Instabile Angina ist ein medizinischer Notfall, der im Allgemeinen auftritt, wenn Sie in Ruhe Brustschmerzen haben.

Angina ist oft das erste Anzeichen für einen Herzinfarkt. Selbst wenn jeder Mensch Angina anders empfindet, sollte jeder, der diese Art von Brustschmerzen hat, sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist wahr, dass nicht alle Brustschmerzen ein Zeichen für einen Herzinfarkt sind, aber es ist auch schwierig herauszufinden, dass dies nicht der Fall ist. Daher ist ein Arztbesuch der beste Weg, dies sicher zu wissen.

Instabile Angina verstehen

Angina fällt unter zwei verschiedene Kategorien – stabile und instabile Angina:

  • Eine stabile Angina ist vorhersehbar, dauert normalerweise nicht länger als fünf Minuten und tritt normalerweise unter körperlicher Anstrengung oder bei Aktivitäten auf, die zusätzlichen Sauerstoff erfordern.
  • Instabile Angina hat unvorhersehbare Episoden und kann sowohl auftreten, wenn Sie aktiv sind, als auch wenn Sie sich ausruhen. Menschen mit instabiler Angina haben eine schwere Blockade der Koronararterien, die einen kritischen Punkt erreicht hat, an dem die Blutversorgung des Herzens unterbrochen wird. Es ist ein lebensbedrohliches Problem, das zu einem Herzinfarkt führen kann, wenn es nicht behandelt wird. Daher ist die Diagnose einer instabilen Angina pectoris für die Gesundheit einer Person von entscheidender Bedeutung.

Ursachen und Symptome einer instabilen Angina

Instabile Angina wird durch eine Erkrankung der Herzkranzgefäße verursacht, eine Erkrankung, bei der die Arterien, die das Herz mit Blut und Sauerstoff versorgen, zu eng sind oder durch ein Blutgerinnsel vollständig blockiert werden. Dies geschieht, weil Fettablagerungen, sogenannte Plaques – eine Folge von zu viel Cholesterin im Blutkreislauf – schließlich an den Wänden Ihrer Koronararterien landen. Der Brustschmerz ist eine Folge davon, dass Ihr Herz nicht genug Sauerstoff und Blut bekommt.

Wenn die Arterien immer enger werden, verlagern sich die Schmerzen von stabil zu instabil, aber Sie spüren auch andere Symptome wie Übelkeit, ein bevorstehendes Gefühl von Angst und Stress, übermäßiges Schwitzen, Schwindel, überwältigende Müdigkeit und sogar Schmerzen, die sich bis zu andere Körperteile wie Schultern, Arme oder Nacken.

Menschen, die Nitroglycerin einnehmen, um die Schmerzen bei stabiler Angina zu lindern, stellen möglicherweise fest, dass das Medikament während eines instabilen Angina-Anfalls keine Wirkung hat. Instabile Angina ist und sollte als medizinischer Notfall behandelt werden.

Diagnose einer instabilen Angina

Die Diagnose einer instabilen Angina pectoris folgt fast dem gleichen Weg wie die Diagnose einer Erkrankung der Herzkranzgefäße. Tatsächlich konzentrieren sich die meisten Herzkrankheitstests auf EKG und Echokardiogramme. Danach führen die Ärzte eingehendere Tests durch, um das Problem mit Sicherheit zu identifizieren.

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Ihre Brustschmerzen tatsächlich durch instabile Angina verursacht werden, kann er Folgendes ausführen:

  • Blutuntersuchungen zur Suche nach Biomarkern, die auf eine Schädigung der Herzmuskulatur hinweisen könnten.
  • Ein EKG, das für Elektrokardiogramm steht und Ärzten helfen kann, festzustellen, ob Ihr Herzschlag Muster aufweist, die auf eine verminderte Durchblutung hindeuten könnten.
  • Echokardiogramme, Sonogramme des Herzens, die zeigen, ob eine Einschränkung des Blutflusses zum Herzen vorliegt.
  • Koronarangiographie und Herzkatheterisierung, die dem Arzt ein tieferes Verständnis des aktuellen Status Ihres Herzens und des Kalibers Ihrer Koronararterien vermitteln. Koronarangiogramme sind die häufigsten Tests zur Diagnose instabiler Angina pectoris, da sie ein klares Bild möglicher Blockaden der Koronararterien liefern.

Behandlung und Vorbeugung von instabiler Angina

Der Behandlungspfad für Patienten, bei denen eine instabile Angina diagnostiziert wird, hängt von ihrem Zustand ab. Da dies eine Ursache für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße ist, ein Herzproblem, das stark von den Ernährungsgewohnheiten einer Person beeinflusst wird, sind Änderungen des Lebensstils für jede Person obligatorisch. Diese Änderungen umfassen:

  • Auf fettreiche und cholesterinreiche Lebensmittel verzichten.
  • Abnehmen, wenn Sie fettleibig sind.
  • Wenn Sie Raucher sind, geben Sie das Rauchen auf (da Rauchen Arterienschäden verursacht).
  • Umgang mit Stress (weil dadurch der Blutdruck steigen und weitere Arterienschäden auftreten können).
Ärzte werden auch Medikamente verschreiben, nachdem sie jemanden mit instabiler Angina diagnostiziert haben. Diese Medikamente enthalten normalerweise irgendeine Form von Blutverdünner (wie Clopidogrel oder Aspirin), Medikamente gegen Brustschmerzen, zur Senkung des Blutdrucks, zur Senkung des Cholesterinspiegels und sogar einige Angstpillen.

Menschen mit schweren Blockaden benötigen möglicherweise eine invasivere Intervention, und es gibt zwei, die in einer solchen Situation häufig sind:

  • PCI (kurz für perkutane Koronarintervention) ist ein invasives Verfahren, bei dem ein dünner Schlauch, ein sogenannter Katheter, eingeführt werden muss, der bis zu Ihrer Blockierungsstelle reicht. Am Ende dieser Röhre befindet sich ein entleerter Ballon, der, sobald er sein Ziel erreicht hat, aufgeblasen wird, um die Wände der engen Arterie weiter auseinander zu drücken. In einigen Fällen muss eine dauerhaftere Maßnahme ergriffen werden, um die Arterie offen zu halten. Die Ärzte verwenden einen kleinen Gitterkäfig, der als Stent bezeichnet wird und permanent an der Stelle platziert wird. Das Ziel dieses gesamten Verfahrens ist es, die Durchblutung des Herzens zu verbessern.
  • In der Regel ist in einigen Fällen der letzte Ausweg eine Operation am offenen Herzen erforderlich, die als Bypass-Operation an der Koronararterie bezeichnet wird. Nachdem Sie Ihre Brust geöffnet haben, um Ihre Koronararterie freizulegen, extrahiert der Arzt ein gesundes Gefäß aus einem anderen Teil Ihres Körpers (z. B. dem Bein) und erstellt daraus einen neuen Pfad, der an der Verstopfungsstelle vorbei führt. Wenn Blut durch dieses neue Gefäß in Richtung Ihres Herzens fließt, wird die Blockade vermieden, die zu einer Unterbrechung der Blutversorgung führt.

Fazit

Instabile Angina ist ein medizinischer Notfall und tritt im Allgemeinen auf, wenn Sie in Ruhe Brustschmerzen haben. Im Gegensatz zu stabiler Angina pectoris dauert diese Art von Brustschmerzen normalerweise länger und kann mit typischen Angina-Medikamenten wie Nitroglycerin nicht gelindert werden. Menschen mit instabiler Angina haben sehr wahrscheinlich in naher Zukunft einen Herzinfarkt. Die Diagnose dieses Zustands kann daher einen großen Beitrag zur Verhinderung dauerhafter Herzschäden und eines möglichen Todes leisten.
Quellen:
[1] https://www.heart.org/en/health-topics/heart-attack/angina-chest-pain/unstable-angina
[2] https://www.heartandstroke.ca/heart/conditions/angina
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK442000/
[4] Photo courtesy of SteadyHealth