Für einen schmerzhaften kleinen Zeh, auch bekannt als Bunionette, stehen verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung. Die meisten Menschen werden versuchen, eine Operation zu vermeiden, und sie werden nicht-chirurgische Methoden anwenden, die oft eine Schmerzlinderung bewirken. In schwereren Fällen kann eine Operation die einzige Lösung sein.

Schmerzhafter kleiner Zeh: Chirurgie gegen nicht-chirurgische Behandlung

Sollten Sie einen chirurgischen Ansatz oder eine Behandlung zu Hause für eine schmerzhafte Bunionette wählen? Das ist eine Frage, mit der viele Patienten und Ärzte konfrontiert sind, aber die Antwort ist nicht immer einfach. Eine Operation ist die einzige Wahl für Patienten, die bereits alle nicht-chirurgischen Behandlungen ohne Erfolg ausprobiert haben, und ihre Ärzte schätzen, dass zweifelsohne nur eine chirurgische Korrektur helfen kann. Die Grenze zwischen den beiden Ansätzen ist nicht immer klar, und diese “Grenz” -Patienten können wählen, was ihr nächster Schritt zur Bunionette-Schmerzlinderung sein wird.

Nicht-chirurgische (Heim-) Behandlung für Bunionettes

Wenn die Bunionette nicht weh tut, ist der nicht-chirurgische Ansatz der richtige. Auch wenn es weh tut, kann es das richtige sein. Auf dem Markt ist eine Reihe von Orthesen erhältlich, die bei der Schmerzlinderung von Bunionette zu Hause und bei der Behandlung von schmerzhaften kleinen Zehen helfen sollen. Diese Produkte können auch die Entwicklung einer Bunionette verlangsamen. Daher sollten alle Patienten mit dieser Erkrankung sie verwenden, um eine chirurgische Behandlung zu verzögern oder sogar zu verhindern [1].

Was können Sie von einer nicht-chirurgischen Bunionette-Behandlung erwarten?

Die Behandlung aller Bunionettes beginnt mit nicht-chirurgischen Optionen.

Die Ergebnisse sind ermutigend. Die überwiegende Mehrheit der Patienten erzielt gute therapeutische Ergebnisse, indem sie nur Orthesen verwenden und ihre Gewohnheiten ändern, die den Zustand verschlechtern können:

  • High Heels mit schmaler Zehenbox tragen,
  • Vermeidung der Verwendung von Orthesen usw. [2].

Selbst wenn der Zustand schmerzhaft ist, kann der nicht-chirurgische Ansatz die Schmerzen vollständig lindern und die weitere Entwicklung einer Bunionette verhindern. Es ist schwierig, die Erfolgsrate der nicht-chirurgischen Behandlung abzuschätzen, da viele Patienten ihre Bunionette selbst behandeln, ohne um medizinische Hilfe zu bitten.

Die grobe Schätzung wäre, dass mehr als 90 Prozent der Patienten die Situation unter Kontrolle bringen und die Schmerzen durch nicht-chirurgische Behandlung lindern werden.

Was sind die Vorteile der häuslichen Behandlung für Bunionettes?

Der wichtigste Vorteil einer nicht-chirurgischen Behandlung besteht darin, dass sie keine Kontraindikationen aufweist. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass ein Patient einen Monat (oder sogar länger) nicht deaktiviert wird, wie dies bei der chirurgischen Behandlung der Fall ist.

Obwohl eine Operation die Schmerzlinderung bei Bunionetten bewirken kann, müssen die Patienten auch nach erfolgreicher Korrektur einer Bunionette mit Übungen nach der Operation und einer Behandlungsroutine fortfahren. Die Routine nach der Operation ist ein weiterer Grund, sich so lange wie möglich an eine nicht-chirurgische Behandlung zu halten. Alle chirurgischen Eingriffe (auch Anästhesie!) Tragen ihre Risiken. Wenn also das Nutzen-Risiko-Verhältnis für eine chirurgische Behandlung nicht zweifelsfrei ist, sollte eine Person den Operationssaal so lange wie möglich meiden.

Was sind die Nachteile der Bunionette-Behandlung zu Hause?

Aus medizinischer Sicht gibt es keine Nachteile für eine nicht-chirurgische Behandlung. Andererseits frustriert der Schmerz die Patienten sehr und manchmal ist es schwierig, die Motivation für die nicht-chirurgische Routine aufrechtzuerhalten (es scheint, je mehr Sie versuchen, den Schmerz zu lindern, desto mehr tut es weh) [3]. Es kann einige Zeit und Mühe dauern, um das Problem mit Schmerzen zu lösen, und sobald ein Patient lernt, wie man sich um eine schmerzhafte Bunionette kümmert, werden die Dinge einfacher zu handhaben.

Chirurgische Bunionette-Behandlung

Wie oben erwähnt, wird die chirurgische Korrektur einer schmerzhaften Bunionette als letzter Ausweg angesehen. Das Gute daran ist seine Wirksamkeit – mehr als 90 Prozent der Patienten werden das Ergebnis der Operation als zufriedenstellend oder sehr zufriedenstellend beschreiben [4]. Denken Sie daran, dass eine chirurgische Korrektur keine endgültige Lösung ist. Der Fuß ist „so gut wie neu“ und es kann zu einem erneuten Auftreten von Schmerzen kommen, wenn der Patient die nicht-chirurgische Routine nach der Operation fortsetzt. Die häufigsten chirurgischen Eingriffe sind die Variationen der Osteotomie-Fixierung [5].

Was können Sie von einer Operation erwarten?

Nach einer Erholungsphase von sechs bis acht Wochen verschwinden die Schmerzen. Tatsächlich werden die Schmerzen in den ersten zwei Wochen nach der Operation viel besser. Die Operation wird nicht unbedingt die Ästhetik Ihres Fußes verbessern. Die knöcherne Hervorhebung wird viel kleiner erscheinen, aber die leichte Entstellung eines Fußes wird ziemlich gleich bleiben. Einige Patienten reagieren besonders empfindlich auf das ästhetische Erscheinungsbild der Bunionette. Das Verfahren soll keine ästhetische Rekonstruktion sein, sondern eine funktionelle Rekonstruktion eines Fußes.

Was sind die Vorteile der Chirurgie?

  • Der Schmerz ist weg oder der Schmerz hat eine deutlich geringere Intensität!
  • Außerdem neigt der Bunionette-Kallus dazu, nach der chirurgischen Korrektur zu heilen, da kein mechanischer Druck mehr auf die darüber liegende Haut ausgeübt wird.
  • Die Lebensqualität normalisiert sich langsam wieder und die Patienten fühlen sich viel besser als zuvor (wie oben erwähnt, können Schmerzen, unabhängig von ihrem Grund, Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigen).

Was sind die Nachteile einer Operation?

Die Hauptnachteile einer Operation sind Komplikationen:

  • intraoperativ,
  • früh postoperativ,
  • und späte postoperative Komplikationen.

Obwohl selten, entwickeln einige Patienten die Erkrankung bis zu einem gewissen Grad wieder.

Ein weiterer Nachteil ist eine Erholungsphase. Es dauert ungefähr zwei Wochen, um wieder Auto zu fahren (ein zu frühes Drücken einer Fußbremse in der Erholungsphase eröffnet einem Patienten mit einer Bunionette eine völlig neue Welt der Schmerzen) und 6-8 Wochen, um sich vollständig zu erholen und diese verlängerte Heilung Zeitraum kann ein Problem für die arbeitende Bevölkerung sein.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1067251605001237
[3] http://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/107110078200300109
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1303271/
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25701161
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27903926