Niacin ist eine Verbindung, die sich in großen Dosen als vorteilhaft bei der Behandlung von Herzerkrankungen erwiesen hat. Welche Rolle kann es spielen?

Die Ernährung spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, Ihr Herz gesund zu halten und tödlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Im Allgemeinen ist es am besten, eine Diät zu haben, die aus Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Fisch und Ballaststoffen besteht.

Wenn Sie die Arten von Lebensmitteln aufschlüsseln, die Sie essen sollten, konzentrieren sich die Forscher in der Regel auf die Verbindungen, aus denen gesunde Lebensmittel bestehen. Zum Beispiel enthalten fette Fische wie Lachs und Thunfisch mit Albacore eine Art Fett, die als Omega-3-Fettsäuren bezeichnet wird, was sie besonders herzgesund macht. In ähnlicher Weise hat sich gezeigt, dass eine Verbindung namens Niacin bei der Behandlung von Herzerkrankungen vorteilhaft ist.

Was ist Niacin?

Niacin – auch als Nictonsäure bekannt – gehört zur komplexen Vitamin-B-Familie. Menschen erhalten ihre tägliche Dosis Niacin normalerweise über ihre natürliche Ernährung. Die empfohlenen Richtlinien für Niacinspiegel legen nahe, dass Frauen zwischen 14 und 16 Milligramm (mg) Niacin erhalten sollten, während Männer 16 bis 20 mg Niacin über ihre Ernährung benötigen.

Niacin kommt in vielen verschiedenen Lebensmitteln vor, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

  • Angereichertes Getreide
  • Mageres rotes Fleisch
  • Geflügel
  • Eier
  • Milch
  • Andere Milchprodukte
  • Nüsse und Samen
  • Grünblättrige Gemüse

Obwohl diese Produkte eine hervorragende Quelle für Niacin sind, enthalten sie nicht unbedingt genug Niacin, um bei der Behandlung von Herzerkrankungen von Nutzen zu sein. Daher können Ärzte höhere Niacin-Dosen im Bereich von 50 bis 1000 mg verschreiben.

Wie genau wirkt Niacin bei der Behandlung von Herzerkrankungen?

Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Herzerkrankung haben häufig einen hohen Gehalt an Triglyceriden, einer Art Fett, im Blut. Diese Fette können sich an der Seite der Blutgefäße ablagern und zu einer Verengung führen, wodurch der Blutfluss blockiert wird. Eine der Möglichkeiten, wie Ärzte versuchen, Herzkrankheiten zu behandeln, besteht darin, den Triglyceridspiegel zu senken. Hier kommt Niacin ins Spiel.

Niacin hilft der Leber (die das primäre Organ ist, das Verbindungen metabolisiert), den Abbau von Triglyceriden zu verlangsamen. Sobald die Triglyceride von der Leber abgebaut werden, werden sie im Körper gespeichert. Durch die Verlangsamung des Abbaus hilft Niacin, die Fettspeicherung zu stoppen und die Produktion von Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) zu reduzieren.

Studien haben gezeigt, dass Niacin die Triglyceridspiegel um 30 bis 60 Prozent senkt und die LDL-Spiegel um 15 bis 20 Prozent senkt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies nicht durch den Niacinspiegel erreicht wird, den Sie aus Ihrer Ernährung erhalten. Sie müssen mindestens 1000 mg Niacin einnehmen, um Ihren Cholesterinspiegel zu senken, und vielleicht sogar bis zu 2000 mg. Während Niacin hilfreich sein kann, benötigen Sie einen Arzt, der Ihnen die Medikamente verschreibt und Sie überwacht.

Wer ist und ist nicht Niacin verschrieben?

Niacin wird insbesondere Patienten mit niedrigem „gutem“ Cholesterinspiegel (High Density Lipoprotein – HDL) und hohem „schlechtem“ Cholesterinspiegel (LDL) verschrieben, da Niacin zur Senkung des Cholesterinspiegels beiträgt.

Patienten sollten kein Niacin verschrieben bekommen, wenn sie an chronischen Lebererkrankungen, Diabetes und Magengeschwüren leiden.

Was sind die Dosen und Markennamen von verschreibungspflichtigem Niacin?

Es gibt zwei Haupttypen von verschreibungspflichtigem Niacin:

  • Niacin-Tabletten, die Niacor genannt werden. Diese werden als 50 mg-, 100 mg-, 250 mg- und 500 mg-Tabletten verkauft.
  • Niacin Extended Release, genannt Niaspan. Diese werden als 500 mg-, 750 mg- und 1000 mg-Tabletten verkauft.

Was sind die Vorteile von Niacin zur Behandlung von Herzerkrankungen?

Der Hauptvorteil von Niacin besteht darin, dass es eines der wenigen verfügbaren Medikamente gegen Herzerkrankungen ist, das tatsächlich zur Erhöhung des HDL-Spiegels beiträgt, von dem bekannt ist, dass es Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugt. Darüber hinaus hat Niacin nur wenige Nebenwirkungen. Wenn sie auftreten, sind die Nebenwirkungen im Allgemeinen recht mild.

Was sind die Nachteile der Verwendung von Niacin zur Behandlung von Herzerkrankungen?

Eine Reihe von Nebenwirkungen kann Menschen betreffen, die Niacin einnehmen, darunter:

  • Spülen
  • Übelkeit
  • Juckreiz
  • Hautausschläge auf der Haut
  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Selten Leberversagen

Einige Patienten werden feststellen, dass diese Nebenwirkungen nicht tolerierbar sind. In einigen Fällen kann die Einnahme von Niacin mit verlängerter Freisetzung jedoch dazu beitragen, diese Nebenwirkungen zu verringern. Darüber hinaus können einige Nebenwirkungen, wie z. B. Leberversagen, schwerwiegend sein, obwohl sie äußerst selten sind.

Ein weiterer Nachteil von Niacin besteht darin, dass es Medikamente beeinträchtigen kann, die Sie möglicherweise bei anderen Krankheiten wie Diabetes oder Geschwüren einnehmen. Da Niacin eine Wirkung auf die Leber hat, sollte Patienten mit chronischer Lebererkrankung das Medikament nicht verschrieben werden.

Wie soll ich Niacin einnehmen?

Sie sollten bei der Einnahme von Niacin bestimmte Tipps befolgen, darunter:

  • Zerquetsche kein Niacin in deinem Mund.
  • Kauen Sie kein Niacin.
  • Nehmen Sie Niacin zusammen mit dem Essen ein, da dies helfen kann, Magenverstimmung zu vermeiden.
  • Wenn Sie Niacin vor dem Schlafengehen einnehmen, kann dies dazu beitragen, das Erröten zu reduzieren.
  • Die Verwendung von Niacin mit verlängerter oder langsamer Freisetzung kann dazu beitragen, das Spülen zu reduzieren.
  • Spülen can be avoided if you slowly increase your dose over time.
  • Um ein Spülen zu vermeiden, können Sie eine halbe Stunde vor der Einnahme von Niacin Aspirin oder ein anderes NSAID (nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel) einnehmen.
  • Versuchen Sie, keinen Alkohol zu trinken, wenn Sie Niacin einnehmen.
  • Kaufen Sie Niacin nicht als Ergänzung, da es nicht von der FDA reguliert wird. Verschreibungspflichtiges Niacin ist das beste und enthält die Menge an Niacin, die es behauptet, im Gegensatz zu rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln, die verschiedene Niacinspiegel enthalten können.
Quellen:
[1] Brown, B. G., Zhao, X. Q., Chait, A., Fisher, L. D., Cheung, M. C., Morse, J. S., ... & Frohlich, J. (2001). Simvastatin and niacin, antioxidant vitamins, or the combination for the prevention of coronary disease. New England Journal of Medicine, 345(22), 1583-1592.
[2] Canner, P. L., Furberg, C. D., Terrin, M. L., & McGovern, M. E. (2005). Benefits of niacin by glycemic status in patients with healed myocardial infarction (from the Coronary Drug Project). The American journal of cardiology, 95(2), 254-257.
[3] Aim-High Investigators. (2011). Niacin in patients with low HDL cholesterol levels receiving intensive statin therapy. New England Journal of Medicine, 365(24), 2255-2267.
[4] Photo courtesy of SteadyHealth