Die ankylosierende Spondylitis ist ein Subtyp der Arthritis, einer Krankheit, die durch Gelenkentzündungen gekennzeichnet ist. Dieser Artikel beschreibt die Ursache, Symptome, Diagnose und Behandlung der Spondylitis ankylosans.

Die ankylosierende Spondylitis ist ein Subtyp der Arthritis, einer Sammlung von Krankheiten, die durch Entzündungen und Steifheit der Gelenke gekennzeichnet sind. Ankylosierende Spondylitis entwickelt sich bei 0,1-0,5% der Erwachsenen.

Im Gegensatz zu anderen Arten von Arthritis betrifft die Spondylitis ankylosans spezifisch die Wirbelsäule. Daher ist der Schmerz und die Steifheit der Gelenke vom Nacken bis zum unteren Rücken zu spüren. Tatsächlich verschmelzen die Knochen der Wirbelsäule bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis, was zu einer starren Wirbelsäule führt. Im Laufe der Zeit kann eine ankylosierende Spondylitis zu einer gebeugten Haltung führen. Daher ist eine frühzeitige Diagnose von entscheidender Bedeutung, damit die Behandlung so schnell wie möglich begonnen werden kann, um signifikante Deformitäten zu reduzieren oder zu verhindern.

Die ankylosierende Spondylitis ist eine systemische Erkrankung, an der neben den Gelenken auch andere Körperregionen beteiligt sind.

Epidemiologie der Spondylitis ankylosans

Während sich bei Patienten jeden Alters und Geschlechts eine ankylosierende Spondylitis entwickeln kann, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich bei Männern im Alter von Teenagern oder 20 Jahren entwickelt. Wenn es bei Frauen auftritt, ist es tendenziell milder. Während es in jeder ethnischen Zugehörigkeit auftreten kann, entwickelt es sich häufiger bei amerikanischen Ureinwohnern.

Ursache der Spondylitis ankylosans

Obwohl nicht bekannt ist, warum sich eine ankylosierende Spondylitis entwickelt, haben Studien gezeigt, dass ein starker genetischer Zusammenhang besteht. Daher ist es ein Zustand, der in Familien auftreten kann. Sequenzierungsstudien haben gezeigt, dass die meisten Patienten mit ankylosierender Spondylitis ein Gen namens HLA-B27 haben. Daher ist es wahrscheinlicher, dass Patienten mit HLA-B27 diese Krankheit entwickeln. Interessanterweise entwickeln bis zu 10% der Menschen mit diesem Gen aus unbekannten Gründen keine Spondylitis ankylosans.

Symptome einer Spondylitis ankylosans

Dies sind die folgenden Symptome, die bei Patienten mit ankylosierender Spondylitis auftreten können:

  • Anhaltende Schmerzen und Steifheit in den Gelenken Ihres unteren Rückens, Po und Hüften, die länger als drei Monate andauern. Normalerweise beginnt die Spondylitis ankylosans um Gelenke, die als Iliosakralgelenke bekannt sind und sich im untersten Hauptteil der Wirbelsäule befinden.
  • Fusion von Knochen. Patienten mit ankylosierender Spondylitis entwickeln häufig Nachrichtenwachstum auf Knochen, was zu einer unregelmäßigen Verbindung oder Fusion dieser Knochen führen kann. Diese werden knöcherne Fusionen genannt. Diese Fusionen wirken sich auf die Knochen von Nacken, Rücken und Hüften aus und können die Fähigkeit eines Patienten, alltägliche Aktivitäten auszuführen, erheblich beeinträchtigen. Noch gefährlicher ist, dass diese Verschmelzung der Rippen mit der Wirbelsäule die Fähigkeit einer Person einschränken kann, ihre Brust zu erweitern, wenn sie tief einatmet.
  • Die Spondylitis ankylosans betrifft Bänder und Sehnen, die am Knochen haften, was zur Entwicklung einer Sehnenentzündung (Entzündung der Sehne) führt. Dies führt zu starken Schmerzen und Steifheit im Bereich um die Ferse.
  • Fieber
  • Ermüden
  • Appetitverlust
  • Entzündung des Auges, die durch Rötung und Schmerzen gekennzeichnet ist.
  • Lungen- und Herzprobleme.

Diagnose einer ankylosierenden Spondylitis

Ärzte diagnostizieren eine Spondylitis ankylosans anhand einer Mischung aus Symptomen, körperlicher Beurteilung, detaillierter medizinischer und familiärer Vorgeschichte, bildgebenden Tests wie Röntgenaufnahmen des Rückens und des Beckens, Messung der Brust beim Atmen des Patienten und Labortests.

Behandlung der Spondylitis ankylosans

Ähnlich wie bei anderen Arten von Arthritis gibt es derzeit keine Heilung für die Krankheit. Es gibt jedoch Behandlungen, die helfen können, Beschwerden zu verringern und die Funktion zu verbessern. Dies sind die folgenden Ziele, die Ärzte durch die Behandlung erreichen möchten:

  • Reduzieren Sie Schmerzen und Steifheit der Gelenke
  • Behalten Sie eine gute Haltung bei
  • Verhindern Sie bleibende Deformitäten
  • In der Lage sein, alltägliche Aktivitäten durchzuführen

Wenn Patienten frühzeitig erkannt und richtig behandelt werden, können sie ein normales Leben führen. Für die Behandlung ist es ideal, ein Team von Spezialisten zu haben, darunter der Rheumatologe (Arthritis-Spezialist), der Physiotherapeut und der Ergotherapeut.

Dies sind die folgenden Behandlungen, die Patienten mit ankylosierender Spondylitis wahrscheinlich verschrieben werden:

  • Medikamente. Ärzte können eine Reihe von Medikamenten verschreiben, die Schmerzen und Steifheit lindern und es den Patienten ermöglichen, normale Übungen mit wenig Unbehagen durchzuführen. In erster Linie werden Ärzte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) verschreiben, zu denen Ibuprofen, Naproxen und Aspirin gehören. In schwereren Fällen kann der Arzt eine Art von Medikament verschreiben, das als krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) bekannt ist, wie Methotrexat, das Entzündungen, Steifheit und Schmerzen besser reduziert als NSAIDs. Eine andere Art von Medikament, die Ihnen möglicherweise verschrieben wird, sind bekannte TNF-Inhibitoren, die von der FDA zur Behandlung der Spondylitis ankylosans zugelassen wurden. Steroidinjektionen können in ein Gelenk oder eine Sehne durchgeführt werden, was hilfreich sein kann. Schließlich wurde gezeigt, dass das Antidepressivum Cymbalta bei chronischen Rückenschmerzen hilft.
  • Physiotherapie und Ergotherapie. Sie können Strategien sowohl von Physiotherapeuten als auch von Ergotherapeuten lernen, die Ihnen helfen, die Funktion aufrechtzuerhalten, Deformitäten zu minimieren und alltägliche Aktivitäten ohne oder mit geringen Problemen ausführen zu können.
  • Übung. Ein von Physiotherapeuten empfohlenes Trainingsprogramm kann dazu beitragen, die Steifheit zu verringern, die Muskeln um die Gelenke zu stärken und Behinderungen vorzubeugen. Schwimmen ist eine Art von Übung, die Patienten mit ankylosierender Spondylitis häufig empfohlen wird.
  • Tiefes Atmen. Übungen mit tiefem Atmen können helfen, den Brustkorb flexibel zu halten.
  • Operationen. Eine künstliche Gelenkersatzoperation kann eine gute Option für Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung sein, die Hüften oder Knie betrifft.