Es ist wichtig, dass jede Person ihren Arzt konsultiert, bevor sie zufällig eine Diät zur Senkung des Cholesterinspiegels beginnt, insbesondere wenn Sie Medikamente einnehmen. Was sollten Sie noch über Hypercholesterinämie wissen?

Hypercholesterinämie, eine Erkrankung, die durch hohe Cholesterinspiegel gekennzeichnet ist, wird im Allgemeinen durch mehrere Faktoren verursacht, die mit Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zusammenhängen. Während ein hoher Cholesterinspiegel mit einer richtigen Blutuntersuchung leicht festgestellt werden kann, können viele Menschen damit leben, ohne es zu wissen. Welche überraschenden Dinge wussten Sie nicht über hohen Cholesterinspiegel?

1. Hypercholesterinämie kann erblich sein

Familiäre Hypercholesterinämie wird durch eine Genmutation verursacht, die die Effizienz des Körpers beim Recycling von schlechtem Cholesterin erschwert. Menschen mit erblicher Hypercholesterinämie werden mit einem hohen Gehalt an schlechtem Cholesterin geboren, das, wie die meisten von Ihnen wissen, mit zunehmendem Alter steigt. Diejenigen, die mit einem so hohen Niveau geboren wurden, werden im Laufe der Zeit nur eine Zunahme erfahren.

Die Folgen dieser Art von Hypercholesterinämie ähneln denen normaler Cholesterinprobleme in dem Sinne, dass sie zu koronaren Herzerkrankungen sowie zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen können.

Um eine familiäre Hypercholesterinämie zu diagnostizieren, machen die Patienten eine Blutuntersuchung, während sich die Ärzte auch nach ihrer Familienanamnese erkundigen. Einige Menschen zeigen keine Symptome dieser Erkrankung, während andere ungewöhnlichere Symptome entwickeln, wie z. B. Cholesterinablagerungen um die Augen oder in den Achillessehnen.

Wenn bei einer Person eine familiäre Hypercholesterinämie diagnostiziert wird, sollten alle Verwandten ersten Grades getestet werden. Gleiches gilt, wenn ein Familienmitglied an einem Herzinfarkt leidet – dies könnte eine Folge eines hohen Cholesterinspiegels sein.

2. Hypercholesterinämie wurde mit Hodenkrebs in Verbindung gebracht

Bereits im Jahr 2005 ergab eine schwedische Studie, dass Männer mit einem Cholesterinspiegel über 270 mg / dl und mehr der Möglichkeit der Entwicklung von Hodenkrebs stärker ausgesetzt waren als Männer mit einem niedrigeren Cholesterinspiegel. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass eine Reihe anderer Faktoren zum Zusammenhang zwischen Hypercholesterinämie und Hodenkrebs beitragen können.

3. Hypercholesterinämie ist sehr leicht zu entwickeln

Ihr Körper produziert auf natürliche Weise das gesamte Cholesterin, das er benötigt, ohne die Menge zu berücksichtigen, die nach der Ernährung aufgenommen wird. Mit anderen Worten, Menschen können viel Cholesterin in ihrem Blutkreislauf haben, ohne auch nur cholesterinreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Die Mehrheit der Zellen im menschlichen Körper ist in der Lage, Cholesterin zu produzieren, aber die Leber kann leicht Zellen mit Cholesterin versorgen, die kein eigenes produzieren. Die Leber hat auch die Fähigkeit, überschüssiges Cholesterin zu recyceln.

Auch ohne Nahrung produziert der Körper etwa ein Gramm Cholesterin, was ausreicht, um das Verdauungssystem bei der ordnungsgemäßen Arbeit zu unterstützen. Wenn die Leber nicht innerhalb der normalen Parameter funktioniert, können Sie eine Hypercholesterinämie entwickeln, die auch auf den Verzehr von zu vielen trans- und gesättigten Fetten zurückzuführen ist.

4. Kinder können auch eine Hypercholesterinämie entwickeln

Während es viele Erwachsene gibt, die aufgrund einer falschen Ernährung und mangelnder Bewegung einen erhöhten Cholesterinspiegel haben, gibt es auch Kinder, die eine Hypercholesterinämie entwickeln, hauptsächlich als Folge einer Genmutation.

Hypercholesterinämie bei Kindern wird in der Regel von Eltern zu Kind weitergegeben, kann aber auch durch Fettleibigkeit verursacht werden, die in letzter Zeit sogar bei der jüngeren Bevölkerung zugenommen hat. Hypercholesterinämie ist jedoch bei Kindern viel seltener als bei Erwachsenen. Kinder, die diesen Zustand erben, haben häufiger Herzprobleme.

Wenn bei einem Kind eine Hypercholesterinämie diagnostiziert wurde, müssen alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um den Cholesterinspiegel zu senken, einschließlich mehr Übungen, einer gesünderen Ernährung und auch Medikamenten. Damit ein Kind vor Hypercholesterinämie sicher ist, muss es durchschnittlich fünf Obst- und Gemüseportionen pro Tag sowie eine Reihe anderer Waren mit niedrigem Cholesterinspiegel und gesättigten Fetten konsumieren.

Das Vermeiden von Fastfood, einer hohen Aufnahme von Zucker und Salz sowie alkoholfreien Getränken trägt ebenfalls wesentlich zur Senkung des Cholesterinspiegels bei Kindern und Erwachsenen bei.

5. Die Behandlung von Hypercholesterinämie kann ein Leben lang dauern

Wenn bei einer Person Hypercholesterinämie diagnostiziert wird, sind Änderungen des Lebensstils immer die von Ärzten vorgeschlagene Lösung. Leider, weil es so viele Ernährungsgewohnheiten gibt, die zu einem hohen Cholesterinspiegel führen können, wird es zu einer lebenslangen Gewohnheit, genau auf die Lebensmittel zu achten, die Sie essen, und die Menge an Bewegung, die Sie tun.

Die Veränderungen im Lebensstil, über die so viele Ärzte und medizinische Artikel sprechen, implizieren, dass alle Lebensmittel vermieden werden müssen, die den Cholesterinspiegel erhöhen können. Beispielsweise sind gesättigte Fette reich an schlechtem Cholesterin, während Früchte, die reich an Ballaststoffen sind (wie Pflaumen oder Äpfel), den körpereigenen Cholesterinspiegel erhöhen.

6. Bei einer Hypercholesterinämie-Diät geht es darum, zu ersetzen, nicht zu beseitigen

Es gibt das Vorurteil, dass „Diät“ automatisch bedeutet, viele schmackhafte Lebensmittel zu meiden. Menschen, die an Hypercholesterinämie leiden, haben jedoch viele Möglichkeiten, Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel durch Lebensmittel mit hohem Cholesterinspiegel zu ersetzen. Einige Vorschläge sind:

  • Verwenden Sie anstelle von Sonnenblumenöl Olivenöl. Olivenöl wird zwar nicht zum Braten empfohlen, hat aber erstaunliche gesundheitliche Vorteile, wenn es beispielsweise zum Würzen eines Salats verwendet wird. Olivenöl ist von Natur aus entzündungshemmend und kann den Gehalt an schlechtem Cholesterin senken.
  • Gib das Getreide nicht auf, ersetze es einfach durch Vollkorn. Getreide, Wildreis oder Kleie: Dies sind Beispiele für Vollkornprodukte, die den guten Cholesterinspiegel in Ihrem Körper steigern können, da sie reich an löslichen Ballaststoffen sind.
  • Ersetzen Sie Schweinefleisch durch fetten Fisch. Bei einer gesunden Ernährung geht es nicht darum, Fleisch für immer aus Ihrem Leben zu verbannen. Verbrauchen Sie stattdessen so viel fetten Fisch wie möglich, da Omega-3-Fettsäuren, die in Fischen enthalten sind, wirklich gut für Ihren Körper sind. Einige Fischbeispiele sind Sardinen, Thunfisch oder Lachs.
  • Ersetzen Sie Whisky durch Rotwein. Ein paar Gläser Rotwein können den Cholesterinspiegel erhöhen und das Risiko für Herzerkrankungen verringern.

Fazit

Es ist wichtig, dass jede Person ihren Arzt konsultiert, bevor sie zufällig eine Diät zur Senkung des Cholesterinspiegels beginnt, insbesondere wenn Sie Medikamente einnehmen. Während Ernährungsumstellungen immer empfohlen werden, können einige Lebensmittel mit verschiedenen Medikamenten interagieren. Mit Hilfe Ihres Arztes können Sie eine effiziente Behandlungsmethode entwickeln, um das schlechte Cholesterin zu entfernen und einige der guten einzunehmen.

Quellen:
[1] https://bestpractice.bmj.com/topics/en-us/170
[2] https://www.nhsinform.scot/illnesses-and-conditions/heart-and-blood-vessels/conditions/high-blood-pressure-hypertension
[3] https://www.heart.org/en/health-topics/cholesterol/causes-of-high-cholesterol/familial-hypercholesterolemia-fh
[4] Photo courtesy of SteadyHealth