Es gibt sechs verschiedene Subtypen der juvenilen idiopathischen Arthritis, von denen die häufigste die oligoartikuläre juvenile idiopathische Arthritis ist. Dieser Artikel beschreibt die Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung dieser Krankheit.

Einer der häufigsten Subtypen der juvenilen idiopathischen Arthritis ist die oligoartikuläre juvenile Arthritis, die eine geschätzte jährliche Inzidenz von 1 bis 20 Kindern pro Million aufweist. Dieser Subtyp der juvenilen idiopathischen Arthritis wird bei Mädchen viel häufiger diagnostiziert als bei Jungen. Tatsächlich machen Frauen 80% aller Fälle von oligoartikulärer juveniler Arthritis aus. Die meisten Patienten, die diese Krankheit entwickeln, sind in der Regel zwischen 2 und 4 Jahre alt.

Arthritis bezieht sich im Allgemeinen einfach auf eine Entzündung der Gelenke, obwohl die Arten der Gelenke und die Anzahl der beteiligten Gelenke bei jedem Subtyp variieren können. Bei Patienten mit oligoartikulärer juveniler Arthritis ist die Gelenkdarstellung tendenziell asymmetrisch, was bedeutet, dass nur Gelenke auf einer Körperseite betroffen sind und normalerweise vier oder weniger Gelenke betroffen sind. Diese Gelenke befinden sich in der Regel in den unteren Gliedmaßen, also in den Knie- oder Fußgelenken.

Ursache der oligoartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis

Die genaue Ursache für die Entwicklung einer oligoartikulären juvenilen Arthritis ist derzeit nicht bekannt. Es ist jedoch bekannt, dass oligoartikuläre juvenile Arthritis eine Autoimmunerkrankung ist. Im Allgemeinen hat das Immunsystem die Verantwortung, uns vor fremden, möglicherweise krankheitsverursachenden Krankheitserregern wie Bakterien, Viren und Pilzen zu schützen. Bei Autoimmunerkrankungen ist das Immunsystem jedoch beeinträchtigt und verwirrt das körpereigene gesunde Gewebe mit einem Fremdkörper und beginnt, ihn anzugreifen. Bei oligoartikulärer juveniler Arthritis greift das Immunsystem die Gelenke an und führt zu Gelenkentzündungen und Schwellungen.

Das Immunsystem muss jedoch ausgelöst werden, um auf diese Weise zu reagieren. Leider sind sich die Forscher nicht sicher, welche Auslöser Faktoren für diese Krankheit sind. Studien haben die Rolle der Genetik bei der Entwicklung dieser Krankheit impliziert, da Patienten mit den Genen HLA DR3 und DRB1 * 08 diese häufiger entwickeln als andere.

Symptome einer oligoartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis

Interessanterweise haben die meisten Patienten mit oligoartikulärer juveniler Arthritis keine Schmerzen. Der Grund, warum sie medizinische Hilfe suchen, liegt darin, dass der Patient Probleme mit der Schwellung des Gelenks oder dem Hinken hat. Es gibt zwei verschiedene Subtypen der oligoartikulären juvenilen Arthritis, von denen jeder seine eigene symptomatische Darstellung aufweist. Während die meisten Symptome in beiden Subtypen gemeinsam sind, gibt es einige, die für jeden einzigartig sind.

Dies sind die Symptome, die mit oligoartikulärer juveniler Arthritis nach Subtyp verbunden sind:

1. Oligoartikulär persistierende juvenile Arthritis. Dieser Subtyp ist tatsächlich die mildeste und häufigste Art der juvenilen Arthritis. Bei Patienten dieses Subtyps treten Fackeln und Remissionen auf. Dies sind Zeiträume, in denen sich die Krankheit verschlimmert und die Symptome verschwinden. Kinder mit diesem Subtyp sind nach sechs Monaten nach der Diagnose der Krankheit weiterhin nur an vier oder weniger Gelenken beteiligt. Während diese Krankheit eine Entzündung mehrerer Gelenke beinhalten kann, sind sie nicht alle gleichzeitig entzündet. Dies sind einige Fakten, die Sie über oligoartikulär persistierende juvenile Arthritis wissen sollten:

  • Die häufigsten Gelenke, die an der Manifestation dieser Krankheit beteiligt sind, sind Gelenke des Knies, des Knöchels und des Ellenbogens.
  • Die meisten Patienten mit der Krankheit werden keine Probleme in Bezug auf Gesundheit oder Wachstum haben.
  • Die Symptome der Krankheit manifestieren sich bei Kindern als gewöhnlich jünger als vier Jahre.
  • 20% der Kinder mit oligoartikulär persistierender juveniler Arthritis entwickeln eine Uveitis (Entzündung des Auges).

2. Oligoartikulär verlängerte juvenile Arthritis. Etwa 20-30% der Patienten mit oligoartikulärer Arthritis entwickeln eine erweiterte Arthritis. Patienten mit diesem Subtyp der Arthritis weisen innerhalb der ersten sechs Monate nach der Diagnose eine Beteiligung von nur vier oder weniger Gelenken auf. Die Patienten entwickeln sich dann jedoch weiter und haben zu einem späteren Zeitpunkt eine Beteiligung von fünf oder mehr Gelenken. Dies sind einige Fakten, die Sie über oligoartikulär verlängerte juvenile Arthritis wissen sollten:

  • An der Krankheit sind sowohl große als auch kleine Gelenke beteiligt.
  • Ähnlich wie bei oligoartikulär persistierender juveniler Arthritis treten bei Patienten Fackeln und Remissionsperioden auf.
  • Uveitis wird auch häufig bei Patienten mit oligoartikulär verlängerter juveniler Arthritis diagnostiziert.

Da Uveitis ein Merkmal beider Subtypen der oligoartikulären juvenilen Arthritis ist und häufig nicht mit sichtbaren Merkmalen wie Schmerzen oder Rötungen des Auges einhergeht, ist es wichtig, diese kontinuierlich zu überwachen und regelmäßig von Augenärzten untersuchen zu lassen.

Oligoartikuläre juvenile Arthritis ist mild und daher kommt es bei Patienten selten zu bleibenden Gelenkschäden, wenn die Krankheit entsprechend diagnostiziert und behandelt wird. Während einige Menschen in eine dauerhafte Remission gehen, werden andere feststellen, dass ihre Krankheit bis ins Erwachsenenalter andauert.

Diagnose der oligoartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis

Die Diagnose einer juvenilen oligoartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis kann für Ärzte schwierig sein, da Gelenkschmerzen bei Kindern das Ergebnis verschiedener Erkrankungen sein können. Um die Komplexität zu erhöhen, kann kein einziger Test durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestimmen. Stattdessen werden Tests durchgeführt, um die Möglichkeit anderer Krankheiten auszuschließen. Um eine Diagnose zu erstellen und andere Diagnosen auszuschließen, führt der Arzt folgende Arten von Tests durch:

  1. Blutuntersuchungen zur Bewertung der Sedimentationsrate von Erythrozyten und der c-reaktiven Proteinspiegel, die zur Bestimmung des Entzündungsniveaus beitragen. Andere Blutuntersuchungen können durchgeführt werden, um die Diagnose einer juvenilen idiopathischen Arthritis zu bestimmen, da diese Kinder häufig einen hohen Gehalt an anti-nuklearem Antikörper, Rheumafaktor und cyclischem citrulliniertem Peptid aufweisen.
  2. Bildgebende Tests wie Röntgenstrahlen und Magnetresonanztomographie können dazu beitragen, andere Krankheiten auszuschließen und die Schwere von Gelenkschäden zu erkennen.

Behandlung der oligoartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis

Ärzte konzentrieren sich auf die Behandlung der oligoartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis durch ein Kombinationsschema, das Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen, Bewegung zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Maßes an körperlicher Aktivität und Änderungen des Lebensstils umfasst. Dies sind die folgenden Therapien, die der Arzt verschreiben kann:

  • Medikamente. Ein Arzt kann eine Reihe verschiedener Medikamente verschreiben, z. B. nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen, krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) zur Linderung von Gelenkschmerzen und Entzündungen sowie biologische Wirkstoffe zur Verringerung von Entzündungen und Gelenken Schäden und schließlich Kortikosteroide, die Entzündungen behandeln.
  • Physiotherapie. Die Arbeit mit einem Physiotherapeuten kann einem Patienten Strategien und Übungen beibringen, um die Gelenke flexibel zu halten und so aktiv wie möglich zu bleiben.
  • Operation. In extremen Fällen können Ärzte empfehlen, eine Operation durchzuführen, um die Position des Gelenks zu verbessern oder ein Gelenk zu ersetzen.