Wenn es um eine Harnwegsinfektion geht, sollte die Infektion nicht leicht genommen werden. Obwohl es ein häufiges Problem ist, ist es immer noch gefährlich, wenn es nicht behandelt wird, und kann zu tödlichen Komplikationen führen.

Wie bei jeder anderen bakteriellen Infektion erfordert eine Harnwegsinfektion die Behandlung mit Antibiotika, um die Bakterien zu beseitigen, die das Problem verursachen. Bakterien verschwinden nicht von alleine, egal welche Art von Hausmitteln verwendet wird. Es könnte erreicht werden, Symptome zu beseitigen oder zu lindern, aber um die Infektion vollständig auszurotten, muss ein Patient den Arzt aufsuchen.

Was passiert, wenn eine Harnwegsinfektion unbehandelt bleibt? Ist Sepsis wirklich eine Bedrohung, wenn die Infektion nicht richtig behandelt wird?

Die Grundlagen einer UTI

Eine Harnwegsinfektion entsteht aufgrund des Vorhandenseins und der Proliferation von Bakterien in einem Teil des Harntrakts, der aus Harnröhre, Blase, Harnleitern und Nieren besteht. Die häufigste Ursache für eine Harnwegsinfektion ist E. coli, die im Stuhl vorkommenden Bakterien, die beim Verzehr von kontaminiertem Huhn, Rind und Schweinefleisch Magenprobleme und Infektionen verursachen können.

E. coli ist auch im menschlichen Stuhl vorhanden, und dies kann die Harnröhre unter einer Reihe von Umständen kontaminieren. Wenn das Bakterium in die Harnröhre gelangt, kann es sich in der Blase ansiedeln oder auf diese aufsteigen, dem häufigsten Ort für eine Harnwegsinfektion. Bakterien können jedoch auch die Harnleiter und Nieren kontaminieren und schwerwiegendere Symptome und Komplikationen verursachen. Eine solche obere Harnwegsinfektion ist äußerst schwerwiegend und sollte sofort behandelt werden.

Eine Harnwegsinfektion ist leicht an ihren häufigen Symptomen zu erkennen

  • Dringender, plötzlicher und häufiger Drang zu pinkeln
  • Blutiger, verfärbter, trüber oder beleidigend riechender Urin
  • Langsamer Urinstrom oder geringe Produktion beim Urinieren
  • Gefühl wie gedacht wird die Blase nie geleert
  • Druck oder Schmerzen im Rücken, an den Seiten, im Becken oder im Bauch
  • Fieber, minderwertig bis zum Erreichen der Nieren und dann viel höher
  • Übelkeit und Erbrechen, typischerweise sobald die Infektion die Nieren erreicht

Mögliche Schädigung der Nieren

Die Diagnose und Behandlung einer Harnwegsinfektion in einem frühen Stadium ist wichtig, um zu verhindern, dass die Infektion die Nieren erreicht. Warum ist es wichtig zu versuchen, die Nieren zu schützen? Häufige oder wiederkehrende Harnwegsinfekte können zu Narben auf den Nieren führen, die nicht repariert werden können und die Funktionalität der Nieren beeinträchtigen können. Weil die Organe so viel Verantwortung tragen, können Nierenerkrankungen und Nierenversagen tödlich sein. Einige der von den Nieren kontrollierten Dinge sind:

  • Blutdruck. Wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, um das Blut zu reinigen, kann dies zu Bluthochdruck führen, der schwerwiegend sein und andere Koronar- und Lungenprobleme verursachen kann.
  • Abfall und Wasser. Die Nieren sind die Hausmeister des Körpers. Sie filtern überschüssiges Wasser und den gesamten Abfall heraus, der aus dem Blut entfernt werden muss. Dann erzeugen sie daraus den Urin, der sich in der Blase befindet und dann über die Harnröhre ausgeschieden wird. Wenn die Nieren beeinträchtigt sind, filtern sie nicht richtig, was zu Septikämie und weiteren Problemen wie Sepsis führen kann.
  • Temperatur. Die Nieren haben auch die Aufgabe, die Körpertemperatur zu regulieren, und Schäden können es unmöglich machen, eine normale Temperatur aufrechtzuerhalten, was zu Schüttelfrost, Fieber oder beidem führt.

Septikämie und Sepsis

Dies sind zwei verschiedene Zustände, aber sie beruhen auf demselben Problem und sind Schritte in eine sehr gefährliche Richtung.

Eine Harnwegsinfektion bedeutet, dass zur Behandlung Antibiotika benötigt werden. Wenn sie richtig gehandhabt werden, sind sie die meiste Zeit keine große Sache. Wenn die Infektion die Nieren erreicht, beginnen die Dinge wirklich nach Süden zu gehen. In diesem Fall besteht für den Patienten das Risiko, dass dies den gesamten Körper betrifft.

Erstens könnte der Patient eine Septikämie erfahren. Dies ist ein Zustand, bei dem die Nieren nicht in der Lage sind, Abfall oder Infektionen durch die Harnwege zurückzufiltern. Stattdessen sammelt sich weiterhin Abfall im Blut an oder fließt sogar von den Nieren zurück. Gleichzeitig entweichen die Bakterien auch in den Blutkreislauf. Dies schafft eine toxische Umgebung, die jedoch mit minimalem Aufwand behandelt werden kann, da das Blut noch nicht infiziert wurde.

Wenn diese Bakterien und die extreme Abfallbelastung zu einer Blutvergiftung führen, entwickelt sich der Zustand zu einer Sepsis.

Frühe Anzeichen und Symptome einer Sepsis sind:

  • Fieber und Schüttelfrost bei sehr niedriger Körpertemperatur
  • Weniger Wasserlassen als gewöhnlich
  • Schneller Puls und Atmung
  • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall

Sepsis ist schwerwiegend und kann zum Tod führen, wenn nicht sofort Maßnahmen ergriffen werden. Wenn eine Sepsis auftritt, führen die Chemikalien im Blutkreislauf zu einer weit verbreiteten Entzündung im gesamten Körper. Dies führt zu einer Reihe anderer nachteiliger Bedingungen.

  • Potenzial für Blutgerinnsel, die den Blutfluss zu Gliedmaßen und inneren Organen verringern
  • Entzug von Nahrung und Sauerstoff an Zellen, was zu Organversagen führt
  • Ein so starker Blutdruckabfall, dass er lebensbedrohlich ist und als septischer Schock bezeichnet wird
  • Ein septischer Schock schafft Bedingungen für das Versagen mehrerer Organe, einschließlich Lunge und Leber, und kann tödlich sein

Harnwegsinfektionen: Komplikationen vermeiden

Um Sepsis und septischen Schock zu vermeiden, müssen Harnwegsinfekte in einem frühen Stadium behandelt werden, damit sie niemals die Nieren erreichen. Darüber hinaus kann die Verhinderung der Entwicklung einer UTI die Aussichten für die Zukunft erheblich verbessern.

Einige Möglichkeiten zur einfachen Vorbeugung von Harnwegsinfektionen sind:

  • Machen Sie häufige Ausflüge zur Toilette, anstatt den Urin zu halten, wenn der Drang aufkommt, und nehmen Sie sich Zeit, um die Blase vollständig zu entleeren
  • Die richtige Hygiene, einschließlich der Vermeidung von duftenden Deodorants, Duschen und Schaumbädern, sowie des Abwischens von vorne nach hinten
  • Duschen statt baden, um Bakterien in den Abfluss zu spülen, anstatt darin zu sitzen
  • Reinigung der Genitalien vor und nach dem Sex sowie Tragen eines Kondoms beim Sex und Pinkeln unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, insbesondere Wasser, und verbrauchen Sie mindestens sechs 8-Unzen-Gläser pro Tag, um hydratisiert zu bleiben
  • Die Einnahme aller Antibiotika während einer Harnwegsinfektion, auch wenn die Symptome verschwinden, um sicherzustellen, dass alle Bakterien abgetötet werden und nicht gedeihen, was zu einem erneuten Auftreten führt

Fazit

Wenn es um eine Harnwegsinfektion geht, sollte die Infektion nicht leicht genommen werden. Obwohl es ein häufiges Problem ist, ist es immer noch gefährlich, wenn es nicht behandelt wird, und kann zu tödlichen Komplikationen führen. Wenn Sie auf Symptome achten und den Körper gut kennen, können Sie frühzeitig Anzeichen eines Problems erkennen. Wenn Sie bei diesen ersten Warnungen einen Arzt aufsuchen, können Sie sicherstellen, dass es Behandlungsmöglichkeiten gibt, um die Infektion zu beseitigen, bevor sie sich ausbreitet.

Quellen:
[1] https://www.sepsis.org/sepsis-and/urinary-tract-infections/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2840933/
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK436013/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth