Einige Patienten mit Arthritis werden ebenfalls operiert, um Schmerzen zu lindern und die Gelenkbewegung wiederherzustellen. Dieser Artikel beschreibt die 8 verschiedenen Operationen, die zur Behandlung von Arthritis dienen.

Arthritis, eine Krankheit, die durch Gelenkentzündungen gekennzeichnet ist, besteht aus mehr als 100 einzelnen Subtypen, darunter die beiden häufigsten Typen, rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis. Derzeit gibt es keine Heilung für Arthritis. Verschiedene Arten von Behandlungen können jedoch dazu beitragen, die Symptome zu verbessern, Krankheiten zu verlangsamen, das Fortschreiten zu verlangsamen und die Bewegungsfreiheit in Ihren Gelenken aufrechtzuerhalten.

In extremen Fällen von Arthritis, bei denen die Schmerzen schwächend sind und nicht auf Medikamente ansprechen, empfehlen Ärzte möglicherweise eine Operation. Es gibt acht verschiedene Arten von Operationen, die zur Behandlung von Arthritis eingesetzt werden können.

1. Arthroskopie

Dies ist eine Art von Operation, bei der kleine Schnitte, spezielle Instrumente und eine kleine Kamera verwendet werden, um Risse im Weichgewebe zu reparieren, das Knie, Hüfte, Schulter und andere Arten von Gelenken umgibt. Diese Art der Operation kann gebrochene, frei schwebende Knorpelstücke (weiche Polsterung zwischen den Knochen) entfernen und beschädigten Knorpel reparieren.

Der ideale Kandidat für die Arthroskopie ist einer, der aktiv und jünger als 40 Jahre ist. Die Vorteile einer Arthroskopie bestehen darin, dass sie sofort hilft, Schmerzen zu lindern, den Bewegungsbereich der Gelenke zu vergrößern und andere Symptome zu verbessern. Darüber hinaus können Arthroskopien die Notwendigkeit eines künstlichen Gelenks entweder verzögern oder vollständig beseitigen. Der Nachteil der Arthroskopie besteht darin, dass es derzeit keine Langzeitstudien gibt, die die Idee stützen, dass die Arthroskopie die Degeneration des Gelenks stoppen kann.

2. Gelenkerneuerung

Bei der Durchführung im Knie wird diese Art der Operation entweder als unikompartimenteller oder teilweiser Knieersatz bezeichnet. Während dieses Vorgangs ersetzen Chirurgen nur eines der drei Kompartimente des Knies durch ein Implantat. Die besten Kandidaten für eine Gelenkerneuerung sind ältere, weniger aktive Patienten, an denen nur ein Kompartiment des Knies beteiligt ist.

Wenn eine Gelenkerneuerung in der Hüfte durchgeführt wird, setzen die Chirurgen eine Metallschale als Ersatz für die Hüftpfanne ein, und der beschädigte Hüftball wird umgeformt und mit einer Metallprothese verschlossen. Diese Art der Operation wird Männern unter 60 Jahren empfohlen.

Gelenkerneuerung kann helfen, Schmerzen zu lindern und die Fähigkeit zu verbessern, tägliche Aktivitäten auszuführen. Mit herkömmlichen Implantaten ist jedoch eine hohe Komplikationsrate verbunden. Daher wird es nicht für Patienten mit Osteoporose, Nierenerkrankungen oder Diabetes empfohlen.

3. Osteotomie

Osteotomie ist eine Art von Operation, bei der Knochen geschnitten und entfernt oder ein Stück Knochen in der Nähe eines beschädigten Gelenks hinzugefügt wird. Eine Osteotomie kann hilfreich sein, da sie das Gewicht von einer durch Arthritis geschädigten Region Ihrer Knochen in eine unbeschädigte Region verlagert. Oft wird eine Osteotomie verwendet, um eine Fehlstellung zu korrigieren, die früher im Leben stattgefunden hat. Die Hauptkandidaten für diese Art von Operation sind Patienten in den Dreißigern und jünger, da diese Patienten oft zu jung sind, um sich einem vollständigen Gelenkersatz zu unterziehen. Zu den Vorteilen der Osteotomie gehört die Tatsache, dass sie Schäden stoppen und die Notwendigkeit eines Gelenkersatzes verzögern kann. Es ist jedoch ein sehr komplexes Verfahren, und nur wenige Chirurgen sind ideal für die Durchführung geeignet.

4. Synovektomie

Die Synovektomie ist eine Art von Operation, die bei Patienten mit entzündlicher Arthritis durchgeführt wird, einer Krankheit, bei der sich die Synovia (die die Gelenke auskleidet) entzündet oder zu stark wächst, wodurch die Gelenke geschädigt werden. Bei dieser Operation entfernen Chirurgen den größten Teil oder die gesamte Synovia des betroffenen Gelenks.

Die besten Kandidaten für eine Synovektomie sind Patienten mit begrenzten Knorpelschäden in der betroffenen Region und Patienten, die entzündungshemmende Medikamente ausprobiert haben, deren Krankheit jedoch weiterhin nicht anspricht. Das B…

5. Arthrodese oder Fusion

Dies ist ein Verfahren, bei dem Chirurgen Stifte, Platten, Stangen oder andere Werkzeuge verwenden, um zwei Knochen miteinander zu verbinden, wodurch die beiden Knochen ein durchgehendes Gelenk bilden. Die besten Kandidaten für diese Art von Operation sind Patienten mit schweren Gelenkschäden aufgrund von Arthrose oder entzündlicher Arthritis. Während diese Operation sehr langlebig ist und die Ergebnisse ein Leben lang anhalten sollten, können verschmelzende Gelenke häufig ihre Bewegung und Flexibilität verringern.

6. Total Joint Replacement (TJR) oder Total Joint Arthroplasty

Bei TJR wird ein beschädigtes Gelenk durch ein Implantat ersetzt, das die Bewegung des ursprünglichen Gelenks nachahmt. Diese Art von Implantat besteht aus Metall-, Kunststoff- und / oder Keramikverbindungen. Dies ist am besten für Menschen mit starken Gelenkschmerzen geeignet, die nicht auf andere Behandlungen ansprechen. Es wird häufiger bei jungen Patienten als bei älteren Patienten durchgeführt. TJR ist insofern vorteilhaft, als es Schmerzen lindert und die Mobilität verbessert. Künstliche Gelenke können sich jedoch irgendwann abnutzen und erfordern möglicherweise eine Gelenkrevision. Implantate können auch gesundheitliche Probleme verursachen.

7. Minimalinvasiver TJR

Dies ist eine Art von Operation, bei der ein beschädigtes Gelenk durch ein Implantat ersetzt wird, wobei im Vergleich zum herkömmlichen TJR kürzere Schnitte verwendet werden. Dies ist insofern vorteilhaft, als es weniger Muskeln schneidet und wieder anbringt. Patienten, die für diese Art von Operation am besten geeignet sind, sind jüngere Menschen, die aktiv sind und ein normales Gewicht haben. Zu den Vorteilen dieser Art von Operation gehören weniger Schmerzen und weniger Zeit im Krankenhaus als bei einem herkömmlichen Gelenkersatz. Minimalinvasive TJR ist jedoch mit hohen Komplikationsraten verbunden.

8. Gemeinsame Überarbeitung

Dies ist eine Art von Operation, die durchgeführt wird, um ein ausgefallenes, infiziertes oder abgenutztes Implantat zu entfernen und durch ein neueres zu ersetzen. Dies wird bei Patienten mit einem beschädigten künstlichen Gelenk durchgeführt. Während Implantate heutzutage gut sind und 20 Jahre oder länger halten können, müssen viele Menschen, die sie als junge Erwachsene bekommen haben, irgendwann überarbeitet werden. Zu den Vorteilen gehören eine verbesserte Schmerzlinderung und Mobilität. Revisionsoperationen sind jedoch im Allgemeinen komplexer und weniger erfolgreich als ursprüngliche Ersatzoperationen.