Omega-3-Fette sollten ein Teil der Ernährung eines jeden Menschen sein, da sie Triglyceride effizient unter Kontrolle halten und gleichzeitig andere gesundheitsbezogene Vorteile wie die Senkung des Blutdrucks bieten.

Omega-3-Fette werden oft als „gesunde Fette“ bezeichnet und sind ein wichtiger Bestandteil der gesunden Ernährung einer Person. Während es Lebensmittel gibt, die eine Person mit all dem Omega-3 versorgen können, das sie benötigt, sind diese Fette auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, und einige der bekanntesten sind Fischölergänzungen.

Was sind Omega-3-Fette?

Omega-3-Fettsäuren sind Fettsäuren, die Ihr Körper nicht selbst produzieren kann, die aber für Ihre Gesundheit erforderlich sind. Eine Diät, die auch diese essentiellen Fettsäuren enthält, ist wichtig, damit Sie sich nicht an Omega-3-Präparate wenden müssen, um sie zu erhalten.

Omega-3-Fettsäuren sind:

  • ALA (kurz für Alpha-Linolensäure), das normalerweise in Pflanzen vorkommt und auch eine der wichtigsten Omega-3-Quellen Ihrer Ernährung ist. Menschen erhalten ihre ALA-Aufnahme durch den Verzehr von Lebensmitteln wie Walnüssen, Sojabohnen, Rapsöl oder Leinsamen.
  • DHA (kurz für Docosahexaensäure) ist ein wichtiger Teil Ihres Gehirns, Ihrer Netzhaut und verschiedener anderer Körperteile und Organe. Es stammt aus tierischen Produkten, insbesondere Fischfleisch und Fischöl. Es kann auch aus Produkten von grasgefütterten Tieren gewonnen werden.
  • EPA (kurz für Eicosapentaensäure), das genau wie HDA in Algen und tierischen Lebensmitteln enthalten ist.

Omega-3 und Cholesterin

Viele verschiedene Studien haben sich darauf konzentriert, was genau Omega-3-Fettsäuren für den Cholesterinspiegel einer Person bewirken können. Es scheint, dass sie sehr effizient bei der Senkung des Cholesterinspiegels sind, insbesondere durch die Arbeit mit der Triglyceridzahl.

Studien, die den Verbrauch von Omega-3-Fettsäuren und Triglyceriden in Verbindung brachten, haben zu folgenden Schlussfolgerungen geführt:

  • Es scheint einen direkten Zusammenhang zwischen dem Verbrauch von Omega-3-Fetten und dem Abfall Ihres Triglyceridspiegels zu geben. Es wurden jedoch einige Studien mit einer großen Menge Omega-3 durchgeführt, bei denen viel Fischfleisch und Fischöl konsumiert werden müssten, um das gewünschte Niveau zu erreichen. In diesen Fällen kann die Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln helfen.
  • Eine spezielle Studie hat gezeigt, dass etwa 900 mg Omega-3-Fettsäuren, die über einen Zeitraum von sechs Monaten täglich konsumiert werden, den Triglyceridspiegel um etwa vier Prozent senken können.
  • Studien haben auch gezeigt, dass die effizienteste Dosierung von Omega-3-Fetten zwischen zwei und vier Gramm liegt, was den Triglyceridspiegel um 25 bis 45 Prozent senken würde.
  • Menschen mit einer hohen Triglyceridzahl (das liegt über einem Wert von 500 mg / dl) sind diejenigen, die am meisten von einer Omega-3-reichen Ernährung profitieren.
Abhängig davon, wie viel Omega-3-reiche Lebensmittel Sie konsumieren, können Sie möglicherweise auch Ihr LDL-Cholesterin beeinflussen. Es scheint, dass LDL-Cholesterin etwas empfindlich gegenüber einigen Omega-3-Fettsäuren ist und beim Verzehr von Omega-3-reichen Lebensmitteln um etwa drei bis zehn Prozent ansteigen kann.

Ein weiterer potenzieller Vorteil, den Omega-3-Fette für Ihren Gesamtcholesterinspiegel darstellen, ist die Tatsache, dass sie die Partikelgröße buchstäblich erhöhen können, sodass manche Menschen weniger wahrscheinlich an Arteriosklerose erkranken. Kleine LDL-Partikel sind für Ihre Gesundheit nicht so vorteilhaft wie größere.

Es wurde auch festgestellt, dass Omega-3-Fettsäuren den HDL-Spiegel erhöhen können.

Fischöl und Cholesterin

Fischöl ist eine der reichsten Quellen für Omega-3-Fettsäuren. Nahrungsergänzungsmittel, die Fischöl enthalten, können in Pillen-, Kapsel- und flüssiger Form eingenommen werden und werden häufig von Ärzten für bestimmte Patienten mit hohem Cholesterinspiegel verschrieben, die von zusätzlichen Omega-3-Fetten in ihrer Ernährung profitieren könnten.

Wissenschaftliche Erkenntnisse haben gezeigt, dass Fischöl bei der Behandlung von vier Hauptzuständen gut ist:

  • Es ist gut für Menschen mit hohem Cholesterinspiegel, da es die Bluttriglyceride reduziert und gleichzeitig den guten Cholesterinspiegel erhöht, was dem Körper hilft, LDL loszuwerden.
  • Menschen mit hohem Blutdruck können im Rahmen ihrer Ernährung auch von Fischöl profitieren, da die Forschung eine leichte Verbesserung des Blutdrucks bei Patienten in Verbindung gebracht hat, die Fischöl konsumieren.
  • Menschen mit rheumatoider Arthritis können Fischölpräparate einnehmen, um ihre Schmerzen zu lindern, da dies bei morgendlicher Steifheit und Gelenkempfindlichkeit hilft. Obwohl es diese Beschwerden nicht endgültig beseitigt, kann die Einnahme von Fischölergänzungen die Notwendigkeit anderer entzündungshemmender Medikamente beseitigen.
  • Durch den Verzehr von Fisch wie Thunfisch und Lachs erhalten Sie gerade genug Fischöl, um die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts erheblich zu verringern.

Eine spezielle Studie, die an 22 Patienten mit familiärer Hypercholesterinämie (einer Genmutation, die die Fähigkeit des Körpers zur Cholesterinverarbeitung beeinträchtigt) durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln dazu beitragen kann, die Triglyceridspiegel bei Patienten mit dieser genetischen Störung zu senken.

Fischölsicherheit und Nebenwirkungen

Omega-3-Fette sollten Teil der Ernährung eines jeden sein, da sie kurz- und langfristig viele gesundheitliche Vorteile bieten. Der beste Weg, Fischöl zu konsumieren, besteht darin, etwa zweimal pro Woche Fisch zu essen. Da Fischöl keine signifikanten Spuren von Quecksilber enthält, kann es auch gesünder sein als der Verzehr von tatsächlichem Fisch.

Der Verzehr großer Mengen Fischöl kann jedoch zu Blutungen und Problemen mit der Immunantwort Ihres Körpers führen. Wenn Sie Fischölergänzungen einnehmen möchten, ist es immer am besten, die Empfehlungen Ihres Arztes zu befolgen.

Nahrungsergänzungsmittel mit Fischöl sind normalerweise sicher, wenn Sie nicht mehr als die empfohlene Dosierung konsumieren. Einige der Nebenwirkungen von Überkonsum sind Hautausschlag, Übelkeit und Erbrechen, Mundgeruch und unangenehmer Nachgeschmack, loser Stuhl oder Verdauungsstörungen.

Es gibt auch einige Klassen von Medikamenten, die am besten nicht mit Fischölergänzungen kombiniert werden können, wie zum Beispiel:

  • Verhütungsmittel können die Wirksamkeit von Fischölergänzungen bei der Senkung des Triglyceridspiegels verringern.
  • Antikoagulanzien können ebenfalls ein Risiko darstellen, da sie die Blutgerinnung verringern, während eine der Nebenwirkungen des Konsums zu vieler Fischölpräparate Blutungen sind.
  • Blutdruckmedikamente sowie Fischölergänzungen können den Blutdruck einer Person zu stark senken.
  • Fischöl kann auch einen Einfluss auf den Vitamin E-Spiegel haben.

Fazit

Omega-3-Fette sollten ein Teil der Ernährung eines jeden Menschen sein, da sie Triglyceride effizient unter Kontrolle halten und gleichzeitig andere gesundheitsbezogene Vorteile wie die Senkung des Blutdrucks bieten. Diese Fette können auf natürliche Weise durch den Verzehr von Fisch und Produkten auf Fischbasis gewonnen werden, sie können jedoch auch durch rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel gewonnen werden.

Fischölergänzungen sind seit langem untersucht worden und gelten als wirksame Quelle für Omega-3-Fette, insbesondere bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel. Eine Überdosierung von Fischölergänzungen ist zwar höchst unwahrscheinlich, es ist jedoch am besten, sie nicht einzunehmen, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt dies.

Quellen:
[1] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5691715/
[2] https://www.aafp.org/afp/2004/0701/p133.html
[3] https://www.heartuk.org.uk/low-cholesterol-foods/omega-3-fats
[4] Photo courtesy of SteadyHealth