Ein gebrochenes Handgelenk ist fast nie lebensbedrohlich, kann aber sehr schmerzhaft sein. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Handgelenksfraktur erkennen und was Sie tun müssen, um eine wirksame Behandlung zu erhalten.

In den USA suchen jedes Jahr etwa 250.000 Menschen eine Behandlung für Handgelenksfrakturen. Etwa 34 Prozent der Frauen und 17 Prozent der Männer, die an Handgelenksfrakturen leiden, leiden an Osteoporose. Ein gebrochenes Handgelenk ist oft das erste Anzeichen einer Osteoporose. Wenn das zugrunde liegende Problem Osteoporose ist, steigt das Risiko einer zukünftigen Handgelenksfraktur um 200 bis 400 Prozent im Vergleich zu Menschen, die keine Handgelenksfrakturen hatten.

Was sind die Anzeichen dafür, dass das Handgelenk gebrochen wurde?

Nicht jede Handgelenksfraktur führt zu all diesen Symptomen. Je größer die Anzahl der Symptome ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Fraktur aufgetreten ist:

  • Schmerz (dies ist fast immer vorhanden)
  • Blutergüsse
  • Schwellung
  • Deformität (das Handgelenk scheint unförmig)
  • Taubheit
  • Kribbeln
  • Brennen
  • Eingeschränkte Beweglichkeit des Handgelenks

Wenn ein gebrochener Knochen durch die Haut sichtbar ist, ist natürlich ein Bruch aufgetreten.

Ist es ein Bruch oder eine Verstauchung? Frakturen des Skaphoidknochens des Handgelenks werden häufig mit Verstauchungen verwechselt. Es gibt einige verräterische Anzeichen dafür, dass eine Verletzung des Handgelenks eine Fraktur und keine Verstauchung ist. Verstauchungen verursachen normalerweise Schwellungen. Skaphoidfrakturen verursachen normalerweise keine kleine Vertiefung an der Daumenbasis, außer an der “Schnupftabakdose” des Daumens. Eine Skaphoidfraktur verursacht normalerweise dumpfe, tiefe Schmerzen auf der Daumenseite des Handgelenks. Dieser Schmerz wird schlimmer, wenn ein Gegenstand ergriffen oder eingeklemmt wird.

Wenn die Schmerzen nicht innerhalb von 48 Stunden oder weniger verschwinden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um eine Röntgenaufnahme zu machen, um festzustellen, ob einer der Handgelenksknochen gebrochen ist.

Konzentrieren Sie sich nicht auf das Handgelenk und ignorieren Sie schwerwiegendere Verletzungen. Wenn Sie vor Ort sind und möglicherweise eine Fraktur des Handgelenks aufgetreten ist, müssen Sie zunächst nach anderen Verletzungen suchen. Der Patient muss atmen können. Wenn Kopf-, Nacken- oder Rückenverletzungen auftreten, bewegen Sie den Patienten erst, wenn Rettungssanitäter oder Sanitäter eintreffen. Wenn die Haut gebrochen ist, entfernen Sie Schmutz mit sterilem Wasser, falls verfügbar. Andernfalls decken Sie eine offene Wunde mit einem leichten, sauberen Verband ab, falls verfügbar.

Erste Hilfe bei einem gebrochenen Handgelenk

Ein guter Ansatz für jede Handgelenksverletzung ist das PRICE-Protokoll:

  • Schützen Sie das Handgelenk vor weiteren Verletzungen. Dies beinhaltet normalerweise eine Schiene oder Klammer.
  • Relative Ruhe lässt das Handgelenk heilen. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Schmerzen verursachen, aber verwenden Sie das Handgelenk so oft wie möglich, um die Durchblutung zu fördern.
  • Das Eis sollte je nach Wunsch alle ein bis zwei Stunden 10 bis 15 Minuten lang aufgetragen werden. Packen Sie kein Eis direkt auf die Haut. Legen Sie ein sauberes Tuch zwischen Eis und Haut, um Erfrierungen zu vermeiden. Eine intermittierende Eistherapie ist besser, als das Handgelenk kontinuierlich in Eis zu packen. Unterbrechen Sie das Eis, wenn die Haut rot, erhaben oder fleckig erscheint.
  • Eine Kompression, wie z. B. ein Kompressionsverband, verhindert weitere Verletzungen. Die Umhüllung wird beginnend einige cm (etwa einen Zoll) unterhalb der Verletzung in einer Spirale bis zu einem Punkt einige cm (ein weiterer Zoll) oberhalb der Verletzung angewendet. Der Verband sollte nicht so eng sein, dass es zu Kribbeln, Taubheitsgefühl oder Veränderungen der Hautfarbe kommt.
  • Die Höhe reduziert die Schwellung. Mit weniger Schwellung gibt es weniger Schmerzen, leichtere Bewegung und beschleunigte Genesung.

Nur ein Arzt kann die Diagnose einer Fraktur stellen, normalerweise nach einer Röntgenuntersuchung. Die meisten Frakturen des Handgelenks sind nicht auf Osteoporose zurückzuführen und heilen bei richtiger Behandlung in acht bis zwölf Wochen ab. Für manche Menschen ist eine Handgelenksfraktur jedoch ein Warnsignal für eine andere, und eine weitere Untersuchung ist ein Muss.

Benötigen Sie eine ärztliche Untersuchung, um Osteoporose auszuschließen?

Die meisten Menschen, bei denen Handgelenksfrakturen auftreten, haben keine Osteoporose. Unter denjenigen, deren Verletzung teilweise auf die Sprödknochenerkrankung zurückzuführen ist, besteht jedoch ein viel größeres Risiko für zukünftige Frakturen nicht nur des Handgelenks, sondern auch der Hüften und der Wirbelsäule. Einige Menschen müssen weiter ärztlich untersucht werden, um Osteoporose bei Handgelenksfrakturen auszuschließen:

  • Jede Frau, die zum Zeitpunkt eines Handgelenksbruchs über 65 Jahre alt ist, muss auf Osteoporose untersucht werden. Normalerweise würde dies eine schmerzlose und relativ kostengünstige DXA-Untersuchung beinhalten, die von einem Radiologen und / oder einem auf Osteoporose spezialisierten Endokrinologen gelesen wird.
  • Jede Frau, die über 60 Jahre alt ist und zum Zeitpunkt eines Handgelenksbruchs Risikofaktoren für Osteoporose hat, muss ebenfalls auf Osteoporose untersucht werden. Zu diesen Risikofaktoren gehören eine persönliche Vorgeschichte von Frakturen nach einem relativ leichten Trauma, eine asiatische oder kaukasische Rasse, frühe Wechseljahre, Osteoporose in der Familienanamnese und die Verwendung von Medikamenten, die das Risiko eines Knochenmineralverlusts erhöhen, wie Glukokortikoide bei Autoimmunerkrankungen, bestimmte ältere Medikamente für Epilepsie und SSRI-Antidepressiva.
  • Jeder Mann über 70 zum Zeitpunkt eines ersten Handgelenks fr…
  • Jeder in jedem Alter, der zum Zeitpunkt eines gebrochenen Handgelenks sechs Monate oder länger mit “Steroiden” behandelt wurde, muss auf Osteoporose untersucht werden. Etwa die Hälfte der Menschen, die Glukokortikoide verwenden, entwickeln selbst in niedrigen Dosen einen gewissen Grad an Osteoporose. Möglicherweise sind Behandlungen zum Wiederaufbau des Knochens oder Änderungen der Steroidbehandlung erforderlich.

Notaufnahmen sind normalerweise keine Orte, an denen Überweisungen zur Behandlung chronischer Krankheiten vorgenommen werden. Ihr Notarzt wird Sie wahrscheinlich nicht an einen Osteoporose-Spezialisten überweisen. (Ein Orthopäde ist kein Notarzt.) Möglicherweise müssen Sie höflich beharrlich sein, um die Tests zu erhalten, die Sie benötigen, um die Behandlung zu erhalten, die Sie zur Verhinderung künftiger Frakturen benötigen.

Quellen:
[1] https://rothmanortho.com/stories/news-and-blog/osteoporosis-and-wrist-fractures
[2] https://www.iofbonehealth.org/had-wrist-fracture-over-50-get-tested-osteoporosis
[3] https://www.webmd.com/osteoporosis/guide/wrist-forearm-fracture-repair
[4] Beattie K, Adachi J, Ioannidis G, Papaioannou A, Leslie WD, Grewal R, MacDermid J, Hodsman AB.rnEstimating osteoporotic fracture risk following a wrist fracture: a tale of two systems.rnArch Osteoporos. 2015.10:13. doi: 10.1007/s11657-015-0218-3. Epub 2015 May 9.PMID: 25957065.
[5] Bleibler F, Rapp K, Jaensch A, Becker C, Ku00f6nig HH. Expected lifetime numbers and costs of fractures in postmenopausal women with and without osteoporosis in Germany: a discrete event simulation model. BMC Health Serv Res. 2014 Jun 30.14:284. doi: 10.1186/1472-6963-14-284.rnPMID: 24981316.
[6] Caffarelli C, Alessi C, Nuti R, Gonnelli S.rnDivergent effects of obesity on fragility fractures.rnClin Interv Aging. 2014 Sep 24.9:1629-36. doi: 10.2147/CIA.S64625. eCollection 2014. Review.rnPMID: 25284996.
[7] Photo courtesy of SteadyHealth