Mehrere Studien haben die Wechseljahre mit einem Anstieg des Blutdrucks in Verbindung gebracht, hauptsächlich weil diese Lebensphase einer Frau drastische Körperveränderungen hervorruft, die auch einen niedrigeren Hormonspiegel implizieren. Was kann mit Ihrem Cholesterinspiegel in den Wechseljahren passieren?

Sie können ein tieferes Verständnis dafür gewinnen, wie Cholesterin die Wechseljahre beeinflusst oder umgekehrt, indem Sie analysieren, was die Wechseljahre tatsächlich sind. Während es ein natürlicher Körperprozess ist, den alle Frauen erleben, können die Wechseljahre sowohl auf körperlicher als auch auf geistiger Ebene sehr herausfordernd sein.

Was ist Wechseljahre?

Die Wechseljahre sind eine Phase im Leben einer erwachsenen Frau, in der sich der Körper verändert und die gebärfähigen Jahre zu Ende gehen. Es ist ein natürlicher körperlicher Prozess, der im Allgemeinen zwischen 40 und 50 Jahren auftritt. Bei Frauen, die über einen ununterbrochenen Zeitraum von 12 Monaten keinen Menstruationszyklus hatten, wird die Menopause diagnostiziert.

Cholesterin und Wechseljahre: Was müssen Sie wissen?

Wie Studien gezeigt haben, verursacht die Menopause einen Anstieg des körpereigenen Cholesterins, auch wenn lange Zeit angenommen wurde, dass der Hauptschuldige der eigentliche Alterungsprozess ist. Frauen in den Wechseljahren haben einen höheren Cholesterinspiegel, wodurch sie auch einem höheren Risiko für die Entwicklung von Herzerkrankungen ausgesetzt sind.

Studien haben gezeigt, dass das LDL-Cholesterin von Frauen während ihrer letzten Menstruationsperiode um durchschnittlich neun Prozent stieg, während der Gesamtcholesterinspiegel um etwa 6,5 Prozent stieg. Während Studien andere Risikofaktoren (wie den Anstieg des Blutdrucks) analysiert haben, hatte Cholesterin die dramatischste Veränderung.

Das Schlüsselwort, wenn über den Zusammenhang zwischen Wechseljahren und Cholesterin gesprochen wird, ist „Östrogen“. Östrogen ist ein Hormon, das der Körper der Frau auf natürliche Weise produziert und das das Fortpflanzungssystem reguliert.

Abgesehen davon ist Östrogen auf vielen anderen Ebenen gut für den Körper einer Frau:

  • Es erhöht den Spiegel des guten Cholesterins und verringert die schlechte Art.
  • Erweitert die Blutgefäße, wodurch die Durchblutung effizienter wird.
  • Nimmt freie Radikale auf, die sich im Blut befinden und die Arterien schädigen können.

Wenn der Körper der Frau beginnt, die Veränderungen in den Wechseljahren zu erleben, müssen sie ihren Cholesterinspiegel häufiger überprüfen und mit ihren Ärzten darüber sprechen, ob sie möglicherweise einer Behandlung folgen können, die zur Senkung des Cholesterinspiegels beiträgt.

Was verursacht die Wechseljahre?

Im Allgemeinen ist die Menopause ein Phänomen, das natürlich auftritt, wenn die Fortpflanzungshormone abnehmen. Mit zunehmendem Alter produzieren Frauen weniger Progesteron und Östrogen, zwei Hormone, die für die Menstruation verantwortlich sind. Dies führte auch zu einem Rückgang der Fruchtbarkeit. Wenn Frauen ihre 40er Jahre erreichen, beginnen ihre Perioden zu schwanken. Eierstöcke von Frauen über 50 stellen normalerweise die Produktion von Eiern ein und die Menstruation verschwindet vollständig.

Während dieser Rückgang normal ist und mit dem Alter einhergeht, gibt es auch drei andere Ursachen, die zu Wechseljahren führen können:

  • Eine Hysterektomie ist eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter. Wenn nur die Gebärmutter entfernt wird, kann der Prozess möglicherweise keine Wechseljahre auslösen. Wenn jedoch sowohl die Gebärmutter als auch die Eierstöcke entfernt werden, tritt die Menopause sofort ein.
  • Es gibt auch so etwas wie vorzeitige Wechseljahre, die bei etwa einem Prozent der Frauen unter 40 Jahren auftreten. Der Grund, warum diese Frauen vorzeitige Wechseljahre erreichen, liegt in der Ovarialinsuffizienz. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass die Eierstöcke nicht mehr genügend Fortpflanzungshormone produzieren können.
  • Krebstherapien mit Chemotherapie und Bestrahlung können auch zu Wechseljahren führen.

Können Sie Ihr Risiko für Herzerkrankungen verringern?

Ja, du kannst. Während es für Frauen nur natürlich ist, dass ihr Cholesterinspiegel in den Wechseljahren steigt, kann Cholesterin im Allgemeinen unter Kontrolle gehalten werden. Wenn Sie älter werden, gibt es keine Methode, die garantiert, dass Sie vor Herzerkrankungen sicher sind, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihre Lebenserwartung zu verlängern und viele glückliche Jahre zu leben.

Es ist kein Zufall, dass die Schritte, die unternommen werden müssen, um das Risiko von Herzerkrankungen in den Wechseljahren zu verringern, fast identisch mit denen sind, die jeder Mensch mit hohem Cholesterinspiegel befolgen muss:

  • Rauchen ist ein Hauptrisikofaktor und sollte während des gesamten Lebens einer Person vermieden werden. Frauen in den Wechseljahren sollten jedoch um jeden Preis mit dem Rauchen aufhören.
  • Eine gesunde Ernährung ist für jeden Einzelnen obligatorisch. Dies bedeutet, weniger gesättigte Fettsäuren und Transfette zu konsumieren, aber auch die Aufnahme gesunder Lebensmittel wie mageres Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte oder ballaststoffreiche Lebensmittel zu erhöhen.
  • Bewegung ist eine weitere obligatorische Aktivität für Menschen jeden Alters, unabhängig davon, ob sie Probleme mit hohem Cholesterinspiegel haben oder nicht. Für ältere Frauen ist Aerobic ein guter Ausgangspunkt und kann sich als sehr erfreuliche Aktivität herausstellen. Abgesehen von den offensichtlichen gesundheitlichen Vorteilen bietet der Besuch eines Aerobic-Kurses Frauen die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, das Haus zu verlassen und vielleicht ihre Rentenjahre zu genießen.

Ein Wort zur HRT

HRT ist die Abkürzung für „Hormonersatztherapie“, eine Behandlungsform, bei der Östrogen eingenommen wird, um bei folgenden Problemen zu helfen:

  • Enge Blutgefäße, die verhindern, dass Blut normal in den Körper fließt.
  • Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen, trockene Haut, vaginale Trockenheit oder Schlaflosigkeit.
  • Mögliche durch Osteoporose verursachte Frakturen (geschwächte und gebrochene Knochen).

Diese Hormonersatztherapie löst jedoch nicht unbedingt Probleme, die durch einen hohen Cholesterinspiegel in den Wechseljahren verursacht werden können. Daher ist es obligatorisch, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, um diese Spiegel unter Kontrolle zu halten, unabhängig davon, ob Sie diesen Behandlungsverlauf befolgen oder nicht.

HRT birgt auch eine Reihe von Risiken, darunter:

  • Das Risiko, an Endometriumkarzinom zu erkranken, wird durch die Tatsache verursacht, dass HRT normalerweise eine Behandlung von Östrogen ohne Gestagen ist.
  • Die langfristige Anwendung dieser Östrogenbehandlung kann möglicherweise zu Brustkrebs führen.
  • Es besteht auch das Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkte zu entwickeln.

Fazit

Mehrere Studien haben die Wechseljahre mit einem Anstieg des Blutdrucks in Verbindung gebracht, hauptsächlich weil diese Lebensphase einer Frau drastische Körperveränderungen hervorruft, die auch einen niedrigeren Hormonspiegel implizieren. Wenn Frauen sich den Wechseljahren nähern, produzieren ihre Körper weniger Östrogen.

Je niedriger der Östrogenspiegel ist, desto höher wird der Spiegel an schlechtem Cholesterin. Tatsächlich ist Östrogen mit einer Reihe von Geweben und Organen im gesamten Körper einer Frau verbunden und wirkt sich bei niedrigen Spiegeln sowohl auf das Herz als auch auf die Blutgefäße aus.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2727246/
[2] https://www.nih.gov/news-events/news-releases/womens-cholesterol-levels-vary-phase-menstrual-cycle
[3] https://www.uscjournal.com/articles/Menopause-cholesterol-cardiovascular-disease
[4] Photo courtesy of SteadyHealth