Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Erkrankungen der Herzkranzgefäße, die in diesem Artikel jeweils erläutert werden.

Eine Erkrankung der Koronararterien kann nach einer gründlichen Untersuchung diagnostiziert werden, für die möglicherweise ein oder mehrere Tests erforderlich sind, damit der Arzt den genauen Ort des Problems ermitteln kann. Die Tests zur Diagnose dieses Zustands reichen von einem Elektrokardiogramm bis zu einem Herzscan. In jedem Fall kann eine Erkrankung der Herzkranzgefäße behandelt werden, bevor sie irreparable Schäden verursacht.

Änderungen des Lebensstils

Da eine Erkrankung der Herzkranzgefäße auf eine Cholesterinbildung zurückzuführen ist, sind Änderungen des Lebensstils zur Verbesserung des Cholesterinspiegels obligatorisch. Mit anderen Worten, wenn bei Ihnen dieses Problem diagnostiziert wurde, müssen Sie auf cholesterinreiche Lebensmittel verzichten, mit dem Rauchen aufhören und mehr Sport treiben.

Ihr Arzt kann Ihnen selbst eine gesündere Ernährung vorschlagen oder einen Ernährungsberater empfehlen, der Ihnen genau sagt, welche Lebensmittel Sie essen sollen. Bedenken Sie, dass einige Lebensmittel zwar reich an schlechtem Cholesterin sind, andere jedoch die gute Art von Cholesterin. Aus diesem Grund empfehlen viele Spezialisten, von einer Lebensmittelart zur anderen zu wechseln, und schlagen vor, fetthaltiges Fleisch durch Fischfleisch, Sonnenblumenöl durch Olivenöl oder Snacks durch eine Portion Nüsse zu ersetzen.

Medikament

In fortgeschrittenen Stadien erfordert eine Erkrankung der Herzkranzgefäße Medikamente, da die Probleme nicht einfach durch eine gesunde Ernährung verschwinden. Ihr Arzt kann Ihnen eines oder eine Kombination der folgenden Medikamente verschreiben:

  • Aspirin ist eines der häufigsten Medikamente zur Behandlung von Kopfschmerzen, kann aber auch als Blutverdünner wirken. Aufgrund dieser Eigenschaft ist die Wahrscheinlichkeit einer Blutgerinnselbildung, dem Hauptverursacher einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, geringer. Aspirin wird auch verwendet, um zukünftige Herzinfarkte zu verhindern. Diese Art von Medikament ist jedoch nicht für alle Situationen geeignet. Menschen mit einer Blutungsstörung erhalten höchstwahrscheinlich ein anderes Rezept für Blutverdünner. In diesem Fall kommt die Einnahme von Aspirin nicht in Frage.
  • Es gibt auch Medikamente, die helfen, den Cholesterinspiegel zu verändern. Ihr Hauptzweck ist es, die Menge an schlechtem Cholesterin im Körper zu senken, was in erster Linie zu Plaquebildungen führt. Einige der häufigsten Cholesterinmedikamente sind Fibrate, Niacin und Statine.
  • Beta-Blocker sind eine Art Medikament, das den Blutdruck senkt und gleichzeitig das Herz verlangsamt. In diesem Fall benötigt Ihr Herz nicht so viel Sauerstoff, um zu funktionieren, was das Risiko eines Herzinfarkts weiter verringern kann.
  • Calciumkanalblocker werden im Allgemeinen zusammen mit Betablockern verschrieben, wenn das letztere Medikament nicht wirksam ist. Wenn Sie an Angina leiden (Brustschmerzen, die häufig bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße auftreten), können Kalziumkanalblocker auch die Symptome lindern.
  • Nitroglycerin ist ein weiterer wirksamer Weg, um Angina zu kontrollieren. Da sie jedoch auch die Koronararterien erweitern können, eignen sie sich gut für Situationen, in denen das Herz durch Reduzierung des Blutbedarfs „beruhigt“ werden muss.
  • Ranolazin wird auch für Menschen verschrieben, bei denen Angina als Symptom einer Erkrankung der Herzkranzgefäße auftritt. Es wird normalerweise Personen verabreicht, die keine Betablocker einnehmen können oder zusammen mit einem Betablocker verschrieben werden.
  • ACE-Hemmer und ARBs werden im Allgemeinen gegen Bluthochdruck verschrieben, da sie zur Senkung des Blutdrucks beitragen. Sie sind auch nützlich, um das Fortschreiten einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu verhindern.

Alternative Medizin

Menschen haben Heilmittel gefunden, die für fast jede Krankheit unter der Sonne außerhalb der pharmazeutischen Sphäre liegen. Da man fest davon überzeugt ist, dass die Natur bereits die Zutaten liefert, die Menschen zur Heilung aller Arten von Krankheiten benötigen, gibt es alternative Behandlungspfade für Menschen mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Einige der folgenden Produkte sind sogar in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich, die in fast jeder Drogerie verkauft werden.

Omega-3-Fettsäuren wurden mit einer Verbesserung des guten Cholesterins in Verbindung gebracht, wobei viele Studien diese Behauptung stützen. Eine Möglichkeit, sie in Ihre Ernährung aufzunehmen, besteht darin, mehr Fisch und Fischöl zu konsumieren. Tatsächlich ist Fisch die reichste Omega-3-Säurequelle, insbesondere beim Verzehr von Thunfisch-, Herings- und Lachskonserven.

Sie können Omega-3-Fettsäuren aus Flachs und Leinsamenöl erhalten. Fisch ist jedoch immer noch eine viel bessere Quelle. Die Fasern in rohen Leinsamenschalen sind zwar gut für die Erhöhung des guten Cholesterins, aber besser für Verstopfung.

Verschiedene Nahrungsergänzungsmittel können auch den Cholesterinspiegel und den Blutdruck verändern. Einige davon sind Kakao, Knoblauch, Gerste, Artischocke, Alpha-Linolensäure, Haferkleie und Coenzym Q10.

Medizinische Verfahren

In drastischen Fällen müssen Ärzte möglicherweise eingreifen, um jemanden, der an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leidet, aggressiv zu behandeln. Das Platzieren eines Stents ist in einem solchen Fall eines der häufigsten medizinischen Verfahren.

Während einer Angioplastie verwendet der Chirurg einen dünnen Schlauch (als „Katheter“ bezeichnet), um auf den schmalen Teil der Arterie zuzugreifen. Wenn der Katheter angebracht ist, führt der Chirurg einen Draht durch den Katheter, an dessen Ende sich ein entleerter Ballon befindet. Der Ballon wird aufgeblasen, um die Wände der Arterie weiter voneinander wegzudrücken. Um sicherzustellen, dass dies auch so bleibt, setzt der Chirurg immer einen Stent ein, der auch Medikamente freisetzen kann, um die Arterie offen zu halten.

In anderen Fällen kann eine Bypass-Operation der Koronararterien erforderlich sein. Während des Eingriffs extrahieren die Chirurgen ein Gefäß aus einem anderen Körperteil und transplantieren damit eine verstopfte Arterie. Mit anderen Worten, Chirurgen schaffen einen anderen Weg, dem das Blut folgen kann. Bei diesem medizinischen Verfahren handelt es sich jedoch um eine Operation am offenen Herzen, die im Allgemeinen Personen mit mehreren engen Koronararterien vorbehalten ist.

Fazit

Wie Sie sehen können, gibt es viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Abgesehen von den offensichtlichen Änderungen des Lebensstils, die unabhängig davon, ob Sie an dieser Krankheit leiden, vorgenommen werden sollten, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie rezeptfreie oder alternative Medikamente und Behandlungen anwenden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie bereits Medikamente gegen eine andere Erkrankung einnehmen, da einige Medikamente (z. B. Aspirin) mit anderen (z. B. Blutverdünner) interagieren können.
Quellen:
[1] https://www.nhs.uk/conditions/coronary-heart-disease/treatment/
[2] https://my.clevelandclinic.org/health/treatments/16822-coronary-artery-disease-treatments
[3] https://www.hopkinsmedicine.org/health/treatment-tests-and-therapies/coronary-artery-disease-treatment
[4] Photo courtesy of SteadyHealth