Eine Herzerkrankung als Folge eines hohen Cholesterinspiegels kann vermieden werden, indem der Cholesterinspiegel sorgfältig durch einen alle fünf Jahre durchgeführten Lipid-Panel-Test überwacht wird.

Hoher Cholesterinspiegel ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen. Wenn schlechtes Cholesterin und Triglyceride durch den Blutkreislauf wandern, bleiben sie häufig an den Arterienwänden hängen und verursachen Plaquebildung. Wenn diese Plaques platzen, schränken sie die Durchblutung ein und bilden Blutgerinnsel. In diesem Fall besteht ein höheres Risiko für einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt.

Hoher Cholesterinspiegel und Herzerkrankungen: Was ist der Zusammenhang?

Forscher haben sehr lange den Zusammenhang zwischen Cholesterin und Herzgesundheit untersucht. Überraschenderweise haben die Ergebnisse mehrerer Studien gezeigt, dass die Situation komplexer ist, als es scheint.

Im Jahr 2010 wurde in den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner festgelegt, dass eine Person an einem bestimmten Tag nicht mehr als 300 mg Cholesterin konsumieren sollte. Dieselben Richtlinien für 2015-2020 haben jedoch keinen Grenzwert festgelegt, empfehlen jedoch weiterhin, so wenig cholesterinreiche Lebensmittel pro Tag wie möglich zu konsumieren.

Einfach ausgedrückt ist ein hoher Cholesterinspiegel ein Risikofaktor für Herzerkrankungen, und mehrere Studien haben genau aufgezeigt, welche Art von Lebensmitteln am gefährlichsten ist und welche Alternativen für die Senkung eines hohen Cholesterinspiegels am besten geeignet sind.

Wenn sich Cholesterin an den Wänden der Arterien ansammelt, beginnt sich Arteriosklerose zu entwickeln. Dies ist eine Erkrankung, die enge und harte Arterien beschreibt, die einen normalen Blutfluss verhindern. Es ist eine sehr häufige Ursache für Herzinfarkte oder Schlaganfälle, die beide als Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekannt sind.

Die Wände Ihrer Arterien sind mit Endothel bedeckt: eine dünne Zellschicht, die die Muskeln der Arterien in Form hält und so eine freie Durchblutung ermöglicht. Wenn das Endothel beschädigt wird (z. B. durch einen hohen Cholesterinspiegel), bildet sich Plaque.

Wenn LDL das Endothel durchdringt, beginnt es, in die Arterienwände einzudringen, wodurch weiße Blutkörperchen versuchen, das LDL zu verdauen. Im Laufe der Zeit bilden Zellen und Cholesterin Plaque und bilden so etwas, das einem Klumpen sehr ähnlich ist.

Mit der Zeit wird dieser Klumpen größer und blockiert die Arterien. Dies verursacht nicht nur Herzkrankheiten, sondern denkt auch daran, dass dieser Prozess in vielen verschiedenen Arterien des Körpers auftreten kann, was auch zu einer Reihe verschiedener Gesundheitsprobleme führt.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie erst später im Leben Atherosklerose-Symptome bemerken. Wenn die Arterien blockiert sind und der Blutfluss eingeschränkt ist, können Schmerzen auftreten. Schließlich können diese Klumpen platzen und Blutgerinnsel entstehen.

Plaques und Herzerkrankungen

Da sich in den Wänden Ihrer Arterien Plaques bilden, kann dies zu drei verschiedenen Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen:

  • Die Erkrankung der Koronararterien ist eine Erkrankung, die stabile Plaques beschreibt, die durch starke Brustschmerzen gekennzeichnet sind (in der medizinischen Welt wird dies als „Angina“ bezeichnet). Wenn Plaques platzen, kann die Bildung von Blutgerinnseln schließlich zum Tod der Herzmuskulatur führen, was wiederum zu Herzinfarkten führt.
  • Die periphere Arterienerkrankung spiegelt enge Arterien in den Beinen wider. Aufgrund dieses Prozesses ist die Durchblutung der Beine eingeschränkt, was zu einer schlechten Durchblutung dieser Gliedmaßen führt. Menschen, bei denen eine periphere Arterienerkrankung diagnostiziert wurde, empfinden das Gehen als sehr schmerzhaft und können auch unbehandelbare Wunden erleiden. In schweren Fällen kann die einzige Lösung eine Amputation sein.
  • Eine zerebrovaskuläre Erkrankung setzt ein, wenn sich Plaques in den Arterien bilden, die das Gehirn mit Blut versorgen. Wenn diese Plaques platzen, kann eine Person durch einen Schlaganfall bleibende Hirnschäden erleiden. Ein häufiges Phänomen in einem solchen Fall ist TIA (kurz für „vorübergehende ischämische Anfälle“). Dieses Ereignis ist einem Schlaganfall sehr ähnlich, jedoch von kürzerer Dauer und ohne bleibenden Schaden. Es wird jedoch angenommen, dass Menschen, die einen solchen Angriff erlitten haben, einem Risiko für einen ausgewachsenen Schlaganfall ausgesetzt sind.

Cholesterin Fakten und Empfehlungen

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner enthalten einen sehr umfassenden Leitfaden zu cholesterinreichen Lebensmitteln sowie gesunde Tipps, die dazu beitragen können, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern:

  • Der Konsum von Ölen kann gut für die Gesundheit sein, aber nur, wenn sie feste Fette ersetzen.
  • Die Aufnahme gesättigter Fette sollte nicht mehr als zehn Prozent der täglichen Kalorien überschreiten, die für Ihr Körpergewicht erforderlich sind. Wenn möglich, sollten sie durch ungesättigte Fette ersetzt werden. Es gibt Hinweise darauf, dass mehrfach ungesättigte Fette die beste Wahl sind, um den LDL-Spiegel zu senken, aber auch um das Risiko für Herzinfarkte und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken.
  • Transfette sollten ebenfalls vermieden werden, insbesondere teilweise hydrierte Öle (wie Margarine). Die untersuchten Studien haben Transfette mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.
  • Im Jahr 2010 hatten 81,1 Millionen Amerikaner bei 16 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wobei ein hoher Cholesterinspiegel der Hauptrisikofaktor war.
  • Menschen müssen normalerweise keine cholesterinhaltigen Lebensmittel konsumieren (die nur aus tierischen Quellen stammen). Der Körper produziert genug Cholesterin mit jeder Nahrungsaufnahme, die in diesem Sinne benötigt wird.
  • 25 Prozent der gesamten Cholesterinaufnahme stammen aus Gerichten, die Eier enthalten, 12 Prozent aus Gerichten mit Hühnchen und 6 Prozent aus Gerichten mit Rindfleisch.
  • Während ein hoher Cholesterinspiegel ein großes Risiko für Herzerkrankungen darstellt, ist dies nicht das einzige, worauf Sie achten sollten. Andere häufige Risikofaktoren für Herzerkrankungen sind: Bluthochdruck, zu viel Alkoholkonsum, Rauchen, Stress, Bewegungsmangel, ohne Gemüse und Obst in Ihrer Ernährung, Fettleibigkeit und Diabetes.
  • Der beste Gesamtcholesterinspiegel liegt unter 200 mg / dl. Optimale LDL-Werte sollten unter 100 mg / dl liegen, während HDL auf einem Minimum von 60 mg / dl gehalten werden sollte.
  • Der DASH-Ernährungsplan ist gut zu befolgen, wenn Sie Ihren Cholesterinspiegel senken möchten, da er darauf abzielt, Ihrem Körper eine ausgewogene Aufnahme von Ballaststoffen, Proteinen, Magnesium, Kalzium und Kalium zu ermöglichen.

Fazit

Eine Herzerkrankung als Folge eines hohen Cholesterinspiegels kann leicht vermieden werden, indem der Cholesterinspiegel sorgfältig durch einen alle fünf Jahre durchgeführten Lipid-Panel-Test überwacht wird. Je nachdem, wie ernst die Situation ist, können Plaques, die durch Cholesterinablagerungen gebildet werden, verlangsamt, vom Wachstum abgehalten oder sogar geschrumpft werden (dies erfordert normalerweise eine aggressivere Behandlung).
Quellen:
[1] https://www.nhs.uk/news/heart-and-lungs/study-says-theres-no-link-between-cholesterol-and-heart-disease/
[2] https://www.health.harvard.edu/heart-health/10-myths-about-heart-disease
[3] https://www.heart.org/en/health-topics/cholesterol
[4] Photo courtesy of SteadyHealth