Einer der wichtigsten Subtypen der Arthritis, einer durch Gelenkentzündungen gekennzeichneten Krankheit, ist die degenerative Arthritis (Arthrose). Dieser Artikel beschreibt die Ursache, Symptome, Diagnose und Behandlung von degenerativer Arthritis.

Arthritis, eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Gelenke gekennzeichnet ist, ist eine schmerzhafte und behindernde Erkrankung, die Gelenksteifheit und Schmerzen verursacht.

Es gibt mehr als 100 verschiedene Arten von Arthritis, und die Hauptarten umfassen degenerative Arthritis (Osteoarthritis), entzündliche Arthritis, infektiöse Arthritis und metabolische Arthritis.

Arthrose ist die häufigste chronische Erkrankung der Gelenke und betrifft in den USA etwa 27 Millionen Menschen. Arthrose tritt am häufigsten in den Knien, Hüften, im unteren Rücken und im Nacken, in kleinen Fingergelenken sowie an den Grundlagen von Daumen und großem Zeh auf. Es kann jedoch auch an anderen Orten auftreten.

Ursachen von Arthrose

Während seit langem angenommen wird, dass sich die Arthrose aufgrund des regelmäßigen „Verschleißes“ der Gelenke im Laufe der Zeit entwickelt, haben Studien auf mehrere andere Faktoren hingewiesen, die bei der Entwicklung dieser Krankheit eine Rolle spielen könnten:

  • Genetik: Manche Menschen entwickeln aufgrund verschiedener genetischer Merkmale, die sie von ihren Eltern erben, eher Arthrose. Beispielsweise haben Forscher herausgefunden, dass ein Gen namens FAAH bei Patienten mit Knie-Arthrose im Vergleich zu gesunden Patienten in höheren Konzentrationen exprimiert wird.
  • Übergewicht: Zusätzliches Gewicht auf dem Körper erhöht den Druck auf Knie und Hüfte. Studien haben daher gezeigt, dass Übergewicht mit einem höheren Risiko für Arthrose verbunden ist.
  • Verletzungen: Gelenkverletzungen, beispielsweise beim Sport, können zu Arthrose führen.
  • Wiederholte Bewegungen: Konstante, sich wiederholende Bewegungen, die jeden Tag ausgeführt werden, können zu Arthrose führen.
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten, einschließlich Knochen- und Gelenkerkrankungen, Stoffwechselstörungen und Akromegalie (eine Krankheit, bei der der Körper zu viel Wachstumshormon produziert), wurde mit der Entwicklung von Arthrose in Verbindung gebracht.

Arthrose: Diagnose

Osteoarthritis wird diagnostiziert, nachdem ein Arzt klinische Informationen für Ihre persönliche und familiäre Krankengeschichte gesammelt, eine körperliche Untersuchung durchgeführt und andere diagnostische Tests durchgeführt hat.

Für die persönliche Krankengeschichte wird der Arzt Sie bitten, Ihre Symptome zu beschreiben, Einzelheiten darüber anzugeben, wann der Schmerz oder die Symptome begonnen haben, ob Sie andere medizinische Probleme haben, von denen der Schmerz ausgeht, inwieweit Ihre Symptome Ihren Alltag beeinflussen Aktivitäten und die Liste der Medikamente, die Sie derzeit einnehmen.

Während der körperlichen Untersuchung bewertet der Arzt Ihre Gelenke, testet, wie gut sich jedes Gelenk bewegt und ob diese Bereiche schmerzhaft oder geschwollen sind. Es gibt keine Blutuntersuchungen, die zur Diagnose von Arthrose verwendet werden können. Es können jedoch mehrere Tests durchgeführt werden, einschließlich Gelenkaspiration (bei der Flüssigkeit um das Gelenk entnommen wird, um andere Formen von Arthritis auszuschließen), Röntgenaufnahmen (die Schäden im Zusammenhang mit Arthrose zeigen können) und ein MRT-Scan (der zum Schauen verwendet werden kann) am Knorpel und allen damit verbundenen Anomalien).

Symptome von Arthrose

Das mit Abstand häufigste Symptom bei allen Arten von Arthritis und insbesondere bei Arthrose sind Schmerzen und Steifheit. Dies macht sich besonders morgens nach einer Ruhephase bemerkbar. Darüber hinaus können die betroffenen Gelenke geschwollen sein, insbesondere nach einer langen Aktivitätsperiode. Die mit Arthrose verbundenen Symptome treten mit der Zeit ziemlich plötzlich auf.

Die Symptome einer Arthrose können von Person zu Person unterschiedlich sein und hängen von den betroffenen Gelenken ab. Wenn die Gelenke der Hüfte betroffen sind, treten Schmerzen in der Leiste, im Gesäß oder in der Innenseite des Knies oder Oberschenkels auf. Wenn das Kniegelenk betroffen ist, kann ein Patient beim Bewegen seines Knies ein kratzendes Gefühl verspüren. Wenn das Fingergelenk betroffen ist, kann der Patient am Rand der Gelenke Knochenwachstum entwickeln. Dies kann dazu führen, dass die Finger geschwollen, zart, rot und schmerzhaft werden. Wenn schließlich das Zehengelenk betroffen ist, spürt der Patient Schmerzen, Druckempfindlichkeit und Schwellung im großen Gelenk an der Basis des großen Zehs.

Hier sind einige andere allgemeine Symptome von Arthrose:

  • Reduzierte Bewegung des Gelenks
  • Steifheit des Gelenks
  • Knackgeräusch nach dem Biegen einer Fuge
  • Schwellung eines Gelenks
  • Die Schmerzen verschlimmern sich nach längerer Aktivität
  • Einfache Aktivitäten wie Gehen, Treppensteigen und Heben von Gegenständen werden schwierig
  • Empfindliche Aufgaben wie Handarbeiten sind sehr schwer auszuführen

Behandlung: Was kann getan werden, um Arthrose zu behandeln?

Leider gibt es keine Heilung für Arthrose. Es gibt jedoch Behandlungen zur Behandlung von Symptomen, darunter:

  • Medikamente: Medikamente können helfen, Schmerzen zu lindern und Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren. Dazu gehören Analgetika (Schmerzmittel wie Paracetamol und Opioide), nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen, Naproxen und Celecoxib), Kortikosteroide (entzündungshemmende Medikamente) und Hyaluronsäure (Injektionen zur Schmierung) Gelenke).
  • Körperliche Aktivität: Das Bewegen und Durchführen von körperlicher Aktivität ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Körperliche Aktivität hat mehrere Vorteile bei der Behandlung von Arthrose. Kräftigungsübungen können Muskelgewebe um die betroffenen Gelenke aufbauen, wodurch Schmerzen gelindert werden. Bewegungsübungen verbessern die Beweglichkeit der Gelenke und Aerobic-Übungen verbessern die Ausdauer und das Energieniveau.
  • Gewichtsverlust: Wenn zusätzliches Gewicht die Gelenke belastet, kann das Abnehmen Patienten mit Arthrose helfen, Schmerzen zu lindern und weitere Gelenkschäden zu stoppen.
  • Physiotherapie und Ergotherapie: Die Durchführung dieser Art von Therapie kann dazu beitragen, den richtigen Umgang mit beschädigten Gelenken, die Anwendung von Wärme- und Kältetherapie sowie Übungen zur Erhöhung der Flexibilität zu lehren.
  • Hilfsmittel: Ihr Arzt kann Geräte wie benutzerdefinierte Knieorthesen und Schuhkeile vorschlagen, um Ihre Funktion und Mobilität zu verbessern.
  • Operation: In einigen Fällen kann eine Operation dazu beitragen, stark beschädigte Gelenke, insbesondere die Hüften oder das Knie, zu reparieren oder zu ersetzen. Zu den Arten von Operationen gehören arthroskopisches Debridement (Entfernung von überschüssigem Knochen), Arthrodese (hilft bei der Schmerzlinderung), Osteotomie (richtet Knochen neu aus) und Arthroplastik (Ersetzen eines Gelenks durch ein künstliches).
  • Alternative Therapien: Patienten können alternative Therapien wie Nahrungsergänzungsmittel, Akupunktur, Massagen, Entspannungstechniken, Medikamente und andere anwenden, um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.