Fühlen Sie sich die ganze Zeit positiv erschöpft, seit Sie in der COVID-19-Quarantäne festsitzen? Wir sind hier, um Ihnen zu helfen, den Schuldigen und hoffentlich die Lösung zu finden.

Waren Sie vollkommen gesund, glücklich (oder zumindest zufrieden) und voller Energie, bevor COVID-19 in Ihr Leben eindrang – und schützen Sie sich jetzt größtenteils, fühlen sich fast die ganze Zeit völlig erschöpft und wachen nicht einmal ausgeruht auf? Du bist nicht allein.

Warum fühlen wir uns so schrecklich müde, wenn wir uns in einer (selbst auferlegten) Coronavirus-Quarantäne befinden? Es gibt viele mögliche Gründe für die extreme Müdigkeit, die viele Menschen derzeit erleben – einige geistige und einige körperliche – und Ihre Erschöpfung kann nur durch mehr als einen Faktor verursacht werden. Werfen wir einen Blick auf die möglichen Ursachen von Müdigkeit im Zeitalter von COVID-19.

Pandemien neigen dazu, sich mit Ihrem Gehirn und anderen psychischen Ursachen von Müdigkeit herumzuschlagen

Das Pew Research Center berichtete, bevor die COVID-19-Pandemie überhaupt in vollem Gange war, dass 18 Prozent der Amerikaner entweder die meiste Zeit oder tatsächlich die ganze Zeit nervös oder ängstlich waren, ein besorgniserregender Trend, der eng mit dem Ausbruch des Coronavirus korrelierte. (Unter normalen Umständen liegt diese Zahl näher bei neun Prozent.)

Stress kann indirekt dazu führen, dass Sie sich müde fühlen, da er einem guten Schlaf im Wege steht. Die Beziehung zwischen Stress und Schlaflosigkeit wird leicht zu einem Teufelskreis, weil Schlafentzug auch Stress schürt. Es muss nicht darauf hingewiesen werden, dass Sorgen um Ihre Gesundheit und die Gesundheit der Menschen, die Ihnen wichtig sind, wie sich die Welt infolge der Pandemie verändern wird und um die wirtschaftlichen Folgen von COVID-19, definitiv als Stress gelten.

Die mit der COVID-19-Pandemie verbundene soziale Isolation ist auch eine sehr wahrscheinliche Ursache für Müdigkeit, da eine Studie an isolierten älteren Erwachsenen zeigte, dass ein mangelndes soziales Leben und die daraus resultierende Einsamkeit die Menschen müde machen. In Kombination mit Einschränkungen Ihrer Bewegungsfreiheit, die laut Untersuchungen unter Gefangenen möglicherweise auch zu Müdigkeit führen, führt dies zu einem unglücklichen Doppelschlag.

COVID-19-Pandemie-bedingte Müdigkeit kann vorübergehend sein und zusammen mit der Pandemie abklingen oder sobald Sie Belastbarkeit und Bewältigungsfähigkeiten aufgebaut haben.

Am oberen Ende der Skala werden jedoch einige Menschen mit einer ausgewachsenen klinischen Depression konfrontiert sein – von der eine allumfassende Müdigkeit, Schlafstörungen oder Schlafstörungen und die Unfähigkeit, sich zu so ziemlich allem zu motivieren, durchaus möglich sein können Symptome.

Andere Warnsignale für eine Depression sind:

  • Chronische Gefühle von Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit, Leere und Pessimismus.
  • Sich ohne besonderen Grund schuldig, wertlos und hoffnungslos fühlen.
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die früher aufregend oder zumindest erträglich waren – dazu gehört nicht, dass man ausgehen und Dinge tun möchte, aber aufgrund von COVID-19 nicht dazu in der Lage ist.
  • Veränderungen in Appetit und Gewicht – einige depressive Menschen haben keine Lust mehr, viel zu essen, während andere zu viel essen.
  • Selbstmordgedanken, Gefühle oder Pläne.
  • Depressionen können sich auch durch körperliche Symptome wie generische Schmerzen, Magenbeschwerden oder Kopfschmerzen manifestieren, die keine offensichtliche körperliche Ursache haben. (Während dieser Zeit können einige Leute diese sogar als Anzeichen dafür interpretieren, dass sie das Coronavirus haben könnten.)
Wenn Sie mit Ihrer geistigen Gesundheit zu kämpfen haben und das Gefühl haben, dass Sie nicht mehr weitermachen können, wenden Sie sich bitte an uns. Rufen Sie Ihren Arzt an. Planen Sie eine Teletherapie-Sitzung. Nutzen Sie Hotlines für psychische Gesundheit, die für Menschen eingerichtet wurden, die unter der Pandemie leiden. Was auch immer Sie tun, stellen Sie sich dem nicht alleine. Hilfe ist verfügbar.

Ihre COVID-19-Quarantänemüdigkeit kann aber auch physische Ursachen haben

Während es keinen Zweifel gibt, dass Pandemien psychische Probleme verursachen können, kann die ständige Erschöpfung auch das Ergebnis von etwas Körperlicherem sein. Könnte eines dieser Dinge Sie müde machen?

  • Trainierst du genug? Ein sitzender Lebensstil kann zu Müdigkeit führen. Die CDC rät Erwachsenen, mindestens 150 Minuten pro Woche moderates Cardio zu trainieren – Dinge wie zügiges Gehen oder Radfahren – und zweimal pro Woche Krafttraining. Je nach Wohnort können Sie während der Pandemie im Freien oder im Fitnessstudio trainieren oder auch nicht. Sie können jedoch kreative Wege finden, um zu Hause zu trainieren. Regelmäßiges Training kann Ihr Energieniveau steigern.
  • Ist Ihre Ernährung zu kohlenhydratreich? Eine schlechte Ernährung kann ebenfalls zu Müdigkeit führen. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag genug Protein in Ihrer Ernährung haben, und achten Sie auch auf Ihre Eisenaufnahme.
  • Verlangen Sie nach Zeit im Freien? Wenn Sie Zeit an der frischen Luft verbringen, steigern Sie Ihr geistiges Wohlbefinden und Ihr Energieniveau, aber viele von uns können diese Vorteile derzeit nicht nutzen. Wenn Sie sicher im Freien trainieren können, während Sie soziale Distanz üben, sollten Sie dies in Betracht ziehen. Versuchen Sie andernfalls, mindestens einige Zeit auf Ihrem Balkon zu verbringen, oder öffnen Sie einfach die Fenster und lassen Sie die frische Luft herein.
  • Trinkst du zu viel Wenn ja, sind Sie sicherlich nicht allein – viele Menschen versuchen, ihre COVID-19-Sorgen mit Hilfe königlicher Mengen Alkohol selbst zu behandeln. “Weck mich auf, wenn alles vorbei ist”, denken sie vielleicht im Avicii-Stil. Entgegen der landläufigen Meinung hilft Alkohol nicht, besser zu schlafen. Das Trinken von Alkohol hilft Ihnen zunächst, sich schläfrig zu fühlen, produziert jedoch einige Stunden später Stresshormone, die den Schlaf beeinträchtigen. Wir brauchen keine Wissenschaft, um uns zu sagen, dass eine Nacht mit starkem Alkoholkonsum uns auch am nächsten Tag leicht ausgelaugt fühlen kann. Jeder, der dort war, hat das getan. Wenn Sie ständig müde sind, schonen Sie den Alkohol. Mach das eigentlich sowieso.

Kann Müdigkeit auch ein COVID-19-Symptom sein?

Ja. Müdigkeit wurde in mindestens einer Studie, die früh während der COVID-19-Pandemie an einer chinesischen Bevölkerung durchgeführt wurde, als mögliches Symptom des neuartigen Coronavirus erkannt. Mit der Zeit und dem Zugang von Wissenschaftlern zu einer viel größeren Stichprobe von Patienten weist jede Liste von Coronavirus-Symptomen (einschließlich der von der CDC veröffentlichten COVID-19-Symptomliste) extreme Müdigkeit als mögliches Zeichen für Coronavirus auf.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer Behörden, insbesondere wenn bei Ihnen auch andere bekannte Coronavirus-Symptome wie trockener Husten, Fieber, Atemnot, Schüttelfrost, Kopfschmerzen oder Geschmacks- und Geruchsverlust auftreten. Dies kann bedeuten, dass Sie eine Hotline anrufen, die für Personen bestimmt ist, die den Verdacht haben, infiziert zu sein, oder sich an Ihren Hausarzt wenden.

Abschließend

Wir erleben seltsame Zeiten – und die Herausforderungen, denen wir uns jetzt gegenübersehen, sind für viele von uns neu. Wenn Sie den ganzen Tag und jeden Tag erschöpft sind und aufgrund von COVID-19 Schutz suchen, kann dies viele Gründe haben. Versuchen Sie herauszufinden, was Sie tun können, um Stress während der Pandemie besser zu bewältigen, und was Sie tun können, um Ihre körperliche Gesundheit und Energie zu steigern. Wenn Sie sich nicht nur müde, sondern auch körperlich krank oder depressiv fühlen, wenden Sie sich an einen Arzt.
Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth
[2] https://www.apa.org/news/press/releases/stress/2013/sleep
[3] https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/13607863.2018.1481928
[4] https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ab.20024?casa_token=u7AS8_UZzKwAAAAA:lO_e31igS3R5PyhaWwdCrX16wHTEpxD-60ywGgNPVh_JbfHMgLP6QVtBwtFEJrmJEgLPWHF7oEH8ug
[5] https://www.nimh.nih.gov/health/topics/depression/index.shtml#part_145397
[6] https://link.springer.com/article/10.2165/00007256-200636090-00004
[7] https://www.cdc.gov/physicalactivity/basics/age-chart.html
[8] https://digitalscholarship.unlv.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1011&context=njph
[9] https://www.nature.com/articles/s41598-019-44097-3
[10] https://www.health.harvard.edu/mind-and-mood/alcohol-and-fatigue
[11] https://link.springer.com/article/10.1007/s11427-020-1661-4
[12] https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/symptoms-testing/symptoms.html