Eine verbreitete Überzeugung ist, dass das Trinken von Kaffee zu einer sofortigen Reise ins Badezimmer führt. Ist es richtig, Kaffee als Latte-Abführmittel zu betrachten, oder ist dies nur ein Zufall, der durch keinen physiologischen Beweis gestützt wird?

Wie wir in früheren Artikeln gesehen haben, gibt es zahlreiche Ursachen für häufigen Stuhlgang. Wir wissen jetzt bereits, dass es Lebensmittel gibt, die die Stuhlproduktion steigern, und dass es einen sehr starken Zusammenhang zwischen Bewegung und Stuhlgang gibt. Ein weiteres Gerücht, das durch die Weinrebe kursiert, ist, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum und der Häufigkeit gibt, mit der Sie täglich auf die Toilette gehen [1]. Hier werden wir den Zusammenhang zwischen Kaffee und erhöhtem Stuhlgang untersuchen und ob wir ihn tatsächlich als Latte-Abführmittel betrachten können.

Steigert Kaffee den Stuhlgang?

Ein verbreitetes Gerücht ist, dass Kaffee und Nikotin zu einer erhöhten Darmaktivität führen können. Diese Behauptung wurde in einem Experiment auf die Probe gestellt. In dieser Studie wurden 16 gesunde Freiwillige gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen. Acht wurden gebeten, Kaffee zu konsumieren, während die anderen acht auf der Nikotinspur waren. Kaffeekonsumenten wurden gebeten, eine 280-ml-Tasse starken Kaffee zu trinken, und ihr Rektalton wurde unter Verwendung eines Sensors aufgezeichnet. Nikotinkonsumenten hatten ein ähnliches Design und wurden gebeten, die Äquivalenz von zwei Zigaretten in einem sublingualen Pflaster zu nehmen.

Am Ende der Studie wurde festgestellt, dass 30 Minuten nach dem Kaffeetrinken der Rektalton um 45 Prozent zunahm, während der Rektalton nur um 30 Prozent zunahm, wenn die Teilnehmer nur warmes Wasser konsumierten. Ein erhöhter Rektalton aktiviert die Muskeln im unteren Darm, um den Stuhl durch das Ende des Verdauungstrakts zu schieben. Beim Zigarettenkonsum wurde dieses Phänomen nicht beobachtet. [2]

Andere Studien haben gezeigt, dass die tatsächlichen Wirkungen von Kaffee möglicherweise noch ausgeprägter sind als bisher angenommen. In dieser Studie wurde festgestellt, dass Koffein im Kaffee innerhalb von 4 Minuten eine ausgeprägte Wirkung auf den Rektalton haben kann. Es wurde entdeckt, dass Koffein auch die Kontraktion der Gallenblase induzieren kann, was der erste Schritt bei der Magenentleerung ist, aber der wahre Mechanismus, warum dies geschieht, ist noch unbekannt. [3]

Unabhängig vom zugrunde liegenden Mechanismus weisen zwei verschiedene Studien auf die gleiche Schlussfolgerung hin, dass Kaffee den Rektalton erhöhen und zu einem Stuhlgang führen kann.

Warum tritt dies auf?

Nachdem wir eine Verbindung zwischen Kaffee und erhöhtem Stuhlgang hergestellt haben, wollen wir untersuchen, warum Kaffee als Latte-Abführmittel bezeichnet werden kann. Der Grund dafür ist der nachgewiesene Zusammenhang zwischen Kaffee und Darmaktivität. Koffein kann Rezeptoren entlang des transversalen und absteigenden Dickdarms stimulieren, um die Darmmotilität zu erhöhen. Kaffee kann die gleiche Zunahme der Darmmotilität verursachen, die zu beobachten wäre, wenn Sie eine mittelgroße Mahlzeit eingenommen hätten. Diese Rezeptoren verbinden sich mit den glatten Muskeln im Darm und verursachen sich ausbreitende Wellen, die Material durch den Darm bewegen. Im Vergleich zu Wasser oder entkoffeiniertem Kaffee war die Wirkung von Kaffee auf diese Wellen deutlich deutlicher. [4]

Eine offensichtliche Verbindung, die Sie möglicherweise für sich selbst hergestellt haben, wäre, dass wenn Sie Koffein aus einer anderen Quelle trinken, es den gleichen Effekt haben sollte. Limonaden und Energy-Drinks sind einige der häufigsten Produkte, die in der modernen Gesellschaft als Alternative zu Kaffee verwendet werden. Studien zeigen jedoch, dass der Rektalton im Vergleich zu einer herkömmlichen Tasse Kaffee viel weniger beeinflusst wird. Der Schlüssel liegt in der Kaffeebohne, die im Labor nicht künstlich hergestellt werden kann.

In der Kaffeebohne befindet sich eine bestimmte Säure namens Chlorogensäure, die für dieses Latte-Abführmittel von entscheidender Bedeutung ist. Es wird angenommen, dass diese spezielle Säure den Magensäurespiegel schneller erhöhen kann als herkömmliche Lebensmittel allein. Wenn die Magensäure zunimmt, ist die Magenentleerung anfälliger, so dass die Gesamtverdauungszeit viel kürzer ist. Dies ist auch ein Grund, warum viele Kaffeekonsumenten über eine Refluxkrankheit klagen. [5]

Laut Artikeln in der Washington Post wurde festgestellt, dass selbst wenn Sie beim Kaffee das Gefühl haben, fast sofort auf die Toilette gehen zu müssen, dies ein Phänomen ist, das nur bei etwa 30 Prozent der Bevölkerung auftritt [6]. Dies kann je nach Ihren persönlichen Kaffeegewohnheiten variieren. Wenn Sie mehr trinken, wird angenommen, dass Sie nicht die gleichen spürbaren Auswirkungen haben wie jemand, der sehr selten Kaffee trinkt.

Alles in allem können Sie sehen, dass wir der Liste der Materialien, die häufigen Stuhlgang verursachen können, Kaffee hinzufügen können. Die Auswirkungen können gedämpft sein, wenn Sie täglich mehrere Tassen Kaffee konsumieren, aber durchschnittliche Kaffeemengen pro Tag erhöhen Ihren Rektalton und Ihre Darmmotilität.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4534065/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16109656
[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10499460
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9581985
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28391515
[7] https://www.washingtonpost.com/news/speaking-of-science/wp/2015/08/10/why-does-coffee-make-you-poop/?noredirect=on&utm_term=.4e54460e0c1b