“Nachdem wir Zeit im öffentlichen Raum verbracht haben” steht nicht auf der Liste der Situationen, in denen wir uns die Hände waschen sollten – aber sollten wir es trotzdem tun? Ich wischte die Oberflächen ab, die ich jeden Tag berührte, um herauszufinden, wie viele Keime dort lauerten.

Wenn Sie jemals die CDC-Liste “Wann und wie Sie Ihre Hände waschen” gesehen haben, werden Sie feststellen, dass “nach dem Verweilen im öffentlichen Raum” keine der Situationen ist, in denen Handwäsche empfohlen wird.

Die Zentren für die Kontrolle von Krankheiten – und viele andere renommierte medizinische Organisationen – raten Ihnen nur, sich die Hände zu waschen:

  • Vor dem Essen, aber auch vor, während und nach der Zubereitung und Handhabung von Lebensmitteln.
  • Wenn wir mit dem Toilettengang fertig sind, aber auch nachdem wir Windeln gewechselt oder einem Kind beim Töpfchen geholfen haben.
  • Vor und nach der Wundversorgung sowie vor und nach der Pflege von Personen, die Durchfall haben oder sich übergeben.
  • Nach dem Kuscheln mit einem Haustier oder dem Umgang mit einem anderen Tier und wenn wir mit dem Aufräumen von Tierkot oder dem Umgang mit Tiernahrung fertig sind.
  • Wenn wir den Müll rausgebracht haben.

Sollten wir uns auch einseifen, nachdem wir Zeit in der Öffentlichkeit verbracht haben?

Wir „stempeln“ vielleicht nicht einmal alle keimreichen Dinge, die wir berühren, wenn wir unterwegs sind, aber könnten wir Keime von Tausenden anderer Leute aufheben, deren Hände auch die Türklinken und die Griffe des Einkaufswagens berührt haben , Touchscreens von Geldautomaten und buchstäblich unzählige andere Oberflächen, mit denen wir den Kontakt vergessen haben?

Einige der Leute, die ihre Hände überall auf den Oberflächen hatten, die Sie später berühren, haben ihre Hände nicht gewaschen, nachdem sie auf die Toilette gegangen sind. Dann wird es gelegentlich jemanden geben, der diese wichtige und oft wiederholte Nachricht einfach nicht erhalten hat und ausgegangen ist, obwohl er krank ist – manchmal sogar ohne irgendwo in die Nähe eines Waschbeckens zu gehen:

# Flu2018: Nimm das ernst, Leute! Häufiges Händewaschen für alle. Wenn Sie Grippe haben, bleiben Sie zu Hause. Sich ausruhen. Flüssigkeiten. Teilen Sie keine Speisen / Getränke. Wenn Sie Atembeschwerden, Brustschmerzen oder anhaltenden Husten / Fieber haben, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt. #Flu #fluSeason #WomensHealth

— Donnica Moore, MD (@DrDonnica) January 27, 2018

Ist Ihre Umgebung eine Krankheitserregerpartei? Ich nahm ein paar Tupfer, um herauszufinden, wie eklig meine ist

Also habe ich ein kleines Experiment gemacht. Ich war neugierig zu erfahren, wie schmutzig die Dinge sind, die ich jeden Tag anfasse, und wie viele Mikroorganismen sie beherbergen.

Ich nahm Proben von drei Oberflächen – der Tastatur im Labor, in dem ich als Veterinärmikrobiologe arbeite, dem Griff des Busses, den ich jeden Tag nehme, und den Knöpfen am Aufzug in meinem Gebäude. Ich habe auch meine Hände vor und nach dem Waschen abgewischt, weil es das erste ist, was ich mache, nachdem ich nach Hause gekommen bin.

Dies war kein legitimes wissenschaftliches Experiment. Viele der Faktoren wurden nicht kontrolliert – die Oberflächen, die ich getestet habe, waren zum Beispiel nicht die gleichen -, aber andererseits spielte ich nur und war neugierig auf die grobe Anzahl von Bakterien in meiner unmittelbaren Umgebung.

Die Anzahl der Bakterien wurde unter Verwendung der Verdünnungsmethode berechnet. Der anfängliche Tupfer enthielt 5 ml Kochsalzlösung. Ich nahm 0,5 ml dieser Lösung und legte sie in 4,5 ml einer Salzlösung, wobei ich sie 10 Mal verdünnte. Dann wurden 0,5 ml dieser Lösung mit 4,5 ml steriler Salzlösung gemischt und so weiter.

Zuerst nahm ich Proben von der gesamten Tastatur, einschließlich aller Tasten und der Zwischenräume dazwischen. Obwohl ich an einem außergewöhnlich mikrobenbewussten Arbeitsplatz arbeite – wir tragen in meinem Labor immer Handschuhe und waschen uns ständig die Hände – und obwohl die Tastatur einigermaßen sauber aussah, befanden sich auf der Tastatur 5,4 x 10 ^ 5 KBE (koloniebildende Einheiten). Sagen wir einfach, dass dies für die Leser mit mathematischen Problemen eine Menge ist.

Als nächstes stieg ich in den Bus und fuhr nach Hause. Ich nahm einen zufälligen Griff und nahm eine Probe von einer Oberfläche von der Größe meiner Handfläche. Obwohl die Busse in meiner Stadt jeden Tag gewaschen werden, war es später Nachmittag und ich nahm an, dass Tausende von Menschen diese Bar ergriffen hatten, bevor ich irgendwo in die Nähe kam. Ich habe viele Bakterien erwartet. Und ich habe mich geirrt. Ich habe nur 12 x 10 ^ 2 auf diesen Tellern gezählt.

Ich betrat mein Gebäude und den Aufzug und nahm Proben von den Knöpfen. Ich lebe in einem alten Gebäude in einem ebenso alten und armen Teil der Arbeiterklasse, also putzt niemand jemals den Aufzug. Das zeigte sich in meinen Ergebnissen. Ich nahm Proben von sechs Knöpfen mit einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter, und dort lauerten mehr Bakterien als auf dem Busgriff: 25 x 10 ^ 3 KBE.

Also bin ich in meine Wohnung gekommen. Ich habe versucht, die nächsten paar Ergebnisse zu manipulieren, um ehrlich zu sein, um meinen Standpunkt zu beweisen, aber ich habe spektakulär versagt.

Ich nahm Proben von meiner Handfläche, bevor und nachdem ich meine Hände gewaschen hatte. Es ist nicht überraschend, dass viele Bakterien auf der “Vorher” -Platte wuchsen – 73 x 10 & supmin; & sup6; Bakterien wurden isoliert. Aber hier kommt die Überraschung. Ich wusch meine Hände gründlich, benutzte warmes Wasser, achtete besonders auf die Teile zwischen meinen Fingern und spülte wirklich hart, um zu beweisen, wie wichtig das Händewaschen ist. Die Ergebnisse waren enttäuschend: 26 x 10 ^ 4. Das bedeutet, dass sich auch nach dem Händewaschen noch 260.000 Bakterien auf meiner Handfläche befanden!

Da habe ich über die Art der Seife nachgedacht, die ich benutze. Es war eine normale Seife, die ich gewählt habe, weil sie gut riecht. Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, eine antibakterielle Seife zu verwenden – aber ich könnte es jetzt tun. (Wohlgemerkt, antibakterielle Seifen eliminieren nachweislich nicht mehr Keime als normale. Ich fordere die Leser nicht auf, überhaupt auf diese Art von Produkten umzusteigen, aber es ist ein bisschen beängstigend, dass selbst unsere besten Handwaschbemühungen dies nicht tun Befreien Sie unsere Hände nicht vollständig von Keimen, nein?)

Sollen wir uns also die Hände waschen, nachdem wir Zeit an öffentlichen Orten verbracht haben?

Die Keime, die Sie an öffentlichen Orten aufnehmen können, sollten auf jeden Fall auf Ihrem Radar sein! Bakterien sind schließlich buchstäblich überall. Obwohl die meisten von ihnen Ihnen keinen Schaden zufügen werden, wissen Sie erst, wenn es zu spät ist, ob Sie krankheitsverursachende Krankheitserreger aufgenommen haben.

Eine faszinierende Londoner Studie aus dem Jahr 2009, mit der die Auswirkungen des Händewaschens mit normaler, nicht antibakterieller Seife gemessen werden sollen, veranschaulicht dies recht gut. Zwanzig Freiwillige haben sich alle Mühe gegeben, ihre Hände bis zum Äußersten zu kontaminieren, indem sie willkürlich an Türgriffen und Geländern in einem Museum gegriffen haben – so ziemlich das, was jeder tut, wenn er einen typischen öffentlichen Raum besucht.

Nachdem die Freiwilligen das Keimen beendet hatten, wurden sie zufällig in verschiedene Gruppen eingeteilt und aufgefordert:

  • Waschen Sie ihre Hände nur mit Wasser
  • Waschen Sie ihre Hände mit einer normalen nicht antibakteriellen Seife
  • Überhaupt nicht die Hände waschen

Alle Handwäsche wurde überwacht. Die Freiwilligen brauchten durchschnittlich 12 Sekunden, um ihre Hände mit Wasser zu waschen, und 14 Sekunden mit Wasser und Seife. Jeder von ihnen wiederholte diesen Vorgang 24 Mal und addierte insgesamt bis zu 480 Proben.

Wie eklig wurde es? Nun, Bakterien, die hauptsächlich im Kot gefunden wurden, wurden nachgewiesen in:

  • 44 Prozent der Freiwilligen, die sich überhaupt nicht die Hände gewaschen haben
  • 23 Prozent der Menschen, die ihre Hände allein mit Wasser gewaschen haben
  • Aber nur bei acht Prozent der Freiwilligen, die ihre Hände mit Wasser und Seife gewaschen haben.

Das Team stellte fest, dass die Vorteile der Seifenbekämpfung unabhängig von der Art der Bakterien waren, mit denen eine Person in Kontakt kam. Wenn Sie also Ihre Hände waschen, nachdem Sie unweigerlich unzählige öffentliche Oberflächen berührt haben, können Sie sich sogar vor einer sehr schweren Infektion retten.

Handwäsche: Wie viel ist zu viel?

Denken Sie daran, dass Ihre Haut selbst eine wichtige Schutzbarriere darstellt, die aus zahlreichen Schichten besteht, die beeinträchtigt werden können, wenn Sie zu oft zu hart schrubben oder reizende Seifen verwenden.

Die antibakteriellen Eigenschaften Ihrer Haut erreichen ihren Höhepunkt, wenn der pH-Wert sauer ist. Wenn Sie Ihre Hände nur einmal zwei Minuten lang mit normaler Seife waschen, kann dies den pH-Wert der Haut erhöhen, und es kann bis zu zwei Stunden dauern, bis sie wieder normal sind. Eine Übertreibung Ihrer Händehygiene kann also genauso schlimm sein wie das Überspringen, ein Problem Gesundheitspersonal überall wird nur allzu vertraut sein.

Wie können Sie also Keime bekämpfen und gleichzeitig Ihre Haut gesund halten?

  • Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis bieten sofortigen Schutz nach Kontakt mit Oberflächen mit hohem Risiko, sind aber auch extrem trocknend. Für das regelmäßige Händewaschen ist die Wahl einer milden, nicht antimikrobiellen Seife in Ordnung.
  • Denken Sie daran, dass ein häufigeres Händewaschen als empfohlen die Anzahl der Mikroorganismen auf Ihrer Haut nicht wesentlich verringert.
  • Wählen Sie hautschonende Händehygieneprodukte – und wechseln Sie bei Reaktionen auf eine neue Seife.
  • Um Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, sollten Sie nach dem Händewaschen eine Handcreme verwenden.

Handwäsche ist eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, und Sie werden möglicherweise dafür bestraft, dass Sie mit einer unangenehmen Infektion nachlassen. In Bezug auf die Händehygiene bedeutet „mehr“ jedoch nicht immer „besser“. Versuchen Sie, das richtige Gleichgewicht zwischen dem Niemals Händewaschen und dem stundenlangen Verbringen von Handschuhen unter dem Waschbecken zu finden.

Fragen Sie sich, während Sie gerade dabei sind, wann jemand die kommunale Tastatur, den Türknauf oder den Aufzugsknopf in Ihrer unmittelbaren Umgebung zuletzt gereinigt hat – und geben Sie ihm möglicherweise ein schönes Desinfektionstuch.
Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth
[2] https://www.cdc.gov/handwashing/when-how-handwashing.html
[3] https://twitter.com/hashtag/Flu2018?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw
[4] https://twitter.com/hashtag/Flu?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw
[5] https://twitter.com/hashtag/fluSeason?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw
[6] https://twitter.com/hashtag/WomensHealth?src=hash&ref_src=twsrc%5Etfw
[7] https://twitter.com/DrDonnica/status/957041898039980032?ref_src=twsrc%5Etfw
[8] https://www.cdc.gov/handwashing/publications-data-stats.html
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3037063/
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2631732/