Ungefähr 20 Prozent der Menschen mit unkontrolliertem Bluthochdruck leiden an Eisenmangelanämie. Nur 4 Prozent der Menschen, die einen hohen Blutdruck unter Kontrolle haben, tun dies. Manchmal ist ein höherer Hämoglobinspiegel die Antwort auf Bluthochdruck.

Anämie ist ein Prädiktor für die Mortalität aufgrund von Bluthochdruck, Arteriosklerose und Herzerkrankungen [1]. Medizinische Forscher haben jedoch erst vor kurzem erkannt, dass Anämie manchmal eine behandelbare Ursache für Bluthochdruck, Arterienverkalkung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist [2].

Wie Anämie zu Bluthochdruck und Herzerkrankungen führen kann

Rückblickend sollte es nicht allzu schwer sein zu verstehen, wie eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie) und niedrige Hämoglobinspiegel zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können. Hämoglobin in roten Blutkörperchen transportiert Sauerstoff durch den Blutkreislauf. Hohe Hämoglobinkonzentrationen in mehr roten Blutkörperchen ermöglichen es dem Blutkreislauf, mehr Sauerstoff zu transportieren. Wenn Gewebe leichter mit Sauerstoff versorgt werden können, weil rote Blutkörperchen mehr Sauerstoff transportieren, muss das Herz nicht so hart arbeiten, um die verschiedenen Gewebe im Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Manchmal reicht eine Anämie allein aus, um die Auswirkungen eines hohen Blutdrucks auf das Gehirn zu erklären [3], insbesondere bei Sichelzellenerkrankungen [4].

Es ist jedoch erst vor kurzem, dass eine Mehrheit der Forscher zu dem Schluss gekommen ist, dass Anämie den hohen Blutdruck verursacht, der zu Herz- und Gehirnkrankheiten führt, und möglicherweise nicht nur gleichzeitig aufgrund einer ansonsten unentdeckten Ursache auftritt. Manchmal ist die Korrektur von Anämie erforderlich, um Bluthochdruck zu korrigieren. Bevor Ihre Ärzte Ihnen täglich ein zweites, drittes, viertes oder sogar fünftes Medikament gegen Bluthochdruck verschreiben oder Sie mit der Behandlung von Herzinsuffizienz beginnen, stellen Sie sicher, dass sie Ihr gesamtes Blutbild erneut überprüft haben, um zu bestätigen, dass Sie es nicht tun Sie haben kein niedriges Hämoglobin oder eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen. Manchmal ist eine Eisenergänzung alles, was Sie für die höheren Hämoglobinspiegel benötigen, die es Ihrem Herzen ermöglichen, seine Funktion zu erfüllen, ohne so hart zu arbeiten.

Was ist das Protokoll zur Behandlung von Anämie zur Senkung des Blutdrucks?

Sie würden denken, es wäre selbstverständlich, aber es ist nicht so: Behandeln Sie Anämie erst, wenn ein Labortest bestätigt, dass Sie sie haben. Und nehmen Sie nicht an, dass Sie an Eisenmangelanämie leiden, bis auch ein Labortest dies bestätigt.

Es ist möglich, einen Eisenmangel ohne Anämie zu haben, was als Mangel an roten Blutkörperchen und nicht als Eisenmangel definiert wird. Diese Art von Eisenmangel verursacht normalerweise keine Symptome, obwohl etwa die Hälfte der Menschen, die ihn haben, eine Angewohnheit der Pagophagie entwickeln und nach Eis zum Saugen oder Kauen verlangen. Einige Menschen mit dieser Art von Eisenmangel entwickeln Heißhunger auf kaltes Gemüse, wie eiskalte Selleriestangen und Karottenstangen direkt aus dem Kühlschrank. [5]

Es ist auch möglich, eine Anämie ohne Eisenmangel zu haben. Manchmal kann der Körper keine funktionellen Hämoglobinmoleküle herstellen. Dieser Zustand ist als Sichelzellenkrankheit bekannt. Manchmal kann der Körper genug rote Blutkörperchen bilden (denken Sie daran, die Anzahl der roten Blutkörperchen definiert Anämie), aber nicht genug Hämoglobin. Dieser Zustand ist als Thalassämie bekannt. Manchmal kann der Körper das “Häm” (Eisen) nicht zum Hämoglobin machen. Dieser Zustand ist als Porphyrie bekannt, die apokryphisch mit Vampirismus assoziiert ist. Oder vielleicht kann der Körper das Eisen einfach nicht benutzen. Dieser Zustand ist als sideroblastische Anämie bekannt [6]. Oder vielleicht liegt das Problem in der Unfähigkeit, Vitamin B12 zu absorbieren, um die Enzyme herzustellen, die sicherstellen, dass die roten Blutkörperchen die richtige Form und nur normale Größe haben. Dieser Zustand ist bekannt als “perniziöse” Anämie (einmal genannt, weil ihre Ursache unbekannt war und der Zustand tödlich war) oder megaloblastische Anämie. [7]

Sie sollten nicht davon ausgehen, dass die Antwort auf eine Eisenergänzung bei hohen Hämoglobinspiegeln liegt, da Sie an “Anämie” leiden. Auch wenn Sie keinen Arzt aufsuchen, müssen Sie Ihre Behandlungsentscheidung auf der Grundlage von Labortests treffen. Wenn Sie diese nicht verstehen, müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen. Aber sobald Sie wissen, dass Sie Eisen benötigen, stehen Ihnen einige Optionen zur Auswahl:

  • Eisensulfat ist wirtschaftlich und effektiv. Es gibt andere Formen von Eisen, die vollständiger absorbiert werden, aber die Nachteile der Verwendung dieser chemischen Formen von Eisen mit besserer Absorption sind, dass sie viel mehr kosten und bei Überdosierung viel giftiger sein können. [8]
  • Eisensulfat, Eisenglycinat und Eisenfumarat werden besser absorbiert als “Eisen” -Formen von Eisen. Manchmal wird jedoch eine Eisenmangelanämie mit anderen Formen von Eisen behandelt. Eisenbisglycinat wird zur Behandlung von Anämie bei Kindern angewendet. Es ist nicht giftiger als das weniger teure Eisensulfat, aber es baut sich besser im Körper des Kindes auf [8]. Eisensaccharose (Venofer) wird bei Bluthochdruck mit Anämie bei Menschen mit Nierenerkrankungen angewendet [9]. Eisendextran ist eine potenziell gefährliche Form der Eisenergänzung (es kann tödliche allergische Reaktionen hervorrufen), die verwendet wird, um Eisen in den Zellen der roten Blutkörperchen im Knochenmark wieder aufzufüllen. Carbonyl-Eisen (Feosol) wird verwendet, wenn eine langsam freisetzende Form von Eisen benötigt wird, um Magenverstimmung zu verhindern.

Es besteht die Möglichkeit, dass Eisensulfat (auch als Eisensulfat bekannt) für Sie geeignet ist. Ihr Arzt kann möglicherweise nicht einmal ein verschreibungspflichtiges Eisenpräparat bestellen, da Eisensulfat rezeptfrei erhältlich ist und nur 0,03 US-Dollar pro Dosis kostet. Unter den richtigen Umständen kann es eine einfache und kostengünstige Möglichkeit sein, Ihren Hämoglobinspiegel zu erhöhen, damit Ihr Blutdruck niedriger wird. Stellen Sie einfach sicher, dass es Eisen ist, das Sie wirklich brauchen, bevor Sie anfangen, Eisenpräparate zu verwenden.

Quellen:
[1] Photo courtesy of SteadyHealth.com
[2] https://academic.oup.com/qjmed/article-lookup/doi/10.1093/qjmed/hcr258
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18759858
[4] https://www.nature.com/articles/srep22346
[5] http://stroke.ahajournals.org/content/40/3/808.long
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3939500/
[7] http://reference.medscape.com/medline/abstract/8107723
[8] http://reference.medscape.com/medline/abstract/24424200
[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4107593/
[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14520854