Rund 10 Prozent der Menschen, die ein Furunkel entwickeln, leiden weiterhin an wiederkehrenden Furunkeln. Was verursacht wiederholte Furunkel und was können Sie tun, um wiederkehrende Furunkel zu behandeln?

Furunkel sind als Einzelfall schon schlimm genug – wenn Sie wiederholt Furunkel entwickelt haben, sind Sie wahrscheinlich ziemlich verzweifelt, sie loszuwerden und herauszufinden, was sie überhaupt verursacht hat.

Unabhängig davon, ob Sie mit wiederholten Furunkeln an Gesäß, Gesicht, Schultern, Nacken, Oberschenkeln oder überall zu tun haben, ist es möglicherweise an der Zeit, aggressiver mit dem Kochen von Medikamenten und Behandlungen umzugehen.

Auffrischungskurs: Was sind Furunkel?

Furunkel sind Infektionen, die tief in einem Haarfollikel beginnen und ihn vollständig umgeben. Sie werden normalerweise durch das Bakterium Staphylococcus aureus [1] verursacht und beginnen als leicht zarte rote Beule auf der Haut. Wenn ein Furunkel reift, wird er größer und fester und entwickelt einen mit Eiter gefüllten Kopf. Die Haut um das Furunkel herum kann leicht entzündet und heißer sein als der Rest der Haut, und die meisten Furunkel brechen innerhalb von etwa zwei Wochen spontan aus. [2]

Karbunkel sind unter der Haut zusammengekochte Ansammlungen von Furunkeln. Diese Monster können ziemlich groß werden und zeichnen sich durch mehrere Köpfe mit gelben Spitzen und Eiter aus, anstatt nur durch einen [1].

Furunkel erfordern normalerweise keine medizinische Behandlung

Furunkel sind weit verbreitet – Staphylobakterien sind häufig auf der Hautoberfläche vorhanden und können durch kleine Kerben und Schürfwunden eindringen, die manchmal so klein sind, dass Sie gar nicht bemerken, dass Sie sie haben. Furunkel, auch Furunkel genannt, sind normalerweise kein Grund zur Sorge. Anstatt einen Arzt zu rufen, können sich die meisten Menschen mit Hilfe einfacher Hausmittel gegen Furunkel selbst um den Hautabszess kümmern:

  • Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol (Tylenol / Paracetamol), wenn Sie sich unwohl fühlen.
  • Drücken Sie nicht zusammen oder versuchen Sie nicht, das Kochen zu öffnen, um das Risiko von Infektionen und Narben zu verringern.
  • Wenden Sie einige Male täglich etwa 20 Minuten lang hausgemachte warme, feuchte Kompressen an.
  • Sobald das Kochen abläuft, tragen Sie eine sterile Gaze auf, um den Bereich sauber zu halten und zu verhindern, dass andere Personen oder andere Körperteile kontaminiert werden.
  • Waschen Sie den Bereich zweimal täglich mit antiseptischer Seife.
  • Waschlappen und Handtücher nicht wiederverwenden oder teilen. [3]
Sie müssen Ihren Arzt nur wegen eines Furunkels anrufen, wenn Sie den Verdacht haben, dass es sich um einen Karbunkel handelt, wenn Sie Fieber haben, wenn Sie sich aufgrund des Furunkels allgemein krank fühlen oder wenn Ihr Furunkel nicht platzt und innerhalb von zwei Wochen mit der Heilung beginnt [3]. .

Trotzdem konsultieren viele Menschen ihre Hausärzte, wenn sie den Verdacht haben, dass sie kochen (und daran ist sicherlich nichts auszusetzen). Eigentlich ist es eine gute Sache, denn dank ihnen konnten britische Forscher feststellen, dass rund 10 Prozent der Menschen, die einen Furunkel hatten, innerhalb von 12 Monaten einen weiteren Furunkel entwickeln. [4] Das Leiden an wiederkehrenden Furunkeln ist übrigens ein weiterer Grund, Ihren Arzt anzurufen.

Wer ist von wiederkehrenden Furunkeln (Furunkeln) bedroht?

Die oben erwähnte britische Studie identifizierte die folgenden Risikofaktoren für wiederkehrende Furunkel unter den Studienteilnehmern:

  • Als junger Erwachsener mit niedrigem sozioökonomischen Status
  • Übergewichtig sein
  • Unter Diabetes leiden
  • Leiden unter chronischen Hauterkrankungen wie Ekzemen, Psoriasis oder Hidradenitis suppurativa
  • Raucher sein
  • Nachdem Sie innerhalb von sechs Monaten nach Ihrer ersten Konsultation gegen Furunkel Antibiotika eingenommen haben [4]

Obwohl allgemein angenommen wird, dass Furunkel bei Männern häufiger auftreten [5], ergab diese Studie, dass Frauen unter 65 Jahren tatsächlich häufiger an wiederkehrenden Furunkeln leiden [4]. Die Tatsache, dass Frauen nach Eintritt in die Pubertät und vor den Wechseljahren häufiger an wiederkehrenden Furunkeln leiden, legt nahe, dass Hormone auch bei wiederkehrenden Furunkeln eine Rolle spielen können [6].

Es wurde festgestellt, dass Menschen mit geschwächtem Immunsystem auch in anderen gesammelten Daten einem Risiko für wiederkehrende Furunkel ausgesetzt sind – es sind nicht nur Menschen mit Diabetes, die immer häufiger an Furunkeln leiden, sondern beispielsweise auch diejenigen, die dies tun HIV-positiv. [2] Falls die Tatsache, dass die britischen Forscher kürzlich den Einsatz von Antibiotika als Risikofaktor für wiederkehrende Furunkel identifiziert haben, Sie verblüfft, sollten wir wahrscheinlich hinzufügen, dass dies auch auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass Menschen mit geschwächtem Immunsystem eher dazu neigen brauche Antibiotika. (Oder mit anderen Worten, dies ist wahrscheinlich eher eine Frage der “Korrelation” als der “Kausalität”.)

Nichtsdestotrotz können scheinbar völlig gesunde Menschen sicherlich Furunkel entwickeln – und einige “Opfer” werden zweifellos den Vorschlag finden, dass “sozial benachteiligte” Menschen, die unter überfüllten Bedingungen leben, eher auf dieses Problem stoßen, was ziemlich beleidigend ist.

Am Ende des Tages werden Sie Risikofaktoren für wiederkehrende Furunkel nur insofern interessant finden, als sie Ihnen helfen können, Ihre wiederholten Furunkel auf Wiedersehen zu winken. Schauen wir uns also an, wie Sie sie behandeln können.

Wiederkehrende Furunkel: Was kann ich tun, um den Zyklus zu unterbrechen?

Ihr Arzt schlägt möglicherweise vor, dass Sie auf Erkrankungen untersucht werden, die mit wiederkehrenden Furunkeln verbunden sind, wie z. B. Diabetes [4]. Eine Probe der Flüssigkeiten aus Ihren Furunkeln sollte ebenfalls an ein Labor geschickt werden, damit eine Kultur untersucht werden kann und Ihr Arzt weiß, ob Ihr Furunkel durch MRSA verursacht wird. [2]

Wenn Sie mit S. aureus oder MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) kolonisiert sind, können außerdem eines oder mehrere der folgenden Entkolonialisierungsschemata empfohlen werden – zusätzlich zu dem häufig verwendeten Inzisions- und Drainageverfahren, bei dem Ihr Arzt eine kleine Öffnung, damit der Eiter abfließen kann:

  • Bildung – Furunkel sind ansteckend und es ist wichtig, dass Sie sich nicht erneut infizieren, indem Sie zulassen, dass die in den Furunkeln enthaltenen Flüssigkeiten mit Gegenständen wie Bettwäsche, Handtüchern und Kleidung in Kontakt kommen, die Sie später wiederverwenden.
  • Ein topisches Antibiotikum, meistens Mupirocin, um die Bakterien von Ihrer Haut zu entfernen.
  • Der Körper wäscht sich mit dem Antiseptikum Chlorhexidin. [7]

Darüber hinaus werden Ihnen möglicherweise systemische Antibiotika gegen Furunkel verschrieben, meistens Flucloxacillin, Makrolid oder Tetracyclin [8]. Diese Antibiotika erzielen manchmal Erfolg, wo andere Behandlungen dies nicht tun.

Worauf es wirklich ankommt

Furunkel sind häufig, aber wiederkehrende Furunkel sind viel weniger. Wiederholte Furunkel sind ein Zeichen dafür, dass etwas mit Ihrem Körper nicht ganz stimmt und dass jede Behandlung, die Sie bisher angewendet haben, nicht ausreicht, um die Furunkel langfristig loszuwerden. Niemand sollte immer wieder an diesem Schädling leiden müssen – und um von nun an frei von Furunkeln zu sein, müssen Sie möglicherweise Ihren Arzt bitten, radikalere Maßnahmen zu ergreifen.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] http://www.bad.org.uk/for-the-public/patient-information-leaflets/boils
[3] http://cursoenarm.net/UPTODATE/contents/mobipreview.htm?31/62/32751
[4] http://www.nhs.uk/Conditions/Boils/Pages/introduction.aspx
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4582880/
[6] https://cks.nice.org.uk/boils-carbuncles-and-staphylococcal-carriage#!scenario:1
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14632104/
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3520660/
[9] http://bjgp.org/content/65/639/e668/tab-figures-data