Kardiomyopathie ist eine Gruppe von Herzerkrankungen, die zu lebensbedrohlichen Ereignissen wie Schlaganfall, plötzlichem Herztod und Herzinsuffizienz führen können. Das Erkennen der Symptome ist entscheidend, um Komplikationen vorzubeugen und die beste Behandlung zu erhalten.

Kardiomyopathie ist eine Gruppe von Herzmuskelerkrankungen. Es ist gekennzeichnet durch Veränderungen in der Struktur des Herzmuskels, einschließlich der Größe, Form oder Dicke der Muskelwände. Diese Veränderungen wirken sich auf die Funktionsweise des Herzens aus und führen dazu, dass es im Verlauf der Krankheit weniger effizient Blut pumpt.

Die Gruppe der Kardiomyopathien umfasst eine Vielzahl von Erkrankungen, die von asymptomatischen Erkrankungen, die nicht behandelt werden müssen, bis zu Erkrankungen reichen, bei denen eine Operation am offenen Herzen erforderlich ist. Es kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen wie Herzinsuffizienz, Schlaganfall und plötzlichem Herztod führen.

Warum ist es wichtig, die frühen Anzeichen einer Kardiomyopathie zu erkennen?

Das Problem bei der Kardiomyopathie ist, dass die erste Phase oft asymptomatisch ist. Während dieser Phase durchläuft das Herz strukturelle und metabolische Veränderungen, die schließlich die Funktionsweise Ihres Herzens verändern. Die Symptome einer Kardiomyopathie können schwer zu erkennen sein, da viele von ihnen, wie zum Beispiel das Gefühl, müde und schwach zu sein, auf eine Vielzahl anderer Ursachen zurückzuführen sind.

Darüber hinaus würden Sie Herzkrankheiten wahrscheinlich nicht mit Menschen in Verbindung bringen, die sich in einem ansonsten guten Gesundheitszustand und in ihren besten Jahren befinden. Die Wahrheit ist jedoch, dass jeder an Kardiomyopathie leiden kann, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Fitness. Tatsächlich ist die Kardiomyopathie die Hauptursache für den plötzlichen Herztod bei jungen Sportlern.

Es ist jedoch aus mehreren Gründen wichtig zu wissen, welche Symptome auf eine Kardiomyopathie hinweisen können:

  • Risiko eines plötzlichen Herztodes oder Schlaganfalls. Während Sie es möglicherweise nicht fühlen, kann das Herz in der asymptomatischen Phase drastische strukturelle Veränderungen durchlaufen, die Sie einem Schlaganfall oder einem plötzlichen Herztod aussetzen. Diese Komplikationen können verhindert werden, wenn eine Kardiomyopathie diagnostiziert und behandelt wird.
  • Das Ausmaß des Schadens. Die meisten Arten von Kardiomyopathie sind irreversibel. Mit anderen Worten, die Behandlung kann helfen, die Symptome zu lindern und Komplikationen vorzubeugen, bestehende Schäden und Veränderungen werden jedoch nicht rückgängig gemacht. Die Ausnahme ist eine Kardiomyopathie, die durch eine Grunderkrankung (wie Diabetes oder Tachykardie) oder durch herzgiftige Wirkstoffe (Medikamente, Toxine, Viren) verursacht wird. In diesem Fall kann die Beseitigung der Ursache die Kardiomyopathie umkehren.
  • Behandlung und Prognose. Wie bei den meisten Krankheiten ist die Behandlung umso schwieriger, je weiter die Kardiomyopathie fortgeschritten ist. Viele Arten von Kardiomyopathie führen zu Herzversagen, wenn sie nicht behandelt werden. Fortgeschrittenere Formen der Krankheit erfordern häufig eine Behandlung, die mit eigenen Risiken verbunden ist, wie z. B. Operationen am offenen Herzen.

Was sind die häufigsten Symptome einer Kardiomyopathie?

Alle oder die meisten Symptome zu haben, könnte ein Grund sein, sich Sorgen zu machen und einen Besuch bei Ihrem Arzt zu planen, aber Sie sollten sie nicht als Diagnose einer Kardiomyopathie betrachten. Um zu bestätigen, ob Sie an einer Kardiomyopathie leiden, muss Ihr Arzt Tests durchführen, die weitere Informationen über die Struktur und Funktion Ihres Herzens liefern.

1. Kurzatmigkeit (Atemnot)

Während Kurzatmigkeit bei anstrengender körperlicher Aktivität oder in extremen Situationen (wie extremen Temperaturen oder Panikattacken) normal ist, sollte ein Gefühl der Atemnot bei leichter Aktivität oder sogar beim Ausruhen niemals leicht genommen werden. Dyspnoe könnte das Gefühl haben, dass Sie nicht genug Luft bekommen oder nicht tief einatmen können.

Ihr Herz ist eine Muskelpumpe, die aus vier Kammern besteht: zwei oberen Kammern, die als Vorhöfe bezeichnet werden, und zwei unteren Kammern, die als Ventrikel bezeichnet werden. Das sauerstofffreie Blut wandert zur rechten Seite Ihres Herzens, von wo es durch die Kontraktionen des rechten Ventrikels in die Lunge gepumpt wird. Das Blut wird dann in der Lunge mit Sauerstoff angereichert und gelangt in die linke Seite des Herzens.

Der linke Ventrikel ist die Hauptpumpenkammer des Herzens, die für das Pumpen von Blut von der Lunge zum gesamten Körper verantwortlich ist. Eine Funktionsstörung des linken Ventrikels bedeutet, dass das Herz nicht genug Blut aus der Lunge pumpen kann. In diesem Fall baut sich im Herzen Druck auf und drückt Flüssigkeiten in die Lunge. Die Flüssigkeit stört die Veränderungen der Gase (Sauerstoff und Kohlendioxid) und lässt Sie kurzatmig werden. Der Sauerstoffmangel kann dazu führen, dass Sie sich schwindelig oder benommen fühlen. Bei einigen Menschen kann die Ansammlung von Flüssigkeit auch Husten oder Keuchen verursachen.

Kurzatmigkeit ist eines der Hauptzeichen für Herzinsuffizienz. Es ist jedoch auch ein häufiges Symptom für verschiedene andere Erkrankungen wie Angstzustände, Asthma, Stauung, Lungenentzündung (Entzündung der Lunge), Fettleibigkeit oder Schwangerschaft, um nur einige zu nennen. Die Art der Dyspnoe, die sich im Liegen verschlimmert, wird am häufigsten, aber nicht ausschließlich durch Herzprobleme verursacht. Bis Sie dieses Problem behoben haben, können Sie sich leichter fühlen, wenn Sie Ihren Kopf mit Kissen stützen.

2. Unerklärt, zunehmende Müdigkeit und Schwäche

Anhaltende und wiederholte Erschöpfung oder Müdigkeit kann durch Schlafmangel, Medikamente oder Alkohol bis hin zu verschiedenen Erkrankungen verursacht werden. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, alltägliche Aufgaben auszuführen, die vorher nicht anspruchsvoll waren, z. B. Treppensteigen oder Tragen von Lebensmitteln.

Unser Organismus ist in der Lage, Veränderungen so zu bewältigen, dass unsere Überlebenschancen maximiert werden. Wenn das Herz nicht so gut funktioniert, wie es soll, und nicht genügend sauerstoffhaltiges Blut vorhanden ist, leitet der Körper Blut von weniger wichtigen Körperteilen wie Ihren Extremitäten zu wichtigen inneren Organen wie Herz, Gehirn usw. und Nieren.

In dieser Einstellung erhalten Ihre Muskeln nicht so viel Sauerstoff, wie sie zur Erfüllung ihrer Funktion benötigen (sich zusammenziehen und Bewegung zulassen), was zu einem Gefühl von Schwäche und Müdigkeit führt. Patienten mit anhaltender Müdigkeit wird häufig empfohlen, an normalen Tagen ein Tagebuch mit den Energieniveaus zu führen. Dies kann Ihnen helfen, festzustellen, ob Ihre Müdigkeit mit der Zeit zunimmt, was auf eine Herzinsuffizienz hinweist.

3. Arrhythmie (Gefühl, dass Ihr Herz zu schnell schlägt oder flattert)

Arrhythmien sind Abnormalitäten im Timing und / oder im Muster des Herzschlags und sie sind ein häufiges Symptom einer Kardiomyopathie. In einigen Fällen können sie sowohl das Symptom als auch die Ursache sein.

Ihr Herz versucht möglicherweise zu kompensieren, dass es nicht gut genug funktioniert, indem es schneller schlägt, was zu einer Art Arrhythmie führt, die als Tachykardie bezeichnet wird und bei der die Ruheherzfrequenz über 100 Schlägen pro Minute liegt. Diese Art der Kompensation tritt häufig bei Herzinsuffizienz auf.

Arrhythmien können auch aufgrund von Veränderungen in der Herzstruktur auftreten. Herzkontraktionen entstehen durch einen elektrischen Reiz, der von bestimmten Zellgruppen im Herzen ausgeht und sich über das elektrische Netzwerk des Herzens ausbreitet. Alle strukturellen Veränderungen, die bei der Kardiomyopathie auftreten, wie das Dehnen oder Verdicken der Herzwände, die Bildung von Narbengewebe oder anderen abnormalen Geweben, führen zu Barrieren in der elektrischen Leitfähigkeit, genau wie das Einbringen eines nichtmetallischen Materials zwischen zwei Drähte eine Veränderung verursachen würde der Transport von Elektrizität. Dies kann dazu führen, dass das Signal zu spät oder manchmal zu früh eintrifft, was zu einem unregelmäßigen Herzrhythmus führt.

4. Geschwollene Beine, Füße, Knöchel oder Bauch (Ödeme) und unerklärliche Gewichtszunahme

Wenn das Herz nicht über genügend Pumpleistung verfügt, um das sauerstofffreie (gebrauchte) Blut aus Ihren Beinen zu pumpen, kann sich Flüssigkeit in Teilen Ihrer Beine oder Ihres Bauches ansammeln. Dies führt zu einer schnellen Gewichtszunahme.

5. Ohnmacht und Benommenheit

Ohnmacht und Benommenheit treten auf, wenn das Gehirn nicht genug Sauerstoff bekommt. Dies kann durch andere Symptome einer Kardiomyopathie verursacht werden, z. B. nicht genügend Luft einatmen zu können. Dies kann auch aufgrund einer zu langsamen (Bradykardie) oder zu schnellen (Tachykardie) Herzfrequenz auftreten.

Einige Arten von Kardiomyopathie führen zu Veränderungen der Herzklappen, die so etwas wie Tore zwischen zwei Kammern sind und sicherstellen, dass das Blut in eine Richtung fließt. Herzklappenprobleme führen zu dem gleichen Effekt, dem Mangel an sauerstoffhaltigem Blut im Gehirn (und anderen Körperteilen). Ohnmacht als Symptom einer Kardiomyopathie ist besonders charakteristisch für einen Typ, der als dilatative Kardiomyopathie bezeichnet wird und bei dem einer oder beide Herzventrikel vergrößert werden.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8156185
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4824336/
[3] https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/cardiomyopathy#signs-symptoms-and-complications
[4] https://doi.org/10.1253%2Fcircj.cj-14-0893
[5] Photo courtesy of SteadyHealth