Obwohl sie oft miteinander verbunden sind, gibt es Unterschiede zwischen hohem Cholesterinspiegel, Brustschmerzen und koronarer Herzkrankheit.

Cholesterin kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Körper haben. Es ist normalerweise dafür verantwortlich, dass die Zellen gesund bleiben und der Körper gleichzeitig Hormone produziert. Die menschliche Leber ist für die Cholesterinproduktion verantwortlich und liefert genau die richtige Menge, damit alles richtig funktioniert.

Cholesterin kommt jedoch auch aus der Nahrung, die Sie essen, was bedeutet, dass es für den Körper sehr einfach ist, viel mehr Cholesterin zu haben, als er tatsächlich benötigt. Wenn sich im Körper Cholesterin ansammelt, erhöht sich das Risiko für Herzerkrankungen.

Der Zusammenhang zwischen Cholesterin, Herzerkrankungen und Brustschmerzen

Hoher Cholesterinspiegel ist der Schuldige, der alles auslöst. Die koronare Herzkrankheit wird auch als koronare Herzkrankheit bezeichnet und wird durch Ablagerungen verursacht, die Cholesterin enthalten und an den Wänden Ihrer Arterien haften. Diese Ablagerungen werden auch als Plaques bezeichnet und verengen im Wesentlichen die Arterien, wodurch Ihr Blutfluss eingeschränkt wird.

Wenn das Blut nicht mehr frei in den Arterien zirkulieren kann, kann es Brustschmerzen (die als „Angina“ bezeichnet werden), aber auch eine Reihe anderer Symptome wie Atemnot verursachen.

Grundsätzlich ist die Beziehung zwischen den drei wie folgt:

  • Hoher Cholesterinspiegel bildet Plaque.
  • Plaque führt zu einer koronaren Herzkrankheit.
  • Koronare Herzkrankheit wird durch Brustschmerzen als eines der Hauptsymptome ausgedrückt.

Hoher Cholesterinspiegel ist die Ursache, koronare Herzkrankheit ist die Erkrankung und Brustschmerzen im Symptom.

Koronare Herzkrankheit und Brustschmerzen

Angina ist eines der Grundsymptome einer koronaren Herzkrankheit. Es wird als Engegefühl oder Druck im Brustbereich beschrieben, fast so, als würde ein schweres Gewicht Sie am Atmen hindern. Der Schmerz ist im Allgemeinen im linken oder mittleren Teil der Brust zentriert und ist typischerweise eine Folge von Stress.

Dieser Brustschmerz hält normalerweise nicht lange an, macht ihn aber nicht weniger lebensbedrohlich.

Es gibt im Allgemeinen zwei Haupttypen von Angina:

  • Eine stabile Angina wird durch einen stressigen Moment ausgelöst und kann einige Minuten dauern, bevor sie verschwindet. Das Gefühl wird oft als einem Herzinfarkt ähnlich beschrieben. Während die beiden unterschiedlich sein können, könnte Angina ein Zeichen für einen zukünftigen Herzinfarkt sein.
  • Instabile Angina ist durch wiederholte und länger anhaltende Schmerzepisoden gekennzeichnet. Es kann auftreten, wenn eine Person nicht aktiv ist, aber dennoch als Zeichen eines möglichen Herzinfarkts anzusehen ist und mit der gleichen Dringlichkeit behandelt wird.

Es gibt auch eine seltenere Kategorie von Brustschmerzen, die als variante Angina (oder Prinzmetal-Angina) bekannt ist. Wenn es auftritt, ist es normalerweise, wenn eine Person schläft. Der Schmerz ist sehr stark und wird durch eine plötzliche Straffung der Arterien verursacht.

Co….

Koronare Herzkrankheit ist ein sehr schwerwiegender Gesundheitszustand und erfordert eine sofortige Behandlung. Andernfalls kann es zu einer Reihe von Problemen kommen, z.

  • Arrhythmie (auch als „abnormaler Herzrhythmus“ bezeichnet), die dadurch verursacht wird, dass das Herz nicht die erforderliche Menge Blut erhält, die es benötigt, um gesund zu bleiben. Es kann auch durch eine Schädigung des Herzgewebes verursacht werden, die den elektrischen Impuls des Herzens stört und zu abnormalen Herzschlägen führt.
  • Herzinfarkte sind eine der Hauptbedrohungen von Menschen mit koronarer Herzkrankheit. Herzinfarkte sind normalerweise eine Folge von Plaquebrüchen, die zur Bildung von Blutgerinnseln führen. Dies führt zu einer Unterbrechung des Blutflusses zum Herzen, wodurch dessen Muskel geschädigt wird.
  • Dies geschieht, weil bestimmte Teile des Herzens nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff erhalten, was typischerweise eine Folge einer verminderten Durchblutung ist (die wiederum durch die oben genannten Plaques verursacht wird, die nach dem Cholesterinaufbau auftreten). Herzinsuffizienz kann auch durch Herzinfarkte verursacht werden, da diese das Herz schwächen und verhindern, dass es die Kraft hat, normal Blut zu pumpen.
  • Brustschmerzen werden auch durch koronare Herzkrankheiten verursacht. Abhängig von der Art Ihrer Brustschmerzen können diese sowohl im Ruhezustand als auch bei zu gestresster oder körperlicher Aktivität auftreten.

Diagnose einer koronaren Herzkrankheit

Um festzustellen, ob eine Person an einer koronaren Herzkrankheit oder einer anderen Krankheit leidet, führen Ärzte eine Reihe von Tests durch, die sie normalerweise durchführen, darunter:

  • EKG-Test, ein Elektrokardiogramm, das die elektrischen Signale Ihres Herzens überwacht und Ärzten Informationen über Herzinfarkte gibt, die Sie möglicherweise in der Vergangenheit erlitten haben, aber auch eine aktuelle Herzinfarktbedrohung identifizieren kann.
  • Die Holter-Überwachung ist eine Art EKG-Test, bei dem ein Patient 24 Stunden lang mit einem tragbaren Monitor verbunden bleiben muss. Während der Monitor die täglichen Aktivitäten nicht beeinträchtigt, kann er wichtige Informationen darüber anzeigen, wie Blut zum Herzen fließt.
  • Das Echokardiogramm verwendet Schallwellen, um Bilder des Herzens einer Person zu rendern. Mit diesem Test können Ärzte beurteilen, ob jeder Teil Ihres Herzens normal zum Blutpumpen beiträgt. Wenn der Arzt feststellt, dass einige Teile nicht genügend Sauerstoff erhalten oder langsamer funktionieren, kann dies zu dem Schluss führen, dass der Patient an einer koronaren Herzkrankheit leidet.
  • Stresstests sind ebenfalls häufig und besonders hilfreich, wenn Patienten bei körperlicher Aktivität Anzeichen von Brustschmerzen zeigen. Bei einem Stresstest muss der Patient einige körperliche Aktivitäten ausführen (z. B. auf einem Laufband laufen), während der Arzt sie überwacht. Einige Stresstests implizieren die Verwendung der Technologie eines Echokardiogramms. Andere werden durchgeführt, nachdem der Patient als Alternative zum eigentlichen Training Stimulanzien eingenommen hat.
  • Ein Herzscan kann auch eine koronare Herzkrankheit aufdecken, insbesondere indem untersucht wird, ob sich Kalziumablagerungen in den Arterien befinden.
  • Ein Angiogramm ist ein weiterer gängiger Test, bei dem Ihren Koronararterien ein Farbstoff injiziert wird. Während einer Röntgenaufnahme zeigt der Farbstoff die Stellen, an denen die Arterien verstopft sind, sodass der Arzt leichter erkennen kann, wo ein Eingriff erforderlich ist.

Fazit

Koronare Herzkrankheit ist nur eines der komplizierten Probleme, die auftreten können, wenn eine Person ihren Cholesterinspiegel nicht unter Kontrolle hält. Brustschmerzen sind eines der häufigsten Symptome einer koronaren Herzkrankheit, begleitet von Atemnot.

Quellen:
[1] https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/ischemic-heart-disease
[2] https://www.cdc.gov/heartdisease/coronary_ad.htm
[3] https://www.health.harvard.edu/heart-health/5-overlooked-symptoms-that-may-signal-heart-trouble
[4] Photo courtesy of SteadyHealth