Arthritis tritt häufiger bei Menschen auf, wenn sie älter werden. Dieser Artikel beschreibt, warum ältere Menschen häufiger an Arthritis erkranken.

Arthritis ist eine chronische Krankheit, die klassisch durch Gelenkentzündungen, Steifheit und Schmerzen gekennzeichnet ist. Arthritis kann sich bei Patienten jeden Alters entwickeln, von Kindern (die einen Subtyp entwickeln, der als juvenile idiopathische Arthritis bekannt ist) bis hin zu älteren Menschen. Egal wie alt Sie sind, wenn Sie Arthritis entwickeln, es kann schwächend sein.

Während es sich bei Patienten jeden Alters entwickeln kann, ist Arthritis bei älteren Menschen am häufigsten. Tatsächlich haben fast 50 Prozent der Menschen ab 65 Jahren arthritische Schmerzen. Während die meisten Menschen keine Arthritis entwickeln, wird ein erheblicher Anteil der Menschen dies tun.

Symptome von Arthritis bei älteren Menschen

Leider können Sie nie vorhersagen, wer und wann jemand die Krankheit entwickeln wird. Es kann jeden jederzeit treffen. Dies sind die Anzeichen von Arthritis, auf die Sie achten sollten, wenn Sie eine ältere Person sind:

  • Steifheit der Gelenke, besonders morgens
  • Gelenkschmerzen
  • Gelenke, die geschwollen sind und sich leicht anfühlen
  • Probleme beim Bewegen eines Gelenks
  • Wärme um einen Joint
  • In einigen Fällen Fieber
Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken und es länger als zwei Wochen anhält, ist es am besten, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren und ihnen alle Ihre Symptome zu beschreiben.

Subtypen der Arthritis bei älteren Menschen

Es gibt verschiedene Subtypen von Arthritis. Tatsächlich hat Arthritis mehr als 100 einzelne Subtypen, von denen einige bei Menschen einer bestimmten Altersgruppe häufiger auftreten als andere. Studien haben gezeigt, dass ältere Patienten am wahrscheinlichsten entweder Arthrose, rheumatoide Arthritis oder Gicht entwickeln. Hier finden Sie weitere Informationen zu den bei älteren Patienten am häufigsten vorkommenden Subtypen der Arthritis:

Arthrose

Dies ist auch als “Verschleiß” -Krankheit bekannt und die häufigste Arthritis bei älteren Menschen. Arthrose entsteht, weil sich der Knorpel (die weiche Polsterung, die die Gelenke auskleidet) aufgrund der Überbeanspruchung eines bestimmten Gelenks abnutzt. Da Knorpel die Knochen vor Berührungen schützt, verursacht der Verschleiß und die Verschlechterung des Knorpels Schmerzen in den Gelenken. Dieser Schmerz kann verschiedene Aspekte Ihres Lebens betreffen, einschließlich Gehen, Arbeiten und Schlafen. Am häufigsten betrifft Arthrose Gelenke in Händen, Nacken, Rücken, Knien und Hüften. Dies ist ein klassischer Subtyp der Arthritis, der sich aufgrund des Alters und der Überbeanspruchung der Gelenke entwickelt und jeden betreffen kann.

Die Behandlung von Arthrose umfasst:

  • Rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol.
  • Wenn der Schmerz nicht mit rezeptfreien Schmerzmitteln behoben werden kann, kann Ihnen Ihr Arzt stärkere Schmerzmittel verschreiben.
  • Kortikosteroid-Injektionen, die direkt in die Gelenke gelangen, können Schmerzen lindern
  • In extremen Fällen kann Ihr Arzt Sie bitten, sich einer Operation zu unterziehen

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist ein weiterer häufiger Subtyp der Arthritis, wenn auch nicht so häufig wie Arthrose. Rheumatoide Arthritis ist bei Frauen viel häufiger als bei Männern. Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, die sich entwickelt, weil unser Immunsystem beeinträchtigt ist und statt fremder Partikel unser eigenes gesundes Gewebe angreift. Bei dieser rheumatoiden Arthritis beginnt das Immunsystem, die Gelenkschleimhaut anzugreifen, was zu starken Schmerzen und Schwellungen führt. Aufflackern bei rheumatoider Arthritis kann stundenlang andauern und äußerst schmerzhaft sein, bis zu dem Punkt, an dem Patienten möglicherweise nicht einmal in der Lage sind, ihre Gelenke zu bewegen.

Die am häufigsten von rheumatoider Arthritis betroffenen Gelenke sind:

  • Finger
  • Handgelenke
  • Ellbogen
  • Hüften
  • Knöchel
  • Hals
  • Füße
  • Knie

Leider geht rheumatoide Arthritis in einigen Fällen über die Gelenke hinaus und kann auch das Herz, die Nieren und das Nervensystem eines Patienten angreifen. Behandlungen für rheumatoide Arthritis umfassen:

  • Over the Counter Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente (wie Ibuprofen)
  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs), die vom Arzt verschrieben werden

Gicht

Gicht ist eine andere Art von Arthritis, die bei älteren Patienten auftreten kann. Es ist eine schmerzhafte Art von Arthritis, die sich entwickelt, weil sich in den Gelenkräumen Harnsäurekristalle bilden, die zu Schmerzen und Entzündungen im Gelenk führen. Dies sind die Risikofaktoren für die Entwicklung von Gicht:

  • Übergewichtig sein
  • Große Mengen Alkohol trinken
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Blutdruckmedikamente

In den Gelenken dieser Regionen kann sich Gicht entwickeln:

  • Großer Zeh
  • Knöchel
  • Knie
  • Handgelenk
  • Hand

Die Behandlung von Gicht umfasst:

  • Kortikosteroide zur Verringerung der Schwellung
  • Over-the-Counter-Schmerzmittel
  • Vermeidung von Lebensmitteln, die Gicht auslösen

Andere Behandlungen für alle Arten von Arthritis

Zusätzlich zu den von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamenten umfassen andere Behandlungen, die sich als vorteilhaft für Patienten mit Arthritis erwiesen haben, tägliche Übungen (wie Gehen oder Schwimmen) und Kräftigungsübungen, da der Muskelaufbau um die arthritischen Gelenke zur Unterstützung der Gelenke beiträgt und reduziert Schmerzen und Bewegungsübungen, da diese dazu beitragen können, die Flexibilität Ihres betroffenen Gelenks zu verbessern.

Fazit

Wenn Sie erhebliche Schmerzen in Ihren Gelenken haben, die länger als eine Woche andauern, sollten Sie sofort einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren, damit Sie frühzeitig mit der Behandlung beginnen können. Mit der richtigen Behandlung können Sie ein gesundes und erfülltes Leben mit Arthritis führen.