Die Menstruation ist für die meisten Frauen unangenehm – aber wenn Sie an Endometriose leiden, können Perioden geradezu höllisch sein. Was können Sie tun, um Ihre periodenbedingten Endometriose-Symptome zu bekämpfen?

Perioden sind für eine große Anzahl von Frauen ziemlich unangenehm und sogar schwächend und verursachen mehr Krankheitstage, als Sie vielleicht auf den ersten Blick denken. Für Frauen mit Endometriose – das charakteristischste Symptom sind Beckenschmerzen – sind sie jedoch noch schlimmer. Die Symptome dieser Erkrankung, bei denen sich die Gewebe, die normalerweise die Gebärmutter auskleiden und die Frauen während Perioden ablösen, auch in anderen Bereichen des Fortpflanzungssystems und darüber hinaus vermehren, neigen dazu, während der Menstruation ihren Höhepunkt zu erreichen und sich mit der Zeit zu verschlechtern. Perioden können so schlimm sein, dass Sie kaum aufstehen können.

Für Frauen mit Endometriose können Perioden kurz gesagt ein absoluter Albtraum sein.

Zu den Symptomen, die auf eine Endometriose hinweisen können, gehören:

  • Dysmenorrhoe – ungewöhnlich schmerzhafte Menstruationsperioden. Ihre eingehende Periode kann sich im Voraus “melden”, indem Sie neben Schmerzen im unteren Rückenbereich auch Beckenschmerzen und Krämpfe bekommen.
  • Menorrhagie – ungewöhnlich lange und schwere Perioden, in denen Sie 80 Milliliter Blut oder sogar mehr verlieren.
  • Menometrorrhagie – Vaginalblutung zwischen den Menstruationsperioden.
  • Schmerzen während und manchmal nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Schmerzhafter und oft angespannter Stuhlgang und Schmerzen beim Wasserlassen, die sich eher während Ihrer Periode zeigen.
  • Endometriose führt in vielen Fällen zu Unfruchtbarkeit und kann erst diagnostiziert werden, nachdem Sie medizinische Hilfe in Anspruch genommen haben, weil Sie seit einiger Zeit erfolglos versucht haben zu empfangen.
  • Müdigkeit, Blähungen im Bauchraum, Übelkeit und manchmal Erbrechen sowie Durchfall im Wechsel mit Verstopfung sind weitere häufige Symptome, an denen Frauen mit Endometriose leiden.

Endometriose und schmerzhafte Perioden: Gibt es eine Möglichkeit, Erleichterung zu finden?

Ja! Sie können eine Vielzahl von Behandlungsoptionen für Endometriose ausprobieren, von denen einige nur während der Menstruation angewendet werden und andere eine allgemeine Linderung der Symptome bieten.

Schmerzmittel

Während rezeptfreie Schmerzmittel möglicherweise nicht alle Ihre Schmerzen wegnehmen, werden sie es zumindest ein bisschen erträglicher machen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), wie Ibuprofen (Advil, Motrin) oder Naproxen (Aleve) werden Frauen mit Endometriose häufig empfohlen, da sie bei der gleichzeitigen Bekämpfung von Schmerzen und Entzündungen helfen.

Probieren Sie ein Heizkissen – oder ein warmes Bad

Sie können Heizkissen kaufen, die speziell zur Linderung von Menstruationsbeschwerden in einer Apotheke oder im Internet entwickelt wurden – und da Untersuchungen gezeigt haben, dass diese bei der Verringerung Ihrer Beschwerden genauso wirksam sind wie Ibuprofen, sind sie einen Blick wert. Wenn Sie keine haben, versuchen Sie stattdessen ein heißes Bad oder eine heiße Dusche, da diese wahrscheinlich den gleichen Effekt haben.

Die Antibabypille

Orale hormonelle Kontrazeptiva verhindern nicht nur eine Schwangerschaft, sondern haben auch viele sekundäre Vorteile. Wenn Sie nicht versuchen zu empfangen, können sie eine hervorragende Möglichkeit sein, Regelschmerzen sowie die Dauer oder das Volumen Ihres Menstruationsflusses zu reduzieren. Antibabypillen können kombiniert werden oder nur mit Gestagen – und andere hormonelle Verhütungsmittel wie Depo Provera oder das Mirena IUP sind ebenfalls Optionen. Besprechen Sie die beste Wahl für Sie mit Ihrem Arzt.

Holen Sie sich eine TENS-Maschine

Transkutane elektronische Nervenstimulationsgeräte (TENS) sind in Großbritannien für die (leichte) Linderung von Wehen oder Braxton-Hicks-Kontraktionen bei schwangeren Frauen sehr beliebt. Es wird angenommen, dass sie Schmerzsignale im Nervensystem blockieren. Diese TENS-Geräte wurden auch im Zusammenhang mit Endometriose erforscht, und es scheint, dass sie tatsächlich das Potenzial haben, Schmerzen – während und außerhalb von Perioden – für Endometriose-Patienten zu lindern.

Akupunktur

Es gibt keine schlüssigen Untersuchungen, die belegen, dass Akupunktur Endometriose-Schmerzen lindert, aber viele Patienten mit chronischen Schmerzen (mit unterschiedlichsten Erkrankungen) finden, dass diese alte Form der Medizin für sie hilfreich ist. Dies könnte daran liegen, dass Ihr Körper durch Akupunktur endogene Opioide produziert.

Versuchen Sie, Ihre Ernährung zu ändern

Obwohl es keine nachgewiesene “Endometriose-Diät” gibt, kann ein großer Teil der Symptome der Erkrankung auf eine Entzündung zurückgeführt werden. Daher kann der Verzehr von Nahrungsmitteln, die Entzündungen bekämpfen und gleichzeitig diejenigen verschlimmern, die sie verschlimmern, eine Rolle bei der Verringerung Ihrer Schmerzen, Blähungen, Müdigkeit, Übelkeit und Magen-Darm-Symptome spielen. Zu den Lebensmitteln, die für Frauen mit Endometriose gut sein werden, gehören viele Früchte und Gemüse – reich an Antioxidantien – und Omega-3-Fettsäuren (unter anderem in fettem Fisch enthalten). Sie möchten sich von entzündungshemmenden Lebensmitteln wie verarbeiteten Lebensmitteln und Milchprodukten fernhalten oder zumindest die Zeit reduzieren.

Sie können auch eine Eliminationsdiät versuchen – dies bedeutet, dass Sie vorübergehend (für ein oder zwei Wochen) bestimmte Lebensmittel nicht mehr essen, um festzustellen, ob Ihre Symptome besser sind. Lebensmittel auf Ihrer “vorübergehend verbotenen Liste” sollten Folgendes enthalten:

  • Raffinierter Zucker
  • Molkerei
  • Gluten

Wie können Endometriose-Patienten ihre Energie steigern?

Obwohl dies im Allgemeinen nicht zu den anerkannten Symptomen der Endometriose gehört, zeigen Untersuchungen, dass viele Endometriose-Patienten an chronischer Müdigkeit leiden. Der Hauptgrund für dieses schwächende Symptom ist, dass Ihr Immunsystem Überstunden macht, um Ihre Endometriumläsionen zu bekämpfen. Dabei überfluten Zytokine – entzündliche Toxine – Ihren Körper. Darüber hinaus können starke Menstruationsblutungen zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie beitragen, zu deren Symptomen auch Müdigkeit gehört.

Um Ihre Energie zu steigern, können Sie die folgenden Optionen mit Ihrem Arzt besprechen:

  • Schmerzmittel – denn wenn Sie nachts Schmerzen haben, schlafen Sie nicht so gut, was wiederum zu Müdigkeit führt
  • Hormontherapie, einschließlich Antibabypillen
  • Chirurgische Entfernung von Endometriumläsionen
  • Eisenpräparate oder ein Diätplan zur Steigerung Ihres Eisengehalts
  • Arbeiten an Lösungen für nicht verwandte oder indirekt verwandte Probleme, die Sie ebenfalls müde machen – Schlaflosigkeit, Lebensstress und Depressionen

Wie man endometriosebedingte gastrointestinale Symptome bekämpft

Darmsymptome sind bei Endometriose-Patienten keine Seltenheit und haben während der Menstruation häufig einen Spitzenwert in der Intensität. Ein erheblicher Teil der Frauen mit Endometriose leidet an einer entzündlichen Darmerkrankung, zu deren Symptomen typischerweise gehören:

  • Bauchschmerzen und Krämpfe
  • Durchfall
  • Verstopfung

Wenn das du bist:

  • Bestimmte Lebensmittelkategorien wie FODMAPs, Gluten und gasförmige Lebensmittel lösen bekanntermaßen Ihre Symptome aus. Versuchen Sie eine Eliminationsdiät, um andere Lebensmittel zu identifizieren, die die Situation für Sie verschlimmern.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Ballaststoffe erhalten, da dies Ihnen bei der Bekämpfung von Durchfall hilft.
  • Bleiben Sie gut hydratisiert.
  • Nehmen Sie an einem regelmäßigen Training teil, das zusätzlich Ihr Energieniveau steigert.
  • Sie brauchen zwischen sieben und neun Stunden Schlaf. Wenn Sie an Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen leiden, fragen Sie Ihren Arzt nach möglichen Antworten.

Eine Untergruppe von Endometriose-Patienten hat Darmendometriose – Endometriumläsionen, die den Darm betreffen. Die Anzeichen dafür sind den Symptomen des Reizdarmsyndroms sehr ähnlich, mit der Ausnahme, dass sie normalerweise am schlimmsten sind, wenn Sie sich Ihrer Periode nähern und während Ihres Menstruationsflusses:

  • Schmerzhafter Stuhlgang
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • Rektale Blutungen während der Menstruation

Schmerzmittel, Hormontherapie und chirurgische Eingriffe sind – genau wie bei der Endometriose im Allgemeinen – die Behandlungsoptionen, die untersucht werden können. Zur Behandlung der Darmendometriose stehen verschiedene Operationen zur Verfügung, die jedoch alle das Ziel haben, die Endometriumläsionen Ihres Darms zu entfernen. Wenn möglich, werden solche Operationen laparoskopisch durchgeführt, um Ihre Erholungszeit zu verkürzen.

Quellen:
[1] https://www.endofound.org/painful-periods
[2] https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0186616
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26319650
[4] https://obgyn.onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/tog.12241
[5] https://www.endometriosis-uk.org/endometriosis-and-bowel
[6] Photo courtesy of SteadyHealth.com