Es wäre falsch anzunehmen, dass eine Erkrankung der Herzkranzgefäße nicht in einem jüngeren Alter auftreten kann, obwohl die Entwicklung in der Regel sehr lange dauert.

Koronare Herzkrankheit ist häufig mit älteren Menschen verbunden. Das hat gute Gründe. Da die Leber zunehmend weniger effizient ist, um Cholesterin loszuwerden, und die Herzmuskeln immer schwächer werden, wird es immer schwieriger zu vermeiden, dass es zu Arteriosklerose kommt. Eine Erkrankung der Herzkranzgefäße ist jedoch auch bei jungen Erwachsenen keine Seltenheit. Es lohnt sich daher zu untersuchen, warum dies auftritt und wie es vermieden werden kann.

Warum bekommen junge Menschen eine Erkrankung der Herzkranzgefäße?

In den letzten Jahren hat die Zahl der durch Erkrankungen der Herzkranzgefäße verursachten Todesfälle abgenommen. Die Erkrankung der Herzkranzgefäße ist jedoch nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen in den USA. Der Prozentsatz junger Erwachsener mit koronarer Herzkrankheit ist im Vergleich zu älteren Menschen geringer. Dies macht diesen Zustand jedoch nicht weniger lebensbedrohlich als bei Personen über 60 Jahren.

Eine der Hauptursachen für Erkrankungen der Herzkranzgefäße bei jungen Erwachsenen ist Atherosklerose, ein Zustand, der durch Fettablagerungen verursacht wird, die Plaques auf der inneren Auskleidung der Arterienwände bilden. Interessant ist, dass junge Erwachsene manchmal stärker den Risikofaktoren ausgesetzt sind, die zu Arteriosklerose führen, wie z. B. Rauchen oder Fettleibigkeit.

Junge Menschen, insbesondere Männer, müssen die Risikofaktoren für Erkrankungen der Herzkranzgefäße genau beobachten und sie behandeln, wenn sie vermeiden möchten, dass sie an einer solchen Erkrankung leiden.

Es ist wichtig anzumerken, dass etwa 20 Prozent der jungen Menschen mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße dies aufgrund eines nicht-atherosklerotischen Faktors tun. Andere Ursachen für Erkrankungen der Herzkranzgefäße bei jungen Menschen sind Autoimmunerkrankungen, Bindegewebsstörungen oder Herzkranzgefäßstörungen.

Junge Erwachsene konsumieren auch häufiger illegale Drogen wie Kokain, das mit beschleunigter Atherosklerose und akutem Myokardinfarkt in Verbindung gebracht wurde. Obwohl dieses Thema noch nicht vollständig untersucht wurde, würde es jungen Menschen nicht schaden, auf Erkrankungen der Herzkranzgefäße untersucht zu werden.

Koronare Herzkrankheit: Der Feind Nummer eins

Achtzig Prozent der jungen Erwachsenen, die einen Herzinfarkt haben, tun dies, weil sie an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße leiden. Nur vier Prozent der jungen Erwachsenen haben eine Anomalie in ihrer Koronararterie, mit der sie geboren wurden. Fünf Prozent der Herzinfarkte bei jungen Erwachsenen sind auf ein Blutgerinnsel zurückzuführen, das in einer anderen Arterie gebildet und dann durch den Blutkreislauf zu einer gesunden Koronararterie transportiert wurde.

Andere Faktoren können auch bei jungen Erwachsenen zu einem Herzinfarkt führen, wie z. B. eine Entzündung der Herzkranzgefäße, der Missbrauch illegaler Drogen (wie Kokain oder Amphetamine) oder eine Strahlentherapie bei Brusttumoren.

Fast jedes dieser Probleme kann verhindert werden, insbesondere Arteriosklerose, eine der Hauptursachen für Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Was verursacht Arteriosklerose?

Während es durch enge und harte Arterien gekennzeichnet ist, ist Atherosklerose ein Problem, das im Blut beginnt. Wenn der Blutkreislauf zu viel von dem hat, was als “schlechtes Cholesterin” bekannt ist, beginnt dieser Überschuss an der inneren Auskleidung der Arterienwände zu haften.

Diese winzigen Kristallansammlungen verwandeln sich in große Ablagerungen, die schließlich Plaques bilden. Junge erwachsene Raucher oder solche mit erhöhtem Blutdruck erkranken häufiger an Arteriosklerose, da diese beiden Dinge die Arterienwände beschädigen können und es für Fettablagerungen einfacher ist, sich an sie zu binden.

Wenn eine Person reichlich gutes Cholesterin im Blut hat, helfen diese Partikel bei der Entfernung von schlechtem Cholesterin, sodass diese Fettstreifen keine Bedrohung für die Arterien darstellen. Aus diesem Grund konzentrieren sich Therapien mit hohem Cholesterinspiegel auf die Senkung des Cholesterin- und Triglyceridspiegels, tragen aber auch zur Verbesserung des guten Cholesterins bei.

In ihrem Anfangszustand sind Plaques weich und klein. Normalerweise fressen weiße Blutkörperchen Cholesterin auf, aber wenn die Arterien Plaques haben, können sie Entzündungen auslösen. Plaques wachsen und blockieren den Weg für Blut, das das Herz erreichen soll.

Wenn Plaques reif werden, verursachen sie eher Brustschmerzen als einen Herzinfarkt. Was Herzinfarkte verursacht, sind neuere und kleinere Plaques, die instabil sind und platzen können.

Probleme bei der Geburt

Laut einer 2007 durchgeführten Studie stellt sich heraus, dass das Risiko einer vorzeitigen Herzerkrankung mit dem Geburtsgewicht einer Person zusammenhängt. Sogar ein Pfund weniger Gewicht kann das Risiko von Herzproblemen im späteren Leben um etwa fünf bis zehn Prozent erhöhen. Der direkte Zusammenhang zwischen Gewicht und Risiko für Herzerkrankungen muss noch hergestellt werden. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Mutter während der Schwangerschaft raucht oder sich nicht richtig ernährt, damit sich das Baby im Mutterleib richtig entwickelt.

Unabhängig von der Ursache haben Babys, die klein geboren werden, ein höheres Risiko, an Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel und Insulinresistenz zu erkranken.

Kann eine Erkrankung der Herzkranzgefäße bei jungen Erwachsenen verhindert werden?

Es stellt sich heraus, dass junge Menschen, die einen gesunden Lebensstil verfolgen, die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße in einem höheren Alter wirklich übertreffen können, selbst wenn das Alter einer der Hauptrisikofaktoren für eine solche Erkrankung ist.

Durch die Verfolgung und Kontrolle über Gesamtcholesterin, gutes Cholesterin, Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Rauchen haben Menschen nur eine fünfprozentige Chance, im Alter an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu erkranken. Jemand, der zwei dieser sechs Risikofaktoren hat, hat jetzt eine 69-prozentige Wahrscheinlichkeit, an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu leiden.

Fazit

Vorzeitige Herzerkrankungen, die durch Erkrankungen der Herzkranzgefäße verursacht werden, können entweder auf eine Herzanomalie zurückzuführen sein, mit der Sie geboren wurden, oder sie können auf Atherosklerose zurückzuführen sein. Es wäre falsch anzunehmen, dass eine Erkrankung der Herzkranzgefäße nicht in einem jüngeren Alter auftreten kann, obwohl die Entwicklung in der Regel sehr lange dauert.

Schon als junger Erwachsener sollten Sie auf die Hauptprobleme untersucht werden, die zu Erkrankungen der Herzkranzgefäße führen, wie z. B. erhöhter Blutdruck oder hoher Cholesterinspiegel. Die gute Nachricht ist, dass eine frühzeitige Diagnose bedeutet, dass Sie immer noch ein erfülltes Leben führen können, in dem die Behandlung viel einfacher ist.

Quellen:
[1] https://www.health.harvard.edu/heart-health/premature-heart-disease
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5183972/
[3] https://pmj.bmj.com/content/81/962/741
[4] Photo courtesy of SteadyHealth