Juvenile Arthritis bezieht sich auf die Arthritis, die sich bei Kindern und Jugendlichen entwickelt. Dieser Artikel beschreibt die sechs verschiedenen Untergruppen, aus denen sich die juvenile Arthritis zusammensetzt, wobei die häufigsten Untergruppen die oligoartikuläre und polyartikuläre Arthritis sind.

Juvenile idiopathische Arthritis, eine Arthritis, die sich bei Kindern entwickelt, besteht aus sechs einzelnen Subtypen, die jeweils in ihren eigenen Merkmalen einzigartig sind. Diese Subtypen sind systemische, oligoartikuläre, polyartikuläre, juvenile psoriatische, enthesitisbedingte und undifferenzierte Arthritis.

Die häufigsten Symptome, die bei jedem einzelnen Subtyp der juvenilen idiopathischen Arthritis auftreten, sind dieselben Symptome, die jeden Subtyp der Arthritis charakterisieren – Schmerzen, Schwellungen und Gelenkentzündungen.

Jeder Subtyp ist einzigartig in Bezug auf die Position des betroffenen Gelenks, die Kombination der betroffenen Gelenke, die Anzahl der betroffenen Gelenke, die Symptome, die die Patienten zeigen, und die beteiligten Organsysteme. Während einige Formen der juvenilen idiopathischen Arthritis den Bewegungsapparat betreffen, können andere Organe wie Augen, Haut und Magen-Darm-Trakt betreffen. Nachfolgend finden Sie sechs Subtypen der juvenilen idiopathischen Arthritis

1. Systemische juvenile idiopathische Arthritis, auch als Still-Krankheit bekannt

Diese Art von Arthritis entwickelt sich bei Jungen und Mädchen gleichermaßen. Ungefähr 10% aller Patienten mit juveniler idiopathischer Arthritis haben einen systemischen Beginn, was bedeutet, dass die Entzündung nicht nur auf Gelenke beschränkt ist, sondern sich auch auf Milz, Leber und die Membran erstreckt, die das Herz bedeckt. Aufgrund der systemischen Natur dieser Krankheit können bei Patienten Symptome in anderen Körperteilen auftreten, bevor Gelenkprobleme auftreten. Daher können die Symptome verwirrend sein, was zu einer Verzögerung bei der Diagnose der Krankheit führen kann. Leider ist der systemisch einsetzende Subtyp in seinen Symptomen ziemlich schwerwiegend, und bei Patienten treten eine Reihe von Symptomen auf, wie z.

  • Hohes Fieber
  • Hautausschlag, im Allgemeinen an Beinen, Rumpf und Armen
  • Vergrößerte Drüsen, die sich im Nacken, in den Achselhöhlen und in der Leiste manifestieren können.
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Müdigkeit und Schwäche

2. Oligoartikuläre juvenile idiopathische Arthritis

Oligoartikuläre Arthritis ist der häufigste Subtyp der juvenilen idiopathischen Arthritis und macht etwa 66% aller Fälle von juveniler idiopathischer Arthritis aus. Interessanterweise wird es bei Männern viel häufiger diagnostiziert als bei Frauen, obwohl die Jungen wahrscheinlich im Erwachsenenalter aus der Krankheit herauswachsen werden. Im Gegensatz zur systemischen juvenilen idiopathischen Arthritis sind die mit Oligoarthritis verbundenen Symptome viel weniger schwerwiegend und nicht mit dauerhaften Gelenkschäden verbunden. Zu den am häufigsten betroffenen Gelenken zählen größere wie Knie und Ellbogen. Dies sind die Symptome, die bei Patienten mit oligoartikulärer juveniler idiopathischer Arthritis auftreten:

Gelenkschmerzen und Entzündungen, an denen in den ersten 6 Monaten weniger als 5 Gelenke beteiligt sind. Wenn das Kind später eine Beteiligung von mehr als 4 Gelenken entwickelt, wird die Krankheit als erweiterte oligoartikuläre juvenile idiopathische Arthritis klassifiziert.

Chronische Uveitis anterior (Augenentzündung)

Diese Komplikation kann schließlich zu Sehstörungen führen, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Patienten mit Uveitis verspüren jedoch häufig keine Schmerzen und haben keine Augenrötung. Daher kann die Diagnose schwierig sein. Daher sind regelmäßige Augenuntersuchungen erforderlich.

3. Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis

Dieser Subtyp der Arthritis ist ebenfalls häufig und macht etwa 25% aller Patienten mit juveniler idiopathischer Arthritis aus. Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis wird bei Mädchen häufiger diagnostiziert als bei Jungen. Patienten mit diesem Subtyp entwickeln sich häufig schnell, oft innerhalb weniger Monate. Die Symptome treten plötzlich auf und betreffen mehrere Gelenke (fünf oder mehr) in den ersten sechs Monaten. Zu den Gelenken, die an der polyartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis beteiligt sind, gehören im Allgemeinen kleinere Gelenke, wie sie in den Zehen oder Fingern vorhanden sind. Die Krankheit kann häufig fortschreiten und andere, größere Gelenke wie Knöchel, Hüften, Knie und Kiefer betreffen. Andere Symptome der polyartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis sind:

  • Fieber
  • Übelkeit

4. Juvenile Psoriasis-Arthritis

Juvenile Psoriasis-Arthritis entwickelt sich bei Kindern mit einer Hautkrankheit, die als Psoriasis bekannt ist. Daher haben Patienten mit juveniler Psoriasis-Arthritis sowohl Arthritis als auch Psoriasis, von denen sich beide zuerst entwickeln können. Dies sind Symptome, die mit diesem Subtyp verbunden sind:

  • Schuppiger, roter Ausschlag, häufig an Augenlidern, Rücken, Knien, Po oder Kopfhaut. Der Ausschlag kann auch hinter den Ohren auftreten.
  • Lochfraß (Verfärbung und Verdickung der Fingernägel)

5. Enthesitis-bedingte Arthritis, auch bekannt und Spondyloarthritis

Dieser Subtyp der Arthritis beeinflusst und verursacht eine Entzündung der Entheses, die sich auf die Region bezieht, in der Sehnen auf Knochen treffen. Es kann auch die Wirbelsäule, die Hüften und die Augen betreffen. Es wird viel häufiger bei Jungen diagnostiziert, insbesondere bei Jungen, die älter als acht Jahre sind. Eine der Ursachen für Enthesitis-bedingte Arthritis ist die Genetik, da bei männlichen Verwandten häufig eine Familienanamnese der Krankheit vorliegt. Dies sind die Symptome, die sich bei Menschen mit Enthesitis-bedingter Arthritis entwickeln können:

  • Steifheit des unteren Rückens und des Nackens
  • Akute Uveitis

6. Undifferenzierte Arthritis

Dieser Subtyp der Arthritis ist für Kinder gedacht, die Symptome einer Arthritis aufweisen, die mit keiner der anderen fünf bekannten Untergruppen vereinbar sind. Kinder, die Symptome aufweisen, die über Untergruppen hinweg auftreten, können ebenfalls in diese Kategorie eingeordnet werden. Wenn Ihr Kind an Arthritis leidet, der Arzt jedoch nicht herausfinden kann, zu welcher Kategorie es gehört, oder eine Mischung dieser Kategorien aufweist, wird bei ihm undifferenzierte Arthritis diagnostiziert.