Vorhofflimmern und Vorhofflattern sind ähnliche Arten von Arrhythmien, aber da Vorhofflimmern so viel häufiger ist als Vorhofflattern, wird letzteres häufig übersehen.

Die häufigste Art von Arrhythmie, Vorhofflimmern, ist ein Gesundheitsrisiko für ältere Menschen. Arrhythmie beschreibt einen abnormalen Herzschlag, und eine große Anzahl von Herzerkrankungen fällt unter diese Kategorie. Obwohl ein “abnormaler Herzschlag” nach schlechten Nachrichten klingt, gibt es symptomlose und sogar gesunde Arrhythmien.

Einige Arrhythmien sind jedoch gefährlich und können zu leicht gefährlichen bis zu lebensbedrohlichen Symptomen führen. Vorhofflimmern ist näher an der letzteren Art von Arrhythmie. Es wird nicht sofort lebensbedrohliche Auswirkungen haben, aber es kann schlimmer werden und zum Beispiel Schlaganfälle verursachen.

Wenn Sie jemals von Vorhofflimmern gehört haben, haben Sie möglicherweise gehört, dass Vorhofflattern in Verbindung damit verwendet wird. Einige Quellen verwenden sie sogar zusammen, als wären sie Synonyme, was es für Uninformierte nur verwirrender machen kann. Dies ist höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Vorhofflattern mit weniger als dem Zehnfachen der Rate von Vorhofflimmern auftritt. Obwohl Vorhofflimmern und Flattern ähnlich sind, sind sie nicht nur Grade des gleichen Zustands.

Vorhofflattern und Vorhofflimmern: Was ist der Unterschied?

Das Herz hat zwei Kammern. Die oberen Kammern werden Vorhöfe genannt, und die unteren Kammern werden Ventrikel genannt. Das Blut wird von der Oberseite des Herzens nach unten gepumpt, so dass es zum Rest des Körpers transportiert werden kann. Es steuert die Muskeln mit elektrischen Signalen von etwas, das als “Sinusknoten” bezeichnet wird. Normalerweise lässt dies Ihr Herz in einem normalen Tempo schlagen.

Bei Vorhofflimmern ist dies nicht der Fall. Der Sinusknoten verliert die Kontrolle über die elektrischen Signale, und fehlerhafte elektrische Signale bombardieren die Vorhöfe und fordern ihn auf, einen Herzschlag auszulösen. Unfähig, mit der Nachfrage Schritt zu halten, vibriert es mehr als es Blut pumpt. Mit einer so kurzen Zeit, um diese Anforderungen zu verarbeiten, wird das Herz unweigerlich weniger in der Lage, Blut zufriedenstellend zu pumpen.

Vorhofflattern ist ähnlich, aber anstelle der chaotischen und zufälligen elektrischen Impulse, die Vorhofflimmern verursachen, ist Vorhofflattern das Ergebnis beständiger elektrischer Schleifen im Herzen. Da sie elektrische Wege zurücklegen, die zu einer Schleife führen, senden sie übermäßig viele elektrische Signale. Es ähnelt dem Vorhofflimmern, bei dem die Vorhöfe jetzt zu schnell schlagen, aber beim Vorhofflattern schlägt es schnell in einem konsistenten Muster anstatt in einem unregelmäßigen.

Glücklicherweise schlägt das Herz nicht so schnell. Die Signale werden verlangsamt, wenn sie die Ventrikel erreichen, sodass die untere Hälfte des Herzens nicht so schnell schlägt. Trotzdem ist es viel unwirksamer, Blut durch den Körper zu pumpen, und ist daher gefährlich für die Gesundheit des Opfers.

Was sollten Sie von jedem erwarten?

Die Symptome

Es überrascht nicht, dass die Symptome der beiden Arrhythmien sehr ähnlich sind. Dies können sein:

  • Rennsport oder unregelmäßiger Puls
  • Fühle deinen Herzschlag
  • Benommenheit
  • Ohnmacht
  • Ermüden
  • Unfähigkeit zu trainieren
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen
Vorhofflimmern kann ebenfalls zu Verwirrung führen. Wenn Sie Vorhofflimmern haben, können viele dieser Symptome auftreten oder die Symptome treten möglicherweise nur in regelmäßigen Abständen auf. Manchmal kann es überhaupt keine Symptome geben.

Dies sollte nicht unbedingt als eine gute Sache oder als Zeichen dafür angesehen werden, dass Vorhofflimmern oder -flattern keine Behandlung erfordern. Auch ohne Symptome kann Ihre Gesundheit gefährdet sein. Da das Herz beim Pumpen von Blut weniger effektiv geworden ist, kann sich Blut darin ansammeln und Blutgerinnsel verursachen, die zu Schlaganfällen und anderen Komplikationen führen können.

Ein Unterschied zwischen beiden besteht darin, dass Vorhofflimmern trotz ähnlicher Sterblichkeitsraten tendenziell schneller zum Tod führt, während Vorhofflattern später “aufholt”. Dies bedeutet, dass Patienten eine bessere Überlebenschance haben, wenn Vorhofflattern früher erkannt wird.

Nur ein ausgebildeter Arzt kann Vorhofflimmern oder -flattern diagnostizieren. Daher ist es besonders im Alter wichtig, regelmäßige Untersuchungen mit Ihrem Arzt zu vereinbaren.

Ursachen und Diagnose

Die Ursachen und die Diagnose von Vorhofflimmern und -flattern sind fast identisch mit denen vieler anderer Herzerkrankungen. Dies liegt daran, dass es einige häufige Ursachen für Herzschäden gibt und im Allgemeinen dieselben Tools zur Analyse des Herzens verwendet werden. Die Ursachen für Vorhofflimmern und Flattern können sein:

  • Alkohol, vor allem aber Alkoholexzesse
  • Sick-Sinus-Syndrom, eine andere Art von Arrhythmie
  • Hyperthyreose
  • Bestimmte Medikamente
  • Herzkrankheiten, Herzoperationen, Herzinfarkte, Herzinsuffizienz oder Herzanomalien
  • Leben in trockenerer Luft und kälteren Umgebungen
  • Rauchen (besonders bei Vorhofflattern)

Diese Zustände werden im Allgemeinen mit einem EKG (Elektrokardiogramm) diagnostiziert, das die elektrische Aktivität des Herzens aufzeichnet. Da Vorhofflimmern und -flattern zu einer fehlerhaften elektrischen Aktivität des Herzens führen, reicht ein EKG normalerweise aus, um eine Diagnose zu stellen. Ein Arzt kann auch Ihre Familienanamnese und Ihren Puls untersuchen. Die Symptome einer Arrhythmie können periodisch sein, und in diesem Fall können verschiedene Geräte verwendet werden, um das Herz über einen längeren Zeitraum zu überwachen. Dazu gehören im Allgemeinen ein Holter-Monitor (24-Stunden-Monitor), ein Ereignismonitor (Drei- bis Vier-Wochen-Monitor) oder ein Loop-Recorder (der über Monate bis Jahre aufnehmen kann).

Behandlungen

Zuerst wird dem Herzen normalerweise ein elektrischer Schlag versetzt, oder es werden Medikamente durch eine Vene eingeführt, um das Herz vorübergehend wieder in seine normale Funktion zu versetzen. Danach können verschiedene Medikamente verabreicht werden, darunter Medikamente zur Verlangsamung des Herzschlags oder zur Verhinderung der Rückkehr von Vorhofflimmern oder -flattern.

In vielen Situationen kehrt es jedoch trotzdem zurück. Ein Verfahren namens Radiofrequenzablation, das problematische Teile des Herzens zerstört und vernarbt, wird ebenfalls angewendet. Dies ist jedoch viel effektiver, wenn der Patient Vorhofflattern hat, da normalerweise nur ein kleiner Bereich das Problem erzeugt und entfernt, der es im Allgemeinen heilen kann. Bei Vorhofflimmern ist es jedoch schwieriger zu erkennen, wo das Problem liegt.

Nach der Ablation kann der Patient einen Herzschrittmacher benötigen, und blutverdünnende Arzneimittel können verwendet werden, wenn die Ablation nicht erfolgreich ist. Diese machen Gerinnsel im Herzen oder Schlaganfälle viel weniger wahrscheinlich. Wenn der Patient keine ausdünnenden Medikamente einnehmen kann, kann ein Gerät namens Watchman im Herzen platziert werden und Blutgerinnsel auffangen.

Wie immer sollten diese Behandlungen von einem Arzt vorgeschlagen und verschrieben werden, da sie über das Wissen verfügen, um zu entscheiden, was für Sie am besten ist.
Quellen:
[1] https://academic.oup.com/eurheartj/article/36/35/2356/2465958
[2] https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/atrial-fibrillation
[3] https://www.hrsonline.org/atrial-flutter
[4] https://medlineplus.gov/ency/article/000184.htm
[5] https://www.health.harvard.edu/heart-health/ask-the-doctor-atrial-fibrillation-vs-atrial-flutter-
[6] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2842309/
[7] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4502955/
[8] https://www.amjmed.com/article/S0002-9343(02)01253-6/fulltext
[9] Photo courtesy of SteadyHealth