Sogenannte “STEMIs” sind die schwerste Art von Herzinfarkt. Was müssen Sie über diese Myokardinfarkte wissen?

STEMI ist die Abkürzung für “ST-Elevation Myocardial Infarction” und die medizinische Abkürzung zur Beschreibung der häufigsten Art von Herzinfarkt. Wie bei anderen Herzinfarkten ist es das Ergebnis einer Unterbrechung der Blutversorgung, die den Herzmuskel schädigt. Der Name dieser Art von Herzinfarkt bezieht sich auf den Ort des Problems im Elektrokardiogramm.

Arten von STEMIs

Wenn eine der Herzkranzgefäße verstopft ist und kein Blut in Ihr Herz gelangt, verdorrt der Herzmuskel langsam. Das ST-Segment befindet sich im flachen Bereich des EKG-Diagramms einer Person. Dies ist das Intervall zwischen zwei Herzschlägen. Menschen, die einen STEMI erlebt haben, haben diesen Teil ihrer Lesung erhöht anstatt flach.

STEMI wird durch das akute Koronarsyndrom verursacht, ein Problem, das auftritt, wenn Fettablagerungen, sogenannte Plaques, platzen und zu Blutgerinnseln führen, die die Koronararterien vorübergehend oder dauerhaft blockieren. Dabei ist der Teil des Herzens, der mit t verbunden ist…

Es gibt verschiedene Arten des akuten Koronarsyndroms, die je nach Grad der Obstruktion und dem verursachten Schaden gekennzeichnet sind:

  • STEMI ist eine Art von Herzinfarkt, der als Folge einer Obstruktion der Koronararterien auftritt und zum Tod des Herzmuskelgewebes führt. Es ist die schwerste Form des akuten Koronarsyndroms.
  • Eine Person kann auch eine instabile Angina haben, eine Erkrankung, bei der Blutgerinnsel vorhanden sind, die sich über einen kurzen Zeitraum auflösen und neu bilden können. Dies macht die Obstruktion der Koronararterie nur vorübergehend. In dieser besonderen Situation wird eine Person Brustschmerzen haben, selbst wenn sie sich in Ruhe befindet, was unvorhersehbar ist, daher der Name einer instabilen Angina.
  • Menschen können auch teilweise Herzinfarkte erleben. Dies bedeutet, dass es eine Blutflussbeschränkung in den Koronararterien gibt, die jedoch den Blutfluss durch die Gefäße nicht vollständig behindert. Es verursacht Schaden in dem Sinne, dass einige Zellen sterben, aber einige Muskelteile überleben. Diese Art von Herzinfarkt wird formal als NSTEMI (kurz für „Myokardinfarkt ohne ST-Hebung“) bezeichnet.
Alle diese Herzinfarkte sind zwar unterschiedlich, aber schwerwiegend und sollten entsprechend behandelt werden. Selbst wenn STEMI der schwerwiegendste Typ ist, können NSTEMIs und instabile Angina ein Anzeichen für einen ausgewachsenen Herzinfarkt sein und sollten als medizinische Notfälle behandelt werden.

Symptome von STEMI

Der deutlichste und häufigste Indikator für diese Art von Herzinfarkt sind Brustschmerzen. Bei Frauen ist es üblich, dass sich dieser Schmerz auf andere Körperteile wie Hals, Schultern oder Kiefer erstreckt. Andere Symptome von STEMI können auch Atemnot, Angstzustände und übermäßiges Schwitzen sein. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Schmerzen von jeder Person unterschiedlich empfunden werden können, sodass Sie erwarten können, dass die Schmerzen in der Brust in Ihrem speziellen Fall unterschiedlich sind. Es könnte sich eher nach Enge, Druck oder Druck anfühlen.

Sie sollten auch darauf achten, wenn Sie unter extremer Müdigkeit, Schwindel und unregelmäßigem Herzschlag leiden, wenn Sie sich benommen fühlen oder sich übergeben möchten oder wenn Sie das Gefühl haben, Sodbrennen oder Verdauungsstörungen zu haben (Symptome eines Herzinfarkts sind häufig verwechselt mit Verdauungsstörungen).

Diagnose von STEMI

STEMI ist ein recht einfach zu diagnostizierendes Problem, zumal das EKG das Problem sehr sichtbar macht. Basierend auf Ihren Symptomen und Ihren EKG-Werten können Ärzte sofort einen Behandlungsplan erstellen. Herzenzyme können auch bei der Diagnose eines STEMI hilfreich sein, aber ihre Ergebnisse a…

Personen, die in der Notaufnahme landen, erhalten sofort medizinische Hilfe. Dies ist besonders wichtig, da STEMI zu Kammerflimmern führen kann, wodurch das Herz aus seinem üblichen Rhythmus schlägt. Es kann auch zu akuter Herzinsuffizienz führen, da das Herz immer weniger in der Lage ist, das Blut zu pumpen, das es zum Überleben benötigt. Beide Komplikationen können zum Tod führen.

STEMIs können zu bleibenden Schäden führen, und chronische Herzinsuffizienz ist eines der häufigsten Ergebnisse. Ein weiteres mögliches Ergebnis ist ein unregelmäßiger Herzschlag, der auch als Arrhythmie bezeichnet wird.

Behandlung von STEMI

Wenn jemand mit dieser Art von Herzinfarkt in die Notaufnahme kommt, besteht die erste Priorität der Ärzte darin, sicherzustellen, dass der Patient stabilisiert ist und die Koronararterie so schnell wie möglich geöffnet wird. Dies impliziert typischerweise die Verabreichung einer Reihe von Arzneimitteln an den Patienten, die den Herzmuskel stabilisieren sollen. Dazu gehören Statine oder Morphium, um nur einige zu nennen. Anschließend öffnen die Ärzte die Koronararterie wieder.

An diesem Punkt ist alles eine Frage der Geschwindigkeit:

  • Wenn die Arterie innerhalb von drei Stunden nach der Blockade geöffnet wird, erzielen Sie das beste Ergebnis.
  • Sechs Stunden nach der Blockade können Ärzte den größten Teil des Schadens minimieren.
  • 12 Stunden nach der Blockade ist es wahrscheinlicher, dass Patienten bleibende Schäden erleiden.

Es liegt an den Ärzten, zu entscheiden, welche Intervention in Ihrem Fall besser geeignet ist. Dies hängt jedoch von Ihrem Alter und Ihrem aktuellen Gesundheitszustand ab. Einige STEMIs können mit gerinnungshemmenden Medikamenten behandelt werden und erfordern keine anderen aggressiven Interventionen. In anderen Fällen ist eine Angioplastie mit Stentplatzierung möglicherweise die beste Option.

Was passiert danach?

Menschen, die an einem Herzinfarkt gelitten haben und überlebt haben, müssen für den Rest ihres Lebens genau auf ihre Herzgesundheit achten. Sobald das Muskelgewebe beeinträchtigt ist, sind Sie diesem medizinischen Notfall erneut ausgesetzt. Die Mehrheit der Herzinfarktkranken muss nicht nur ihren Lebensstil ändern, sondern muss auch über einen längeren Zeitraum Medikamente einnehmen und regelmäßig untersuchen, wie sich ihr Zustand entwickelt und ob sie auf die Behandlung ansprechen .

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK532281/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK247623/
[3] https://www.nhs.uk/conditions/heart-attack/diagnosis/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth