In seltenen Fällen können die Herzklappen versagen, was zur Entwicklung einer Krankheit führt, die als Mitralklappeninsuffizienz bekannt ist. Dieser Artikel beschreibt die Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von Mitralklappeninsuffizienz.

Ihr Herz ist wie eine clevere Blutpumpmaschine mit Ventilen, die sicherstellen, dass das Blut in die richtige Richtung fließt. Leider können ähnlich wie bei Maschinen die Herzklappen beeinträchtigt werden und nicht mehr richtig funktionieren, was zur Entwicklung von Krankheiten führt.

Mitralklappeninsuffizienz ist eine Krankheit, bei der die Mitralklappe nicht fest genug schließt, wodurch Ihr Blut rückwärts fließen kann. Dies kann sehr gefährlich sein. Wenn die Mitralklappeninsuffizienz signifikant ist, kann sich das Blut nicht angemessen durch das Herz bewegen, was dazu führen kann, dass Sie sich müde und kurzatmig fühlen.

Was ist Mitralklappeninsuffizienz und was verursacht sie?

Mitralklappeninsuffizienz entsteht, weil die Klappe, die sich zwischen den beiden linken Herzkammern befindet, nicht fest genug schließt. Es gibt mehrere Gründe, warum Menschen eine Mitralklappeninsuffizienz entwickeln können, darunter:

  • Mitralklappenprolaps, ein häufiger Herzfehler, der verhindert, dass sich die Mitralklappe fest schließt.
  • Beeinträchtigte Gewebeschnüre. Gewebekabel helfen, die Lappen der Mitralklappe zu verankern, und im Laufe der Zeit können sie beschädigt werden.
  • Rheumatisches Fieber. Es wurde gezeigt, dass rheumatisches Fieber die Mitralklappe schädigt und zu einer Mitralklappeninsuffizienz führt.
  • Endokarditis, eine Krankheit, die durch eine Infektion verursacht wird, die die Auskleidung des Herzens und der Herzklappen betrifft. Endokarditis kann zu Mitralklappeninsuffizienz führen.
  • Herzinfarkt. Wenn bei Patienten ein Herzinfarkt auftritt, wirkt sich dies häufig auf den Bereich des Herzmuskels aus, der die Mitralklappe umgibt, wodurch die Funktion der Klappe beeinträchtigt wird. Wenn der Schaden schwerwiegend ist, kann dies zu einer Mitralklappeninsuffizienz führen.
  • Kardiomyopathie. Diese Krankheit betrifft die Herzmuskulatur. Bestimmte Zustände wie Bluthochdruck können dazu führen, dass Ihr Herz härter arbeitet, wodurch Ihre Herzmuskeln groß werden. Dies kann zu einer Dehnung der Mitralklappe führen, was zu Undichtigkeiten und Aufstoßen führt.
  • Trauma. Ein schweres Trauma kann zu einer Mitralklappeninsuffizienz führen.
  • Angeborene Herzfehler. Diese Krankheit bezieht sich auf die Geburt von Babys mit Defekten, die das Herz betreffen. Diese können eine Mitralklappeninsuffizienz verursachen, wenn die Defekte die Klappen betreffen.
  • Medikamente. Bestimmte Arzneimittel wie Cafergot und Migergot können eine Mitralklappeninsuffizienz verursachen.
  • Bestrahlungstherapie. Bei einer kleinen Anzahl von Personen, die eine auf die Brust gerichtete Strahlentherapie erhalten, kann es zu einer Mitralklappeninsuffizienz kommen.
  • Vorhofflimmern. Dies ist ein häufiges Problem, das Probleme mit dem Herzrhythmus verursacht und eine Mitralklappeninsuffizienz verursachen kann.

Was sind die Risikofaktoren für Mitralklappeninsuffizienz?

Es gibt mehrere Risikofaktoren, die das Risiko einer Mitralklappeninsuffizienz erhöhen können. Diese beinhalten:

  • Nachdem zuvor ein Mitralklappenprolaps aufgetreten war
  • Nachdem zuvor eine Mitralklappenstenose aufgetreten war (ein Zustand, bei dem die Mitralklappe des Herzens verengt ist)
  • Eine Familienanamnese von Mitralklappenprolaps oder Mitralklappenstenose
  • Einen Herzinfarkt gehabt zu haben
  • Bestimmte Herzerkrankungen, wie z. B. Erkrankungen der Herzkranzgefäße
  • Verwendung bestimmter Medikamente
  • Infektionen, einschließlich Endokarditis und rheumatisches Fieber
  • Eine angeborene Herzkrankheit wie einen Herzfehler haben
  • Alter als natürlicher Schaden, der den Herzklappen im Laufe der Zeit zugefügt wird und bei den meisten Menschen ein gewisses Maß an Mitralklappeninsuffizienz auftritt

Woher weiß ich, ob ich Mitralklappeninsuffizienz habe?

Sie müssen auf die Symptome der Krankheit achten, aber bei vielen Menschen mit Mitralklappenerkrankung treten eine Weile lang keine Symptome auf. Zu den mit Mitralklappeninsuffizienz verbundenen Symptomen gehören:

  • Ihr Herz klingt abnormal (mithilfe eines Stethoskops), da Sie möglicherweise ein Herzgeräusch haben.
  • Sie fühlen sich kurzatmig, eine Erkrankung, die als Atemnot bekannt ist. Dies kann besonders auffällig sein, wenn Sie sehr aktiv waren oder wenn Sie anfangen, sich hinzulegen.
  • Sich müde oder müde fühlen.
  • Herzklopfen, das sich auf einen schnellen, flatternden Herzschlag bezieht.
  • Geschwollene Knöchel oder Füße das.
Da die Mitralklappeninsuffizienz recht mild sein kann und die Krankheit nicht schnell fortschreitet, kann es sein, dass Sie tatsächlich an der Krankheit leiden, aber mehrere Jahre lang keines dieser Symptome auftreten. Ihre Krankheit kann auch überhaupt nicht fortschreiten, und Sie können Ihr ganzes Leben ohne Probleme gehen. Oft stellen Ärzte fest, dass ein Patient eine Mitralklappeninsuffizienz hat, wenn sie auf das Herz hören und ein Herzgeräusch feststellen. Andererseits kann es in einigen Fällen zu einem schnellen Auftreten schwerer Symptome kommen, da sich die Krankheit sehr schnell entwickelt.

Wie behandeln Sie Mitralklappeninsuffizienz?

Im Allgemeinen hängt die Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz vollständig von der Schwere Ihrer Erkrankung ab, einschließlich des Fortschreitens und der Symptome. Bei Patienten, bei denen nur eine leichte Leckage auftritt, ist eine Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz nicht erforderlich. Wenn sich Ihr Zustand jedoch verschlechtert und Sie unter einer schweren Leckage leiden, müssen Sie sich möglicherweise einer Herzoperation unterziehen, um die Klappe zu reparieren oder zu ersetzen. Es ist wichtig, sorgfältig zu prüfen, ob Sie eine Behandlung benötigen, da eine schwere, aber unbehandelte Mitralklappeninsuffizienz zu Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) führen kann.

Was sind einige der Komplikationen, die mit einer Mitralklappeninsuffizienz verbunden sind?

Dies sind einige der Komplikationen, die mit einer Mitralklappeninsuffizienz verbunden sind:

  • Herzinsuffizienz, wenn Ihr Herz nicht genug Blut in den Rest Ihres Körpers pumpt.
  • Vorhofflimmern, Beeinträchtigung des Herzrhythmus.
  • Pulmonale Hypertonie, Bluthochdruck in den Blutgefäßen der Lunge.
Quellen:
[1] Bloom, E., Douk, N., Horrigan, J., Huynh, R., & Rafiee, N. (2008). U.S. Patent No. 7,316,706. Washington, DC: U.S. Patent and Trademark Office.
[2] Acker, M. A., Parides, M. K., Perrault, L. P., Moskowitz, A. J., Gelijns, A. C., Voisine, P., ... & Argenziano, M. (2014). Mitral-valve repair versus replacement for severe ischemic mitral regurgitation. New England Journal of Medicine, 370(1), 23-32.
[3] Bloom, E., House, M., Rafiee, N., & Finney, M. (2007). U.S. Patent Application No. 11/678,466.
[4] Photo courtesy of SteadyHealth