Die Diagnose einer Arthritis ist oft schwierig und erfordert einen langen Prozess. Dieser Artikel beschreibt zwei der wichtigsten Teile des diagnostischen Prozesses: körperliche Untersuchung sowie Familien- und Krankengeschichte.

Arthritis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Gelenke und das Vorhandensein mehrerer unspezifischer Symptome gekennzeichnet ist. Aufgrund der allgemeinen Natur der Arthritis-Symptome und der begrenzten Verfügbarkeit spezifischer Biomarker ist die Diagnose einer Arthritis oft schwierig. Wenn Sie Symptome haben, die mit Arthritis verbunden sind, wird Ihr Hausarzt Sie wahrscheinlich an einen Spezialisten überweisen, der als Rheumatologe bekannt ist. Der Rheumatologe verwendet eine Kombination verschiedener Methoden, um die Diagnose einer Arthritis zu bestimmen. Dazu gehören Fragen zu Symptomen, zur persönlichen und familiären Krankengeschichte, zur Bestellung von Blutuntersuchungen und Bildgebungsuntersuchungen.

Krankengeschichte

Eines der ersten Dinge, die der Rheumatologe tun wird, ist, Sie nach Ihrer persönlichen und familiären Krankengeschichte zu fragen. Dies ist wichtig, da es Ihnen dabei helfen kann, festzustellen, ob Sie tatsächlich an Arthritis oder einer anderen Erkrankung leiden, da verschiedene Erkrankungen Arthritis-Symptome imitieren können.

Dies sind die Fragen, die Ihr Rheumatologe stellen wird, wenn Sie sich nach Ihrer persönlichen und familiären Krankengeschichte erkundigen:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome gezeigt?
  • Was sind Ihre allgemeinen Symptome? (Der Arzt wird nach Symptomen wie Müdigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und / oder Fieber suchen.)
  • Wie lange haben Sie diese Symptome schon?
  • Waren Ihre Symptome progressiv oder stabil, seit Sie sie hatten?
  • Welche Gelenke sind betroffen?
  • Haben Sie in der Vergangenheit eine Verletzung des betroffenen Gelenks?
  • Gibt es bestimmte Zeiten am Tag, an denen Ihre Symptome besonders schlimm sind, und Zeiten am Tag, an denen sie besser sind? Gibt es ein Muster für Ihre Symptome?
  • Machst du Sport? Wenn ja, spielen Sie Kontaktsport?
  • Welche Hobbys hast du?
  • Was ist dein Beruf? (Menschen mit einigen Arten von Berufen, insbesondere solchen mit sich wiederholenden Bewegungen, haben ein höheres Risiko, an Arthritis zu erkranken.)
  • Bist du kürzlich außer Landes gereist? Wenn ja, wo?
  • Wie haben sich die Symptome auf Ihre Fähigkeit ausgewirkt, tägliche Aktivitäten auszuführen?
  • Haben Sie eine Familiengeschichte mit Arthritis? Wenn ja, welche Art von Arthritis?
  • Haben Sie eine Familiengeschichte mit Autoimmunerkrankungen? Wenn ja, welche?
  • Wurden Sie genetisch auf HLA-B27 getestet? (HLA-B27 ist ein Gen, das bei Patienten mit Arthritis und anderen ähnlichen Krankheiten vorhanden ist.)

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Diagnose von Arthritis ist die Durchführung einer körperlichen Untersuchung, da der früheste Hinweis auf Arthritis das Vorhandensein von Gelenkschmerzen und Steifheit ist.

Körperliche Untersuchung

Nachdem der Arzt Fragen zu den Symptomen sowie Einzelheiten zu Ihrer persönlichen oder familiären Krankengeschichte gestellt hat, führt er eine vollständige körperliche Untersuchung durch.

Der Arzt wird fragen, in welchen Gelenken sich Ihre Symptome zeigen, und dann diese spezifischen Gelenke auf Anzeichen untersuchen von:

  • Schwellung oder Entzündung
  • Rötung
  • Wärme
  • Empfindlichkeit oder Zärtlichkeit
  • Schmerzen beim Bewegen des Gelenks
  • Reduzierte Fähigkeit, das Gelenk zu bewegen (Verlust der Bewegungsfreiheit)
  • Anormales Knochenwachstum um das Gelenk herum
  • Wenn die Gelenke nicht richtig positioniert sind
  • Gelenkdeformitäten
  • Ob Sie Symptome in anderen Bereichen als Gelenken wie Augen, Lunge und Haut spüren.

Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt wahrscheinlich die schmerzenden Gelenke untersuchen und bewegen. Wenn sich die betroffenen Gelenke bis zu den Knien, Hüften oder Knöcheln erstrecken, fordert der Arzt Sie auf, aufzustehen und Übungen zu machen, bei denen diese Gelenke verwendet werden, um festzustellen, wie gut Sie sie noch verwenden können.

Die Durchführung einer körperlichen Untersuchung ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnose von Arthritis, da es mehrere andere Krankheiten gibt, die zur Entwicklung ähnlicher Symptome führen können. In der Tat werden einfache Gelenkschmerzen ohne das Vorhandensein anderer arthritischer Symptome wahrscheinlich nicht durch Arthritis verursacht, sondern durch ein anderes Problem.

Dies sind die Krankheiten, die Symptome imitieren, die mit den beiden häufigsten Arten von Arthritis verbunden sind: Arthrose und rheumatoide Arthritis:

  • Virusinfektionen durch Viren wie Grippe und Lyme-Borreliose
  • Masern
  • Eine andere Art von Arthritis, die als Gicht bekannt ist
  • Windpocken
  • Lupus
  • Verletzung eines Gelenks
  • Entzündung einer Sehne, eine als Tendinitis bezeichnete Erkrankung

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Arzt alles wahrheitsgemäß mitteilen, auch wenn die Antworten etwas peinlich sind. Dies liegt daran, dass es keinen einzigen diagnostischen Test für Arthritis gibt und Ihr Arzt Sie daher anhand dessen diagnostiziert, was er oder sie fühlt und bemerkt, und vor allem, was Sie ihm oder ihr sagen. Da es wichtig ist, die Behandlung frühzeitig im Verlauf der Krankheit zu beginnen, ist es für den Arzt wichtig, so schnell wie möglich eine Diagnose zu stellen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass es keinen schnellen und einfachen Weg gibt, Arthritis zu diagnostizieren. Die Diagnose einer Arthritis ist schwierig und erfordert viele Gespräche, körperliche Untersuchungen und diagnostische Tests, um zu bestätigen, was Sie und Ihr Arzt möglicherweise vermuten.