Da sich wahre Tsunamis widersprüchlicher Informationen schneller verbreiten als das Virus selbst, soll dieser Artikel Ihnen Fakten sowie wissenschaftlich fundierte Ratschläge zum Umgang mit alltäglichen Situationen während der Pandemie geben.

Inwiefern verlangsamen Ausgangssperren die Ausbreitung von COVID-19?

Zahlreiche Regierungen weltweit haben Ausgangssperren eingeführt, um das Risiko der Übertragung von COVID-19 von Mensch zu Mensch zu minimieren. Die meisten Länder gehen sogar so weit, Grenzen zu schließen. Einige Menschen empfinden diese Maßnahmen als bedrückend und nennen sie sogar „eine Verletzung der grundlegenden Menschenrechte“. Wir müssen leider verstehen, dass trotz des offensichtlichen Risikos viele Menschen einfach nicht diszipliniert genug sind, um die Regeln selbst zu befolgen. Allgemeine Panik und eine Vielzahl widersprüchlicher Informationen tragen nur zu diesem Problem bei.

Als beispielsweise in Janata, Indien, eine 14-stündige Ausgangssperre eingeführt wurde, verbreiteten falsche Informationen die Idee, dass die Lebensdauer des Coronavirus nur 12 Stunden betrug und dies die Übertragungskette unterbrechen würde. Fehlinformationen, egal wie wohlwollend sie auch sein mögen, bleiben Fehlinformationen. Es kann die gesamte Bevölkerung gefährden, wenn Menschen versehentlich andere in Gefahr bringen, während sie denken, dass sie das Richtige tun – weil sie belogen wurden.

Ausgangssperren bei Nacht verlangsamen die Ausbreitung von COVID-19 und sind auch praktischer, da der Großteil der Bevölkerung bereits nachts zu Hause ist. Der Tag kann neben der Arbeit von zu Hause aus für Outdoor-Aktivitäten und Aufgaben wie Lebensmitteleinkauf und Müllabfuhr genutzt werden.

Je länger die Ausgangssperre ist, desto weniger Zeit haben die Menschen, ihre Zeit im Freien zu organisieren, womit ich meine – Lebensmitteleinkauf. Auch wenn das Geschäft nur eine begrenzte Anzahl von Personen mit einem Abstand von zwei Metern aufnimmt, vergessen Sie nicht, dass viele (ungeduldig) darauf warten, hineinzukommen, was eine potenzielle epidemiologische Bombe darstellt.

Wenn Sie dies wissen, sollten Sie Ihren Einkauf im Voraus planen. Kaufen Sie außerhalb der Hauptverkehrszeiten ein, wenn Sie können, und kaufen Sie genug, um für Sie und Ihre Familie mindestens ein paar Tage zu halten (aber horten Sie nicht), damit Sie das Risiko einer möglichen Exposition minimieren können.

Es ist unbedingt zu wissen, dass Ausgangssperren bestehen, da die Kontrolle der Bevölkerungsbewegung der beste Weg sein kann, um den Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern. Heutzutage scheinen die Menschen zu vergessen, dass es noch andere Krankheiten und Patienten gibt, von denen viele dringend medizinische Hilfe benötigen, ganz zu schweigen von Maschinen wie Beatmungsgeräten.

Wenn Sie drinnen bleiben, schützen Sie nicht nur sich selbst. Sie schützen auch das gesamte Gesundheitssystem und das bereits erschöpfte Krankenhauspersonal. Stellen Sie sich vor, was wir erreichen könnten, wenn alle über die aktuelle Situation so nachdenken würden!

Wie gehe ich mit Lebensmitteln um und was solltest du tun, wenn du nach Hause kommst?

Wenn es um Lebensmittel geht, stellt sich vor allem die Frage: Wie kann ich wissen, ob dies sicher zu kaufen und zu konsumieren ist? Glücklicherweise ist es sehr unwahrscheinlich (obwohl immer noch möglich), dass Viruspartikel auf diese Weise übertragen werden, selbst wenn die Person vor Ihnen genau auf den Artikel geniest hat, den Sie gekauft haben.

Nehmen Sie Desinfektionsmittel mit, um die Griffe des Wagens vor dem Gebrauch abzuwischen, und bringen Sie nach Möglichkeit kontaktlose Karten als Zahlungsmethode mit.

Wenn Sie Obst und Gemüse pflücken, können Sie es mit einem provisorischen Plastiktütenhandschuh greifen. Obst und Gemüse sollten gründlich gewaschen, geschrubbt und mit warmem Wasser gespült werden oder vor dem Verzehr gekocht werden, wenn dies Ihren Geist beruhigt. In jedem Fall helfen warmes Wasser und Hitze dabei, Viruspartikel abzubauen. Vermeiden Sie Bleichmittel, da dies verschiedene Arten von Gesundheitsproblemen verursachen kann.

Für verpackte Lebensmittel können Sie einfach Spülmittel und warmes Wasser verwenden. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme, insbesondere wenn Sie es nicht sofort öffnen, da Studien zufolge das Virus auf Stahl und Kunststoff zwei bis drei Tage lang nachweisbar ist. Apropos, es ist völlig in Ordnung, in Ihrem Haus einen Bereich für Lebensmittelquarantäne einzurichten, in dem Sie nur Dinge aufbewahren können, die Sie gerade gekauft haben.

Sie müssen sich nicht zu viele Gedanken über Einkaufstaschen und Kartons machen, aber wenn Sie trotzdem besorgt sind, reicht es aus, sie mit einem Reinigungsmittel abzuwischen.

Derzeit deutet nichts darauf hin, dass COVID-19 über Lebensmittel und / oder deren Verpackung übertragen werden kann. Wenn Sie möchten, können Sie trotzdem einen Lebensmittel-Lieferservice nutzen, solange Sie alle diese Empfehlungen befolgen. Vergessen Sie nicht, dass es sehr wichtig ist, Ihre Hände zu waschen oder Händehygiene mit Händedesinfektionsmittel so bald wie möglich und auch nach dem Öffnen der Verpackungen durchzuführen. Berühren Sie außerdem zu keinem Zeitpunkt Ihr Gesicht, wenn Sie sich außerhalb Ihres Hauses befinden.

Was ist mit Kleidung?

Angesichts der Tatsache, dass die Viruspartikel bis zu drei Tage mit verschiedenen Materialien verbringen können, kann es ratsam sein, Ihre Kleidung zu waschen, wenn Sie von außen kommen. Atmungsaktive Stoffe wie Baumwolle sollten theoretisch weniger keimfreundlich sein als synthetische Materialien.

Sie können Ihre Wäsche jedoch wie gewohnt waschen, vorzugsweise mit bleichmittelhaltigen Reinigungsmitteln und unter möglichst warmen Bedingungen. Waschsalons sind ebenfalls sicher, aber denken Sie daran, dass Sie die Oberflächen, mit denen Sie in Kontakt kommen, wie Türen und Knöpfe, reinigen sollten. Vergessen Sie nicht, sich danach die Hände zu waschen!

Was darf ich draußen machen?

Sofern in den Richtlinien Ihres Landes nichts anderes festgelegt ist, dürfen Sie frische Luft schnappen und Ihre Beine für eine Weile strecken. Wenn Sie spazieren gehen, spielt es keine große Rolle, ob Sie alleine oder mit jemandem ausgehen, mit dem Sie ein Haus teilen, epidemiologisch gesehen, solange Sie soziale Distanzierung mit anderen auf der Straße üben.

Das Wichtigste dabei ist, einen sicheren Abstand zu anderen zu halten und dabei überfüllte Plätze und natürlich Teamübungen zu vermeiden. Abgesehen davon, dass Sie fit bleiben, sollten Sie beim Joggen und Trainieren im Freien ruhig bleiben, da es nicht einfach ist, Tag für Tag in Ihrem Zuhause zu verbringen.

Da es keine Hinweise darauf gibt, dass das Virus von Haustieren übertragen werden kann, dürfen Sie natürlich mit Ihrem Hund spazieren gehen, während Sie soziale Distanzierung üben. Auch das kann als Übung gelten!

Die Situation mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist etwas schwierig. Wenn Sie es wirklich müssen (und wenn es noch in Ihrer Nähe läuft!), Verwenden Sie es, aber denken Sie daran, dass soziale Distanzierung in einem Bus, einer U-Bahn oder einem Zug nur schwer zu üben ist. Fahren Sie in einem Taxi unbedingt hinten und lassen Sie die Fenster nach Möglichkeit offen. Seien Sie vorsichtig, verwenden Sie Taschentücher beim Husten oder Niesen, verwenden Sie Handschuhe, wenn Sie sich Sorgen machen, aber vergessen Sie nicht, Ihre Hände vorher und nachher zu waschen.

Wenn Sie durstig sind, ist der Kauf von Wasser in Flaschen der bevorzugte Weg. Wenn Sie alternativ aus einem Brunnen trinken müssen, lassen Sie das Wasser einige Sekunden lang laufen und trinken Sie es, ohne den Auslauf oder den Wasserhahn zu berühren.

Wie Sie sehen, ist es zwar nicht schwer, sich an diese Situation zu gewöhnen, aber nicht so kompliziert. Waschen Sie Ihre Hände nur gründlich und regelmäßig, achten Sie auf persönliche Hygiene und versuchen Sie, tolerant gegenüber anderen zu sein, da diese Umstände auch für sie neu sind. Versuchen Sie, die Menschen zu erziehen, wann immer Sie können, denn Wissen ist die beste Waffe im Kampf gegen diese Pandemie. Je mehr wir unsere Disziplin üben, desto schneller wird dies alles vorbei sein. Und wer weiß, vielleicht kann uns diese Situation dabei helfen zu erkennen, dass vergessene Eigenschaften wie Solidarität und gemeinsamer Anstand immer noch nicht vergessen werden.
Quellen:
[1] https://www.usda.gov/coronavirus
[2] https://www.health.nsw.gov.au/Infectious/alerts/Pages/coronavirus-faqs.aspx#2-6
[3] https://www.nhs.uk/conditions/coronavirus-covid-19/self-isolation-advice/
[4] https://www.gov.uk/government/publications/covid-19-stay-at-home-guidance/stay-at-home-guidance-for-households-with-possible-coronavirus-covid-19-infection
[5] https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/prepare/index.html
[6] Photo courtesy of SteadyHealth