Schmerzen im Unterbauch können auf eine virale, bakterielle oder parasitäre Infektion zurückzuführen sein.

Wenn Sie vermutet haben, dass Sie an einer Harnwegsinfektion leiden, haben Sie wahrscheinlich Recht. Eine Harnwegsinfektion ist eines der am häufigsten diagnostizierten Probleme, die Schmerzen im Unterleib sowie Darmprobleme und Probleme mit dem Fortpflanzungssystem einer Frau verursachen.

Schmerzen im Bauch oder Unterbauch (unterhalb des Bauchnabels) können einfache Ursachen haben, die von selbst verschwinden. Die meisten Menschen haben dies mehrmals in ihrem Leben erlebt. Sie sind Verstopfung, Durchfall, Magengrippe und stressbedingte Schmerzen.

Da sich die meisten lebenswichtigen Organe im Bauch befinden (Darm, Nieren, Blinddarm, Milz, Magen, Gallenblase, Leber und Bauchspeicheldrüse), kann dies Anlass zur Sorge geben. Sie können einige der möglichen Ursachen für diesen Schmerz beseitigen, indem Sie eine Reihe von Fragen ohne ärztliche Anleitung durchgehen. Dann haben Sie eine bessere Chance, einem Arzt die Symptome für eine endgültige Diagnose zu erklären.
  • Was sind die Symptome? Schmerzen beim Wasserlassen? Blut im Urin? Erfüllen? Verfärbung des Urins? Schmerzhafter Sex? Geruch?
  • Wo ist der Schmerz? Ober- oder Unterbauch? Linke oder rechte Seite?
  • Hat etwas den Schmerz ausgelöst? Husten? Essen? Alkohol? Stress? Verletzung?
  • Was erleichtert es? Schmerzmittel? Antazida? Positionen wechseln? Vermeiden Sie bestimmte Lebensmittel?
  • Was begleitet den Schmerz? Schwellung? Gewichtsverlust? Erbrechen? Gas? Ausschlag? Fieber? Brennen beim Wasserlassen?

Da Bauchschmerzen jeglicher Art Anlass zur Sorge geben, sollte jeder, der sie erlebt, eine Diagnose und Behandlung beim Arzt einholen, wenn die Schmerzen anhalten, sich verschlimmern oder nicht innerhalb von ein oder zwei Tagen verschwinden. Blut im Urin, Erbrechen von Blut und quälende Schmerzen, die schwächen, sind Notsituationen. Warten Sie nicht. Suchen Sie sofort Hilfe.

Woher weiß ich, dass es sich um eine UTI handelt?

Harnwegsinfektionen können klassische Symptome, nicht klassische Symptome und weibliche oder männliche Symptome aufweisen. Die Symptome beider Geschlechter sind leicht zu erkennen.

  • Beide Geschlechter verspüren beim Urinieren Brennen
  • Beide müssen häufig urinieren, produzieren aber weniger Leistung
  • Beide haben möglicherweise verfärbten Urin; weiß, wolkig, rosa, rot, dunkel
  • Männer und Frauen entwickeln einen starken Geruch im Urinausstoß
  • Schmerzhafte Schmerzen im Beckenbereich
  • Inkontinenz
  • Lethargie
  • Harnverhaltung
  • Bei Männern können Schmerzen zwischen Rektum und Hodensack auftreten
  • Männer können Tröpfeln, Auslaufen oder einen langsamen Strom haben

Die Behandlung mit Antibiotika, das Trinken von viel Flüssigkeit und die Übernahme von Gegenschmerzmedikamenten entlasten die meisten Patienten von einer Harnwegsinfektion. Der Arzt wird den Urin testen, um herauszufinden, welches Bakterium der Schuldige ist, und das Antibiotikum entsprechend bestellen.

Wenn nicht eine UTI, was dann?

Schmerzen im Unterbauch können auf eine virale, bakterielle oder parasitäre Infektion zurückzuführen sein. Ebenfalls schuld ist eine Entzündung. Schmerzen können lokalisiert sein, normalerweise aufgrund eines bestimmten Organs, oder häufiger mit vagen Symptomen. Auch hier kann nur ein Arzt eine endgültige Diagnose stellen.

  • PID, eine entzündliche Beckenerkrankung, ist eine Infektion des weiblichen Fortpflanzungstrakts, die normalerweise durch eine sexuell übertragbare Infektion wie Gonorrhoe oder Chlamydien verursacht wird. Zu den Symptomen gehören Schmerzen im Unterbauch, ein übelriechender Vaginalausfluss, schmerzhafter Sex und unregelmäßige Perioden. Schätzungen zufolge sind rund fünf Prozent der Frauen in den USA von PID betroffen.
  • Herpes genitalis kann Schmerzen oder Beschwerden im Bauch- oder Genitalbereich verursachen, bevor andere Symptome auftreten. Ein Ausbruch umfasst Blasen, die Flüssigkeit austreten und dann abkratzen. Es gibt keine Heilung für diesen Zustand. Medikamente können nur die Ausbrüche behandeln.
  • Eine Harnröhrenstriktur wird verursacht, wenn sich die Öffnung der Harnröhre verengt und den Urinfluss einschränkt. Dieser Zustand ist das Ergebnis einer Entzündung oder eines Narbenproblems, das auf eine Verletzung, eine Operation oder die Verwendung eines Katheters zurückzuführen sein kann. Ein Arzt entscheidet sich oft dafür, die Harnröhre zu erweitern. Manchmal wird eine Operation verwendet, um die Öffnung zu erweitern.
  • Nierensteine verursachen erhebliche, sogar intensive Schmerzen, wenn der Körper versucht, sie über die Harnwege zu beseitigen. Es gibt Schmerzen beim Wasserlassen, manchmal verfärbten Urin aufgrund einer Infektion und oft Fieber. Nierensteine können mit bestimmten Medikamenten auseinandergebrochen werden, wodurch sie leichter weitergegeben werden können. Antibiotika gegen Infektionen und Schmerzmittel können ebenfalls erforderlich sein.
Andere Probleme mit dem Unterbauch können mit Blinddarmentzündung, Eileiterschwangerschaft, Ovarialzysten, Myomen, Endometriose, einem Leistenbruch oder einer Darmobstruktion zusammenhängen.

Wie Sie sich des Problems sicher sein können

Ein Arzt, normalerweise der Hausarzt, es sei denn, ein Spezialist wird benötigt, führt Tests durch, um festzustellen, welche Infektion oder welcher Zustand die Ursache für die Schmerzen im Unterleib ist. Bei einer Harnwegsinfektion wird normalerweise der Bauch abgetastet, um Schmerzen und Schwellungen zu suchen, gefolgt von einer Urinanalyse, um festzustellen, welche Bakterien vorhanden sind.

Für andere Krankheiten oder Hindernisse können weitere Tests erforderlich sein. Diese können, ohne darauf beschränkt zu sein, eine MRT, Ultraschall, Röntgenstrahlen mit oder ohne Farbstoffkontrast, eine Koloskopie (Dickdarm- oder Darmbeteiligung), eine Endoskopie (Speiseröhre und Magen), einen oberen GI (Geschwüre, Wachstum, Blockade) umfassen oder Anomalien des Magens) und manchmal Blut-, Urin- oder Stuhlproben. Diese Blut, Urin und Stuhl werden verwendet, um festzustellen, ob das Problem bakteriell, viral oder parasitär ist.

Fazit

Wie Sie sehen können, hat der Unterbauch viele Möglichkeiten, Schmerzen zu verursachen. Keiner von ihnen ist angenehm, aber die meisten von ihnen können leicht von einem Arzt behandelt werden.

Insbesondere Harnwegsinfekte können durch einfache Urinanalyse diagnostiziert und mit Antibiotika behandelt werden. Wenn der Patient im Frühstadium gefangen wird und sich nur in der Harnröhre und der Blase befindet, benötigt er nur drei Tage lang Antibiotika, und die Schmerzen lassen fast sofort nach Beginn der Behandlung nach. Sobald die Nieren betroffen sind, wird das Regime sieben bis vierzehn Tage dauern. Patienten können rezeptfreie Medikamente wie Paracetamol oder Ibuprofen verwenden, um die Schmerzen zu lindern. Heizkissen können ebenfalls hilfreich sein.

So vermeiden Sie eine UTI:

  • Trinke viel Wasser
  • Halten Sie den Bereich sauber und trocken. Unbeschnittene Männchen reinigen täglich unter der Vorhaut.
  • Leeren Sie die Blase oft und vollständig
  • Vermeiden Sie parfümierte Produkte (Duschen, Sprays, Pulver).
  • Überspringen Sie Bäder für eine Dusche
  • Sofort nach dem Sex urinieren
  • Benutze Kondome

Die Vermeidung einer Harnwegsinfektion ist weitaus besser als das Erleben von Schmerzen. Denken Sie daran, dass Schmerz eine Warnung ist, dass etwas nicht stimmt. Wenn es nicht schnell verschwindet oder sich verschlechtert, sollte ein Patient so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Gute Gesundheit ist ein Geschenk, das wir schätzen sollten.

Quellen:
[1] https://www.nhsinform.scot/illnesses-and-conditions/stomach-liver-and-gastrointestinal-tract/stomach-ache-and-abdominal-pain
[2] https://jamanetwork.com/journals/jamasurgery/article-abstract/1867409
[3] https://medlineplus.gov/urinarytractinfections.html
[4] Photo courtesy of SteadyHealthy