Eine schwangere Frau zu sein und Arthritis zu haben, kann schwierig sein. Dieser Artikel enthält acht Tipps zur Bewältigung der Schwangerschaft bei gleichzeitiger Arthritis

Arthritis, eine durch Gelenkentzündungen gekennzeichnete Erkrankung, ist eine häufige Erkrankung, von der ein großer Teil der älteren Bevölkerung betroffen ist. Es kann sich jedoch auch bei jüngeren Patienten und sogar bei Frauen im gebärfähigen Alter entwickeln. Dies gilt insbesondere für rheumatoide Arthritis, die bei Frauen weitaus häufiger auftritt als bei Männern.

Während die meisten Frauen mit Arthritis gesunde Schwangerschaften und sichere Entbindungen haben, müssen noch einige Faktoren berücksichtigt werden, wenn es darum geht, schwanger zu werden und eine gesunde Schwangerschaft zu haben, die Sie berücksichtigen sollten.

1. Überlegen Sie sich Ihre Entscheidung genau, bevor Sie sich für ein Kind entscheiden

Ein Kind auf diese Welt zu bringen, ist für viele Frauen und Familien eine wichtige Sache. Beachten Sie jedoch die folgenden Fakten:

  • Schlecht kontrollierte Arthritis, die starke Schmerzen verursacht, kann sich während der Schwangerschaft häufig verschlimmern, so dass die etwa 40 Schwangerschaftswochen schwierig sein können.
  • Selbst nach der Geburt kann es bei Arthritis, die Ihre Mobilität einschränkt, sehr schwierig sein, ein kleines Kind zu betreuen.

Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen, aber es ist wichtig, dass Sie sie durchdenken, bevor Sie die Entscheidung treffen.

2. Ernähre dich gesund

Jede schwangere Frau, unabhängig davon, ob sie an Arthritis leidet oder nicht, sollte eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu einer Priorität machen. Ihre Ernährung sollte Gemüse und Obst enthalten, um ihren gesamten Vitamin- und Nährstoffbedarf zu decken. Wenn Sie an Arthritis leiden, sollte Ihre Ernährung außerdem Lebensmittel mit hohem Kalziumgehalt enthalten, da viele Medikamente gegen Arthritis zu einer Verschlechterung der Knochen führen können. Es ist auch wichtig, den Tag mit einem gesunden Frühstück zu beginnen. Sie müssen auf Ihre Vitaminaufnahme achten, insbesondere wenn Sie das Steroid Prednison einnehmen, da Sie möglicherweise zusätzliches Kalzium und Vitamin D einnehmen müssen. Auch wenn kein Zusammenhang zwischen Arthritis und Ernährung besteht, möchten Sie möglicherweise das Essen von Lebensmitteln vermeiden das macht dich schlecht und löst deine Fackeln aus. Dies kann koffeinhaltige Getränke oder rotes Fleisch umfassen.

3. Lassen Sie sich von einem registrierten Ernährungsberater einen Essensführer erstellen

Registrierte Ernährungsberater können dabei helfen, einen individuellen Plan zu entwickeln, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, insbesondere als schwangere Frau mit Arthritis. Sie werden Ihnen sagen, welche Lebensmittel am besten zu essen sind und welche Sie vermeiden sollten.

4. Nach der Schwangerschaft abnehmen

Es ist am besten, Ihren Körper bei Arthritis auf einem gesunden Gewicht zu halten, da zusätzliches Gewicht zusätzlichen Druck auf Ihre Gelenke ausübt, was Ihren Zustand und die Symptome, unter denen Sie leiden, verschlechtern kann. Der ideale Weg, um nach der Schwangerschaft abzunehmen, besteht darin, zunächst nicht viel zu viel abzunehmen – indem Sie während der Schwangerschaft nicht zu viel zunehmen. Ärzte halten 25 bis 35 Pfund für eine sichere Gewichtszunahme während der Schwangerschaft.

Versuchen Sie außerdem, nach der Geburt mit dem Training zu beginnen, da dies eine gute Möglichkeit ist, Gewicht zu verlieren und den Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten. Obwohl das Stillen, wenn Sie sich dafür entscheiden, jeden Tag einige zusätzliche Kalorien verbrennt, sollten übergewichtige Frauen auch eine gesunde und verantwortungsvolle kalorienreduzierte Ernährung in Betracht ziehen.

5. Konzentrieren Sie sich auf den Preis

Schwanger zu sein kann für den Körper von Frauen sehr schwer sein und es gibt einige Tage, die viel schwieriger sein werden als andere. Schwanger zu sein und eine chronische Krankheit zu haben, erfordert viel Kraft und Entschlossenheit. Der beste Weg, dies zu erreichen, besteht jedoch darin, sich am Ende auf den Preis zu konzentrieren, der Ihr Kind sein wird. Ihr Neugeborenes wird all die Schmerzen und Beschwerden, die Sie ertragen, wert sein.

6. Arbeiten Sie an Ihrer Beziehung zu Ihrem Partner

Eine Schwangerschaft kann manchmal die Beziehungen belasten, und dies kann durch das Hinzufügen einer chronischen Krankheit wie Arthritis weiter verschärft werden. Stellen Sie sicher, dass Sie in ständiger Kommunikation mit Ihrem Partner stehen, dessen Bedürfnisse erkennen und ihm die Möglichkeit geben, über mögliche Probleme zu sprechen. Kommunizieren Sie Ihre eigenen Bedürfnisse gut, da dies Ihrem Partner die Unterstützung in dieser Zeit erleichtert.

7. Akzeptieren Sie die Unterstützung von Freunden und Familie

Eine neue Mutter zu sein ist schwierig, und es ist wichtig, ein enges Netzwerk von Familienmitgliedern und Freunden zu haben, das Ihnen bei Bedarf helfen kann. Rufen Sie sie an, wenn Sie Hilfe benötigen, egal ob es sich um ein Problem mit Ihrem Baby, Ihrer Schwangerschaft oder Ihrer Arthritis handelt. Haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten, und fühlen Sie sich nicht verlegen oder unwohl. Die Chancen stehen gut, dass sie gerne helfen.

8. Beobachten Sie Ihre Medikamente sorgfältig

Einige Medikamente können weder während der Schwangerschaft noch während des Stillens konsumiert werden. Wenn Sie während oder unmittelbar nach der Schwangerschaft eine Fackel haben, sprechen Sie mit Ihren Ärzten über die sicheren Medikamente, die Ihre Arthritis kontrollieren können, aber dem Baby keinen Schaden zufügen.