IE und mehr) ein. Übermäßiges Vitamin D kann tatsächlich Knochenschmerzen verursachen.

4. Feuchte Hitze lindert Knochenschmerzen

Ein Heizkissen oder eine Wärmflasche lindern Knochenschmerzen. Vermeiden Sie Verbrennungen. Die meisten Heizkörper schalten sich nach etwa zwei Stunden automatisch aus. Dies ist ein wesentliches Sicherheitsmerkmal.

5. Vibrationsplattformen lindern Schmerzen

Einige Fitnessstudios und einige Physiotherapeuten und Chiropraktiker verfügen über Vibrationsplattformen, die die Durchblutung des Unterkörpers sanft stimulieren, wenn Sie darauf stehen. Eine erhöhte Durchblutung der Hüfte und des unteren Rückens kann entzündliche Proteine entfernen und Schmerzen lindern. Fragen Sie jedoch Ihren Arzt, bevor Sie eine Vibrationstherapie anwenden.

6. Medikamente, die die Resorption von Knochen verlangsamen, neigen dazu, Schmerzen zu lindern

Wenn die Osteoklasten Knochen abbauen, um Platz für den Umbau zu schaffen, säuern sie die Knochenregion um sie herum an. Dies aktiviert Schmerzfasern, die zum Zentralnervensystem führen. Es schmerzt. Ein Grund, die Nebenwirkungen einiger Ihrer Medikamente in Kauf zu nehmen, besteht darin, dass Sie durch Verlangsamung der Knochenresorption zukünftige Schmerzen verringern.

7. Einige Ihrer Blutdruckmedikamente können Knochenschmerzen verstärken

Beta-Blocker verlangsamen nicht nur Ihre Herzfrequenz und senken Ihren Blutdruck. Sie können auch das Schmerzempfinden in Ihrem Knochen erhöhen. Carvediol (Coreg) ist ein häufiger Schuldiger. Nicht alle Betablocker haben diesen Effekt. Hören Sie nicht auf, einen Beta-Blocker abrupt einzunehmen. Wenn Knochenschmerzen ein Problem darstellen und Sie einen Betablocker einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Alternativen.

8. Östrogenersatztherapie (ERT) hilft beim Wiederaufbau des Knochens, aber eine Form der ERT kann schmerzhaft sein

Ungefähr 14 Prozent der Frauen, die das ERT-Medikament Premarin einnehmen, leiden unter Knochen- und / oder Gelenkschmerzen.

9. Ein Bittersalzbad lindert Knochen- und Muskelschmerzen

Bittersalz ist eine Magnesiumverbindung. Wenn Sie zwei Tassen (ca. 250 Gramm) Bittersalz in ein warmes Bad geben und 30 Minuten einweichen, können die Schmerzen mehrere Stunden lang gelindert werden.

10. Lavendelöl lindert Schmerzen

Der Duft von Lavendelöl reduziert die Schmerzwahrnehmung. Schnüffeln (nicht schnupfen) Sie den Dampf aus einer Schüssel mit heißem Wasser, zu der Sie ätherisches Lavendelöl hinzugefügt haben. Nehmen Sie Lavendelöl nicht oral ein und tragen Sie es nicht direkt auf Ihre Haut auf.

11. Tai Chi und Qigong eignen sich hervorragend zur Schmerzlinderung

Wenn Sie die fließenden Bewegungen von Tai Chi nicht auf einem Fuß ausführen können, versuchen Sie es mit Stuhl Tai Chi.

12. Akupunktur lindert häufig Osteoporoseschmerzen

Akupunkturnadeln mögen beängstigend aussehen, aber wenn sie richtig angewendet werden, bieten sie eine langfristige, nicht-pharmazeutische Linderung chronischer Knochenschmerzen. Drei klinische Studien in China bestätigen, dass Elektroakupunktur durch Osteoporose verursachte Knochenschmerzen lindern und sogar die Knochenmineraldichte erhöhen kann. Sie müssen einen ausgebildeten Fachmann aufsuchen, um gute Behandlungsergebnisse zu erzielen. Die Vorteile der Akupunktur sind in der Regel über einen Zeitraum von mehreren Monaten kumulativ.

13. Massage kann Osteoporoseschmerzen lindern

Japanische Akupressur, chinesische Tuina-Massage, professionelle Massage oder sogar ein sanftes Abreiben durch einen Freund können von Knochenschmerzen ablenken. Es ist jedoch wichtig, keine zerbrechlichen Knochen zu brechen. Rolfing und Tiefenmassagen sind im Allgemeinen keine gute Idee für Menschen mit Osteoporose.

14. Das Antibiotikum, das Ihr Arzt bei Infektionen der Nasennebenhöhlen verschreibt, kann Knochenschmerzen verursachen

Ungefähr 25 Prozent der Menschen, denen das Antibiotikum Levofloxacin (Levaquin) verabreicht wurde, leiden unter Knochen- oder Gelenkschmerzen. Diese Nebenwirkung lässt jedoch normalerweise etwa eine Woche nach Abschluss der Behandlung nach. Stoppen Sie kein Antibiotikum frühzeitig. Wenn Sie nicht alle verschriebenen Medikamente einnehmen, besteht das Risiko einer virulenteren Rebound-Infektion.

15. Capsaicin-Cremes, die über Bereichen mit Knochenschmerzen auf die Haut aufgetragen werden, können eine Netto-Schmerzlinderung bewirken

Das Auftragen dieser Salben aus Chili-Pfeffer-Extrakten lenkt Ihr Gehirn von Knochenschmerzen ab. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie kein Capsaicin in Ihre Augen oder ins Gesicht bekommen. Sie werden keine Knochenschmerzen spüren, aber Ihre Augen oder Ihr Mund fühlen sich an, als stünden sie in Flammen.

16. Wenn Ihre örtlichen Gesetze dies zulassen, versuchen Sie es mit CBD-Öl gegen Knochenschmerzen

Cannabidiol (CBD), das aus Marihuana gewonnen wird, lindert viele Arten von Schmerzen. Die bloße Erwartung, dass es Schmerzen lindert, kann einen Placebo-Effekt hervorrufen, der mit einem Minimum an Nebenwirkungen für Sie wirkt. Vermeiden Sie einfach Verwicklungen mit örtlichen Justizbehörden, die andere Formen von Schmerz verursachen können.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5119722/
[2] https://www.nature.com/articles/srep25325
[3] Dziechcia M, Balicka-Adamik L, Filip R. The problem of pain in old age. Ann Agric Environ Med. 2013. (Spec no. 1):35u201338.
[4] Nagae M, Hiraga T, Wakabayashi H, Wang L, Iwata K, Yoneda T. Osteoclasts play a part in pain due to the inflammation adjacent to bone. Bone. 2006.39(5):1107u20131115,
[5] Paolucci T, Saraceni VM, Piccinini G.rnManagement of chronic pain in osteoporosis: challenges and solutions.rnJ Pain Res. 2016 Apr 1. 9:177-86. doi: 10.2147/JPR.S83574. eCollection 2016. Review.rnPMID: 27099529.
[6] Sinaki M, Pfeifer M, Preisinger E, et al. The role of exercise in the treatment of osteoporosis. Curr Osteoporos Rep. 2010. 8(3):138u2013144.
[7] Photo courtesy of SteadyHealth