Dieser Artikel behandelt einige der wichtigsten Gründe, eine Karriere in der Medizin in Betracht zu ziehen. Ich denke darüber nach, was einige meiner Motivationen und Erfahrungen auf diesem Gebiet waren und warum es all das Blut, den Schweiß und die Tränen wert ist.

Wenn man über eine Karriere in der Medizin nachdenkt, stellen sich viele Menschen vor, wie man einen schönen Mercedes fährt, zwei Wochen Urlaub in Südeuropa macht und Villen auf dem See hat, die die Nachbargrundstücke in den Schatten stellen – mit anderen Worten, reich werden und einen hochrangigen Lebensstil führen .

Es ist wahr, dass einige dieser vielen realistische Ergebnisse sind, wenn Sie eine lange und erfolgreiche Karriere in der Medizin haben, aber wenn Geld ein Hauptmotivationsfaktor für Ihren Einstieg in die Medizin ist, wird es für Sie ein sehr miserabler Weg sein, diesem Weg zu folgen.

Ich werde einige meiner bisher denkwürdigsten Erfahrungen auf diesem Gebiet besprechen und über einige der Faktoren sprechen, die junge Ärzte, die neu auf dem Gebiet der Medizin sind, dazu motivieren, all die Kopfschmerzen zu ertragen, die mit der Tätigkeit als Arzt verbunden sind das US-amerikanische Gesundheitssystem.

Nummer 1: Werden Sie Arzt, um Menschen zu helfen, die wirklich Hilfe brauchen

“Menschen helfen” ist möglicherweise eines der am häufigsten verwendeten Klischees, um auszudrücken, warum ein Arzt in die Medizin wollte, insbesondere wenn es ihnen peinlich ist zu antworten, dass sie die finanziellen Belohnungen des medizinischen Bereichs suchen.

Möglicherweise wurden Sie in jungen Jahren aufgrund eines kranken Familienmitglieds in den medizinischen Bereich gezogen, oder Sie selbst haben möglicherweise stark gelitten und rechtfertigen Ihre Berufswahl in der Medizin aufgrund dieser frühen Widrigkeiten. Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen Empathie für einen sterbenden Verwandten und Empathie für jemanden, der Ihnen völlig fremd ist.

Nach meiner frühen Erfahrung im medizinischen Bereich ist es wirklich ein erstaunliches Gefühl zu wissen, dass Sie das Leben eines Menschen verändert oder sogar sein Leben gerettet haben.

Die Beschwerden, die Patienten haben, können von geringfügigen Kopfschmerzen wie Herzschmerzen bis hin zu Herzinfarkten reichen. Wenn Sie jedoch eine echte Wertschätzung sehen, nachdem es dem Patienten besser geht, werden alle späten Nächte und nervigen Anrufe von der Schwesternstation um 3 Uhr morgens getätigt. absolut wert.

Ich hatte eine Erfahrung, an die ich mich noch gut erinnere, als ein Patient in die Abteilung für Familienmedizin in meinem Krankenhaus kam und fragte, ob ich ihn untersuchen könne, bevor er nach Osteuropa fliegen würde, um seine Familie zu sehen die Ferien.

Nachdem er sich ein wenig mit seiner aktuellen Gesundheit und seiner Krankengeschichte befasst hatte, erwähnte er lässig eine Episode, in der er das Bewusstsein verloren hatte, sein Auto nach Hause zu fahren, und erinnerte sich, 30 Sekunden später aufgewacht zu sein. Ich fand heraus, dass er sich entschied, nach dieser beängstigenden Erfahrung in den Laden zu fahren, etwas Brot zu holen und dann zur Sonntagsmesse in die Kirche zu gehen, weil es schließlich Sonntag war.

Der Patient kam zu seiner Frau nach Hause und beschloss, am Montag als erstes am Morgen das Krankenhaus anzurufen, weil er die Ärzte am Wochenende nicht belästigen wollte. Als er endlich einen Arzt aufsuchte, waren bereits 2 Tage vergangen und ich sagte ihm, es wäre in seinem besten Interesse, zu seinem Kardiologen zu gehen, um den Herzschrittmacher, den er vor 20 Jahren implantiert hatte, gründlich untersuchen zu lassen.

Als ich ihn später in der Woche sah, brach er zusammen, als ich den Raum betrat, und wir mussten 10 Minuten lang CPR machen, um ihn wieder zum Leben zu erwecken. Ich war im Team von Chest Compression und fühlte mich jede Minute wie eine Ewigkeit, als das Chaos den Raum umhüllte. Schließlich konnten wir einen Puls wiedererlangen und nachdem wir einige Tage auf der Intensivstation verbracht hatten, verlegten wir den Patienten in eine Herzstation, die näher an seiner Familie lag. Bevor er ging, bat der Patient die Krankenschwestern, mich direkt anzurufen, und dankte mir, dass ich ihn daran gehindert hatte, im Flugzeug zu fliegen.

Dieser Moment war eine erstaunliche Darstellung der Macht und Verantwortung, die ein Arzt mit sich bringt. Wir lernen Techniken, die Leben retten und vorzeitige Todesfälle verhindern können. Es ist erstaunlich, Ihr Wissen zu nutzen, um einen so bedeutenden Einfluss auf jemanden zu haben, aber gleichzeitig ist es auch eine schreckliche Verantwortung, weil ein Fehler katastrophale Folgen haben kann. Ich werde für immer Ehrfurcht vor dieser großen Verantwortung haben und mich niemals wohl oder arrogant fühlen, da ich weiß, dass jeder Fehler verheerend sein kann.

Nummer 2: Werden Sie Arzt wegen der interessanten Menschen, die Sie treffen werden

Dies mag ein wenig in das Thema Nummer 1 einfließen, aber es gibt spezifische Unterschiede, die diese beiden Gründe auszeichnen, um ein Arzt zu sein. Eine Tatsache, die mich immer noch erstaunt, ist, wie viele verschiedene Geschichten es gibt und wie interessant einige der Patienten sind, die wirklich im Krankenhaus gehen.

Ich hatte zuvor Patienten, ehemalige Athleten, berühmte Sänger und Immobilienmogule, die alle interessante Hintergrundgeschichten hatten, die die Stunden bei Bereitschaftsdiensten vergehen lassen.

Es ist erstaunlich, wie ähnlich jeder aussieht, wenn er sich in einem Krankenhauskleid befindet und berühmt ist oder nicht. Alle Patienten haben Angst und hoffen, dass Sie die Antworten haben, um sie besser zu machen.

Das, was manchmal in einer Krankenstation verloren gehen kann, ist, dass sich hinter allen Mauern, Pflegern und Bandagen ein Mensch befindet, der Ihre Hilfe sucht und sich auf Ihr Wissen verlässt, um ihnen zu helfen. Sie können sich nie mit Ihren Patienten verbinden, wenn Sie an die Resident’s Lounge gekettet sind und an Patientennotizen arbeiten. Leider ist dies der Stand des Systems in den USA.

Gründe, nicht in die Medizin zu kommen

Schlechte Gründe, um in die Medizin zu wollen

Wenn Sie durch das Geld motiviert sind, Arzt zu werden, sollten Sie überhaupt nicht in die Medizin einsteigen. Ich meine dies nicht als Kritik für diejenigen unter Ihnen, die vom Geld motiviert sind, weil es ein sehr wichtiger Aspekt der modernen Gesellschaft ist. Geld mag kein Glück kaufen, aber schöne Villen und Ferien in der Karibik können nicht schlecht sein.

Ist Ihr Leben als Arzt wirklich so? Nein – ein Arzt zu sein bedeutet nicht automatisch, dass es Ihnen finanziell gut geht.

In der Medizin haben die meisten jungen Ärzte Schulden in Höhe von fast 1 Million US-Dollar und müssen jede Woche miserable Stunden mit nur einem Monat Pause arbeiten, da die Urlaubszeit jedes Jahr in Zeiträume von einer Woche aufgeteilt wird. Die meisten Bewohner müssen ungefähr 100 anstrengende Stunden pro Woche arbeiten und weniger verdienen als ein Lehrer.

Beziehungen und soziales Leben leiden, wenn Sie ein Bewohner sind, und es sind oft miserable 4 Jahre im Leben eines Menschen. Wenn Sie Geld wollen, empfehle ich eine Karriere in absolut jedem Bereich außer Medizin. Sogar diejenigen Studenten, die sich mehr mit der nächsten Keg-Party beschäftigen oder welche Schwesternschaft das nächste “Grab-a-Date” in Undergrad hat, haben möglicherweise einen ziemlich gut bezahlten Job an der Wall Street und können materiell ein viel besseres Leben führen als Sie zumindest sprechen. Wenn Sie nur eine halbe Ahnung haben, was an der Börse zu tun ist, können Sie in kurzer Zeit leicht einen guten Gewinn erzielen und dies bequem von einem tropischen Strand aus tun.

Sobald Sie aus der “Hölle” des Residency-Lebens herauskommen, wird der Horizont nicht viel intensiver, da Sie sich jetzt Sorgen über Rechtsstreitigkeiten, Kunstfehlerversicherungen und Patienten machen müssen, die Sie an Wochenenden und in den Ferien ständig belästigen.

Möglicherweise verdienen Sie mehr Geld – aber wenn Sie mindestens 50.000 US-Dollar pro Jahr für die Deckung von Fehlverhalten zahlen müssen, mit Versicherungsunternehmen kämpfen müssen, um Ihnen einige Verfahren zu erstatten, oder wenn Sie sich mit der Bürokratie der Krankenhausverwaltung befassen, kann jeder Arzt unglücklich werden. Als neuer Arzt klingelt Ihr Telefon immer und Sie haben möglicherweise Probleme, die Zeit zu finden, um für Ihre Familie da zu sein.

Untersuchungen zeigen, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Ärzte sich wegen des Drucks des Jobs Alkohol zuwenden, sich scheiden lassen und in einigen Fällen sogar versuchen, Selbstmord zu begehen.

Medizin ist kein glamouröser Beruf, und selbst wenn Sie denken, dass er voller Würde und Respekt ist, hat alles seinen Preis. Als jemand, der sich entscheidet, Arzt zu werden, opfern Sie viel, haben möglicherweise nicht viel Wertschätzung und werden häufiger angeschrien, als Ihnen gedankt wird. Es sind diese kleinen Momente, in denen Sie sich nicht bemühen, die Entlassung eines Patienten zu beenden, oder die Treppe hinauf rennen, um der Krankenschwester zu helfen, mit Bluthochdruck umzugehen, wenn Sie möglicherweise einen Blick auf einen Patienten werfen, der weiß und versteht, dass Sie dies tun dein bestes für sie.

Ihre Belohnung mag etwas Einfaches wie eine “Dankeschön” -Karte sein, aber das kann alles Adrenalin sein, das Sie brauchen, um mit all dem anderen Müll, der mit dem Beruf verbunden ist, fertig zu werden.

Das Wichtigste für Sie bei der Entscheidung, ob Sie in den medizinischen Bereich gehen möchten, ist, wenn Sie bereit sind, alle mit der Medizin verbundenen Negative zu nehmen und mit den wenigen positiven Aspekten zufrieden zu sein, die mit dem Bereich verbunden sind.

Quellen:
[1] Photo courtesy of Tax Credits: https://www.flickr.com/photos/76657755@N04/7027604401/
[2] Photo courtesy of shutterstock.com
[3] Photo courtesy of Tax Credits: https://www.flickr.com/photos/76657755@N04/7027604401/