Möchten Sie der Ursache Ihres chronischen Sodbrennens auf den Grund gehen? Hier untersuchen wir die Unterschiede zwischen einem Hiatushernie und GERD.

Leiden Sie unter chronischem saurem Reflux und haben Sie sich an Ihren Arzt gewandt, um Sodbrennen schnell loszuwerden? Sie haben vielleicht gerade eingetreten, sagen wir mal “verwirrendes Wasser”.

Louise, eine 40-jährige Frau aus den USA, suchte eine ganze Weile nach einer Linderung der Symptome durch rezeptfreie Sodbrennen-Medikamente, bevor sie ihren Arzt um Rat fragte. Das Ergebnis?

“Er hat mich einfach wegen der von mir beschriebenen Symptome wegen ‘GERD oder Hiatushernie’ abgesetzt, ohne mir irgendwelche Tests anzubieten oder mir zu sagen, dass es Tests gibt. Es war sehr frustrierend.”

Wenn Ihnen dasselbe passiert, fragen Sie sich vielleicht, ob GERD und ein Hiatushernie dasselbe sind und ob es darauf ankommt. Schauen wir uns das an.

Sind GERD und ein Hiatushernie synonym?

Kurz gesagt, nein.

Ein Leistenbruch ist jede Situation, in der ein Organ in einen Teil des Körpers hineinragt, in dem es nichts zu suchen hat. Bei einem Hiatushernie drückt ein Teil Ihres Magens durch die Muskelwand, die Ihren Magen von Ihrer Brust, dem Zwerchfell, trennen soll. [1] Während es verschiedene Arten von Hiatushernien gibt, ist der Typ, der am häufigsten mit chronischem Sodbrennen in Verbindung gebracht wird, eine sogenannte gleitende Hiatushernie. Die Öffnung im Zwerchfell, die Ihren Magen mit Ihrer Speiseröhre verbindet, wird bei dieser Art von Hiatushernie erweitert. [2]

In der Zwischenzeit tritt eine gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD oder GORD, wenn Sie aus Großbritannien kommen) auf, wenn der untere Schließmuskel der Speiseröhre geschwächt ist oder wenn er sich entspannt, wenn er nicht sollte. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen, einschließlich Fettleibigkeit, Schwangerschaft und bestimmten Medikamenten, die als Nebenwirkung sauren Reflux verursachen. Das häufigste Symptom von GERD ist chronisches Sodbrennen, aber GERD kann auch Übelkeit und Erbrechen, Mundgeruch, Brustschmerzen, Atembeschwerden, Schluckbeschwerden und Zahnerosion aufweisen. [3]

Eine Hiatushernie ist eine mögliche Ursache für GERD und das damit verbundene chronische Sodbrennen. Als die Verbindung zwischen GERD und Hiatushernie entdeckt wurde, wurden sie fast als synonym angesehen. In den letzten Jahren hat sich jedoch gezeigt, dass eine Vielzahl von Faktoren zur Entwicklung von GERD beitragen und dass ein Hiatushernie nur einer von ihnen ist. Es ist sowohl möglich, GERD ohne Hiatushernie zu haben, als auch eine Hiatushernie ohne GERD – oder häufiges Sodbrennen. [4]

Chronisches Sodbrennen: Muss ich wissen, ob ich einen Hiatushernie oder eine GERD habe?

Vielleicht, aber nicht unbedingt. In einer Studie zur klinischen Bedeutung von Hiatushernien wurde Folgendes festgestellt:

“Die Behandlung einer Hiatushernie ähnelt der Behandlung von GERD und sollte Patienten mit Symptomen vorbehalten sein, die auf diesen Zustand zurückzuführen sind. Eine Operation sollte bei Patienten mit refraktären Symptomen und bei Patienten mit Komplikationen wie wiederkehrenden Blutungen und Ulzerationen in Betracht gezogen werden oder Strikturen. ” [4]

In Wirklichkeit bedeutet dies, dass Ihnen wahrscheinlich empfohlen wird, zuerst bestimmte Änderungen des Lebensstils vorzunehmen. Eine saure Reflux-Diät, bei der Sie Lebensmittel vermeiden, die Sodbrennen auslösen, ist der proaktivste Schritt, den Sie zur Linderung von Sodbrennen unternehmen können. Ihr Arzt kann Ihnen raten, sich von Tomaten, Pfefferminze, Alkohol, Zitrusfrüchten, Kaffee und Schokolade fernzuhalten. Das Vermeiden von scharfen Speisen und eine fettarme Ernährung können Ihnen auch dabei helfen, Sodbrennen zu minimieren. [5]

Ihr Arzt wird Ihnen raten, Antazida und Säurereduzierer zu verwenden, um Sodbrennen loszuwerden, und Sie zu ermutigen, Gewicht zu verlieren, wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind [6]. Sie sollten auch natürliche Heilmittel gegen Sodbrennen wie Kaugummi [7] und Schlafen mit erhöhtem Kopf [8] ausprobieren.

Alle diese Schritte können enorm hilfreich sein, unabhängig davon, ob Sie einen Hiatushernie haben oder nicht. Sollten Sie feststellen, dass eine Änderung des Lebensstils, eine Säure-Reflux-Diät, natürliche Heilmittel gegen Sodbrennen und Sodbrennen-Medikamente Ihnen keine große Linderung Ihres Sodbrennens bieten, sind möglicherweise strengere Maßnahmen erforderlich.

Hier kommt das Testen ins Spiel.

Eine Hiatushernie kann ganz einfach mithilfe einer Radiographie des oberen Gastrointestinaltrakts – einer speziellen Röntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel wie Barium – oder mit einer Endoskopie diagnostiziert werden, bei der ein Instrument namens Endoskop durch den Mund in Ihren Verdauungstrakt eingeführt wird. [9] Manchmal wird während des Diagnoseprozesses auch eine Ösophagusmanometrie durchgeführt, bei der ein druckempfindlicher Schlauch durch die Nase in Ihren Verdauungstrakt eingeführt wird. [10]

Eine GERD-Diagnose basiert häufig auf einer gründlichen Diskussion über die Symptome, die bei Ihnen auftreten [11]. Es kann jedoch auch eine Überwachung des pH-Werts der Speiseröhre durchgeführt werden. [12]

Patienten mit einem Hiatushernie profitieren nicht ausreichend von den endoskopischen Operationstechniken, die häufig für Patienten mit GERD empfohlen werden. Ihre Symptome bessern sich jedoch wahrscheinlich durch ein Verfahren, das als Nissen-Fundoplikatio bezeichnet wird und bei dem der untere Schließmuskel der Speiseröhre gestärkt wird und der Hiatushernie wird repariert. [4]

Das Fazit

Nicht jeder, der infolge einer Hiatushernie an Sodbrennen leidet, muss operiert werden. In vielen Fällen werden Sie feststellen, dass Änderungen des Lebensstils Ihren Zustand ausreichend behandeln. Personen, die nach einer sauren Reflux-Diät und anderen Änderungen immer noch von täglichen oder fast täglichen Sodbrennen-Episoden geplagt sind, sollten jedoch die Risiken und Vorteile einer Operation mit ihren Gesundheitsdienstleistern besprechen. Möglicherweise müssen Sie eine proaktive Rolle in Ihrer eigenen Pflege spielen, um sicherzustellen, dass Ihr Arzt weiß, wie stark sich Ihr chronisches Sodbrennen auf Ihr Leben auswirkt. Haben Sie jedoch keine Angst, sich für sich selbst einzusetzen, und fragen Sie nach diagnostischen Tests, wenn Sie dies glauben sei in deinem besten Interesse.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/medgen/483347
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18656819
[4] http://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/acid-reflux-ger-gerd-adults/symptoms-causes
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3166665/
[6] https://bmcgastroenterol.biomedcentral.com/articles/10.1186/1471-230X-14-144
[7] http://www.intramed.net/userfiles/files/medidas_posturales_en_erge.pdf
[8] http://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/154405910508401118
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14044
[10] http://www.bpgastro.com/article/S1521-6918(07)00179-5/fulltext
[11] http://medlineplus.gov/ency/article/003884.htm
[12] http://gut.bmj.com/content/54/5/710.short
[13] http://europepmc.org/abstract/med/1895864