GERD und Herzinfarkt können beide mit Brustschmerzen beginnen, was es zunächst sehr schwierig macht zu sagen, ob Sie einen Herzinfarkt haben oder unter saurem Reflux leiden. Die Kenntnis der Symptome von GERD könnte Aufschluss über die Situation geben.

GERD und Herzinfarkt können miteinander verwechselt werden, da in beiden Fällen Brustschmerzen auftreten. Für das ungeübte Auge sind diese Schmerzen sehr schwer zu unterscheiden, aber sobald Sie die Symptome für jede Erkrankung kennen, ist es einfacher zu wissen, wie Sie sich verhalten sollen, wenn Sie das nächste Mal Brustschmerzen verspüren.

GERD gegen sauren Reflux gegen Sodbrennen

Auch wenn diese Begriffe manchmal synonym verwendet werden, unterscheiden sie sich aus medizinischer Sicht. Sodbrennen ist nicht gerade eine Krankheit, und der Name ist irreführend, da es sich eigentlich nicht um ein Herzproblem handelt. Sodbrennen ist ein Zeichen von saurem Reflux.

Wenn jemand wiederholt Sodbrennen hat, kann dies darauf hinweisen, dass er an GERD leidet (kurz für „gastroösophageale Refluxkrankheit“). Für den Durchschnittsmenschen ist es sehr schwierig zu sagen, welches welches ist, da sie sich in der Hitze des Augenblicks alle sehr ähnlich fühlen. Das Verstehen ihrer Symptome kann Ihnen helfen, sie auseinander zu halten.

Saurer Rückfluss ist ein Problem, das auftritt, wenn die Säure im Magen einer Person bis zum Mund wandert. In der medizinischen Welt ist saurer Reflux auch als GER (gastroösophagealer Reflux) bekannt. Saurer Rückfluss tritt typischerweise auf, wenn der Muskel am Boden der Speiseröhre gelockert oder geschwächt ist.

Sodbrennen ist eines der häufigsten Symptome von saurem Reflux und tritt im Allgemeinen nach einer großzügigen Mahlzeit auf. Abgesehen von Sodbrennen können Menschen mit saurem Reflux auch Atemprobleme, Schmerzen beim Schlucken, Übelkeit oder Erbrechen und Mundgeruch haben.

Menschen mit chronischem saurem Reflux leiden an GERD. GERD teilt seine Symptome mit saurem Reflux, nur treten sie häufiger auf, wenn Sie an dieser Krankheit leiden. GERD wird normalerweise bei Menschen diagnostiziert, bei denen mindestens zweimal pro Woche saurer Reflux auftritt.

Sodbrennen gegen Angina: Sie auseinanderhalten

Wenn Sie gerade mit dem Essen fertig sind und ein brennendes Gefühl in Ihrer Brust haben, wie können Sie dann herausfinden, ob es sich um Sodbrennen handelt oder ob Sie unter Angina leiden – Brustschmerzen, die auf einen Herzinfarkt hinweisen könnten? Die Wahrheit ist, dass der Arzt selbst dann, wenn Sie in die Notaufnahme gehen, erst dann genau sagen kann, was los ist, wenn er eine Reihe von Tests durchführt.

Sodbrennen wird durch sauren Reflux verursacht. Es beginnt im Allgemeinen als brennendes Gefühl im oberen Teil Ihres Bauches, das langsam höher in Ihre Brust geht. Dieses Gefühl tritt normalerweise auf, wenn Sie sich bücken, hinlegen oder unmittelbar nach dem Essen. Manchmal weckt Sodbrennen Sie, wenn Sie kurz vor dem Schlafengehen gegessen haben. Im Gegensatz zu Angina kann Sodbrennen mit Antazida behandelt werden (spezielle Medikamente zur Behandlung von saurem Reflux). Es ist auch üblich, dass Menschen mit Sodbrennen einen sauren Geschmack im Mund haben.

Eine andere Möglichkeit, Sodbrennen von Angina zu unterscheiden, besteht darin, festzustellen, ob Sie aufstoßen (der Mageninhalt steigt in Ihren Hals).

Wenn Sie dagegen Brustschmerzen haben und den Verdacht haben, einen Herzinfarkt zu haben, sollten Sie nach Symptomen wie der Kürze von b suchen…

Es gibt auch eine Art von Brustschmerzen, die mit einem Herzinfarktsymptom verwechselt werden können, die jedoch durch einen Muskelkrampf in Ihrer Speiseröhre verursacht werden. Sogar Menschen mit Gallenblasenschmerzen können fühlen, wie sie auf die Brust ausstrahlen. Das Wichtigste, was Sie beachten sollten, ist, immer einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie nicht sicher sind, was Ihre Brustschmerzen verursacht.

Wie wird eine GERD-Diagnose gestellt?

Um eine Person mit GERD zu diagnostizieren, stellt der Arzt Fragen zu ihrer Krankengeschichte. In der Anfangsphase schlägt der Arzt möglicherweise einige Ernährungsumstellungen vor, um die Ursache der Symptome zu beseitigen, und verschreibt möglicherweise sogar Medikamente.

Sollten sich diese Methoden als ineffizient erweisen, kann der Arzt eine Reihe von Tests durchführen, um festzustellen, ob eine Person tatsächlich an GERD leidet oder nicht. Solche Tests umfassen:

  • Endoskopie und Biopsie des oberen Gastrointestinaltrakts (GI). Für dieses Verfahren muss ein dünnes Röhrchen mit einer Kamera in die Speiseröhre einer Person eingeführt werden. Der Zweck ist zu sehen, was sich im Magen befindet. In einigen Fällen entscheiden sich Ärzte auch für eine Gewebeprobe.
  • Bravo drahtlose pH-Überwachung der Speiseröhre. Dieser Test hilft Ärzten dabei, den Säuregehalt einer Person mithilfe eines externen Empfängers und einer Kapsel in der Speiseröhre zu überwachen.
  • Überwachung des pH-Werts und der Impedanz der Speiseröhre. Mit Hilfe eines dünnen Schlauchs, der in die Speiseröhre eingeführt wird, kann der Arzt den Säuregehalt über einen ganzen Tag überwachen.
  • Obere GI-Serie. Diese Art von Test ist eigentlich eine Röntgenaufnahme, die dem Arzt Informationen über interne Probleme gibt, die einen sauren Reflux verursachen können (z. B. Hernien).

Behandlung von GERD gegen Herzinfarkt

GERD und Herzinfarkt folgen sehr unterschiedlichen Behandlungspfaden. Um einen Herzinfarkt zu behandeln, greift der Arzt möglicherweise auf Medikamente zurück, die Cholesterin und Blutdruck unter Kontrolle halten, muss aber möglicherweise auch einen aggressiven Eingriff durchführen, um die Koronararterie zu öffnen. Menschen, die unter Brustschmerzen als Zeichen eines Herzinfarkts leiden, erhalten Medikamente zur Linderung der Schmerzen, wie beispielsweise Nitroglycerin.

Auf der anderen Seite erhalten Menschen, bei denen GERD diagnostiziert wurde, Medikamente, die beim sauren Rückfluss helfen, wie Antazida (um den Säurespiegel im Magen zu neutralisieren), H2-Blocker (um die Ansammlung von Säure im Magen zu verhindern) und Protonenpumpen Inhibitoren (eine Art von Medikament, das die Magensäure reduziert und Teil der Langzeitbehandlung ist) und Prokinetika (Medikamente, die helfen, den Magen schneller zu entleeren).

Sowohl GERD als auch Herzinfarkt erfordern Ernährungsumstellungen, jedoch aus unterschiedlichen Gründen. Im Falle eines Herzinfarkts ist es sehr wichtig, auf Ihre Ernährung zu achten, um zu vermeiden, dass Sie zu viel Salz oder Lebensmittel essen, die reich an Cholesterin sind (da Cholesterin die Hauptursache für Erkrankungen der Herzkranzgefäße ist).

Fazit

GERD und Herzinfarkt können mit Brustschmerzen beginnen, was es zunächst sehr schwierig macht, wenn Sie tatsächlich einen Herzinfarkt haben oder sauren Reflux haben. Die Kenntnis der Symptome von GERD könnte Aufschluss über die Situation geben.

Anzeichen von Herzinfarkt-Brustschmerzen und durch sauren Reflux verursachten Schmerzen gehen in der Regel mit anderen Symptomen einher, die Ihnen helfen können, sie voneinander zu unterscheiden. In beiden Fällen ist es genauso wichtig, einen Arzt aufzusuchen, da unbehandelte GERD zu Atemproblemen, Schluckbeschwerden oder Entzündungen der Speiseröhre führen kann.
Quellen:
[1] https://www.health.harvard.edu/heart-health/heartburn-vs-heart-attack
[2] https://health.clevelandclinic.org/is-that-pain-in-your-chest-heartburn-or-a-heart-attack/
[3] https://www.heartandstroke.ca/articles/heart-attack-signs-in-women-often-missed
[4] Photo courtesy of SteadyHealth