Arrhythmie beschreibt eine abnormale Herzfrequenz, während Tachykardie einen Teilabschnitt der Arrhythmie beschreibt, bei dem die Herzfrequenz schneller als normal ist. Überraschend tödlich, ist es eine wichtige Bedingung, über die man Bescheid wissen muss, insbesondere für Menschen, die älter werden.

Um den Herzschlag zu steuern, laufen elektrische Signale von einem Knoten oben im Herzen nach unten. Dies führt dazu, dass sich die Oberseite des Herzens (die Vorhöfe) mit der Unterseite des Herzens (den Ventrikeln) zusammenzieht. Das Ergebnis sind etwa 60 bis 100 Schläge pro Minute, aber was passiert, wenn dieses System nicht so funktioniert, wie es soll? Dies führt zu einer sogenannten Arrhythmie, einer Sammlung von Zuständen, die eine abnormale Herzfrequenz beschreiben.

Eine der tödlicheren Möglichkeiten, wie sich dies manifestieren kann, ist die Tachykardie, die Arrhythmien beschreibt, die einen ungewöhnlich hohen Herzschlag verursachen. Bei etwa 11 Prozent der weltweiten Todesfälle, die nur durch eine Art von Tachykardie verursacht wurden, ist es nicht schwer zu erkennen, warum dies eine wichtige Gruppe von Erkrankungen ist, über die man Bescheid wissen muss.

Was sind einige der häufigsten Arten von Tachykardie?

Sinustachykardie

Obwohl dies wie ein überkomplizierter Name für die Grippe klingt, handelt es sich um etwas, das als Sinusknoten in Ihrem Herzen bezeichnet wird. Der Sinusknoten erzeugt die elektrischen Signale, die durch Ihr Herz gehen, und ist hauptsächlich dafür verantwortlich, wie er schlägt. Wenn der Sinusknoten oder die umgebenden elektrischen Bahnen beschädigt werden, spricht man von einem Sick-Sinus-Syndrom. Eine der Möglichkeiten, wie es sich präsentieren kann, ist die Sinustachykardie. Gewebekrankheiten, Operationen, Herzerkrankungen und -krankheiten, Genetik und altersbedingte Degeneration können die elektrischen Bahnen des Herzens schädigen und diesen Zustand verursachen.

Vorhofflimmern oder Flattern

Vorhofflimmern ist die häufigste Art von Arrhythmie und tritt bei etwa 10 bis 17 Prozent der über 80-Jährigen auf. Normalerweise ziehen sich Ober- und Unterseite Ihres Herzens zusammen, wodurch Ihr Herzschlag entsteht, aber manchmal ist dieses Gleichgewicht gestört. Wenn der Sinusknoten die Kontrolle über die Kontraktionen an der Oberseite des Herzens, den Vorhöfen, verliert, spricht man von Vorhofflimmern. Es wird versucht, sich mit einem Vielfachen der Durchschnittsgeschwindigkeit zusammenzuziehen (von 100 auf etwa 350 Schläge pro Minute). Das Herz kann nicht mithalten, zieht sich unorganisiert zusammen und pumpt nicht genug Blut. Beim Vorhofflattern schlagen die Vorhöfe regelmäßig, jedoch mit einer beschleunigten Geschwindigkeit. Herzerkrankungen, Krankheiten, starkes Trinken und bestimmte Medikamente können Vorhofflimmern verursachen.

Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie (PSVT)

PSVT beschreibt Episoden (paroxysmal) von schnellen Herzschlägen (Tachykardie), deren Quelle in den oberen Bereichen des Herzens liegt (Superventrikular). Dies ist häufig auf elektrische Signale vom Sinusknoten zurückzuführen. Diese Episoden mit schneller Herzfrequenz können sogar bis zu 250 Schläge pro Minute betragen und von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern. Diese Geschwindigkeit ist voraussichtlich weniger effektiv bei der Bewegung von Blut durch den Körper. Die Erkrankung hat spezifische Ursachen, wie hohe Dosen des Arzneimittels Digitalis und einige andere Herzerkrankungen. Drogen, Alkohol, Rauchen und Koffein sind ebenfalls Risikofaktoren.

Wolff-Parkinson-White-Syndrom (WPW)

Das Herz schlägt regelmäßig, wie Sie sich vorstellen können, hängt nicht nur davon ab, dass die Wege unbeschädigt sind, sondern auch von den elektrischen Signalen, die den richtigen Kanälen folgen. Wenn jedoch jemand WPW hat, gibt es einen zusätzlichen Pfad, über den elektrische Signale abfallen können, was zu Perioden mit erhöhter Herzfrequenz führt. Dies ist eine angeborene Krankheit, und glücklicherweise sind diese Perioden normalerweise selten oder es gibt überhaupt keine Symptome.

Multifokale atriale Tachykardie

Bei der multifokalen atrialen Tachykardie wird das Herz eher von Signalen von vielen Stellen in den Vorhöfen als nur vom Sinusknoten überwältigt. Da sich das Herz aufgrund der Anzahl der empfangenen Signale zusammenzieht, schlägt das Herz zu schnell und stoppt den effektiven Bluttransport. Dieser Zustand tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf und wird normalerweise durch Lungenerkrankungen verursacht.

Ventrikuläre Tachykardie (VT)

VT ähnelt einigen der anderen hier genannten Zustände, mit der Ausnahme, dass die fehlerhaften elektrischen Signale in den Ventrikeln am unteren Ende Ihres Herzens und nicht oben beginnen. Dies verhindert, dass sich das Herz mit Blut füllt, und ist eine der gefährlichsten auf dieser Liste (dies ist die Ursache für die oben genannten 11 Prozent der weltweiten Todesfälle). VT wird häufig durch eine Schädigung des Herzens durch andere Herzerkrankungen oder -krankheiten verursacht, zusätzlich zu bestimmten Medikamenten und Veränderungen in der Blutchemie (Sauerstoffmangel, Veränderungen des PH-Werts, Kaliummangel usw.).

Wie wird Tachykardie diagnostiziert?

Obwohl jeder Zustand anders diagnostiziert wird, folgt der Prozess im Allgemeinen ähnlichen Schritten. Normalerweise beginnt der Arzt mit einer körperlichen Untersuchung und überprüft Ihren Puls, Ihren Blutdruck und führt möglicherweise eine Blutuntersuchung durch. Dies kann auch eine leichte Übung beinhalten, um festzustellen, ob Herzprobleme durch anstrengende Aktivitäten entstehen. Wenn weitere Tests erforderlich sind, kann ein EKG verwendet werden, um den Rhythmus Ihres Herzens, die Schlaggeschwindigkeit und die elektrischen Impulse, die durch Ihr Herz gehen, zu testen. Ein elektrophysiologischer Test, der die elektrische Aktivität in Ihrem Herzen analysiert, kann ebenfalls angewendet werden.

Das Erkennen einiger Zustände mit einem In-Office-Test ist aufgrund ihrer episodischen Natur schwierig. Ein Arzt kann ein angeschlossenes Gerät verwenden, um festzustellen, ob Sie Symptome haben. Für Symptome, die täglich auftreten, ist ein Holter-Monitor am besten. Wenn sie wöchentlich oder monatlich auftreten, ist ein Ereignismonitor am besten. Wenn sie nur einige Male im Jahr auftreten, ist ein sogenannter implantierter Schleifenrekorder das beste Überwachungsgerät. Wie immer sollte ein Arzt wissen, welcher für Sie am besten geeignet ist.

Welche Symptome könnte ich erwarten?

Die meisten dieser Erkrankungen weisen sehr ähnliche Symptome auf. Sie sollten daher Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie diese Symptome plötzlich entwickeln, damit er oder sie Tests durchführen kann. Manchmal können die Bedingungen auch so mild sein, dass sie keine Symptome aufweisen. Wenn Symptome vorliegen, fallen sie unter diese Liste:

  • Brustschmerzen
  • Verwirrtheit
  • Ohnmacht
  • Ermüden
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Das Gefühl, deinen Herzschlag zu fühlen
  • Kurzatmigkeit
  • Schneller Puls
  • Schwierigkeiten beim Sport

Wie wird Tachykardie behandelt?

Wenn Ihre Tachykardie keine Symptome aufweist, ist möglicherweise keine Behandlung erforderlich. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, werden je nach Erkrankung bestimmte Medikamente verschrieben. Medikamente, die Sie einnehmen, können überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie das Leiden nicht verschlimmern. Wenn es schwerer ist, kann ein Herzschrittmacher, ein Defibrillator (Gerät zur Abgabe von Elektroschocks an das Herz bei Bedarf) oder eine Schocktherapie eingesetzt werden. Das Entfernen von Herzbereichen durch eine Operation ist eine weitere mögliche Behandlung.
Quellen:
[1] https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S002207360700667X?via%3Dihub
[2] https://medlineplus.gov/ency/article/000161.htm
[3] https://ghr.nlm.nih.gov/condition/sick-sinus-syndrome#genes
[4] https://www.aafp.org/afp/2013/0515/p691.html#sec-2
[5] https://medlineplus.gov/ency/article/000184.htm
[6] https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/atrial-fibrillation
[7] https://www.health.harvard.edu/heart-health/atrial-fibrillation-common-serious-treatable
[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4064952/
[9] https://medlineplus.gov/ency/article/000183.htm
[10] https://www.health.harvard.edu/heart-health/putting-the-brakes-on-a-racing-heart
[11] https://medlineplus.gov/ency/article/000151.htm
[12] https://medlineplus.gov/ency/article/000186.htm
[13] https://medlineplus.gov/ency/article/000187.htm
[14] https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/electrocardiogram
[15] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK470398/
[16] Photo courtesy of SteadyHealth