Ein Herzinfarkt ist das Ergebnis einer Unterbrechung der Blutversorgung des Herzens. Was sollte jeder auf jeden Fall über Herzinfarkte wissen?

Wenn die Blutversorgung des Herzens unterbrochen wird, schädigt dies langsam den Herzmuskel. Wenn Plaque reißt und Blutgerinnsel in der Koronararterie bildet, erhält das Herz nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe. Ein Herzinfarkt, der als Myokardinfarkt bekannt ist, kann eine fatale Schlussfolgerung für ein Problem sein, das sich im Laufe der Jahre entwickelt.

1. Blutgerinnsel sind die Ursache eines Herzinfarkts

Alles beginnt damit, dass zu viel Cholesterin im Blut vorhanden ist. Das überschüssige Cholesterin haftet an der inneren Auskleidung der Arterien und bildet eine Ablagerung, die als Plaque bezeichnet wird. Mit der Zeit platzen diese Plaques und begünstigen das Auftreten von Blutgerinnseln. Blutgerinnsel können die Koronararterien blockieren, was bedeutet, dass sie verhindern, dass die Blutversorgung das Herz erreicht. Dadurch wird der Herzmuskel immer schwächer.

2. Blockierungen können teilweise oder vollständig sein

Der medizinische Begriff für eine teilweise Blockade ist ein Myokardinfarkt ohne ST-Hebung, während eine vollständige Blockade als Myokardinfarkt mit ST-Hebung bekannt ist. Die Diagnose und Behandlung für jeden von ihnen kann unterschiedlich sein, variiert jedoch von Fall zu Fall.

3. Illegale Drogen sind ein Risikofaktor für Herzinfarkte

Wenn Sie Freizeitmedikamente wie Kokain einnehmen, besteht das Risiko eines tödlichen Krampfes in Ihrer Koronararterie. In diesem Fall wird ein vorübergehender Blutfluss zu einem Teil Ihres Herzmuskels unterbrochen. Diese durch illegale Drogen verursachten Krämpfe sind die einzige Ursache für andere Herzinfarkte als Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Natürlich gibt es viele andere Risikofaktoren, die einen Herzinfarkt auslösen können, wie zum Beispiel:

  • Rauchen, weil Tabak die innere Auskleidung der Koronararterien schädigt, was die Plaquebildung auslösen kann, da Cholesterinablagerungen an den Arterienwänden haften bleiben.
  • Hypertonie, weil die zusätzliche Kraft, die auf die Arterienwände ausgeübt wird, diese ebenfalls beschädigen kann.
  • Hypercholesterinämie als hohe Cholesterinspiegel im Blutkreislauf sind die Hauptursache für Erkrankungen der Herzkranzgefäße, die ein Risikofaktor für Herzinfarkte sind.
  • Diabetes als erhöhter Blutzuckerspiegel kann auch einen Herzinfarkt verursachen.
  • Ein sitzender Lebensstil, da Bewegung ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Herzens ist und außerdem dazu beiträgt, zusätzliche Pfunde loszuwerden (Fettleibigkeit ist ein weiterer Risikofaktor für Herzerkrankungen).
  • Metabolisches Syndrom, eine Kombination aus Bluthochdruck, Fettleibigkeit und hohem Blutzuckerspiegel.
  • Eine Familiengeschichte mit Herzinfarkten, insbesondere im Alter unter 55 Jahren.
  • Mentale Faktoren, einschließlich Stress und Angstzustände, wirken sich indirekt auf Ihre körperliche Gesundheit aus (z. B. kann Stress zu einem Anstieg des Blutdrucks führen).
  • Alter, da Frauen über 55 und Männer über 45 im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen häufiger einen Herzinfarkt haben.

4. Sie können einen Herzinfarkt überleben, jedoch mit Komplikationen

Nicht alle Herzinfarkte sind tödlich, insbesondere wenn kurz nach den ersten Anzeichen medizinische Eingriffe angeboten werden. Selbst Menschen, die einen Herzinfarkt überleben, können eine Reihe anderer Komplikationen haben, darunter:

  • Arrhythmien. Dies ist der medizinische Begriff für abnorme Herzrhythmen.
  • Plötzlichen Herzstillstand. Dadurch stoppt das Herz plötzlich.
  • Herzinsuffizienz. Schon ein einziger Herzinfarkt kann das Herzgewebe dauerhaft schädigen, wodurch das Herz schwächer und weniger in der Lage ist, Blut zu pumpen.

5. Angina ist das häufigste Warnsignal für einen Herzinfarkt

Angina ist akuter Brustschmerz und eines der häufigsten Symptome eines Herzinfarkts. Brustschmerzen sind nicht immer ein Zeichen dafür, dass Sie einen Herzinfarkt haben, sondern sollten so behandelt werden, bis Sie wissen, wie Sie den Unterschied erkennen können.

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Angina.

  • Eine vorhersehbare stabile Angina tritt meistens auf, wenn Sie Aktivitäten ausführen, bei denen das Herz mehr Sauerstoff pumpen muss, und dauert normalerweise nicht länger als fünf Minuten.
  • Instabile Angina pectoris, die sowohl beim Ausruhen als auch beim Training auftreten kann, kann bis zu 30 Minuten andauern und kann nicht vorhergesagt werden.

Stabile Angina ist etwas, das die meisten Menschen mit Medikamenten unter Kontrolle halten, aber instabile Angina kann ein Warnsignal für einen Herzinfarkt sein. Instabile Angina erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da dies Ihr Leben retten kann.

Wenn Sie also Brustschmerzen haben, die länger als fünf Minuten andauern und die Angina-Medikamente eingenommen haben, die Ihnen Ihr Arzt gegeben hat, aber ohne Erfolg, rufen Sie sofort Ihren Notdienst an. Wenn möglich, bitten Sie jemanden, Sie zum nächstgelegenen Krankenhaus zu fahren. Wenn Sie noch nie Brustschmerzen hatten, sollten Sie auch sofort einen Arzt konsultieren, um die Ursache Ihrer Angina herauszufinden und einen geeigneten Behandlungspfad festzulegen.

6. Nicht alle Symptome eines Herzinfarkts sind für alle gleich

Es ist richtig, dass bestimmte Anzeichen darauf hinweisen, dass eine Person einen Herzinfarkt hat, aber nicht alle Herzinfarkte haben die gleichen Symptome. Die Intensität der Symptome kann auch von Fall zu Fall variieren.

Sogar Angina, das häufigste Zeichen eines Herzinfarkts, wird von Individuen unterschiedlich erlebt. Für einige ist es ein schmerzendes Gefühl im Brustbereich, während andere es als eine Form intensiven Drucks empfinden. Vor allem aber können Menschen ohne Symptome einen Herzinfarkt bekommen.

Andere Symptome eines Myokardinfarkts sind Müdigkeit, kalter Schweiß, Schwindel, Atemnot, Übelkeit, Verdauungsstörungen oder Bauchschmerzen.

7. Nehmen Sie Medikamente ein, während Sie auf einen Krankenwagen warten

Wenn Sie ein Nitroglycerin-Rezept haben, nehmen Sie es ein, während Sie auf den Krankenwagen warten. In einigen Fällen ist Aspirin während eines Herzinfarkts auch eine gute Idee. Aspirin in einem Blutverdünner, aber es interagiert mit einer Reihe anderer Medikamente. Vermeiden Sie daher die Einnahme, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen gesagt, dass es in Ordnung ist. Unabhängig davon, ob Sie eine Pille einnehmen können oder nicht, rufen Sie immer zuerst die Nothilfe an.

Fazit

Ein Herzinfarkt ist das Ergebnis einer Unterbrechung der Blutversorgung des Herzens. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder jemand in Ihrer Umgebung einen Herzinfarkt haben, wenden Sie sich sofort an den Rettungsdienst. Jede Minute kann einen Unterschied zwischen Leben und Tod machen.
Quellen:
[1] https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/heart-attack
[2] https://www.health.harvard.edu/heart-health/the-danger-of-silent-heart-attacks
[3] https://www.heart.org/en/health-topics/heart-attack/warning-signs-of-a-heart-attack
[4] Photo courtesy of SteadyHealth