Menschen, die in einer hypertensiven Krise stecken und nicht dringend medizinische Hilfe suchen, sind dauerhaften Gesundheitsschäden ausgesetzt und riskieren sogar den Tod.

Hypertonie kann mit Hilfe eines Blutdruckmessgeräts diagnostiziert werden. Es ist ein gängiges Gerät in jeder Arztpraxis, und das Testen des Blutdrucks ist ein normaler Bestandteil einer Routineuntersuchung. Alternativ können Menschen auch einen Monitor in einer Apotheke kaufen und ihren Blutdruck jederzeit zu Hause überprüfen.

Auch wenn Symptome von Bluthochdruck selten sind, sind unter ihnen starke Kopfschmerzen aufgeführt. Wie beeinflussen sich Bluthochdruck und Kopfschmerzen gegenseitig?

Bluthochdruck und Kopfschmerzen

Verschiedene Studien, die durchgeführt wurden, zeigten Zusammenhänge zwischen Bluthochdruck und Kopfschmerzen, aber es sind auch einige Beweise gegen diese Behauptung aufgetaucht. Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen, die aufgrund von Bluthochdruck Kopfschmerzen haben, Schmerzen auf beiden Seiten des Kopfes spüren können.

Wenn Sie diese Art von Schmerz verspüren, geht dies normalerweise mit einem Gefühl des Pulsierens einher. Dies ist eine Folge von Bluthochdruck, der die Blut-Hirn-Schranke beeinflusst. Wenn Ihr Gehirn übermäßig unter Druck steht, tritt Blut aus den Gefäßen aus.

Das Ergebnis ist ein Ödem, ein medizinischer Begriff für Schwellungen. Mit anderen Worten, das Gehirn hat im Schädel keinen Raum mehr, um sich auszudehnen. Die Schwellung übt Druck auf das Gehirn aus und verursacht Kopfschmerzen, aber auch eine Reihe anderer verwandter Symptome wie Müdigkeit, verschwommenes Sehen, Schwindel, Übelkeit und sogar Krampfanfälle.

Andererseits haben einige andere Studien gezeigt, dass Kopfschmerzen nicht mit hohem Blutdruck zusammenhängen, es sei denn, der Monitor zeigt mehr als 180/120 an.

Hypertensive Kopfschmerzen

Wenn das Blutbild einer Person 180/120 oder höher anzeigt, ist dies ein Zeichen für eine hypertensive Krise. Eines der häufigsten Anzeichen für eine solche Krise sind starke Kopfschmerzen, die jedoch auch von einem Gefühl von Schwindel begleitet werden. Mit fortschreitender Erkrankung können diese Kopfschmerzen auch Sehstörungen, Verwirrung, Schwierigkeiten bei der Bewegungssteuerung und sogar starke Angstzustände verursachen.

Hier kommen zwei wichtige Begriffe ins Spiel. Hypertensive Dringlichkeit ist, wenn eine Person einen kritisch hohen Blutdruck hat, aber keine Symptome zeigt. Wenn der Blutdruck hoch ist, aber von einer Reihe von Symptomen begleitet wird, spricht man von einem hypertensiven Notfall.

Ein Arzt ist die am häufigsten angegebene Person, um die Art der hypertensiven Kopfschmerzen eines Patienten zu klassifizieren, indem er auch die anderen Symptome untersucht. Wenn jemand einen hypertensiven Notfall hat, wird der Arzt normalerweise intravenöse Medikamente wie Natriumnitroprussid, Nitroglycerin oder Nicardipin verabreichen.

Es ist wichtig, dass Menschen vermeiden, ihren Blutdruck zu Hause zu senken, indem sie Medikamente einnehmen, von denen sie glauben, dass sie helfen könnten. Wenn Sie Medikamente zur Blutdrucksenkung einnehmen, besteht die Gefahr, dass die Durchblutung Ihres Gehirns beeinträchtigt wird, was eine Reihe anderer Nebenwirkungen verursachen kann. Ärzte wissen immer, was in solchen Fällen zu tun ist, und können den Blutdruck senken und gleichzeitig den Patienten jederzeit überwachen.

Wichtige Terminologie

Wie festgestellt, sind Kopfschmerzen mit extrem hohem Blutdruck verbunden. Einige wichtige Begriffe zu diesem Thema sind:

  • Die maligne Hypertonie ist durch einen Blutdruck gekennzeichnet, der über einen kurzen Zeitraum schnell sinkt und steigt. In diesem Fall ist sofort medizinische Hilfe erforderlich.
  • Hypertensive Enzephalopathie ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Gehirnschwellung infolge eines hohen Blutdrucks zu beschreiben. Infolgedessen können Menschen mit hypertensiver Enzephalopathie starke Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Übelkeit, Krampfanfälle oder sogar ein Koma haben.
  • Die idiopathische intrakranielle Hypertonie ist auch eine Folge des hohen Blutdrucks im Schädel. Es tritt am häufigsten bei Frauen mit Übergewicht auf und ist in der Regel von einer verdeckten oder doppelten Sicht oder Übelkeit begleitet. Einige Leute hören auch ein pochendes Geräusch.

Kopfschmerzen behandeln

Normalerweise sollte die Behandlung von Kopfschmerzen nicht kompliziert sein, unabhängig davon, ob sie durch Bluthochdruck oder einen anderen Faktor verursacht werden. Es gibt sowohl medizinische als auch unkonventionellere Möglichkeiten, sich von Kopfschmerzen zu befreien:

  • Es gibt bestimmte Arten von Medikamenten, die Ihr Arzt verschreiben kann, um mögliche Kopfschmerzen zu behandeln. Während Menschen, die keinen Bluthochdruck haben, einfach in die Apotheke gehen und eine gemeinsame Behandlung kaufen, müssen Menschen mit hohem Blutdruck sehr vorsichtig mit den Medikamenten sein, die sie einnehmen. Unter den Nebenwirkungen bestimmter Arten von Medikamenten kann Bluthochdruck aufgeführt sein. Sprechen Sie daher am besten mit Ihrem Arzt und fragen Sie ihn nach seiner Empfehlung.
  • Alternativ gibt es natürliche Mittel zur Behandlung von Kopfschmerzen zu Hause, obwohl sie möglicherweise nicht bei jedem wirken. Einige Menschen konsumieren Lebensmittel mit entzündungshemmenden Wirkstoffen wie Leinsamen, Sellerie oder Blaubeeren.
  • Die Aromatherapie wird jetzt bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt, um das Wohlbefinden einer Person zu verbessern. Einige der in der Aromatherapie verwendeten Öle haben auch topische Anwendungen. Zum Beispiel ist Lavendel dafür bekannt, das Nervensystem zu beruhigen, und ist besonders nützlich, wenn es um Kopfschmerzen geht, die auf Stress zurückzuführen sind.
  • Eine Reduzierung Ihrer Koffeinaufnahme kann ebenfalls hilfreich sein. Koffein hält Sie zwar morgens wach, verursacht aber auch Kopfschmerzen, erhöht aber auch Ihren Blutdruck. Außerdem besteht die Möglichkeit von Kopfschmerzen, wenn Sie sich entscheiden, Koffein aus Ihrer Ernährung zu streichen.
Hoher Blutdruck ist kein seltenes Ereignis. Der beste Weg, um mit den damit verbundenen Kopfschmerzen umzugehen, besteht darin, Bluthochdruck insgesamt zu vermeiden. Dies impliziert natürlich eine dauerhafte Änderung des Lebensstils, die drei Hauptpunkte umfasst: Chancen in Ihrer Ernährung, Änderung eines sitzenden Lebensstils durch einen aktiveren und Versuch, Stress zu vermeiden.

Für diejenigen, die an Bluthochdruck leiden, empfehlen Ärzte, so viel Obst und Gemüse wie möglich in ihre Ernährung aufzunehmen und Fette, große Mengen Zucker, Koffein, Alkohol, scharfes Essen und zu viel Salz zu vermeiden.

Fazit

Menschen, die in einer hypertensiven Krise stecken und nicht dringend medizinische Hilfe suchen, sind dauerhaften Gesundheitsschäden ausgesetzt und riskieren sogar den Tod. Die Folgen einer hypertensiven Krise können zu Schlaganfall, Krampfanfällen, bleibenden Herz- oder Nierenschäden, Brustschmerzen und sogar übermäßigen Lungenflüssigkeiten führen.

Da Kopfschmerzen mit einer hypertensiven Krise in Verbindung gebracht wurden, ist es wichtig, Ihren Blutdruck ständig zu überprüfen, wenn Sie einen Zusammenhang zwischen beiden vermuten, und sofort ins Krankenhaus zu gehen, wenn Ihre Messwerte (sowohl der erste als auch der zweite) 180/120 oder höher sind.

Quellen:
[1] https://www.heart.org/en/health-topics/high-blood-pressure/why-high-blood-pressure-is-a-silent-killer/what-are-the-symptoms-of-high-blood-pressure
[2] https://www.health.harvard.edu/healthbeat/what-type-of-headache-do-you-have
[3] https://jnnp.bmj.com/content/72/4/431
[4] Photo courtesy of SteadyHealth