Mit oder ohne Symptome kann jeder Herzinfarkt eine Person töten. Daher ist es wichtig, alle Symptome zu kennen.

Herzinfarkte treten als Folge einer Erkrankung der Herzkranzgefäße auf, sind jedoch nicht immer mit Warnzeichen versehen, um die Menschen wissen zu lassen, dass sie kurz davor stehen, eine zu bekommen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass eine Person an einem Herzinfarkt leidet, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Wenn dies auftritt, bedeutet dies, dass die Person einen stillen Herzinfarkt hat.

Was müssen Sie über diese stillen Herzinfarkte wissen?

1. Stille Angriffe werden oft mit etwas anderem verwechselt

Ein Herzinfarkt mit Symptomen äußert sich normalerweise in Brustschmerzen, Atemnot, kaltem Schweiß, Angstzuständen, Angstzuständen, Übelkeit und Erbrechen. Ein stiller Herzinfarkt gibt Ihnen jedoch keine Anzeichen.

Einige der Gründe, warum Menschen nicht wirklich wissen, dass sie einen stillen Herzinfarkt haben, sind:

  • Bestimmte Menschen haben eine sehr hohe Schmerztoleranz, so dass die Brustschmerzen, die normalerweise ein Zeichen für einen Herzinfarkt sind, oft unbemerkt bleiben. Im Allgemeinen ist Angina das häufigste Symptom, das Menschen mit Herzinfarkt bemerken, da die Schmerzen schwerwiegend und offensichtlich sind. Wenn Sie jedoch eine hohe Schmerzresistenz haben, bemerken Sie möglicherweise nicht, dass Ihre Brust tatsächlich schmerzt.
  • Zwei der Risikofaktoren für einen stillen Herzinfarkt sind Alter und Geschlecht. Menschen über 75 erleiden häufiger einen stillen Herzinfarkt, während Männer im Vergleich zu Frauen häufiger einen haben.
  • Selbst wenn Angina das häufigste Herzinfarktsymptom ist, können Menschen mit einem stillen Herzinfarkt tatsächlich andere Symptome haben, die sie nicht verdächtig machen. Wenn bei Ihnen beispielsweise keine Herzerkrankung diagnostiziert wird, Sie aber plötzlich Atembeschwerden haben (Atemnot ist eines der Symptome für einen Herzinfarkt), würden Sie dann sogar den Verdacht haben, dass Sie einen stillen Herzinfarkt haben? Es kommt einfach so vor, dass manche Menschen nicht wissen, dass sie einen Herzinfarkt haben, weil das, was sie erleben, eher untypisch ist und nicht etwas, das sie normalerweise mit dieser Krankheit in Verbindung bringen würden.
  • In einigen Fällen können bei Menschen mit anderen medizinischen Problemen die Schmerzimpulsnerven betroffen sein, was bedeutet, dass potenzielle Brustschmerzen als Zeichen eines Herzinfarkts unbemerkt bleiben können. Dies tritt eher bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung oder Diabetes auf.

2. Der Schaden kann irreversibel sein

Im Gegensatz zu einem normalen Herzinfarkt, der sichtbare Symptome hervorruft, kann ein stiller auftreten, ohne dass Sie es merken. Das bedeutet, dass die Diagnose in der Regel nach dem Schaden erfolgt. Die Folgen eines stillen Herzinfarkts treten normalerweise in einem zukünftigen EKG auf. In diesem Fall weiß der Arzt, dass Sie einen hatten.

Wenn der Arzt ein EKG durchführt und den Verdacht hat, dass Sie einen Herzinfarkt hatten, werden Sie möglicherweise auch gebeten, ein Echokardiogramm zu erstellen, das zeigt, ob schwache Teile des Herzmuskels vorhanden sind. Ein weiterer Test, der durchgeführt werden kann, ist der Kardiolyten-Scan, der zeigt, ob Teile der Herzmuskulatur nicht die erforderliche Menge an Blut erhalten.

3. Ein stiller Herzinfarkt sagt zwei wichtige Dinge über Ihr Herz aus

Wenn der Arzt schließlich feststellt, dass Sie einen stillen Herzinfarkt hatten, weiß er mit Sicherheit zwei Dinge. Sie haben eine Erkrankung der Herzkranzgefäße und können sich bei einem erneuten Auftreten nicht auf Anzeichen und Symptome einer Warnung verlassen.

Da Sie keine Symptome zeigen, ist es für Ärzte problematisch, die Schwere Ihrer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu messen oder ob Ihr Körper richtig auf die Behandlung anspricht. Da Sie beispielsweise keine Anzeichen von Brustschmerzen zeigen, ist es auch schwierig festzustellen, ob Ihre Erkrankung der Herzkranzgefäße stabil ist.

4. Stiller und regelmäßiger Herzinfarkt werden gleich behandelt

Beide Überlebenden eines regelmäßigen und eines stillen Herzinfarkts folgen normalerweise der gleichen Behandlung, da das Endziel dasselbe ist. um dies zu verhindern. Im Allgemeinen sollte sich die Behandlung auf Folgendes konzentrieren:

  • Bereitstellung der richtigen Medikamente für den Patienten, um die Hauptursachen des Herzinfarkts unter Kontrolle zu halten (Blutdruckmedikamente, cholesterinsenkende Medikamente, Diabetesbehandlung usw.).
  • Eingriffe, die entweder eine schmale Koronararterie öffnen (einschließlich einer dauerhaften Stentplatzierung) oder Blut von der Blockierungsstelle der Koronararterie wegleiten können (Koronarbypass-Operation).
  • Verhinderung potenzieller zukünftiger Herzrhythmusstörungen, die zum Tod führen könnten.

5. Stresstests werden für Personen mit stillem Herzinfarkt empfohlen

Stresstests sind fast zu 100 Prozent zuverlässig, wenn es um die Diagnose eines regelmäßigen Herzinfarkts geht. Sie sind jedoch noch wichtiger, um den aktuellen Status einer Person zu bestimmen, die einen stillen Herzinfarkt hatte.

Mit diesem Stresstest können zwei Dinge erreicht werden:

  • Ermittlung der genauen Belastungsschwelle, die für jede Person einen Herzinfarkt verursachen kann. Dies bedeutet, dass Ärzte besser darüber informiert werden, wie viel Aufwand Ihr Herz leisten kann, bevor Sie einem weiteren Herzinfarkt ausgesetzt sind.
  • Während eines Stresstests zeigt die Ischämie selbst bei Patienten mit einem stillen Herzinfarkt einige Anzeichen. Es ist vielleicht keine Angina, aber sie fühlen etwas und unter ärztlicher Aufsicht werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit mehr über Ihr Problem erfahren. Dies bedeutet im Grunde, dass Ärzte erkennen können, wie sich stille Herzinfarkte in Ihrem speziellen Fall manifestieren (als ob sich eines Ihrer Beine taub anfühlt).

6. Ein stiller Herzinfarkt ist schlimmer als ein normaler

Und das liegt daran, dass Menschen mit stillem Herzinfarkt auch häufiger an Nierenerkrankungen oder Diabetes leiden, wodurch sie einem noch größeren Sterberisiko ausgesetzt sind. Selbst wenn beide gleich behandelt werden, müssen Menschen, die einen stillen Herzinfarkt erlitten haben, viel vorsichtiger sein, wenn sie ihre medizinische Behandlung religiös durchführen.

Fazit

Mit oder ohne Symptome kann jeder Herzinfarkt eine Person töten. Das bedeutet, dass sie alle mit der gleichen Wichtigkeit behandelt werden sollten, zumal es sehr wahrscheinlich ist, dass Sie nach einem Herzinfarkt einen weiteren haben. Also, Symptome oder nicht, vergessen Sie nicht, Ihr Herz untersuchen zu lassen, wann immer der Arzt es empfiehlt.

Quellen:
[1] https://www.health.harvard.edu/heart-health/the-danger-of-silent-heart-attacks-2019
[2] https://health.clevelandclinic.org/beware-the-silent-heart-attack-2/
[3] https://www.cnn.com/2019/07/10/health/heart-attack-sudden-cardiac-death-study/index.html
[4] Photo courtesy of SteadyHealth