Die iPrescribe Exercise App bietet einen 12-wöchigen Trainingsplan, mit dem sitzende Patienten und Patienten mit chronischen Krankheiten ihre Gesundheit verbessern können. Wir haben Carron und Lewis Manning interviewt, die App-Entwickler und zugelassenen Physiotherapeuten.

Es ist bekannt, dass die Erhöhung des Aktivitätsniveaus zahlreiche Vorteile für unsere Gesundheit hat. Bewegung spielt auch bei mäßiger Intensität eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung vieler Krankheiten, einschließlich Herzkrankheiten und Diabetes.

Carron und Lewis Manning sind zwei zugelassene Physiotherapeuten mit langjähriger Erfahrung im NHS, in der Privatpraxis und im Spitzensport. Sie entwickelten iPrescribe Exercise, eine kostenlose, evidenzbasierte App, die die Gesundheit des Benutzers analysiert und anschließend ein personalisiertes 12-wöchiges Programm für körperliche Aktivität erstellt, mit dem App-Benutzer dabei unterstützt werden sollen, ihr Aktivitätsniveau zu steigern und so ihre Gesundheit zu verbessern.

Wir haben die iPrescribe Exercise-App bereits überprüft und ihr eine positive Bewertung sowie unsere Empfehlung gegeben.

Jetzt hatten wir auch die Gelegenheit, mit den App-Erstellern mehr über die App, die App-Entwicklung und zukünftige Pläne zu sprechen.

Können Sie uns die Geschichte hinter Ihrer mobilen App erzählen? Woher kam die Idee für Ihre App? Was war Ihre Inspiration für die App?

Als Physiotherapeuten haben wir eine große Erfahrung in der Verschreibung von körperlicher Aktivität zur Vorbeugung und Behandlung nicht übertragbarer Krankheiten, während wir mit den Patienten arbeiten, die wir jeden Tag sehen. Es war die Erkenntnis, dass Menschen zwar einen evidenzbasierten Abschlussplan benötigen, der auf ihren individuellen Umständen und Gesundheitszuständen basiert, dieser jedoch automatisiert werden kann, wenn wir einige ihrer aktuellen Gesundheitsdaten sammeln und die aktuellen medizinischen Richtlinien befolgen. Wir stellten fest, dass sich die Menschen mehr mit einem Programm für körperliche Aktivität beschäftigten, wenn sie die entsprechenden Leitinformationen erhielten, aber ihre eigenen Entscheidungen darüber treffen konnten, wie und wann sie ihr Programm abschließen. Wir haben auch erkannt, dass ein Großteil der Informationen über körperliche Aktivität für die Gesundheit falsch interpretiert wurde. Die Trainingsintensität muss nicht immer hoch sein, um den größtmöglichen Nutzen für die Gesundheit zu erzielen.

Wie haben Sie den Inhalt der App erstellt? Entstehen die Informationen in Ihrer App aus evidenzbasierten Ressourcen wie wissenschaftlicher Literatur, von Experten geprüften Artikeln und Fallstudien?

Bevor wir mit der App-Entwicklung begannen, haben wir ein Jahr lang die wissenschaftliche und medizinische Literatur zu körperlicher Aktivität für die Gesundheit recherchiert. Es gibt eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Nachweisen, die den Einsatz von körperlicher Aktivität als Intervention bei chronischen Krankheiten unterstützen – manchmal mit besseren Wirkungen als Medikamente. Von Experten begutachtete Artikel, RCTs und Übersichtsartikel unterstreichen die Notwendigkeit, vorgeschriebene Übungen in die Behandlung chronischer Erkrankungen einzubeziehen. Wir haben auch die aktuellen Richtlinien des American College of Sports Medicine in ihrer ausgezeichneten Veröffentlichung “Richtlinien für Belastungstests und Verschreibungen” befolgt, die regelmäßig aktualisiert wird.

Welchen Einfluss hatte Ihre App bisher auf die klinische Praxis? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mitteilen könnten, wie häufig Ihre App weltweit verwendet wird.

Unsere App wird weltweit verwendet und derzeit befinden sich 70% unserer Benutzer in den USA. Zurück zu Hause wurden wir nach einem umfangreichen Bewerbungsprozess gerade in die britische NHS Apps Library aufgenommen.

Welche Tools und Technologien werden zum Erstellen Ihrer mobilen App verwendet (sowohl Cloud- als auch Client-seitig)? War es native oder plattformübergreifende Entwicklung? Haben Sie andere Technologien in Betracht gezogen?

Wir haben uns zunächst für iOS entschieden. Da wir die App selbst finanzierten, mussten wir eine Plattform auswählen, auf der ein funktionsfähiger Prototyp aufgebaut werden konnte, die App sowohl klinisch als auch unter dem Gesichtspunkt der Benutzerfreundlichkeit testen und vor allem der medizinischen Gemeinschaft das Produkt zeigen können ihr Feedback. Unsere nächste Priorität ist die Entwicklung einer Android-Version von iPrescribe Exercise.

Was waren die wichtigsten Herausforderungen, die Sie bei der Entwicklung Ihrer App bewältigen mussten? Könnten Sie bitte die größten technischen Herausforderungen, Produktherausforderungen, Marketingherausforderungen und Supportherausforderungen herausgreifen?

Unsere größte Herausforderung bestand darin, einen nicht technischen Hintergrund zu haben. Wir wussten genau, was wir klinisch erreichen wollten, aber wir mussten das dann digital übersetzen. Es war eine riesige Lernerfahrung! Es war auch eine Herausforderung, mit Menschen in der Unternehmenswelt zu sprechen – ihre digitalen Prioritäten sind ganz anders. Oft liegt der Schwerpunkt eher auf der Monetarisierung als auf den tatsächlichen Auswirkungen. Im Gegenteil, wir lieben es, mit Angehörigen der Gesundheitsberufe darüber zu sprechen, was wir getan haben, da wir zuversichtlich sind, wie wir die App entwickelt haben – sie ist zu 100% evidenzbasiert.

Können Sie die drei größten Fehler herausgreifen, die Sie bei der Entwicklung der App “iPrescribe Exercise” gemacht haben?

1. Wir hätten mehr Benutzer-Feedback-Optionen hinzufügen sollen (z. B. Grafiken, um die Auswirkungen auf Gesundheits- / Fitnessdaten zu zeigen).

2. Wir hätten eine Hybridentwicklung für Android in Betracht ziehen sollen.

3. Wir hätten zu Beginn des Prozesses einen technischen Mitbegründer einstellen sollen.

Wenn es um medizinische Apps geht, taucht früher oder später immer das Thema Datenschutz und Sicherheit auf. Wie stellen Sie sicher, dass Benutzerdaten sicher sind?

In iPrescribe Exercise werden Daten nur auf dem Gerät des Benutzers gespeichert. Wir haben überhaupt keinen Zugriff auf die Daten des Benutzers. Wenn der Benutzer dies wünscht, kann er alle seine Gesundheits- und Fitnessdaten als Formular extrahieren und direkt über die App per E-Mail an sein medizinisches Fachpersonal senden.

Was kommt als nächstes für Ihre App? Sind neue Features, Funktionen oder Upgrades für zukünftige Updates geplant?

Wir hoffen, in Kürze eine Android-Version entwickeln zu können – danach werden wir fast täglich gefragt. Wir planen auch die Schaffung einer Plattform für Angehörige der Gesundheitsberufe, um die Daten ihrer Patienten sicher anzuzeigen.

Wir werden mehr Funktionen, mehr Übungsoptionen und allgemein eine benutzerfreundlichere App hinzufügen.

Aus evidenzbezogener Sicht suchen wir täglich nach neuen Aktualisierungen der medizinischen Literatur zu körperlicher Aktivität. Wenn sich die Evidenz ändert, können wir unsere App nach Bedarf ändern.

Wir sind gespannt auf die Technologien und deren Auswirkungen auf das Gesundheitswesen und die Zukunft der Medizin. Was hält diese technologiegetriebene, auf den Menschen ausgerichtete Zukunft für die mobile Gesundheit und wie plant Ihre App, dazu beizutragen?

Medizin und Bewegung eignen sich gut, um eine Kombination aus menschlichen Fähigkeiten, Erfahrung, persönlichem Einfühlungsvermögen und kreativem Denken mit der rohen Kraft der Technologie zu nutzen.

Automatisierte Systeme haben zunehmend Erfolg bei der Reduzierung von Fehlern in der Medizin. Sie können sofort das gesamte verfügbare Forschungsspektrum zusammen mit der vollständigen Kranken- und Familienanamnese der Person analysieren und mögliche Diagnosen vorschlagen, die dann vom Kliniker getestet werden.

Können Sie anderen Entwicklern mobiler Apps Ratschläge geben? Welche Schritte sollten sie befolgen, um eine erfolgreiche App zu erstellen?

Als Kliniker sind wir der Meinung, dass Angehörige der Gesundheitsberufe bei der Entwicklung medizinischer Apps in jeden Schritt des Prozesses einbezogen werden sollten. Die App sollte immer ein klinisches Bedürfnis erfüllen, wir sollten Dinge nicht nur dafür entwickeln! Wir verstehen die Herausforderungen, denen sich viele Ärzte im Gesundheitswesen gegenübersehen – es gibt eine Menge Arbeit und oft nicht genügend Zeit -, um die Patientenerfahrung und das klinische Ergebnis zu verbessern, und ihre Akzeptanz im Gesundheitswesen wird verbessert, wenn dies zu einem Problem wird nahtlose Erfahrung.

Wir haben das Glück, diesen Bereich gut zu kennen, wir verschreiben seit vielen Jahren Übungen und wir sind begeistert von körperlicher Handlung…

Quellen:
[1] https://www.steadyhealth.com/review/iprescribe-exercise-app-an-exercise-prescription-plan-to-improve-your-fitness-and-health